Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


18.05.2019 – Pimlico – Dixie Stakes – Pick: Catholic Boy

18. Mai 2019 / phil
Pferderennen in den USA

23:39 Dixie Stakes – Gruppe 2

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 3jährige und ältere Pferde | | Distanz: 1.770 m | Preisgeld: 250.000 USD | Flachrennen | Geläuf: Gras | Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

 

Catholic Boy: Der More Than Ready Sohn von Trainer Jonathan Thomas hat sich in letztem Jahr schon einen Namen in den USA machen lassen und sein erstes Black Type Rennen in Form des With Anticipation Stakes gewinnen können. Dann ging es zum BC Juvenile Turf, wo er dem stark auflaufenden Mendelssohn unterlag, der das Rennen als Favorit für sich entscheiden konnte. Der vierte Platz von Catholic Boy war aber eine Menge wert und tat der Form des Zweijährigen keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, er konnte sich einen Monat später im Gruppe 2 Remsen Stakes auf dem Kurs in Aquduct erneut hervorragend präsentieren.

Damals konnte sich Catholic Boy mit einem Tempowechsel auf der Zielgeraden unter moderatem Druck von Manuel Franco um Längen durchsetzen können, und das obwohl der Favorit des Rennens, Avery Island, auf dem zweiten Platz lief und sich redlich mühte, nicht zu weit zurückzufallen.

Mit dem Jahreswechsel verlor Catholic Boy ein wenig seiner Form und konnte sich im Gruppe 3  Sam F. Davis Stakes und dem Florida Derby nicht wie gehofft durchsetzen. Ganz im Gegensatz zu seinen vorherigen Leistungen fehlte ihm in diesem Rennen der nötige Kick um sich gegen die Front Runner abzusetzen und wurde auf den letzten Metern zunehmend schwächer.

Mit einer weiteren zweimonatigen Pause im Rücken gewann er dann aber das Pennine Ridge Stakes in Belmont Park kurz darauf das Belmont Derby Stakes auf Gruppe 1 Ebene gegen Analyze it und Hunting Horn.

In beiden Rennen sah es zunächst danach aus, als ob Catholic Boy geschlagen worden wäre, aber dann fand er wieder mehr Kraft in sich und kämpfte sich knapp zurück an die Führung

Danach war es aber im Travers Stakes auf Gruppe 1 Ebene schon eher eine sichere Sache für Catholic Boy, als er sich zusammen mit Mendelssohn vom Feld abesetzen konnte und diesen einzigen Verfolger dann mit starkem Zug zum Ziel locker weiter hinter sich lies.

Der Lauf war extrem stark, aber mit seinen vorherigen Leistungen musste Catholic Boy sich ein wenig Sorgen machen, ob diese Form gegen die besseren Starter im Breeders Turf Classic ausreichen würde. Denn hier gab einige sehr gute Front Runner die ein härteres Tempo setzen konnten und mehr als genug Schlussprinter, die ihm ebenfalls  Konkurrenz machen konnten. Und genau so kam es dann auch

Im Breeders‘ Cup Classic hatte er keine Chance mit den Führenden beim Tempowechsel mit zu gehen, aber hier ist er sicher der Favorit nach der Pause und sollte eben locker gewinnen können

 

Inspector Lynley: Der Lemon Drop Kid von Trainer C. Mcaughey dem III hat seine Karriere im Oktober 2015 begonnen und schon im nächsten Februar war er das erste Mal in einem Black Type Rennen zu sehen. Damals startete er in einem Listed Maiden Rennen in Gulfstream Park, welches er auch gleich gewinnen konnte. Wenig verwunderlich folgte daraufhin sein erster Durchlauf in den Gruppenrennen, mit Teilnahmen im Gruppe 3 Transylvania Stakes, dem Gruppe 3 Kent Stakes oder dem Saranac Stakes. Das letztgenannte konnte er im September 2016 für sich entscheiden.

Das sollte auch der größte Erfolg von Inspector Lynley sein, bis er im Februar 2017 das Gruppe3  Tampa Bay Stakes  gewinnen konnte.  Die Rennen waren über 1770m in Saratoga und über 1770m in Tampa Bay Downs, dazwischen lief er im Tropical Park Derby und dem Hill Prince Stakes mit moderatem Erfolg auf. Die beiden Siege in den Gruppe 3 Rennen waren aber eine gute Leistung gewesen und der Versuch im Gruppe 1 Maker’s 46 Mile Stakes 2017 gar nicht mal so hoch gegriffen. In dem Meilenrennen in Keenland lief Inspector Lynley als einer der vier ersten Favoriten auf, kam aber nie so richtig ins Rennen und musste sich am Ende mit einem achten Platz klar geschlagen geben.

Nach dem ersten Versuch in einem Gruppe 1 Rennen ging es erst einmal in eine kleine, 3 monatige Pause, die er mit der Wiederkehr in einigen Handicaps beendete. Der große Erfolg blieb allerdings aus, aber Inspector Lynley schaffte immerhin in Keenland einen dritten Platz und in Belmont im Mai 2018 danach hinter Made You Look einen zweiten Platz. Das war das Sprungbrett für den Start im Gruppe 2 Wise Dan Stakes, in dem Inspector Lynley wieder Mal als vierter Fav startete, die besseren Konkurrenten wie World Approval aber das Fürchten lehren konnte und hinter Mr. Misunderstood den zweiten Platz belegen.

Wenig überraschend ging es für ihn danach in das Fasig-Tipton Lure Stakes auf Listed Ebene in Saratoga als Co-Favorit, schließlich konnte er 2016 im Gruppe 3 Saranac Stakes auf dem Kurs schon gewinnen, und auch nach der zweijährigen Abstinenz auf diesem Kurs konnte Inspector Lynley an die alten Erfolge nahtlos anknüpfen. Er gewann das Fasig-Tipton Lure Stakes mit Leichtigkeit und ging danach in das Bernard Baruch Handicap auf Gruppe 2 Niveau als dritter Favorit. 17770m betrug die Distanz, wie auch beim letzten Rennen, aber der Untergrund auf dem Rasenkurs war etwas schneller und Inspector Lynley konnte dieses Mal nicht das Feld von hinten aufrollen wie gewohnt aus dem Fasig-Tipton Lure Stakes

Dass er vom letzten auf den ersten Platz vorstürmen konnte auf dem weichen Boden war eine ziemlich beeindruckende Leistung, die man von einer schlechten Leistung nicht vergessen machen kann, schließlich war er beim zweiten Rennen in Saratoga im Verkehr stecken geblieben und hatte zu viel Boden gutzumachen auf den letzten Metern, um noch für die Sieger gefährlich werden zu können.  Im Gruppe 2 Knickerbocker Stakes in Belmont Park ging es für ihn über 1818m und die Front Runner um Hi Happy zogen das Feld weit auseinander, so dass Inspector Lynley gut sechs Längen Rückstand beim Einbiegen in die Zielgerade hatte, was zu viel war um es auf den letzten Metern wirklich gut machen zu können. Inspector Lynley konnte einige Meter gut machen und einen dritten Platz ergattern, was auf Gruppe 2 Ebene einer der größten Erfolge von ihn bisher gewesen war.

Inspector Lynley ging danach in das Gruppe 3 Tampa Bay Stakes, welches er erneut gewinnen konnte, wieder mit einem spät aufschließenden Lauf und einen sehr beeindruckenden Sieg. Im Gruppe 2 Muniz Handicap danach hob er das Niveau wieder etwas an, aber er scheiterte in dem Gruppe 2 Rennen wieder deutlich.

Mit niedrigerem Niveau und weniger Distanz im Danger’s Hour Stakes auf Listed Ebene gelang ihm dann aber wieder die Rückkehr auf die Siegerstraße. In diesem Rennen passte Jose Lezcano aber auf, dass Inspector Lynley dieses Mal nicht zu weit zurückfällt, aber auch nicht das irsinnige frühe Tempo von Black Tide mitgeht, der das Feld teilweise mit neun Längen Vosprung anführte, aber wie zu erwarten auf der Zielgeraden zusammenbrach und für die Verfolger platz machte.

 

Have At It: Der Kitten’s Joy Sohn von Trainer C. Clement konnte sich in seiner kurzen Karriere schon hervorragend positionieren. Nach zwei Versuchen in Maidenrennen gewann er beim dritten Versuch und verabschiedete sich danach erst einmal in eine kleine Pause, die er mit einem Handicaprennen im Juni 2018 beendete. Das erste Rennen über 1609m war erst mal wieder nichts, das zweite Rennen auf dem selben Kurs in Belmont Park gewann Have At It dann aber souverän, so dass er einen Monat später im Gruppe 2 Museum of Racing Stakes durchaus mit guten Chancen in das erste Gruppenrennen geschickt wurde. Das Rennen konnte er allerdings nicht gewinnen und musste sich beim ersten Rennen auf Gruppe 2 Ebene einiges beibringen lassen.

Er blieb dem Kurs in Saratoga treu und startete danach im Better Talk Now Stakes auf Listed Ebene über die Distanz der Meile – mit besserem Erfolg und einem zweiten Platz.  Dieses Rennen war das Sprungbrett für den erneuten Versuch auf Gruppe 2 Ebene, dieses Mal im Hill Prince Stakes.

Sand Dancer machte in dem Rennen das Tempo, und das äußerst gut! Er setzte sich vom Rest des Feldes ab und lies sich auf der Zielgeraden nur wiederwillig vom Rest des Feldes wieder langsam einsammeln. Sand Dancer fand nach dem Tempowechsel beim Einbiegen in die Zielgerade immer mehr Kraft und konnte den Schlusssprint der meisten Konkurrenten abwehren, aber Have At It fand an der Innenbahn freie Bahn und konnte sich knapp durchsetzen.

In Santa Anita Park ging es dann danach auf Gruppe 2 Ebene zum Twilight Derby, in dem Have At It dieses Mal wieder versuchte die Führung auf den letzten Metern gegen die Front Runner zu bestehen und noch die Kraft zu finden die wenigen Zentimeter gut zu machen, die ihm auf den Sieger fehlten. So aber war es auf der Innenbahn River Theater, der die Führenden überholen konnte und mit knappen Vorsprung gewann. Im Hollywood Derby  schaffte er danach im Dezember es nicht sein gutes Niveau zu halten, aber ich denke nach der erneuten Pause ist er heute hier wieder vorne mit dabei

 

 


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!