Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


04.07.2020 – Epsom – Epsom Derby – Pick: English King + Kameko

4. Juli 2020 / phil
Pferderennen in England

17:55 Epsom Derby – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 3jährige Pferde  |  Distanz: 2.420 m  |  Preisgeld: 500.000 GBP Flachrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote
English King: Der Camelot Sohn von Ed Walker wurde in Frankreich gezüchtet, ist dort allerdings nie gestarte und stattdessen gleich nach England gegangen, wo er sein erstes Rennen in Newmarket bestritt, aber noch zu grün hinter den Ohren war, um damit erfolgreich zu sein. Allerdings sah er auf dem Paradering schon ziemlich gut und kräftig aus, man konnte ihm seine gute Zucht schon ansehen.
Im nächsten Rennen genau einen Monat später in Newcastle konnte er die gewonnene Erfahrung dann gleich zur Anwendung bringen und gewann sein Maidenrennen über 2050m in einer Art spaziergang – super starker Lauf gegen auf dem Papier vielversprechende Konkurrenten. Nach der langen Winterpause kam er dann im Betsafe Derby Trial Stakes wieder und dürfte sich über 2334m testen.
Auch hier setzte er sich nach dem „Go“ von seinem Jockey Tom Marquard 110yards vor dem Ziel locker ab, nachdem er sich zuvor 2f vor dem Ziel schon in eine gute Position gebracht hatte. All das gelang ihm spielend leicht, und auch wenn er hier andere Konkurrenz gegen sich hat, ist er der klare Favorit für das Derby – schließlich hat er eines der Derby Trials derat souverän für sich entschieden, dass kein anderer Starter aus diesem Rennen hier wieder auflaufen wird
Mogul: Der Galileo Sohn von Aiden O’Brien hat für die Besonderheiten des Jahres 2020 doch schon einiges an erfahrung sammeln können und kann hier vielleicht von den immerhin schon drei gelaufenen Gruppenrennenen profitieren
Seine Karriere begann im August 2018 in Gowran Park mit einem zweiten Platz, wurde allerdings von Geometrical klar geschlagen, der sich über fünf Längen von dem Debütanten absetzten konnte.
Beim nächsten Start führte Mogul das Feld von Anfang an an und nachdem Ryan Moore ihm das Okay gab, zog Mogul dem anderen Konkurrenten davon, ohne das Moore sich der Peitsche wirklich bedienen musste. Kein Wunder also, dass es danach direkt auf die Gruppenebene ging und Mogul im Gruppe 2 KPMG Champions Juvenile Stakes in Leopardstown startete. Dort lief Mogul als klarer Favorit auf, musste sich allerdings ziemlich mühen um dei Konkurrenz dieses Mal auf Abstand zu halten – was ihm gelang, allerdings musste er am Ende für die etwas über einer Länge Vorsprung hart arbeiten, und das hätte man bei einem 1.5er Favoriten nicht gedacht, aber Swasan blieb an ihm dran und lief ein hervorragendes Rennen.
So richtig überraschend kam die Niederlage dann im Gruppe 1 Vertem Futurity Trophy Stakes im November dann nicht, auch wenn Mogul wieder als einer der Favoriten auflief. Dieses Mal allerdings mit fast der dreifachen Quote des letzten Males, und es ging schon zum Start einiges schief – Mogul veprasste den Start ein wenig und musste sich hinten im Feld einsortieren, von wo er auf der Zielgeraden zwar ein paar Plätze gut machen konnte, aber klar den Anschluss an den Sieger verpasste.
Danach ging es für Mogul wie für die meisten Galopper in die Pause über den Winter, die er nach der erfolgten Freigabe der Rennen nach der Corona Pause im King Edward VII Stakes beendet – man hätte sich sicher auch ein einfacheres Rennen aussuchen können, in dem Rennen lief unter anderem der heutige Konkurrent Pyledriver auf, der ähnlich wie Mogul sich eher im hinteren Bereich des Feldes einsortiere früh im Rennen. Mogul kam weit außen in die Zielgerade und verlor dadurch zusätzlich etwas Raum, allerdings war Pyledriver auch einfach deutlich kraftvoller an jenem Tag.
Aiden O’Brien wird wissen was er tun muss um ihn hier nach dem ersten Rennen in der neuen Saison stärker auflaufen zu lassen und ich bin zuversichtlich, dass wir noch nicht das letzte von Mogul gesehen haben.
Kameko: Der Kitten’s Joy Sohn von Andrew Balding begann seine Karriere mit einem Sieg im Junli 2017 und ging einen Monat danach direkt auf Gurppenrebene und versuchte sich im Betway Solario Stakes auf Gruppe 3 Ebene. Dabei war Psoitive der klare Favorit des Rennens, hätte aber fast eine herbe Niederlage einstecken müssen, denn Kameko scheiterte mit seinem Angriff nur mit einer Nase und verkaufte sich teuer – deutlich teurer, als von ihm erwartet worden war.
Einen Monat später ging es in noch einmal in die Gruppenebene, dieses Mal auf Gruppe 2 Ebene im Royal Lodge Stakes, und dieses Mal war Kameko der Favorit, dem der Tag verdorben wurde, in Formvon Royal Dronoch, der Kameko kurz vor der Ziellinie des 1609m Rennens noch einmal überholen konnte. Dabei hatte Kameko sich zuvor dir Führung sichern können und sah 150m vor dem Ziel stark aus, aber auf den letzten Metern kam Royal Dronoch noch einmal und schaffte es sich mit einem Nacken knapp den Sieg zu sichern. Schade für Kameko, der damit in seinen ersten beiden Gruppenrennen zwei Platzierungen verzeichnen konnte, aber am Sieg zwei mal knapp vorbeischrammte.
Den Fehler wollte Kameko unter Osin Murphy nicht noch einmal machen, als er im Vertem Futurity Trophy Stakes auf Gruppe 1 Ebene in Newcastle in November auflief. Zwar war er nicht als Favorit des Meilen Rennens gehandelt worden, konnte sich aber sauber unter wenig Druck absetzten und einen drei Längen Sieg feiern, einziger Wermuthstropfen war, das Kameko unter Druck auf den letzten Metern begann zu driften und dadurch etwas Raum verschenkte, aber darauf kam es nicht mehr wirklich an – er gewann locker und ohne in Gefahr zu geraten.
Nach einer langen Corona Pause machte Kameko dann sein Debüt in der neuen Saison ausgerechnet im Gruppe 1 Qipco 2000 Guineas, aber dank Corona erginge s vielen der anderen Konkurrenten genauso und die Karten wurden nach der langen Pause neu gemischt. Kameo traute man den Sieg gegen den heiß gehandelten Pinatubo nicht wirklich zu, allerdings überrauschte Kameko wieder einmal und gewann das Rennen mit einem Nacken gegen Wichita.
Umso beeindruckender war der Sieg, weil sich für Kameko erst 1 Furlong vor dem Ziel eine Lücke auftat und er dafür auch noch in die Mitte der Bahn wechseln musste und der Favorit Pinaturbo ausgerechnet der gewesen war, der ihm den Weg versperrt hatte. Dann aber kam Kameko in Gang und gewann am Ende verdient, während Pinaturbo vor dem Ziel schwächelte
Russian Emperor: Der Galileo Sohn von Trainer Aiden O’Brien ist einer der Starter für den Erfolgstrainer, der auf dem Papier eher unispierend ist, aber sehr wohl hier eine gewichtige Rolle spielen könnte! Zunächst gab es in dieser Saison einen zweiten Platz im Gruppe 3 Derby Trial Stakes, bevor er im Hampton Court Stakes auf selber Ebene unter Ryan Moore gewinnen konnte. Das waren zwar „nur“ 2004m, aber Aiden O’Brien weiß wie er seine Pferde auf die Rennen vorbereiten muss und ich bin gespannt, was er hier leisten kann.
Vatican City: Ein weiterer Galileo Sohn von aiden O’Brien, der hier sein Glück versuchen wird. Sein erstes Rennen war nicht der Rede Wert, das Weatherbys Novice Stakes war stark besetzt und hatte viele Starter, so dass der fünfte Platz durchaus in Ordnung ging. aber danach wurde es interessant, mit einem lockeren Sieg in einem Maidenrennen und – nach der verlängerten Winterpause einem guten zweiten Platz im Irish 2000 Guineas hinter dem ungeschlagenen, nun zweifachen Gruppe 1 Sieger Siskin. Auch wenn das über die Meile war, sollte man Vatican City hier nicht unterschätzen.
Serpentine: Galileo Sohn Nummer 4 für Aiden O’Brien in diesem Rennen? Offensive des irishcne Trainers und des Zuchhengstes. Serpetine hat allerdings drei Versuche gebraucht um seinen ersten Sieg zu feiern und ist der unispirierenste der hier auflaufenden Galileos.
Pyledriver: Der Harbour Watch Sohn von Trainer William Muir machte mit seinem domninaten Sieg im Gruppe 2 King Edward VII Stakes im Juni auf sich aufmerksam – ziemlich starke Leistung, unter anderem gegen den heutigen Konkurrenten Mogul, den er klar im Griff hatte und obwohl er auf dem Papier mit den Rennen zuvor einige der heutigen Konkurrenten zu stark finden könnte – ich kann mitdurchaus vorstellen, ihn heute auf einem der ausbezahlten Plätze zu finden.

Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!