Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


08.02.2020 – Caulfield – Neds C. F. Orr Stakes –

7. Februar 2020 / phil
Pferderennen in Australien

06:50 Neds C. F. Orr Stakes – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 3jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 1.400 m  |  Preisgeld: 500.000 AUDFlachrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut bis weich
Alabama Express: Der Redoute’s Choice Sohn von Trainer M. Moroney begann seine Karriere  im März 2019 auf dem Provinzkurs in Sale, wo er sein erstes Rennen um knapp eine Länge gewann
 und damit sein Maidenrennen gleich einmal erfolgreich beendete. Dann ging es in eine längere Pause bis zum September 2019 und dort absolvierte er ein kleines Handicap in Mornington, welches er auf einem zweiten Platz beenden konnte – eine solide Leistung für den ersten Start nach einer mehrmonatigen Pause – und sein zweites Rennen insgesamt.
Sein nächstes Rennen in Moonee Valley war gleich ein recht anspruchsvolles Altersgewichtsrennen und irgendwie nicht sein Ding, denn dass er das Potential dazu hat ein solches Rennen zu gewinnen zeigte Alabama Express dann nur drei Wochen später im Polytrack Gothic Stakes auf Listed Ebene. Das Rennen war 200m weiter, aber das alleine begründete nicht den Formschub – der war wohl eher dem Fakt geschuldet, dass er langsam sich an die Rennen gewöhnte und mit dem zweiten Start nach der Pause den Rost abgeschüttelt hatte.
Dann ging es in das Gruppe 1 Coolmore Stud Stakes, ein Rennen welches einige der besten 3yo des Landes anlockt und damit natürlich für ein Pferd, welches gerade einmal ein Maiden und ein Listed Rennen hatte gewinnen können, noch viel zu viel war. Alabama Express startete als klarer Außenseiter, wurde dann aber immerhin Siebter mit fünf längen Rückstand, was eine recht respektable Leistung war – wenn auch längst nicht genug um ein Gruppenrennen zu gewinnen. Dementsprechend ging es für ihn auch wieder eine Stufe runter in das Army Disaster Appeal Plate, ein Handicap für die Dreijährigen welches Alabama Express recht souverän gewinnen konnte – mit zwei Längen Vorsprung vor seinem Verfolger. Interessant waren in diesem Rennen vor allem Condo’s Express und Banquo, die knapp in einigen niedrigen Gruppenrennen gescheitert waren. So gesehen wäre der Start in einem Gruppe 2 oder 3 Rennen interessant, das hier ist aber deutlich zu viel!
Avilius: Der Pivotal Sohn von Trainer B. Cummings hat sich gesamt gesehen durchaus gut präsentieren können, obwohl er sich am Anfang seiner Karriere durchaus ein wenig Zeit gelassen hatten, um das erste Mal ein Gruppenrennen gewinnen zu können – ganze 8 Rennen dauerte es bis zum ersten Erfolg auf Gruppenebene.
Zwar gewann er schon beim dritten Rennen das Prix de Suresnes in Frankreich, seiner alten Heimat bevor er 2018 nach Australien wechselte, aber die ersten Monate seiner Karriere waren doch etwas holprig. Vpr dem Wechsel nach Australien startete er noch im Grand Prix de Maisons-Laffitte  und dem Gruppe 2 Prix Guillaume d’Ornano, wo er jeweils platzieren konnte, allerdings den Sieger jeweils nicht gefährden konnte. Im Gruppe 2 Qatar Prix Niel kam er sogar als zweiter ins Ziel, konnte aber Cracksman damals niemals unter Druck setzten, und beim letzten Start in Europa im Qatar Prix Dollar scheiterte er als Favorit sogar sehr deutlich. Trotzdem hatte er mit dieser ersten Saison seine neuen Besitzer überzeugt und er wechselte nach Australien, wurde kastriert und startete sofort in einigen Gruppenrennen, wie dem New Caledonia, dem Kingston Town Stakes und dem The Bart Cumming Stakes – alle auf Gruppe 3 Ebene und alle mit einem Sieg abgeschlossen. Auf Distanzen von 2500m bis 1900m.
Der Versuch auf Gruppe 1 Ebene im Cox Plate war allerdings nicht sonderlich erfolgreich, denn Avilius konnte sich natürlich weder gegen die Wunderstute Winx noch aber gegen Benbatl oder Humidor durchsetzen, das selbe Schicksal ereilte ihn dann auch im Melbourne Cup, wo Avilius sogar nur 22 von 23 wurde. Avilius gönnte sich dann eine kleine Pause und kam erst im Februar wieder zurück auf die Rennstrecke und senkte dabei auch noch die Ziele vor den Augen ein wenig.
So wurde er im Gruppe 3 Carlyon Cup auch wieder Erster und konnte sich gegen den Zweiten recht deutlich durchsetzen. Auch auf einem etwas höherem Niveau wie dem Peter Young Stakes gelang Avilius im Februar der Sieg, dieses mal auf gut bis weichem Untergrund und 1800m Distanz. Avilius hatte zwar trotz des Gruppe 2 Rennens weniger Konkurrenz als dem letzten Rennen und konnte sich locker mit 1,5 Längen ins Ziel schieben, was die Fans aber nicht davon abhielt, ihn für den Australian Cup zum Favoriten zu machen – und das obwohl er noch nie ein Gruppe 1 Rennen gewinnen konnte oder knapp dran war – auch dieses Mal sollte es nicht reichen und Avilius kam nur als Fünfter ins Ziel, gut 1,5 Längen hinter dem Sieger Harlem – der allerdings im letzten Rennen keine Konkurrenz für Avilius gewesen war – hier war er als Außenseiter aufgelaufen, wie auch die Plätze 2, 3 und 4. Vergessen wir das Rennen lieber, denn im Ranvet Stakes auf Gruppe 1 Ebene konnte sich Avilius dieses mal locker durchsetzen und die meisten Favoriten liefen ein extrem gutes Rennen und konnten sich vorne mit dabei platzieren – aber Avilius konnte keiner mehr fangen, der Vorsprung auf dem Kurs in Rosehill betrug am Ende ganze 2,5 Längen.
Nach nur einer Woche ging es im Gruppe 1 Kia Stakes wieder auf die Rennstrecke und Avilius konnte sich über 2400m wieder einmal locker gegen die Konkurrenz durchsetzen, die angetretenen Gegner waren aber auch nicht der Rede Wert, obwohl das Preisgeld gut doppelt so hoch war wie im letzten – der zweite Gruppe 1 Sieg war trotzdem sicher.
Für das Winx Stakes auf Gruppe 1 Ebene war die Konkurrenz mit Happy Clapper oder Very Elegant doch besser, aber es waren wohl die 1000m weniger Distanz, die Avilius am Ende das Genick brachen – von 2400m auf 1400m runter zu gehen war sichtlich keine gute Idee. Auch über die Meile im Gruppe 3 Ingham Chelmsford Stakes erging es ihm nicht besser und er konnte sich im Finish nicht durchsetzen, ganz im Gegensatz zum zwei Wochen später ebenfalls über die Meile ausgetragenen Colgate Optic White Stakes  – wo Avilius sich am Ende mit über 2 Längen gegen alt bekannte Kollegen wie Happy Clapper oder seinen ehemaligen Bezwinger Samadoubt durchsetzen konnte.
Avilius versucht in der Regel das Rennen von hinten aufzurollen und wenn sich eine Armee von Pferden vor ihm aufgebaut hat, bleibt er halt stecken – oder wenn andere Konkurrenten ebenfalls diese Taktik fahren, kommt er manchmal zu spät, wie etwa im Ladbrokes Stakes wo er Gailo Chop die Führung überlassen musste und sich eher im hinteren Bereich des Feldes einsortierte. Zusammen mit Black Heart Bart kam er dann auf der Zielgeraden in der Mitte der Bahn heran und machte einige Plätze gut, musste aber Black Heart Bart und Cape Of Good Hope ziehen lassen, die fast zwei Längen Vorsprung vor dem Rest hatten. Avilius hatte in diesem Rennen durchaus zeigen können, dass er auch mit anderer Taktik gefährlich werden kann, aber es fehlte doch noch ein wenig – im Cox Plate, gerade einmal 6 Tage später, sah man ihm hingegen deutlich an, dass sowohl Niveau als auch Erholungszeit zwischen den Rennen viel zu kurz waren. Die ist heute deutlich länge und er hat das Potential hier ganz vorne mit dabei zu sein
Hey Doc
Scales Of Justice: Der Not A. Single Doubt Sohn von Trainer L. Smith begann seine Karriere schon im Jahr 2015 und bestritt in den ersten beiden Jahren fast ausschließlich Sprintrennen über die Distanz von 1000m oder 1200m steigerte die Distanz langsam aber stetig, nachdem er im Oktober 2016 in einigen sehr guten Handicaps in Belmont und Bunbry souverän abgeschnitten hatte – und kommt kam dann im Jahr 2018 langsam wieder auf die Distanz der Sprintrennen zurück, und das mit Erfolg!
Ende 2016 legte er  dann in auch in Ascot einen bemerkenswerten Lauf hin und gewann drei Rennen in Folge, und das nachdem er auch das erste Mal auf die Gruppenebene gewechselt hatte. So gewann er das R.J. Peters Stakes auf Gruppe 3 Ebene und anschließend das Gruppe  1 Railway Stakes  in Ascot. Das Rennen war für den vierjährige die Offenbarung und setzte sie fest auf die Landkarte der besten Pferde seines Jahrgangs in Australien zu der Zeit, was er danach mit seinem zweiten Platz im Gruppe 1  Kingston Town Classic über 1800m noch einmal unterstrich.
2017 legte er mit einem zweiten Platz im Gruppe 3 Belmont Sprint und Siegen in den nachfolgenden Gruppe 3 Hyperion Stakes und dem Strickland Stakes nach. Auch auf höherem Niveau zurück in den Sprintrennen im Gruppe 2 Bobbie Lewis Quality Stakes zeigte er hinter Redkirk Warrior einen hervorragenden Lauf und galt damit im nachfolgenden Sir Rupert Clarke Stakes in Caulfield als einer der Favoriten – konnte wie der andere Favorit Theanswermyfriend aber in diesem Rennen nicht überzeigen und musste den Aufstieg der damaligen Außenseiterin Santa Ana Lane mitansehen. Einige Rennen später fragte man sich natürlich wie Santa Ana Lane jemals als Außenseiterin gelten konnte, aber so war es eben zu dieser Zeit im Sir Rupert Clarke Stakes  und Scales Of Justice hatte in dieser Zeit auch einfach kein Glück und scheiterte auch im Gruppe 2 Waroa-Lee Steere Stakes als haushoher Favorit einen Monat später, und auch der letzte Versuch in der Saison im Railway Stakes verlief alles andere als nach Plan, und es dauerte ein ganzes Jahr, bis wir das Wiedersehen mit Scales Of Justice feiern konnten, wieder im Waroa-Lee Steere Stakes – und wieder mit einen Misserfolg für den Co Favoriten, was aber nach der langen Zeit durchaus verkraftbar gewesen war.
Schlimmer wog dann schon, dass er auch im Reeves Stakes einen Monat später nicht in Gang kommen wollte und man gönnte Sclaes Of Justice dann erst einmal eine längere Pause, um sich zu erholen und wieder zu seiner Form zurückzufinden, schließlich waren die beiden Rennen 2018 und das dortige Comeback nicht nach Plan verlaufen.
Dafür gelang das Saisondebüt gegen einige hoch gehandelte Konkurrenten mit einem Sieg im Gruppe 3 Bletchingly Stakes, wo er das Feld mit über 3 Längen Vorsprung dominieren konnte – was ihn zum klaren Favoriten im Gruppe 3 Spring Stakes machte. Über die 1200m hatte Scales OF Justice aber nicht den besten Lauf und musste sich am Ende mit einem zweiten Platz zufrieden geben, da wäre mit besserer Passage aber deutlich mehr drin, wie er auf seinem Lieblingstrack in Caulfield zwei Wochen später zeigen konnte. Dort gewann er das Gruppe 1Memsie Stakes über 1400m mit einem Lauf die Mitte der Bahn runter zum Ziel, der sich sehen lassen konnte. Die Distanz war kein Problem und er konnte sich locker eine Länge von den Verfolgern absetzten, wurde dann aber im Makybe Diva Stakes im September wieder ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.
Seinem Lauf in diesem 1600m Rennen hat sicher auch nicht gut getan, dass Sclaes Of Justice versuchte, sich nah beim Tempo zu halten und zusammen mit Gailo Chop das Tempo setzte. Beide Front Runner mussten aber auf der Zielgeraden zurücksteckenund während Außenseiter Gailo Chop wie erwartet zusammenbrach und nur auf einem 13ten Platz ins Ziel einlief, erging es Co Favorit Scales Of Justice ähnlich und er musste die herannahenden Gatting und Mystic Journey schnell passieren lassen und hielt sich noch knapp am Ende auf dem vierten Platz einfinden.
Nach drei Monaten Pause kehrte Scales Of Justice dann aber in alter Form im Australia Stakes zurück, wo er sich knapp gegen den heutigen Konkurrenten Hey Doc durchsetzen konnte, der einen bemerkenswerten Lauf von der Front zeigte. Ich denke dies ist die ideale Gelegenheit für Scales Of Justice sich den nächsten Gruppensieg zu sichern, denn für ein Gruppe 1 Rennen ist das Rennen eher schwach besetzte und der Hauptkonkurrent ist Hey Doc, der immerhin gut eine Länge Rückstand im letzten Rennen hatte, und dass wo er die wesentliche einfachere Passage in dem Rennen erwischt hatte.
Avilius ist aber nicht zu unterschätzen auf seinem Lieblingstrack
Pick: Scales Of Justice
System Pick: Scales Of Justice 5 pts / Avilus 1Pts

Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!