Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


07.10.2018 – Longchamp – Prix Marcel Boussac – Rocques / Dubai Beauty Ew

6. Oktober 2018 / phil
Pferderennen in Frankreich

14:20 Prix Marcel Boussac – Gruppe 1

Für 2jährige Pferde | Distanz: 1.600 m | Preisgeld: 400.000 EUR

Der  große Tag in Frankreich der Tag des Arc De Triomphe beginnt mit dem Prix Marcel Boussac,  ebenfalls einen Gruppe eins Rennen welches allerdings natürlich nicht von der gleichen Qualität der Pferde besucht wird wie etwa das große Rennen später am Tag. Trotzdem wird dieses Rennen Auskunft darüber geben wir vielleicht nächsten Jahr oder übernächsten Jahr oder den Jahren darauf sich für den Arc De Triomphe oder andere große Rennen qualifizieren kann.

Der Prix Marcel Boussac  ist ein Gruppe eins Rennen, welches auf dem Flat, also auf dem flachen Boden ohne Hindernisse oder Ähnliches, ausgetragen wird und von zweijährigen Vollblütern  bestritten wird. Das Rennen findet jedes Jahr Anfang Oktober statt wird auf dem Kurs in LongChamp  ausgetragen und die Pferde die sich hier duellieren werden werden die Distanz von 1 Meile oder 1600m  bewältigen müssen. Der Prix Marcel Boussac Ist das einzigste Gruppe eins Rennen welches exklusive für Zweijährige Stuten zur Verfügung steht, kein anderes Rennen bietet für die jungen Damen eine ähnlich prestigeträchtige Möglichkeit, dass ich früh in ihrer Karriere zu präsentieren.  Wenig verwunderlich werden die Siegerin oder die nächstplatzierten oft Anwärter für die Classics in den nächsten Jahren und das Rennen hat sich seit seiner Gründung 1969 zu einem wichtigen Anlass. Für jeden ambitionierten Trainer und Züchter etabliert.

Wie schon gesagt wurde das Rennen  Das erste Mal 1969 abgehalten und damals war’s noch so das die besten Zweijährigen Stuten sich mit den Zweijährigen Hengsten im Grand Criterium Müssen mussten. Das Rennen bekam seinen Namen im Jahr 1980 in Gedenken an Marcel Boussac der ein sehr erfolgreicher Besitzer beziehungsweise Züchter von Rennpferden war und in seiner Zeit auch der Vorsitzende des Rentensportvereins für die  Galopprennen in Frankreich war. Es wechselt den Kurs in Longchamp im Jahr 1986/87 Allerdings wechselt es nur von der einen auf die Außenbahn und ist ansonsten in seiner Form seit diesen Jahren unverändert. Das traditionsreiche Rennen ist auch dieses Jahr wieder ein Anlaufpunkt für alle wichtigen Stuten und wir wollen einen kurzen Blick auf die diesjährigen Teilnehmerinnen werfen.

Rocques: Die Lawman  Tochter geht als Favoritin dieses Jahr an den Start und das nach drei Siegen in drei Rennen auch nicht zu Unrecht. Sie begann ihre Karriere im Juli 2018 auf dem Kurs in Chantilly Und Cavani erstes Rennen gleiche mit einem Nackenvorsprung vor der Konkurrenz. Sie war schon damals durchaus ala eine der möglichen Siegerinnen gehandelt wurden und der Sieg im ersten Rennen überraschte nicht wirklich.  Nun war der erste Sieg auch relativ knapp und man konnte sich nicht sicher sein ob sie einfach schon etwas mehr Erfahrung im Training zu Hause hatte sammeln können als die anderen Favoriten oder ob sie tatsächlich eine Klasse besser war als diese. Diesen Zweifel räumte sie mit ihrer nächsten Rennen allerdings aus der Welt als sie über die gleiche Distanz von 1400 m auf dem Provinz Kurs in Clairefontaine  startete und die versammelte Konkurrenz mit einem extrem starken Lauf über 3,5 Längen hinter sich zurück ließ und ungefährdet gewandt. Dieser Sieg in einem durchaus hoch dotierten Handicaprennen auf weichem Untergrund zeigte zum einen, Dass sie tatsächlich besser ist als viele der gleich alten Konkurrentinnen die zu dieser Zeit versuchten sich einen Namen zu machen, zum anderen zeigt der Lauf dass sie auch mit unterschiedlichen Untergründen wie zum Beispiel dem jetzt vorherrschenden weichen Boden durch aus gut zurecht kommt. Es war also kein Wunder dass sie nur zwei Monate später auf dem Kurs in Longchamp im Prix d’Aumale Ihr erstes Gruppe drei Rennen an ging. Dieses Rennen wurde über 1600 m und guten Untergrund gestritten und die Konkurrenz war natürlich noch einmal ein gutes Stück härter als das was sie bisher hatte besiegen müssen. Sowas auch nicht verwunderlich dass sie trotz ihrer beiden Siege bisher nicht als Favoriten an den Start gehen sondern diese Rolle ihrer Konkurrentin Ceratonia zufiel.  Die beiden lieferten sich das zu erwartende es spannende Duell allerdings saß auch der Rest des Feldes ihnen durch aus an im Nacken.  Die Konkurrenten vErlös am Ende mit unter einer Länge Rückstand, tritt heute aber wieder an um diese Schmach auszubügeln.  Untergrund und Distanz so wieder Kurs selbst sind identisch zu den letzten Duell und es gibt keinen Grund zu glauben dass ich die Favoriten hier nicht wieder durchsetzen könnte.

Ceratonia:   Die zweijährige Stute im Besitz von Godolphin, jedem Syndikat welches rund um die Welt mit den Trikots in  tiefen Blau Von sich reden macht und welches jeder, der schon mal ein Pferderennen Hörer Qualität gesehen hat, oder darauf gewettet hat, nur zu gut kennt, hat nach ihrem ersten Start den sie in England auf dem Kurs in Ascot gewinnen konnte, schnell von sich reden gemacht.

Wir so oft bei den gut gezüchtet den Pferden des Godolphin Syndikats so die Regel ist, startete sie bei ihrem ersten Rennen als Favoriten, obwohl sie nicht einen einzigsten statt bisher absolviert hatte. Am Ende wurde sie den Erwartungen auch durch aus gerecht, allerdings musste sie sich für ihren ersten Sieg durch aus bemühen und gewann nur sehr knapp gegen die Verfolgerinnen. Der knappen Sieg wurde vor allem ihrer Unerfahrenheit und dem Fakt das ist normal das erste Rennen war, zu geschrieben, man erwartet allerdings, dass sie sich in ihrer nächsten Rennen deutlich steigern würde und der Zucht  aus der Linie mehrfacher Gruppe einziger Rechnung tragen würde. Allerdings konnte sie bei ihrem zweiten Start, der schon auf Gruppe drei Ebene in Frankreich ausgetragen wurde, leider die Erwartungen nicht ganz erfüllen und verloren gegen die heutige Konkurrentin und Favoriten des Rennens Roques. Es wäre keine Überraschung wenn sie allerdings bei diesen aufeinandertreffen eine deutlich gesteigerte Form zeigen könnte schließlich hatte sie noch nicht viele Gelegenheiten zu zeigen was wirklich in dir steckt, und die letzte Niederlage wurde nur mit unter einer Länge Rückstand erlitten.  Trotzdem hat der Hype um sie einen schweren Rückschlag erlitten und sie wird hier deutlich höher bewertet als etwa die Favoriten oder einige andere Konkurrentinnen gegen die sie bisher nicht angetreten ist. Es wäre allerdings eine durch aus verlockende EW Option

Star Terms:  Die von Richard Hannon trainierte Stute kann trotz ihrer gerade einmal zwei Jahren schon eine recht beeindruckende Anzahl an Rennerfahrung und Starts vorweisen. Das liegt vielleicht auch daran dass ihre Karriere die im Juni in Newbury begann zunächst nicht den gewünschten Verlauf nahm. Sowohl ihr Maidenrennen als auch ihre nachfolgenden Rennen waren zunächst nicht von Erfolg gekrönt, obwohl sowohl Trainer als auch Jockey sich sicher waren, dass Star Terms  sich eigentlich über kurz oder lang in Gruppenrennen  wieder finden sollte und dort auch durch aus gute Chancen haben sollte zu gewinnen. Die Stute war ohnehin schon bei ihrer Auktion als Einjährige nicht ganz günstig und es wäre ein Wunder gewesen wenn sie eben nicht von dem Champion Trainer irgendwann auch in den Gruppenrennen starten ge lassen worden wäre.  Zunächst musste aber nun mal das erste Rennen erst einmal gewonnen werden und es war dann auch im Juli 2018 soweit als sie in einem klasse vier Rennen auf schnellem Boden als Favoriten startete und das schwache Feld auch locker schlagen konnte. Ach dieser Siegfilia alles andere als leicht und der Sieg wurdest nur knapp gegen den Rest des Feldes errungen allerdings ging es danach nichts desto trotz im Niveau bergauf und sie startete in einem Klasse zwei Rennen in Newmarket.  Auch hier startete sie als Favoriten wurde diesem Attribut aber dieses Mal mehr gerecht und konnte das Rennen am Ende mit einer Längenvorsprung vor den Verfolger Rennen gewinnen. Die Konkurrenz war durch aus Respekt habe und der Sieg zeigte schon einmal in welche Richtung es gehen sollte.  Beim nächsten Start  Aufgabe zwei Ebene was sie eigentlich als Außenseiterin aufgelaufen, konnte aber am Ende auf einen sehr respektable zweiten Platz zurückschauen. Sie positionierte sich beim William Hill May Hill Stakes  knapp hinter den führenden versucht einzusetzen wurde allerdings nur von einer anderen Außenseiterin am Ende geschlagen.  Die eigentliche Favoriten Dubai Beauty konnte in diesem Rennen nicht liefern, allerdings war das Rennen natürlich auch stark besetzt und es war für alle Zweijährigen Stuten noch relativ früh in der Saison. Star Terms  kommt nun aber nach Frankreich und hat im Prinzip eine leichtere Aufgabe als im letzten Rennen vor sich. So kann sie trotz ihres zweiten Platzes auf Gruppenebene zuletzt hier durch aus als eine der Favoriten gelten. Sie bekommt in Frankreich natürlich noch mal eine ganz andere Szenerie vorgesetzt als ihren letzten Rennen und man muss schauen ob ihr die neuen Bedingungen hier gefallen, allerdings ist eine gute Form aus England auch in Frankreich eine Menge wert.

Dubai Beauty:  Eine weitere Stadt drin aus dem sehr erfolgreichen Golfen Syndikat, die allerdings wie einige andere die dieses Wochenende in Frankreich starten werden, derzeit ihrer Zucht und ihren Erwartungen noch ein wenig hinterher läuft. Dubai Beauty  war zuletzt gegen Star Terms in England im Gruppe 2 William Hill May Hill Stakes  aufgelaufen, nachdem sie ihr Debüt in England souverän hatte gewinnen können.  Die Frankel  Tochter hat von der Zucht eigentlich mehr als  genug Potenzial um es mit den Konkurrentinnen hier aufzunehmen allerdings könnt ihr noch ein wenig die Erfahrung fehlen, schließlich viel sie ihren letzten Rennen zu früh zurück und hat am Ende nicht genug Kraft übrig und es mit den führenden aufzunehmen. Mit der gewonnenen Erfahrungen und einem hervorragenden Trainer und Jockey Gespann muss man sie allerdings auch auf dem Schirm haben und mit einer zweistelligen Quote ist sie auf jeden Fall eine Each Way Wette wert

Pink Dogwood:  die Camelot Tochter vom irischen Star Trainer Aiden O Brien  läuft hier, für einige vielleicht ein wenig überraschend, als einer der Favoritinnen auf.  Man hatte ja eigentlich schon bei ihrem ersten Lauf erwartet dass sie sich wie viele der vom Star Trainer trainierten Stuten und Hengste sich gegen die anderen Debütanten durchsetzen hätte können, allerdings brauchte sie im Endeeffekt dann doch drei Starts umit ihr erstes Rennen gewinnen zu können. Dass sie bei ihren ersten beiden Starts jeweils ‚ nur’ den zweiten Platz belegen konnte,  Ärgerte mit Sicherheit nicht Aiden O Brien, sondern auch ihre Unterstützer. Heute läuft sie unter dem Star und Stamm Jockey von Aiden O Brien, Ryan Moore auf, der eine Menge auf die STüte hält. Das ist nach ihrem letzten Sieg wenig verwunderlich, denn auch wenn die Konkurrenz in ihrem Maidenrennen  nicht unbedingt von höchster Qualität war, hätte sie sich auch kaum einfacher ihrer Konkurrentinnen entledigen können.

Sie hat dabei nicht nur eine durch aus gute Ausdauer gezeigt, sondern auch bewiesen, dass sie eine Vorliebe für den weichen beziehungsweise schweren Untergrund hat. Viele ihrer Konkurrenten aus dem letzten Rennen sind nämlich auf dem schweren Untergrund nicht wirklich zurecht gekommen während sich Pink Dogwood in den Matsch wie zu Hause gefühlt hat. Leider bekommt sie jetzt in Frankreich einen ungewöhnlich trockenen Boden für die Jahreszeit und könnte daher auf dem schnellen Untergrund etwas den Anschluss an den Rest des Feldes verlieren.

 

Insgesamt ist der Prix de Marcel Boussac ein sehr offenes Rennen und damit ein typisches Rennen für die zweijährigen Stuten. Nicht nur haben wir eine französische LokalFavoritin, die sich bis jetzt in ihren Rennen keinerlei Blöße gegeben hat, sondern wir haben einige mächtige Verbindungen, die ihre Stuten nach einem schwierigen oder etwas enttäuschenden Saison Auftakt nur nach Frankreich schicken um Wiedergutmachung zu leisten und zu zeigen was die eigenen  Stuten und die eigene Zucht so alles kann. Es wäre töricht die Stute in etwa aus dem Syndikat Godolphin hier frühzeitig zu vernachlässigen aber auch der Versuch von Star Terms  und anderen könnte besser ausfallen als man es erwartet. Ganz ausgeschlossen ist der Sieg einer der hier nicht angesprochenen Außenseiterin auch nicht aber ich denke das sich der  Zieleinlauf am Ende zwischen den hier genannten Stunden entscheiden wird. Ich tendiere zu der ungeschlagenen Französin, bin aber mehr geneigt auf Dubai Beauty eine Each Way Wette abzugeben

 

 


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!