Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


03.02.2019 – Irish Gold Cup – Leopardstown – Pick: Road To Respect

3. Februar 2019 / phil
Pferderennen in Irland

16:35 Irish Gold Cup – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 5jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 4.828 m  |  Preisgeld: 225.000 EURJagdrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Zu den einzelnen Startern:

Al Boum Photo: Der Buck’s Boum Sohn war nach seinem Sturz in seinem ersten Rennen in Frankreich im September 2015 ein Jahr später zu Willie Mullins gewechselt, ohne einen weiteren Lauf in Frankreich absolviert zu haben. Er platzierte in seinem ersten Maidenrennen und lies im nächsten Versuch über die kürzeren 2m einen lockeren Sieg folgen, was ihn ihn durchaus zu einer Option für die Gruppenrennen werden lies. Im Gruppe 2 Easter Festival Hurdle in Fairyhouse folgte dann 80 Tage später ein weiterer lockerer Sieg, allerdings jetzt über 2m4f und schweren Untergrund, was ihn taktisch als auch von den äußeren Bedingungen her sehr vielseitig machte. Der Versuch diese Vielseitigkeit noch weiter auszubauen war mit 3m im Irish Daily Hurdle vielleicht ein wenig zu viel und er kam nur als etwas abgeschlagener Fünfter ins Ziel.

Nach dem Start im April folgte die Sommerpause und der Wechsel in die Chase Disziplin, in welcher er im November 2017 gleich im ersten Versuch brillierte. Hauptkonkurrent und Favorit Le Martalin warf seinen Reiter allerdings schon an der ersten Hürde ab, was das Rennen für Al Boum Photo deutlich erleichterte.

Im nächsten Rennen war es dann Al Boum Photom der im Gruppe 2 McMahons Novice Chase der vom Pech verflogt war, dabei stürzte er allerdings erst an der letzten Hürde, wo er gegen den Gordon Elliot Starter Dounikos schon hart arbeiten musste. Das Ende des Duells war an der letzten Hürde alles andere als absehbar und vielleicht hätte der Außenseiter auch ohne den Sturz des Favoriten  gewonnen, was der Form von Al Boum Photo einen Dämpfer versetzte. Al Boum Photo erholte sich von diesem Sturz mit einem hervorragenden Lauf im Gruppe 1 Flogas Novice Chase hinter Monalee, die auf der Zielgeraden nach der letzten Hürde die Oberhand behielt. Invitations Only kämpfte noch bis zur Ziellinie um den zweiten Platz, musste sich am Ende aber mit einem Kopf geschlagen geben, während Dounikos dieses Mal eine Länge Rückstand auf die Sieger hatte. Al Boum Photo machte in diesem Rennen einige Fehler beim Springen und der Zieleinlauf nach der letzten Hürde war eine knappe Sache, so dass er mit sauberem Springen vielleicht an Monalee heute vorbei kommt, die Konkurrenz ist aber auch härter und wird Fehler nicht so leicht verzeihen.

Anibale Fly: Der Assessor Sohn im Besitz von John P. Mcmanus konnte bisher noch nicht ganz auf die Spitzengruppe der englischen und irischen Chaser aufschließen, hat aber einige respektable Ergebnisse erzielen können.

So konnte er im Drinmore Novice Chase 2016 von hinteren Teil des Feldes aus auf der rückwärtigen Geraden langsam Boden gut machen und dann 2 Hürden vor dem Ziel zum Angriff ansetzen, und nur Coney Island konnte noch verhindern, dass der Starter von A J Martin seinen ersten Gruppe 1 Sieg feiern konnte. 2 Längen betrug der Abstand auf den Führenden und beide sahen über die 2m4f durchaus danach aus, als hätten es auch einige Meter mehr sein dürfen. Er konnte in diesem Rennen Diamond King und Alpha Des Obeaux schlagen und war über 2m1f zuvor in einem Beginners Chase sogar vor Martello Tower ins Ziel gekommen

Er versuchte sich danach im Kauto Star Novices Chase über 3 Meilen, schaffte es da aber nicht die längere Distanz zu bewältigen und musste vorzeitig abbrechen. Beim nachfolgenden Woodlands Club 3000 Gruppe 3 Rennen in Naas kam er knapp vor A Genie In A Bottle ins Ziel und startete Mitte Februar als Favorit in das Gruppe 2 Ten Up Novice Chase in Navan, kam aber nur als Vierter ins Ziel. Auf besserem Untergrund schaffte er danach allerdings etwas überraschend einen guten zweiten Platz im Gruppe 1 Growise Champion Chase hinter Disko, der ihm über die knapp 5000m aber gut 5 Längen Vorsprung abnehmen konnte. Er schlug dabei A Geni In A Bottle und A Toi Phil auf die Plätze 3 und 4 und verabschiedete sich damit mit einer neuen Bestleistung in die Sommerpause.

Aus dieser kam er im November allerdings etwas rostig zurück und konnte im Gruppe 2 Down Royal Chase dieses Mal Disko überhaupt nicht unter Druck setzen. Die Distanz war allerdings für die Wiederkehr auch etwas zu kurz gewählt und der Boden zu weich, was aber auch beim nächsten Rennen so beibehalten wurde. Unter Handicapregeln schaffte er wenig überraschend nicht mehr als einen neunten Platz unter den schlechten Bedingungen und erst der bessere Boden in Kombination mit der längeren Distanz brachte ihm im Paddy Power Chase im Dezember 2017 einen weiteren Achtungserfolg bei. Mit diesem Rennen hatte er seine Form offensichtlich wieder gefunden und konnte sich im Gruppe 1 Irish Gold Cup  Anfang Februar lange Zeit an der Spitzengruppe festsetzen und war auch noch dort, als er zwei Hürden vor dem Ziel schwer stürzte. Er hat mit diesem Start die Sorgen um den Boden ein wenig revidieren können und lief bis zum Sturz ein gutes Rennen, allerdings ist Niveau des Gold Cups natürlich deutlich höher und der Boden noch einmal schlechter als beim letzten Rennen, aber Chancen auf einen überraschenden Platz hat Anibale Fly.

Balko Des Flos: Der Balko Sohn platzierte sich 2016 beim Festival im Albert Bartlett Hurdle auf einem fünften Platz und stürzte danach beim Albert Bartlett Hurdle 2017, wo er an der viertletzten Hürde durch das obere Drittel krachte, stürzte und damit seine Position an der Front an Kilcrea Vic abgab. Der Sturz hatte offensichtlich keine schwerwiegenden Folgen so dass Balko Des Flos im EMS Copiers Novice Handicap Chase im April 2017 sich mit einem dritten Platz hervorragend präsentieren konnte. Balko Des Flos kehrte nach der Sommerpause mit einer ebenso guten Leistung im Gruppe 2 PWC Champion Chase hinter A Toi Phil zurück. Im Gruppe 2 Clonmel Oil Chase zeigte er eine ähnliche Form und konnte einen dritten Platz hinter A Toi Phil und Alpha Des Obeaux erreichen, war aber dieses Mal eigentlich als Favorit gestartet und hätte wesentlich näher an den beiden Konkurrenten landen müssen. Etwas enttäuschend war die Leistung und manche der Sprünge schon, so dass er im Gruppe 1 Christmal Chase gegen Konkurrenten wie Road To Respect, Outlander, Sizing John und Yorkhill als klarer Außenseiter auflief. Balko Des Flos übernahm über die 3m auf für Dezember ungewöhnlich schnellem Boden die Führung und behielt diese Position auch lange im Rennen. Er setzte ein gutes Tempo, welches die Favoriten kalt erwischte und welches Balko Des Flos auch fast bis zum Ziel halten konnte, nur Road To Respect schaffte es sich noch vor ihn zu setzen. Diese Leistung war beeindruckend und er schaffte es im Ryanair Chase noch einen drauf zu setzen. Er lief hervorragend und sah vor dem Rennen stärker als noch vor den vorhergegangenen Rennen aus, führte das Feld über die meiste Zeit an und zog nach der drittletzten Hürde vor dem Feld davon. Er hielt trotz eines Fehlers an der letzten Hürde das Feld um Un De Sceaux und Cloudy Dream auf Abstand. Diese Leistung würde auch heute wieder ausreichen, um einen weiteren Gruppe 1 Sieg einfahren zu können.
Bellshill: Der King’s Theatre Sohn konnte schon über Hürden für seinen Trainer Willie Mullins ein Gruppe 1 Rennen gewinnen und zeigte auch nach dem Wechsel in die Chase Disziplin eine hervorragende Form. So duelliete er sich mit Might Bite als Novice Chaser in der RSA beim Cheltenham Festivall und beendete das Duell mit einem guten dritten Platz. Gewann sein verspätestes Saisondebüt in einem Gruppe 3 Rennen locker und lief im IRish Grand National ein hervorragendes Rennen, nachdem er das Cheltenham Festival leider verpassen musste. Das Irish Grand National beendete er auf einem fünften Platz, nachdem er spät im Rennen stark ermüdete und einige Plätze verlor. Für eine lang Zeit sah er wie der wahrscheinlichste Sieger des Rennens aus und er sprang über lange Strecken absolut hervorragend. Wenn das Rennn vor drei Wochen nicht zu viel aus ihm herausgezoge hat, sollte er hier gute Chancen auf den Sieg haben, auch wenn Paul Townend einen anderen Starter bevorzugt.

Edwulf: Der Kayf Tara Sohn war zu Anfang seiner Karriere eher eine kleine Enttäuschung, konnte er sich doch bis auf sein Maidenrennen in den Jahren 2015 und 2016 nirgends so richtig durchsetzen. Dabei hatte er durchaus Potential und er lief nach einem lockeren Sieg in einem Grade B Chase in Naas beim Cheltenham Festival 2017 als Co-Favorit im JT McNamara National Hunt Challenge Cup Amateur Riders‘ Novices‘ Chase auf. Dort konnte er das Rennen allerdings nicht beenden, was typisch für seine „hit and miss“ Form war, dass er nach dem Zusammenbruch auf der Zielgeraden aber überhaupt jemals wieder ein Rennen bestritt, spricht klar für ihn.

Nach der Sommerpause reduzierte er die Distanz von 4m auf die 3m, hatte sich mit dem Gruppe 1 Christmas Hurdle in Punchestown aber ein extrem schweres Rennen herausgesucht und beendete auch dieses Rennen nicht. Dafür fand er danach im Unibet Irish Gold Cup überraschend seine Form wieder und dominierte auf weichen Boden über 3m einen Großteil des angetretenen Feldes unter anderem Djakadam und Our Duke. Nur Outlander saß im an der letzten Hürde noch im Nacken bzw. kam vor Edwulf über die letzte Hürde, musste sich auf den letzten Metern aber dem stark Auflaufenden Jospeh Patrick O’Brien trainierten Starter geschlagen geben. Der Untergrund und die Distanz des Gold Cups passten eigentlich zu Edwulf und es wäre auf dem Papier ein großer Lauf von ihm erwartet worden, allerdings konnte er seinen Sieg aus dem vorangegangenen Rennen nicht untermauern und musste sich klar geschlagen geben.

Auch im Gruppe 1 Punchestown Gold Cup, dem irischen Ableger des Gold Cup, erging es ihm nicht besser und er konnte es nicht mit Bellshill und Diakadam in keiner Weise aufnehmen. Er beendete seine Pause im Gruppe 1 Punchestown Chase war aber keiner Weise fit und spielte schnell keine Rolle um den Sieg mehr.

Monalee: Der Tempest Belle Sohn begann seine Karriere im Jahr 2016 mit drei guten Starts in NHF Rennen, bevor er sein Maiden Hürdenrennen in Punchestown gegen The Storyteller knapp gewinnen konnte. Im Gruppe 2 Navan Novice Hurdle musste er sich im Dezember 2016 mit Death Duty messen, der das Rennen am Ende souverän für sich entschied. Monalee erholte sich von der klaren Niederlage gegen Death Duty über 2m4f auf weichem/schwerem Untergrund mit einem souveränen Sieg im Gruppe 3 Surehaul Mercedes-Benz Novice Hurdle in Clonmel im Februar 2017 und der Schritt auf die 3 Meilen schien ihm definitiv gut zu tun.

Das Rennen beim Festival hat diese Vermutung erneut bestätigt, Monalee hatte auf den letzten Metern zwar nicht mehr genug Kondition, um mit Pennhill noch mitgehen zu können, kam aber wenige Längen hinter dem Sieger als Zweiter im Albert Bartlett ins Ziel. Dementsprechend lief er im Gruppe 1 Irish Daily Mirror Novice Hurdle nur einen Monat später zusammen mit Pennhill als Favorit auf, beide Favoriten scheiterten aber an Champagne West. Pennhill wurde immerhin zweiter, während Monalee überraschend unsauber sprang und seine Kondition unnötig strapazierte, so dass er auf den letzten Metern schwächer wurde und nur als abgschlagener Vierter ins Ziel kam.

Nach der Sommerpause kam er in seinem ersten Chase Rennen mit aller Macht zurück und gewann gegen Any Second Now souverän, allerdings stürzte der Favorit Invitations Only an der fünften Hürde und machte so das Rennen für Monalee deutlich leichter. Danach machte er allerdings das Gruppe 1 Neville Novice Chase für Shattered Love und Jury Duty frei, als er an der dritten Hürde stürzte. Dabei war Monallee eigentlich als Favorit gestartet und hätte die versammelte Konkurrenz mehr oder minder locker schlagen sollen. Monalee hatte bei seinem Sieg im Racing Post Supporting Irish Stud & Stable Staff Beginners Chase Glück, dass Invitations Only früh die Segel gestrichen hat und das Duell der beiden im Gruppe 1 Flogas Novice Chase im Februar war mit Spannung erwartet worden. Am Ende konnte sich Monalee mit einer souveränen Leistung als Front Runner gegen die Konkurrenz durchsetzen, sein ärgster Verfolger war noch Al Boum Photo, der aber nicht die Kraft hatte noch an ihn heran zu kommen. Auch Invitations Only gingen in diesem Rennen die Kräfte aus und Monalee hat mit seinem Sieg im Flogar Novice Chase erneut bewiesen, dass die 3 Meilen auch auf weichem Boden in seiner Reichweite liegen. Mit dem knappen zweiten Platz letztes Jahr beim Cheltenham Festival im Albert Bartlett Novices‘ Hurdle wird Monalee hier ganz vorne mitspielen, vor allem da sie Road To Respect im Savils Chase hinter Kemboy immerhin auf den dritten Platz verbannen konnte

Outlander: Der Stowaway Sohn gehört mittlerweile zu den Veteranen der Szene, hat seinem Trainer Willie Mullins allerdings viel Freude bereiten können und einige große Erfolge feiern können. Zudem wird mit dem Alter eher besser und hat sich in dieser und letzter Saison in teilweise bestechender Form gezeigt. Leider hat gerade in den letzten beiden Rennen die Form extrem gelitten und er braucht unbedingt ein Revival, wenn er seinen Sieg über Road To Respect noch einmal bestätigen will.

Bei seinem zweiten Rennen in der neuen Saison 2017/18 gewann er das Gruppe 1 JNwine.com Champion Chase gegen den Favoriten Road To Respect und Our Duke. Road To Respect und Outlander setzten sich dabei klar vom Feld ab und machten das Rennen unter sich aus, und das Outlander das 3m Rennen auf weichem Boden in dieser Art hatte gewinnen können, spricht klar für ihn.

Auch seine Form aus der letzten Saison liest sich hervorragend, so platzierte er nach der Sommerpause im Gruppe 2 Titanic Belfast Chase hinter Sub Lieutenant, um danach beim Clonmel Chase als Co Favorit aufzulaufen.

Ohne den Sturz hätte er das Clonmel Chase im November sicher gewonnen und wenn er nicht erneut an der letzten Hürde einen Fehler gemacht hätte, hätte er vielleicht Djakadam danach im Gruppe 1 John Durkan Memorial Punchestown Chase schlagen können. Er lies dann im Dezember im Lexus Chase über die 3m endlich den verdienten Sieg folgen und konnte dabei auch Djakdam auf den dritten Platz verweisen, der über die verlängerte Distanz beim Zieleinlauf einfach keine Kondition mehr hatte. Es folgte der Sieg im Gruppe 1 Lexus Chase über Don Poli und Djakadam, was für Outlander klar das Highlight des Jahres war und ihn fest in die Gruppe der besten Chaser des Landes hob.

Beim Gold Cup verlor er allerdings den Anschluss, nachdem er 3 Hürden vor dem Ziel schwer behindert wurde und danach einfach nicht mehr der selbe war. Ob seine Form ausgereicht hätte, um den Sieg in diesem stark besetzten Rennen davonzutragen, kann bezweifelt werden, denn auch beim Punchestown Gold Cup konnte er keinen Eindruck hinterlassen und beendete nicht einmal, so dass die Sommerpause für ihn nicht früh genug kommen konnte. Nach dem schwachen Saisondebüt gewann er das Gruppe 1 JNwine.com Champion Chase und setzte damit erneut ein Ausrufezeichen für sich, welches sich kaum wegdiskutieren lässt.

2016 Jahr lief Outlander beim Cheltenham Festival ein sehr gutes Rennen im JLT Novices‘ Chase, bevor er – wieder mal – stürzte. Dafür waren die Leistungen in der neuen Saison 17/18 erneut hochklassig und er konnte dieses Rennen im letzten Jahr bereist überraschend gewinnen. Im Duell mit Road To Respect im Gruppe 1 Ryanair Gold Cup im April 2017, wo sich dem Konkurrenten mit seiner sauberen Runde und besseren, effizienteren Sprüngen klar geschlagen geben musste, war Outlander noch ziemlich außer Form. Erst mit der neuen Saison und der Sommerpause fand er seine Form wieder und erreichte nach dem verpatzten Saisondebüt im Irish Daily Star Chase einen hervorragenden Sieg im Champion Chase. Auf schwerem Boden hatte er keine Chance gegen Bristol De Mai im Betfair Chase, kam aber auf schnellerem Boden im Christmas Chase danach wieder dicht an Road To Respect heran und belegte hinter Balko Des Flos einen guten dritten Rang. Minella Rocco folgte auf einem etwas abgeschlagenen vierten Rang, mit Valseur Lido weit dahinter. r. Outlander läuft vor allem weichem Boden zu Höchstleistungen auf und hätte als letztes Vorbereitungsrennen vor dem Cheltenham Festival fast den Irish Gold Cup gewonnen, wenn Edwulf auf den letzten Metern nicht noch unglaublich viel Boden gut gemacht hätte. Fast schon traditionell hat Outlander so seine Probleme in englischen Rennen und auch beim Cheltenham Gold Cup kam er nicht in Gang und beendete das Rennen vorzeitig, nachdem er nie wirklich konkurrenzfähig war. Viel schwerer wirkt aber, dass er auch bei der Rückkehr nach Ilrand im Irish Grand National keine Form zeigen konnte und erneut vorzeitig die Segel strich  Er hat immer die Chance plötzlich wieder zur Form zurück zu finden, hat aber eine sehr schlechte zweite Hälfte der Saison 2018.

Road To Respect steigerte seine Form mit dem Wechsel zur Chase Disziplin im November 2016, nachdem sein bisher einziger Start in einem Gruppenrennen über Hürden im Gruppe 2 Michael Purcell Novices‘ Chase mit einem dritten Platz (von drei verbleibenden Läufern) fast 80 Längen hinter dem Sieger resultierte. Diese schlechte Erinnerung dürfte aber auf Grund seiner aktuellen Leistungen immer mehr verblassen und er wird hier wohl als würdiger Favorit starten.

Sein Maidenrennen über 2m6f auf schwerem Untergrund sollte sein einziger Sieg in dieser Disziplin bleiben und es folgte der logische Wechsel zur Chase Disziplin im Herbst 2016. Sein erster Start im November 2016 in Naas über 2m3f war gleich von Erfolg gekrönt, woraufhin er als Außenseiter gleich in das Gruppe 1 Drinmore Novices‘ Chase geschickt wurde, wo er einen soliden vierten Platz belegen könnte.

Sein Trainer Noel Meade sah keinen Grund, seinen Starter nicht noch einmal in einem Grupperennen starten zu lassen und Road To Respect dürfte sich danach im Gruppe 1 Racing Post Novice Chase versuchen, wo er als klarer Außenseiter einen hervorragenden dritten Platz erringen konnte. Min nahm ihm zwar locker 9 Längen ab, aber er kam knapp hinter dem Zweiten ins Ziel und setzte sich gegen den Rest des Feldes durch, was eine neue persönliche Bestleistung gewesen war. Er hatte sich damit schon durchaus vielseitig gezeigt, was Untergrund und Distanz anbelangt und sein folgender zweiter Platz im Klasse 2 Novice Chase über 2m und guten Untergrund unterstricht dies erneut.

Wenn jemand noch einen Beweis brauchte, dass Road To Respect in den Chase Rennen seine neue Heimat gefunden hatte und hier offensichtlich in jedem Rennen über jeden Untergrund und jede Distanz für Gefahr sorgen konnte, so lieferte Road To Respect diesen Beweis im Februar im Gruppe 2 Ten Up Novice Chase. Auch hier belegte er wieder einen Platz, und auch wenn Acapella Bourgeois das Feld deklassierte. Die Leistung von Road To Respect vor dem Rest des Feldes war durchaus solide. Er konnte im nachfolgend Brown Advisory & Merriebelle Stable Plate Handicap Chase auf Gruppe 3 Ebene endlich seinen verdienten ersten Gruppensieg abholen und gewann das Rennen beim Festival 2017 mit 6 Längen Vorsprung am Ende mit Leichtigkeit.

Danach machte er den Schritt auf die Gruppe 1 Ebene und wagte das Duell mit Yorkhill im Gruppe 1 Ryanair Gold Cup im April 2017, wo er Yorkhill mit einer sauberen Runde und besseren, effizienteren Sprüngen am Ende mit knapp einer halben Länge schlagen konnte. Mit dieser Bestleistung verabschiedete er sich danach in die Sommerpause, aus der er mit einem Sieg im Gruppe 3 Irish Daily Star Chase zurück kam. Outlander gehörte zu den Konkurrenten, die früh die Segel gegen einen erneut sauber auflaufenden Road To Respect streichen mussten, der Konkurrent konnte sich allerdings mit einem Sieg im Gruppe 1 Champion Chase nur einen Monat später rächen. Die beiden kamen zusammen in die Zielgerade und an die letzten Hürde, und erst auf den letzten Metern konnte sich Outlander mit einem super Schlusssprint durchsetzen. Das Duell auf besserem Untergrund im Gruppe 1 Christmas Chase ging dann wieder zu Gunsten von Road To Respect aus, der Balko Des Flos auf den zweiten Platz schlagen konnte, mit Outlander knapp dahinter. Balko Des Flos gab der Form beim Cheltenham Festival einen mächtigen Boost und auch Road To Respect schlug sich im Cheltenham Gold Cup ziemlich gut. Native River und Might Bite waren eine Nummer zu groß, aber Road To Respect sicherte sich einen guten dritten Platz trotz eines Fehlers an der letzten Hürde und obwohl die Distanz mit 3m2f deutlich zu lang für ihn war. Den Rückschritt auf die 3m wird er sicher begrüßen und die Konkurrenz heute ist deutlich leichter als die beim Cheltenham Gold Cup und viele der Konkurrenten hat er zuletzt im gegen sich gehabt, wo nur Kemboy dem Feld entfleuchen konnte.

Er sollte gute Chancen auf den Sieg haben.


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!