Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


08.12.2019 – Punchestown – Punchestown Chase – Pick: Min

8. Dezember 2019 / phil
Pferderennen in Frankreich

14:50 Punchestown Chase – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 5 jährige und ältere Pferde | Distanz: 4.060 m | Preisgeld: 85.000 EUR | Jagdrennen | Geläuf: Gras | Boden: gut bis weich | Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Anibale Fly: Der Assessor Sohn im Besitz von John P. Mcmanus konnte bisher noch nicht ganz auf die Spitzengruppe der englischen und irischen Chaser aufschließen, hat aber einige respektable Ergebnisse erzielen können, nicht zuletzt beim Cheltenham Festival 2019.

So konnte er im Drinmore Novice Chase 2016 von hinteren Teil des Feldes aus auf der rückwärtigen Geraden langsam Boden gut machen und dann 2 Hürden vor dem Ziel zum Angriff ansetzen, und nur Coney Island konnte noch verhindern, dass der Starter von A J Martin seinen ersten Gruppe 1 Sieg feiern konnte. 2 Längen betrug der Abstand auf den Führenden und beide sahen über die 2m4f durchaus danach aus, als hätten es auch einige Meter mehr sein dürfen. Er konnte in diesem Rennen Diamond King und Alpha Des Obeaux schlagen und war über 2m1f zuvor in einem Beginners Chase sogar vor Martello Tower ins Ziel gekommen

Er versuchte sich danach im Kauto Star Novices Chase über 3 Meilen, schaffte es da aber nicht die längere Distanz zu bewältigen und musste vorzeitig abbrechen. Beim nachfolgenden Woodlands Club 3000 Gruppe 3 Rennen in Naas kam er knapp vor A Genie In A Bottle ins Ziel und startete Mitte Februar als Favorit in das Gruppe 2 Ten Up Novice Chase in Navan, kam aber nur als Vierter ins Ziel. Auf besserem Untergrund schaffte er danach allerdings etwas überraschend einen guten zweiten Platz im Gruppe 1 Growise Champion Chase hinter Disko, der ihm über die knapp 5000m aber gut 5 Längen Vorsprung abnehmen konnte. Er schlug dabei A Geni In A Bottle und A Toi Phil auf die Plätze 3 und 4 und verabschiedete sich damit mit einer neuen Bestleistung in die Sommerpause.

Aus dieser kam er im November allerdings etwas rostig zurück und konnte im Gruppe 2 Down Royal Chase dieses Mal Disko überhaupt nicht unter Druck setzen. Die Distanz war allerdings für die Wiederkehr auch etwas zu kurz gewählt und der Boden zu weich, was aber auch beim nächsten Rennen so beibehalten wurde. Unter Handicapregeln schaffte er wenig überraschend nicht mehr als einen neunten Platz unter den schlechten Bedingungen und erst der bessere Boden in Kombination mit der längeren Distanz brachte ihm im Paddy Power Chase im Dezember 2017 einen weiteren Achtungserfolg bei. Mit diesem Rennen hatte er seine Form offensichtlich wieder gefunden und konnte sich im Gruppe 1 Irish Gold Cup  Anfang Februar lange Zeit an der Spitzengruppe festsetzen und war auch noch dort, als er zwei Hürden vor dem Ziel schwer stürzte. Er hat mit diesem Start die Sorgen um den Boden ein wenig revidieren können und lief bis zum Sturz ein gutes Rennen, allerdings ist Niveau des Gold Cups natürlich deutlich höher und der Boden noch einmal schlechter als beim letzten Rennen, aber Chancen auf einen überraschenden Platz hatte Anibale Fly trotzdem – und konnte das auch tatsächlich umsetzten.

Der Gold Cup wurde 2019 von den Außenseitern dominiert, unter den ersten drei war keiner mit einer Quote von unter 13, und Anibale Fly kämpfte mit Al Boum Photo um den Sieg in dem wichtigsten Rennen der Saison. Das war eine persönliche Betsleistung und auch der fünfte Platz im Grand National Chase war eine beeindruckende Leistung. Gegen Ende der letzten Saison kam Anibale Fly so richtig in Form und sollte auch in dieser Saison für Furore sorgen – nur nicht bei Saisondebüt, bei dem er in den letzten drei Jahren jeweils enttäuschte

MinDer Walk In The Park Sohn ist ein weiterer Starter vom irischen Erfolgstrainer Willie Mullins, der in Frankreich geboren und trainiert wurde. Nach einigen erfolgreichen Starts über Hürden konnte Min sich im Jahr 2016 beim Festival mit einem zweiten Platz hinter Altior im Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle platzieren. Nach der Sommerpause wechselte Min wie erwartet die Disziplin und startete nun in den Chase Rennen.

Min gewann sein Chase Debüt im November 2016 mit Leichtigkeit und rein subjektiv besser als vieles, was er über Hürden gezeigt hatte. Den guten Eindruck aus seinem Chase Debüt bestätigte er im Dezember. Dort stand dann im Gruppe 1 Racing Post Novice Chase allerdings der erste richtige Test an, welchen Min mit einem beeindruckenden Lauf meisterte. Die Konkurrenz rund um Identity Thief und Road To Respect war nicht schlecht besetzt, auf dem weichen Boden hatte Min aber keinerlei Schwierigkeiten, sich vor der letzten Hürde an die Front zu setzen und über 9 Längen auf den Zweiten herauszuholen.

Erst 11 Monate später konnte Min wieder auf die Rennstrecke zurückkehren, wobei das erste Rennen in Gowran Park kein Maßstab war. Gerade einmal zwei Gegner liefen in dem Handicap auf, dementsprechend locker war der Sieg aber auch. Wieder war es der Dezember, in dem der erste richtige Test der Saison folgen sollte. Gegen Simply Ned gewann Min zwar mit einem Nacken im Paddy’s Rewards Club Chase, behinderte den Zweiten allerdings auf der Zielgeraden und wurde daher auf den zweiten Platz degradiert. Der schnelle Untergrund lag ihm offensichtlich nicht und er sehnte sich nach dem weichen Boden, der normalerweise im Winter in England vorherrscht und die er im Coral Dublin Chase im Februar auch bekommen sollte. Dabei trat er erneut gegen Simply Ned an, wurde aber im Vorfeld schon klar als Favorit gehandelt und wurde diesen Erwartungen mit einem 12 Längen über Simply Ned auch komplett gerecht. Min fühlt sich auf weichem Boden extrem wohl und hätte Altior im Queen Mother Chase einiges zu denken geben sollen. Der Favorit deklassierte das Feld aber nach belieben und auch wenn Min sich gut halten konnte und vor God’s Own und Politologue ins Ziel kam.

Im Gruppe 1 Punchestown Champion Chase musste sich Min mit Un De Sceaux und Douvan messen, und hatte gegen die beiden führenden Chaser keine Chance. hatte aber in der Saison durchaus bewiesen, dass mit ihm zu rechnen ist, wenn es um die großen Rennen geht.

Mit der guten Saison im Rücken konnte der Trainer zufrieden mit der Leistung seines Schützlings sei, Mullins tat aber das was er immer tat und konnte in der Sommerpause noch  einmal deutlich mehr aus Min herausholen. Das konnte man dann beim Saisondebüt im Gruppe 1 Punchestown Chase bewundern, als Min gegen gleichwertige Konkurrenz wie Shattered Love und Balko Des Flos trotz schwierigen Rennverlaufs obsiegte.

Min war an der vorletzten Hürde von den Gegnern in die Zange genommen worden und musste ihre Linie wechseln um ihren Schlusssprint ansetzten zu können. Min fand eine Lücke an der Innenseite und konnte sich dort unter einem harten Ritt gegen Shattered Love durchsetzen, die nach dem Zusammenstoß ebenfalls ein wenig an Momentum verloren hatte, aber sich auf der Zielgeraden gut erholt hatte.

Danach ging es für Min als klare Favoritin in das mit nur vier Starterinnen besetzte Ladbrokes Dublin Chase, wo Min als klare Favoritin starten konnte. Ordinary World, Castlegrace Paddy und Saint Calvados waren alles keine Gegner für Min, die in der letzten Kurve auf die Führenden aufschloss und die Führung fast mühelos übernahm, bis sie sich locker vom Rest des Feldes absetzten konnte und mit 6 Längen Vorsprung gewann.

Diese Leistung war für das Festival eine starke Ansage, allerdings war Altior eine ganz andere Hausnummer und gewann das Champion Chase mit Leichtigkeit gegen Politologue, während Min keine Chance hatte mit den Siegern mithalten zu können.

Im Gruppe 1 JLT Chase deklassierte Min dann allerdings den zweiten des Champion Chase (Politologue) und gewann mit 20 Längen Vorsprung, die 700m mehr waren definitiv gut für Min und er konnte sich den dritten Gruppe  1 Sieg in der Saison 2019 sichern.

Noch im selben Monat reduzierte er die Distanz dann noch einmal auf die Champion Chase Distanz von knapp 3200m, musste sich dort im Irish Champion Chase aber erneut geschlagen geben – dieses Mal war es Un de Sceux der ihm den Tag verdarb, wenn auch nur mit 4 Längen Vorsprung- Min hielt einen klaren zweiten Platz, und es waren gut 38 Längen bis zum Dritten des Rennens.Das heute sollte wieder etwas mehr zu seinem Vorteil sein.

Presenting Percy: Der Sir Percy Sohn ist für seinen Trainer Patrick Kelly gerade rechtzeitig für das Cheltenham Festival 2018 in Form gekommen und hat sich in seiner neuen Disziplin, den Chase Rennen, als Hoffnungsträger offenbart. Dabei waren seine Leistungen über Hürden mit einem Sieg im Pertemps Network Final Handicap Hurdle 2017 durchaus beachtlich, nach der Sommerpause zeigte er aber bereits beim ersten Chase Rennen, was er kann. Er dominierte beim Zieleinlauf den eigentlich Favoriten De Plotting Sched und startete im Gruppe 2 Liam & Valerie Brennan Memorial Florida Pearl Novice Chase in Punchestown im November damit verdient als Favorit, konnte aber an den entscheidenden drei letzten Hürden keine sauberen Sprünge zeigen und wurde von seinem Jockey Davy Russel dann zurück genommen, als das Rennen für ihn gelaufen war. Es folgte ein lockerer Sieg im Porterstown Handicap und – viel wichtiger – ein ebenso dominanter Sieg im Gruppe 2 John Mulhern Galmoy Hurdle gegen Konkurrenten wie Augusta Kate, Let’s Dance und Alpha Des Obeaux. Augusta Kate entledigte Presenting Percy sich erst auf der Zielgeraden, driftete dabei aber zur rechten Seite weg und gab damit dem starken Zieleinlauf einen leicht schalen Beigeschmack.
Für den letzten Lauf vor dem Festival reduzierte Presenting Percy die Distanz von 3m auf die 2m4f im Gruppe 2 Red Mills Chase, startete aber dennoch als Favorit. Dieses Mal war es jedoch der Co-Favorit Our Duke, der auf dem schweren Boden an der letzten Hürde mehr Kraft übrig hatte und den saubereren Sprung ablegte. Die Niederlage konnte man getrost dem schweren Boden in den Rennen zuschreiben, der den teilnehmenden Startern alles abverlangt und dafür sorgte, dass auch der andere Favorit A Toi Pil bei diesem Rennen schwächelte.

Presenting Percy konnte dann aber über die längere Distanz beim RSA Chase zeigen was er kann und die Konkurrenz beim großen Saisonfinale locker schlagen. Das Rennen war am Ende ein Schaulaufen von Presenting Percy, der sich aus dem Mittelfeld unter minimalem Druck seines Jockeys nach der vorletzten Hürde nach vorne bewegte und nach dem Einbiegen in die Zielgerade nur noch Monalee neben sich hatte. Die beneidenswert hart kämpfende Stute war beim Zieleinlauf aber kein Gegner für Presenting Percy.

Dieser machte eine lange Pause bis zum Februar, wo er sein Saisondebüt gab. Er  gewann ein Saisondebüt im Gruppe 2 John Mulhern Galmoy Hurdle gegen Konkurrenten wie Bapaume und Limini, musste da aber hart arbeiten für seinen Sieg – das Ziel der Saison war aber klar der Cheletenham Gold Cup und für den Versuch seines dritten Sieges beim Cheltenham Festival war er sicher super vorbereitet. Allerdings scheiterte der Favorit des Rennens überraschend deutlich an dem guten, schnellen Untergrund – und heute hat er nach einer Pause, die er in den letzten Jahren in der Regel in wesentlich leichteren Rennen beendete, wieder schnellen Boden unter den Füßen – am besten erst Mal beobachten.

Real Steel: Der Loup Breton Sohn von Trainer Willie Mullins zeigte sich das erste Mal in Gruppenrennen im Dezember 2017 im Gruppe 1 Future Champions Novice Hurdle, wo er an der letzten Hürde stürzte und von den Konkurrenten zu diesem Zeitpunkt hart unter Druck gesetzt wurde. Beim zweiten Versuch im Gruppe 1 Deloitte Novice Hurdle  scheiterte er dann am hochklassigen Samcro und Konkurrenten wie Duc Des Geniervres und sein fünfter Platz mit 13 Längen Rückstand war zwar keine herbe Enttäuschung, aber auch keine positive Überraschung.

Beim Cheltenham Festival 2018 entschied er sich dann für das Albert Bartlett Novices‘ Hurdle, wo er allerdings erneut als klarer Außenseiter auflief und nicht über einen elften Platz mit 50 Längen Rückstand hinaus kam. Real Steel hatte in diesem Hürdenrennen weder das Tempo noch die Klasse um mit seinen Gegnern mitzuhalten.  Auch danach im Underwriting Novice Hurdle auf Gruppe 2 Niveau konnte Real Steel nicht überzeugen und kam über die 4023m nicht einmal ins Ziel, was vermutlich auch an dem schweren Boden lag den er dort vorfand.

Aber auch auf dem schnelleren Boden im Gruppe 1 Champion Novice Hurdle noch im selben Monat konnte er Real Steel nicht überzeigen und kam 20 Längen hinter dem Sieger Dortmund Park ins Ziel, zu diesem Zeitpunkt glaubte aber ohnehin kaum jemand noch an Gruppe 1 Ehren für Real Steel über Hürden. Der vierte Platz war eine der besseren Leistungen in dieser Saison und es gab berechtigte Hoffnungen, dass er über die neue Disziplin nach der Sommerpause eine bessere Figur abgeben würde.

Er kam dann nach 244 Tagen in Leopardstown zurück auf die Rennstrecke und wäre vermutlich Zweiter geworden, wenn er nicht an der letzten Hürde gestürzt wäre. Der Einstand gegen Paloma Blue war schon einmal deutlich besser, als das was er die letzte Saison so gezeigt hatte und als er danach in seinem zweiten Chase Rennen startete, gewann er als Favorit das Rennen locker. Er übernahm 4 Hürden vor dem Ziel die Führung und war bald weit vor den Verfolgern und hielt diese auch locker auf Abstand.

Danach startete er im Februar im Thurles Racecourse Supporters Club Rated Chase, wieder als Favorit, und auch wenn das Rennen nicht in einem Gruppenrennen geratet wird, war es mit Landofhopeandglory oder Moon Over Germany ziemlich gut besetzt. Das vier Starter Rennen war ein guter Test für Real Steel, der sich die Führung mehrfach neu erkämpfen musste, aber nach der letzten Hürde mit einem starken Schlusssprint weit von den Verfolgern absetzen konnte.

Im Gruppe 1 JLT Novices‘ Chase konnte Real Steel leider nicht überzeugen, hielt sich aber im Gruppe 1 Irisch Ryanair Gold Cup wesentlich besser und kam auf einem zweiten Platz ins Ziel, wenn auch etwas abgeschlagen. Der Dritte kam wesentlich weiter hinter den beiden ins Ziel und Real Steel versuchte sich nur drei Monate später noch einmal im EMS Handicap Chase, welches er wie zu erwarten locker gewinnen konnte.

Shattered Love: Die Yeats Tochter von Gordon Elliot ist seit Anfang an bei dem Champion Trainer und muss ihrem Trainer bereits viel Freude beschert haben. Sie gewann bereits ihr Debüt über 3m in Lemonfield und lies nach über einem Jahr Trainingspause einen weiteren Sieg über 2m in Naas folgen. Sie bestritt dann noch das Gruppe 2 Goffs Nickel Coin Mares‘ Standard Open National Hunt Flat Race gegen Augusta Kate und Kayf Grace und erreichte einen soliden dritten Platz. Nach einem halben Jahr Pause absolvierte sie dann ihren ersten Start über Hürden und gewann auch dieses Debüt mit Leichtigkeit gegen Dont Kick Nor Bite, um dann gleich in den Black Type Rennen aufzulaufen. Sie platzierte im Gruppe 3 European Breeders Fund Lough Construction Ltd. Mares Novice Hurdle und hangelte sich in ähnlichen Rennen bis zum Cheltenham Festival, wo sie im Gruppe 1 Neptune Investment Management Novices‘ Hurdle auflief, aber deutlich an dem hohen Niveau und der männlichen Konkurrenz scheiterte. Im April erging es ihr im Gruppe 1 Irish Stallion Farms European Breeders Fund Mares Novice Hurdle Championship Final ähnlich und es schien, als ob Shattered Love den Sprung auf das höchste Niveau in dieser Saison verpasst hätte und ihre zukünftige Karriere eher in der Chase Disziplin liegen würde. Tatsächlich lief Shattered Love in der neuen Saison und neuen Disziplin zur Höchstform auf und gewann zwei Beginners Chase Rennen um dann im Gruppe 2 Liam & Valerie Brennan Memorial Florida Pearl Novice Chase aufzulaufen. Der Favorit Presenting Percy konnte mit Shattered Love und Jury Duty nicht mithalten und wurde auf der Zielgeraden zurück genommen, Shattered Love schaffte es allerdings nicht ihr leichteres Gewicht als Stute gegen Jury Duty voll zur Geltung zu bringen und musste sich knapp geschlagen geben. Dafür dominierte sie die Damen im Gruppe 3 Kerry Group Irish EBF Mares Novice Chase auf schwerem Boden im Dezember 2017 und rächte sich an Jury Duty im Gruppe 1 Neville Hotels Novice Chase. Monalee stürzte in diesem Rennen und Rathwinden wurde von Monalee zu Boden gebracht, auf der langen Zielgeraden nach der letzten Hürde holte Shattered Love aber alles aus sich heraus und lief das beste Rennen ihrer Karriere.

Shattered Love nahm danach Kurs auf das JLT Novices‘ Chase  beim Cheltenham Festival – und was für ein Rennen das war. Modus, Terrefort und Finian’s Oscar waren alle gekommen um sich mit den anderen Novices zu duellieren, und Shattered Love steckte sie alle in die Tasche. Mit sieben Längen Vorsprung gewann er am Ende souverän und lies keinem anderen der angetretenen Novices eine Chance. Dementsprechend war die irische Auflage des Rennens, das Gold Cup Novice Chase auf Gruppe 1 Niveau, eigentlich ebenfalls im Zeichen von Shattered Love, aber der Außenseiter Al Boum Photo machte ihm das Leben schwer und er musste sich auf den letzten Metern geschlagen geben. Einige unsaubere Sprünge machten Shattered Love das Leben schwer, und auch Ende des Monats im Growise Novice Chase verlief es für ihn nicht besser – dieses Mal war es The Storyteller, der dem Rest des Feldes keine Chance lies, auch wenn Stürze von Monalee, Invitations Only und Al Boum Photo ihm das Rennen deutlich erleichterten.

Danach ging es für Shattered Love in die Sommerpause, die er im November im Gruppe 2 My Car Chase beendete. Er lief lange gut mit und musste sich dem höher bewerteten Snow Falcon geschlagen geben, wenn auch nur knapp.

Aus der Sommerpause kam er im Punchestown Chase zurück, einem Rennen, in dem er gegen den wesentlich stärker grateten und von Willie Mullins trainierten Min ran musste. Der Favorit gewann das Rennen am Ende auch wie erwartet worden war, aber Shattered Love lief lange Zeit um den Sieg mit und musste sich mit einer Länge Rückstand geschlagen geben.

Die Rennen war ein hervorragender Einstand in die neue Saison, danach gab es allerdings mit dem Savills Chase eine kleine Ernüchterung und drei Monate später im Cheltenham Gold Cup kam er als Neunter ins Ziel – ohne jede Chance auf einen der ausbezahlten Plätze zu jedem Zeitpunkt des Rennens. Auch beim Irish Grand Nationa lief es alles andere als nach Plan und Shattered Love beendete das Rennen nicht einmal.

Nach der Sommerpause 2019 kam er im PWC Champion Chase auf Gruppe 2 Ebene zurück, nur dieses Mal gelang ihm der Einstand in die neue Saison nicht ganz so gut – fünfte Platz, 10 Längen hinter dem Sieger hieß es am Ende, und er musste auf Listed Ebene runter gegen nicht nennenswerte Konkurrenz, um wieder einen Sieg feiern zu können – das heute wird deutlich härter


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!