Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


12.03.2020 – Cheltenham Festival – Marsh Novices Chase – Pick: Faugheen

11. März 2020 / phil
Pferderennen in England

14:30 Marsh Novices Chase – Gruppe 1

Für 5jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 3.976 m  |  Preisgeld: 150.000 GBPJagdrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: weich  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Key Trends: 
Alter – 9 der letzten 9 Gewinner waren 6 oder 7 Jahre alt
Preis – 4 der letzten 9 Gewinner waren Favoriten / gemeinsame Favoriten, 7/9 waren unter den Top 3 der Wetten
Letzter Lauf – 8/9-Gewinner liefen in den letzten 54 Tagen, 7/9-Gewinner gewannen bei ihrem letzten Lauf vor Cheltenham
Vorherige Kursform – 9/9-Gewinner hatten mindestens 1 vorherigen Lauf in Cheltenham, 5/9 hatten mindestens 1 vorherigen Sieg in Cheltenham
Vorherige Distanzform – 8/9 Gewinner hatten mindestens 2 vorherige Läufe über 19-21 Furlongs, 7/9 hatten mindestens 1 vorherigen Sieg über 19-21 Furlongs
Vorherige Hürdenform – 9/9-Gewinner hatten mindestens 3 Hürdenläufe, 7/9-Gewinner hatten mindestens 3 Hürdengewinne
Vorherige Chase Form – 8/9-Gewinner hatten mindestens 3 vorherige Verfolgungsläufe, 8/9-Gewinner hatten mindestens 2 vorherige Verfolgungsjagden
Rating– 8/9 Gewinner wurden mit 146 oder höher bewertet
Rated Siege – 7/9-Gewinner hatten mindestens 1 Sieg in einem Rennen der Klasse 1 oder 2
Saisonform – 9/9-Gewinner hatten in dieser Saison mindestens 2 Läufe, 8/9-Gewinner hatten in dieser Saison mindestens 2 Siege

Faugheen: Der Germany Sohn ist einer der aktiven Stars für den irischen Erfolgstrainer Willie Mullins und hat eine herausragende Bilanz von 17 Siegen aus 25 Rennen- und hat seine kleine Formschwäche gerade rechtzeitig zum nächsten Start beim Festival 2020 überwunden. Denn gerade in der Saison 2018 kam er nicht so wirklich in Form und hat in dieser Saison seinen Schnitt nach unten gezogen, und das Formtief zog sich sogar bis ins Jahr 2019.

Er hatte ohnehin eine eher unterbrochene Karriere  und die lange Pause zwischen 2016 und 2017 scheint seine Form um einige Klassen reduziert zu haben. So fallen drei der fünf nicht gewonnenen Rennen in das aktuelle Jahr., aber es  besteht wenig Hoffnung, dass die Form nun in der Saison 2018/19 wieder einen ordentlichen Schritt nach oben macht und er das Niveau der letzten beiden Rennen aufrechterhalten kann -denn als Abschluss der letzten Saison gewann er das Champion Stayers Hurdle  auf Gruppe 1 Ebene gegen Pennhill und Identy Thief. Und auch die Sommerpause konnte er mit einem zweiten Platz hinter Sharjah im Gruppe 1 Morgiana Hurdle in recht solider Form beenden, auch wenn sicher seine Fans und Unterstützer bei einer Quote von 1.4 mehr von ihm erwartet hätten. So bleibt erst einmal der Blick in die Vergangenheit bei ihm:

Der Superstar aus dem Stable von Mullins hatte zwar bereits im letzten Jahr kein Glück beim Festival und musste er das Cheltenham Festival 2017 aussetzen, nachdem er zuvor in allen seinen Rennen der Konkurrenz keine Chance lies. Umso größer war die Hoffnung für 2018, allerdings enttäuschte Faugheen schon beim Saisondebüt im Ryanair Hurdle im Dezember 2017 auf ganzer Linie.

Er ging noch als haushoher Favorit an den Start, kam aber nie wirklich in das Rennen und wurde bereits früh vom Rest des Feldes eingeholt, überholt und fiel dann 3 Hürden vor dem Ziel weit hinter das Feld zurück, um am Ende aus dem Rennen genommen zu werden. Sein Jockey Paul Townend ging sofort aus dem Sattel, es wurde aber keine Verletzung o.ä. festgestellt. Vielleicht war es einfach nicht sein Tag, vielleicht war es aber auch das erste Anzeichen für einen Karrierknick.

Mit Ausnahme von dem Lauf im Gruppe 1 Morgiana Hurdle gegen Nichols Canyon 2015 war dies der einzige Flop, den Faugheen bis dato jemals produziert hatte. Sein Stablemate Nichols Canyon erlitt letztes Jahr einen tödlichen Sturz, war aber bisher der einzige gewesen, der Faugheen souverän hatte schlagen können.

Der mehrfache Grade 1 Sieger Faugheen verlor als haushoher Favorit seine makellose Bilanz in diesem Rennen und war nun 14-13 statt ungeschlagen in seinen vierzehn Rennen. Es wird ein Mysterium bleiben, warum er gerade in diesem Rennen seine Form verlor und seinen Stallgefährten Platz machen musste, in jedem anderen Rennen gewann er jedenfalls souverän. Er war danach im Grade 1 Christmas Hurdle wieder der alte und fegte die Konkurrenz beiseite und auch im Januar beim erneuten Duell mit Nichols Canyon und Artic Fire machte er kurzen Prozess mit der Konkurrenz.

Es war eine der großen Enttäuschungen des Festivals, dass Faugheen dort nicht auflaufen konnte, dafür kam er im Morgiana Hurdle mit aller Macht zurück und fegte Jezki beiseite. Vroum Vroum Mag ging leider dem Duell aus dem Weg und auch im Ryanair Hurdle hatte kein nennenswerter Konkurrent den Weg nach Leopardstown gefunden. Faugheen hätte daher einen weiteren lockeren Gruppe 1 Sieg einfahren sollen, war aber nun einer jeher Starter, die erst nich beweisen müssen, dass sie auch beim Festival gewinnen können. Dieser Beweis sollte eigentlich im Irish Champion Hurdle Anfang Februar angetreten werden, allerdings kam dort der als Außenseiter gehandelte Supasundae in Form und schlug Faugheen mit gut zwei Längen. Im Champion Hurdle Trophy waren die Fans guter Hoffnung, nun endlich den „alten“ Faugheen in seiner bestechender Form wieder zu sehen, schließlich war das Cheltenham Festival das erklärte Saisonziel, jedoch blieb auch in diesem Rennen Faugheen mit seinem Jockey Ruby Walsh nichts anderes übrig, als den anderen Startern rund um Melon und Bureau D’Air das Feld zu überlassen und abgeschlagen auf einem sechsten Platz ins Ziel zu kommen.

Nach dem Cheltemham Festival kam dann allerdings der Start im Champion Stayers Hurdle in Irland auf gut bis weichem Boden, und dieses Mal konnte Faugheen wieder zeigen was er konnte, Penhill und Bacardys kamen in diesem Rennen nicht zum Zug und schafften es nicht den lockeren und ungefährdeten Sieg von Faugheen zu verhindern. Bei seinem Saisondebüt hat Faugheen einen schweren Stand gegen Samcro, der auf der Distanz besser läuft als er der auf Ausdauerrennen spezialisierte Faugheen, der aber im Gruppe 1  Squared Financial Christmas Hurdle wieder in seinem Element war – und zu so was wie seiner besten alten Form zurückfand.

Denn obwohl Apple’s Jade über den schnellen Untergrund das Rennen machte, war Faugheen der einzige der die Verfolgung aufnehmen konnte und nur zwei Längen hinter der Führenen über die letzte Hürde kam und mit seinem Angriff noch nicht ganz fertig war. Er machte einen hervorragenden Eindruck in dem Rennen und ging daher voller Hoffnung in das Stayers Hurdle beim Cheltenham Festival 2019

Der Untergrund lag dem Veteranen und Faugheen und er konnte sich einen sehr respektablen dritten Platz sichern, auch wenn das Rennen natürlich vom herausragenden Sieger Paisley Pakr dominiert wurde. Faugheen startete dann noch im Gruppe 1 Aintrree Hurdle im April, konnte dort aber leider das Tempo nicht mitgehen und musste das Rennen vorzeitig aufgeben, auch weil er unter gesundheitlichen Problemen litt

Dafür kam er nach der 226 Tage dauernden Sommerpause so gut wie nie zurück. Zunächst gewann er das 2m4f Naas Oil Beginners Chase in Punchestown mit Leichtigkeit, war aber gegen die schwache Konkurrenz auch als klarer Favorit angetreten. Im Dezember ging es dann in das Gruppe 1 Matchbook Betting Exchange Novice Chase, wo er mit Konkurrenten wie Samcor und Castlebrook seinen ersten richtigen Test in der Saison anging. Die 2m3f auf schwerem Boden machten Faugheen aber so rein gar nichts aus, und der Favorit Samcor geriet zwischen den letzten beiden Hürden mächtig unter Druck und konnte das Tempo von Faugheen nicht mitgehen, der auf dem Zieleinlauf noch einmal etliche Längen herausholte und am Ende mit gut 10 Längen gewinnen konnte

Es folgte noch ein weiterer Test im Februar im Gruppe 1 Flogas Novice Chase und erneut setzte sich Faugheen gegen einige gute Konkurrenten wie seinen Stallgefährten Easy Game oder Battleofverdoyen durchsetzen. Zwar musste er gegen Easy Game alles geben, und das obwohl der Konkurrent klar die zweite Geige im Stall in dem Rennen war. Das Rennen war leider nicht ganz so überzeugend wie das letzte gegen Samcro, trotzdem kommt in Faugheen in exzellenter Form zum Festival und es wird spannend werden wie er sich hier verkaufen kann.

 

Samcro: Gordon Elliot hat mit dem Germany Sohn einen der interessantesten Starter des Feldes, auf dem schon im Jahr 2018 die Hoffnungen beim Cheltenham Festival lagen – und wo er seine beeindruckende Siegesserie fortsetzen konnte. Samcro hatte sich bis zum Cheltenham Festival nicht einen einzigen Aussetzer geleistet und gewann das Ballymore Novices‘ Hurdle – gegen Black Op überzeugen, seine ungeschlagene Bilanz litt danach im Punchestown Champion Hurdle im April allerdings, wo er stürzte und damit seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden konnte. Ein Sturz wie dieser ist immer ein traumatisches Ereignis und es ist kein Wunder das die Saison danach beendet wurde, nachdem die Saison ohnehin nicht mehr lang war und es danach nur noch wenig interessante Rennen gab. Aber dieser Sturz täuscht nicht über die Leistungen von Samcro in seiner bis dato tadellosen Kariere hinweg und danach konnte Samcro nie wieder eine solche Serie von Siegen ansammeln, kann aber immer noch in den besten Rennen bestehen, wenn er einen guten Tag erwischt.

Samrco begann seine Karriere im April 2016 und wechselte über die Sommerpause zu Gordon Elliot, der ihn nach einem erfolgreichen Saisonstart auch gleich in einem Listed Rennen in Navan auflaufen lies. Dann allerdings lies der Trainer sämtliche Vorbereitung für das Festival aus und lies Samcro in dieser Saison nur noch ein Rennen in Punchestown im April 2017 absolvieren. Auch dieses NHF Rennen gewann er mit Leichtigkeit, was ihn für sein Maidenrennen über Hürden im Oktober auch zum klaren Favoriten machte. Auch die neue Disziplin hielt keine Schrecken für ihn bereit und Samcro gewann gegen Minds’Eye mit lockeren 15 Längen Vorsprung. Nur einen Monat später setzte er im Gruppe 3 „Monksfield“ Novice Hurdle nach und deklassierte Jetz mit 12 Längen. Die Konkurrenz war bisher eher von moderatem Niveau gewesen und man war gespannt, wie er sich wohl in einem besser besetzten Rennen schlagen würde. Samcro startet wie einige der heutigen Konkurrenten daraufhin im Deloitte Novice Hurdle, nur um gegen Konkurrenten wie Real Steel, Sharjah, Duc Des Genievres und Debuchet einen weiter äußerst lockeren Sieg einzufahren. Gerade Sharjah hatte beim Rennen zuvor einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, als er im Paddy Power Future Champions Novice Hurdle an der letzten Hürde wie der sichere Sieger aussah, dann aber stürzte. Samcro hat danach auch im Ballymore Novices‘ Hurdle seine Konkurrenten deklassiert und gerade der zweite des Rennens, Black Op, hat danach mit seinem Sieg im Mersey Novices‘ Hurdle der Form noch mal ordentlich einen Boost gegeben.

Im Punchestown Champion Hurdle auf Gruppe 1 Ebene lief es dann mit dem Sturz an der drittletzten Hürde alles andere als nach Plan – dabei war er weit vorne mit dabei und hätte das Rennen locker gewinnen können. Er kehrte nach der Sommerpause auf geringerem Niveau im WKD Hurdle, wo er über 2m allerdings über eine ungute Distanz startete und auf den letzten Metern nicht mehr anziehen konnte. Aus der Sommerpause kam er mit einem Start im Gruppe 2 WKD Hurdle zurück, wo er seinem Favoritenstatus noch nicht ganz gerecht werden konnte und sich am Ende dem stark auflaufenden Bedrock geschlagen geben musste.

Gegen Buveur D’Air hatte Samcro dann im Fighting Fifth Hurdle 2018 keine Chance und musste sich klar mit 8 Längen geschlagen geben, und auch Ende des selben Monats im Ryanair Hurdle hatte er keine Chance gegen die Konkurrenz und Gordon Elliot nahm ihn für den Rest der Saison aus dem Spiel, so startete er weder beim Cheltenham Festival noch später in Aintree, sondern erst im November 2019 im Advanced NI Beginners Chase.

In der neuen Disziplin machte Samcro einen hervorrageden Eindruck und schlug die schwache Konkurrenz mit 17 Längen, allerdings wurde danach im Gruppe 1 Drinmore Novice Chase klar, dass er immer noch teilweise Probleme beim Springen hat, als er an der letzten Hürde stürzte und das Rennen damit Fakir D’oudairies schenkte, der wohl starke Probleme bekommen hätte, Samcro auf der Zielgeraden auf Abstand zu halten. Das Problem hatte Faugheen im Gruppe 1 Matchbook Betting Exchange Novice Chase danach nicht, sondern schlug Samcro mit gut 10 Längen durch seinen starken Schlusssprint auf den letzten Metern des 2m3f Rennens auf schwerem Boden. Das erneute Duell der beiden heute auf weichem Untergrund wird sehr spannend werden., aber ich denke Faugheen wird am Ende die Nase vorn haben

Itchy Feet : Der Cima De Triomphe Sohn hat sich für Olly Murphy beim Cheltenham Festival 2019 praktisch ein Bein ausgerissen, um trotz geplatztem Butlgefäß und zu weichem Boden noch einen dritten Platz beim Supreme Novice Hurlde zu erreichen. Zuvor war er in Cheltenham schon im Gruppe 2 Supreme Trial Novices‘ Hurdle hinter Elicir De Nutz platziert gewesen und mit seinem Sieg im Time To Move Over Hurdle auf Listed Ebene im Oktober 2018 hatte er die nachfolgenden Leistungen auch schon angedeutet. Soll heißen: Itchy Feet gehört auf die Gruppenebene, hatte aber in der Saison 2019 einfach kein Glück und musste auch beim letzten Start im Gruppe 1 Betway Top Novices‘ Hurdle eine Niederlage einstecken, und das obwohl Distanz und Untergrund eigentlich super passten.

Nach der Somemrpause absolvierte Itchy Feet noch einen Start über Hürden in Kemtpon im Matchbook VIP Hurdle, wo er als Favorit erneut nur einen vierten Platz erringen konnte, nachdem er zuvor immer wieder Fehler beim Springen über die Hindernisse eingebaut hatte, und dann zu allem Überfluss an der letzten Hürde auch noch behindert wurde, als Grandy Sancy stürzte – um den Sieg wäre er aber so oder so nicht mitgelaufen.

Das mit dem Siegen klappte erst mit dem Wechsel zu den Chase Rennen wieder, wo er zunächst das drei Starter Rennen „Great Glen Novices‘ Chase“ souverän gewinnen konnte, allerdings war die Konkurrenz auch mehr Trainingspartner als echter Gegner und es war auch nichts anderes von ihm erwartet worden. Da war der Sieg im Gruppe 1 Betway Scilly Isles Novices‘ Chase im Februar schon eine ganz andere Nummer, und trotzdem gewann Itchy Feet auch dieses Rennen souverän, was aber auch durch das Ausscheiden von Favoritin Laurina begünstigt wurde, die an diesem Tag die Hindernisse einfach nicht überspringen wollte und sicherheitshalber nach einigen zaghaften Sprüngen von Nico De Boinville aus dem Rennen genommen wurde. Der Rest der Konkurrenz gehört nicht zu den Premium Chasern, die Itchy Feet hier wohl treffen wird und es wird spannend werden, wie er sich gegen Samcro und Faugheen verkaufen wird.

Melon: Der Medicean Sohn ist  ein weiterer erfolgreicher Import aus Frankreich für  seinen Trainer Willie Mullins und wurde bereits 2015 nach Irland geholt, machte aber erst im Januar 2017 im Marquees Maiden Hurdle im Leopardstown sein Debüt.

Er gewann das 3291m Rennen auf gutem Untergrund mit Leichtigkeit gegen die durchaus solide Konkurrenz und hinterslies bereits bei der ersten Sichtung einen sehr guten Eindruck.

Die Form war noch schwer zu greifen vor dem Start im Supreme Novices‘ Hurdle beim Cheltenham Festival 2017, trotzdem reichte die Reputation seines Trainers zusammen mit der Wahl von Ruby Walsh aus, um ihn als Favoriten zusammen mit Ballyandy in das Rennen starten zu lassen.
Er wurde dann im Endeffekt nur von dem überraschend stark auftretenden Labaik geschlagen und setzte sich vom dritten, River Wylde, mit über sechs Längen ab, was eine hervorragende Leistung war. Nur bei der letzten Hürde lief es nicht ganz rund für Melon und er verlor an Momentum, während Labaik an Tempo immer mehr aufnahm und auf den letzten hundert Yards locker davonzog, was das Rennen entschied.

Danach startete Melon als Favorit in das Herald Champion Novice Hurdle auf dem Kurs in Punchestown in Irland, wo er allerdings von seinem Stablemate Cilaos Emery knapp geschlagen wurde, der auf der Zielgeraden nach der letzten Hürde einfach noch mehr Kraft übrig hatte. Nach der Sommerpause zeigte sich Melon allerdings wieder vollständig erholt und konnte im Gruppe 2 WKD Hurdle die versammelte Konkurrenz zwischen den beiden letzten Hürden abschütteln. Unter anderem schlug er dabei Mick Jazz und Coquin Mans, so dass es kein wunder war, dass er auch im Unibet International Hurdle in Cheltenham einige Wochen später als Favorit auflaufen sollte. Dort konnte er allerdings gegen The New One und My Tent Or Yours nicht viel ausrichten und musste sich knapp 2 Längen hinter dem Sieger einreihen, was aber trotzdem eine sehr solide Leistung gewesen war. Schließlich hatte der Favorit einige Kilo weniger zu tragen und der Untergrund war recht aufgeweicht gewesen, was es Melon erschwerte zu vollem Potential aufzulaufen. Auch für Melon folgte der erste richtige Test dann im Irish Champion Hurdle gegen Faugheen und Supasundae, dieses Mal konnte Melon aber nicht auftrumpfen und zeigte zu viele Schwächen, um am Ende über den etwas enttäuschenden fünften Platz hinaus zu kommen.

Im Champion Hurdle Trophy darauf gab er aber dem haushohen Favorit Buveaur D’Air mächtig was zu tun und es hat nicht viel gefehlt und Melon hätte fast für eine haushohe Überraschung gesorgt. Sowohl der Kurs in Cheltenham schien ihm zu liegen als auch der weiche Untergrund, den er dort vorfand. Buveur D’Air hingegen fehlte seine bisherige Leichtigkeit und konnte nicht den beeindruckenden Show liefern, die von ihm erwartet worden war, sondern musste ganz klassisch mit einem Arbeitssieg vorlieb nehmen.

Melon startete danach im Gruppe 1 Punchestown Champion Hurdle im April und sollte dort eigentlich um den Sieg mitlaufen, kam aber am Ende zu Fall als er gerade dabei den zweiten Platz zu erkämpfen und auf den Führenden aufzuschließen. Melon sah wieder wie eine Große Gefahr für den Rest des Feldes aus und es war schade das er bei seinem Saisonabschluss fiel, denn nach der Sommerpause, als er im Dezember wieder kam, lief es nicht gerade rosig für Melon.

So scheiterte er beim Gruppe 1 Ryanair Hurdle gegen Sharjah und Supasundae relativ deutlich und schien noch nicht seinen alten Rythmus zu finden, allerdings war der Boden in diesem Rennen auch schneller als alles, was er bisher so angegangen war und schneller Boden schien ihm nicht so zu liegen. Auch zwei Monate später im BHP Irish Champion Hurdle bekam er wieder nur gut bis weichen Boden serviert und wieder ermüdete Melon vorzeitig.

Er scheint aber definitiv eine Vorliebe für das Cheltenham Festival zu haben, denn wie schon im Vorjahr steigerte sich seine Form mit einem zweiten Platz im Champion Hurdle, allerdings hatte er nie die Chance an Wpsior D’Allen heranzukommen, der ihn locker mit 15 Längen abservierte, während Melon hart kämpfen musste um seinen zweiten Platz zu verteidigen, denn Silver Strek und Laurina saßen ihm im Nacken.

Im Gruppe 1 Aintree Hurdle im April stürzte er leider, startete dafür aber noch einmal in der alten Saison im Mai im Gruppe 1 Punchestown Champion Hurdle – und wurde glatt letzter der sieben Teilnehmer. Willie Mullins war überzeugt, dass Melon besser ist als er in der Saison zeigen konnte und das er der erste Sieg in Griffweite ist, und lies ihn noch einmal im Mia im Grande Course d’Auteuil in Frankreich starten. Auch in diesem Gruppe 1 Rennen hatte Melon allerdings keine Chance und belegte erneut den letzten Platz, die Saison 2019 war damit eine zum Vergessen abgesehen von zweiten Platz im Champion Hurdle

Nach der Sommerpause ging es in das Irish Stallion EBF Chase und damit das erste Mal in ein Chase Rennen, welches Melon hinter dem hoch talentierten Fakir D’oudrairies mit einem guten zweiten Platz beendete. Das zweite Chase Rennen über 3420m Rennen in Form des Paddy Power Beginners Chase gewann Melon dann gegen Gallant John Joe, allerdings musste er sich in seinem ersten Chase Gruppenrennen in Form des ERSG Arkle Novice Chase im Februar klar geschlagen geben und das gegen Notebook, der beim Cheltenham Festival am ersten Tag nicht den besten Eindruck hinterlassen hatte, was ein Grund zur Sorge ist


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!