Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


23.01.2020 – Haydock – The New One Hurdle – Pick: Buveur D’Air

23. Januar 2021 / phil
Pferderennen in England

16:15 The New One Hurdle – Gruppe 2

Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 3.149 m |  Preisgeld: 47.250 GBPHürdenrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: schwer

Heuet ist es soweit, das lang ersehnte Wiedersehen mit Buveur D’Air steht an, nachdem der Champion Hurdler aus 2018 sich bei seinem letzten Start in Newcastle im Fighting Fifth Hurdle eine Verletzung zugezogen hat, die die Saison 2020 für ihn vorzeitig beendete und alle Hoffnungen auf einen weiteren Titel beim Cheltenham Festival zu Nichte machten. Heute also das lang ersehnte Debüt auf der Rennstrecke, und das über eine ideale Distanz in einem kleinen Rennen, in dem es taktisch zugehen wird, und wo Ballyandy dafür sorgen wird, dass es dem Favoriten nicht zu langweilig werden wird.

 

Buveur D’Air :

Heute wird Buveur D’air beweisen müssen, dass die Verletzung im Ersten Rennen in der letzten Saison und die folgende Zwangspause über den gesamten Rest des Jahres 2020 keine Spuren bei dem Zehnjährigen hinterlassen haben. Er ist effektiv 2 Jahre älter als wo wir ihn zuletzt in Aintree beim Aintree Hurdle gesehen haben, wo er auch „nur“ einen zweiten Platz hatte belegen können. Das kam nach dem Sturz beim Chempion Hurdle 2019 und damit haben wir nun über zwei Jahre drei von vier Rennen, in denen es für Buveur D’Air nicht wirklich glatt lief. Das wird von den Erinnerungen an seine Siegesseriere 2017/18 gerne überschattet, wo er sechs Gruppe 1 Rennen in Folge hatte gewinnen können, aber aus den letzten vier Starts konnte er eben nur ein Rennen, das Punchestown Champion Hurdle im Mai 2019, gewinnen. Auch das ist lange her, aber ich will es bei der 1,5er Quote wenigstens mal erwähnt haben.
Die Karriere von Buveaur D’Air in den Chase Rennen begann 2016, nachdem er über Hürden bereits fünf seiner sechs Starts bisher hatte gewinnen können – und später sollte er auch wieder in die Hürdenrennen zurück kehren.

Er gewann seine ersten beiden Rennen in der neuen Disziplin mit Leichtigkeit, aber da sich beim Festival 2017 auf Grund des Ausfalls einiger hoch gehandelter Favoriten eine goldene Gelegenheit bot, hatte sich Trainer Nicki Henderson dazu entschieden, Buveur D’Air wieder einen Versuch über Hürden zu gönnen und die Chase Karriere etwas auf Eis zu legen. Gerade der irische Star Trainer Mullins war im Vorfeld des Festivals 2017 vom Verletzungspech verfolgt und seine Stars wie Faugheen und Annie Power hatten verletzungsbedingt zu Hause bleiben müssen, was den Weg zum Champion Hurdle Titel auf dem Papier deutlich vereinfachte.

Also ging es wieder über Hürden und er schlug in seinem Vorbereitungsrennen, dem Betfred „Follow Us On Twitter“ Contenders Hurdle auf schwerem Untergrund Rayvin Black und Irving mit Leichtigkeit. Leichte Zweifel an der Qualität jenes Rennens und der Form von Buveur D’Air für das Champion Chase wurden dann am 14.03.2017 beiseite gefegt. Er konnte im Gruppe 1 Champion Hurdle auf den letzten Metern My Tent Or Yours deutlich hinter sich lassen und zog nach der letzten Hürde davon. Im selben Rennen schlug er auch The New One, der vor den letzten Hürden noch beherzt um seinen zweiten Platz kämpfte, den er zu diesem Zeitpunkt inne hatte. So richtig entschieden hat sich das Rennen erst auf den letzten Metern und auf dem weicheren Untergrund beim Aintree Hurdle hätten die Karten unter den erneut aufeinandertreffenden Konkurrenten neu gemischt werden können, aber Buveur D’Air machte erneut kurzen Prozess mit den Konkurrenten und schlug My Tent Or Yours und The New One erneut mit Leichtigkeit.

Buveur D’Air hat in der letzten Saison keine Zweifel an seiner Klasse gelassen und schlug auch den durchaus hoch gehandelten Konkurrenten Irving im Unibet Fighting Fifth Hurdle nach einer Pause von fast einem halben Jahr ohne Probleme. Der Kantersieg war mit das beste, was man diese Saison von irgendeinem Starter gesehen hat und wurde von einer nicht minder guten Leistung im Christmas Chase gefolgt. Beim Festival hat sich Buveaur D‘ Air voll und ganz auf das Champion Hurdle Trophy konzentriert, wo er auf ein paar alte Bekannte wie John Constable, Identity Thief, My Tent Or Yours und Wicklow Brave traf.

Das Rennen war bis zur Ziellinie extrem spannend und Buveur D‘ Air musste sich mit Melon bis auf die letzten Meter duellieren, wo er den Außenseiter Mick Jazz, der eines seiner besten Rennen bis Dato lief, mit drei Längen hinter sich lassen konnte. Mit Melon war das allerdings schon eine ganz andere Angelegenheit, schließlich konnte dieser den Tempowechsel vor der letzten Hürde mitgehen und schien ebenso mühelos vom Feld loszutreten wie der Favorit Buveaur D’Air. Auch an der letzten Hürde stiegen die beiden zusammen in die Luft, Melon hatte aber die etwas bessere Landung und setzte sich tatsächlich mit einem Nacken Vorsprung am Beginn des Zieleinlaufs ab. Buveaur D’Air kämpfte sich langsam aber stetig wieder heran und konnte dann am Ende knapp mit einem Nacken gewinnen, hatte das Rennen aber bei weitem nicht so im Griff wie man es erwartet hätte.

Das Champion Hurdle ist der letzte Teil der Triple Hurdle Crown, bestehend aus dem Fighting Fith Hurdle, dem Chritsmas Hurdle und dem Champion Hurdle. Buveaur D’Air gelang es damit im Jahr 2018 als einziges Pferd – nach Kirbensis im Jahr 1990 – alle drei genannten Rennen zu gewinnen und damit den riesigen Bonus von gut einer Millionen Pfund einzustreichen – und in die Geschichte einzugehen!

Im Fighting Fifth Hurdle machte er dann sein Debüt in der neuen Saison nach einer langen Pause und Samcro ist niemals ein leichter Gegner, aber Buveur D’air gewann das Rennen gegen den gleich gehandelten Konkurrenten Samcro mit Leichtigkeit und musste sich nicht einmal sonderlich anstrengen.

Wenig überraschend wurde er für das Christmas Hurdle im Dezember am Boxing Day als klarer Favorit gehandelt, denn auf dem Papier war die Konkurrenz ein ganzes Stück leichter als zuvor und weder an der Distanz noch an dem Untergrund katte sich viel geändert. Letztes Jahr war er der Sieger des Rennens gewesen und konnte knapp gegen The New One gewinnne, 2018 aber unterlag Buveur D‘ Air aber überraschend Verdana Blue, nachdem Buveur D’Air einige Fehler bei den Hürden machte und generell nicht so fit aussah wie man es von ihm erwartet hatte.

Er machte dann den Schritt in das 888Sport Contenders Hurdle auf Listed Ebene, wo er gegen Vision Des Flos antrat und keinerlei Probleme hatte, den Konkurrenten auf die Bretter zu schicken.

Das Rennen konnte  kaum als Test für das Cheltenham Festival herhalten, aber im Jahr zuvor nahm er den selben Kurs zum Festival mit großen Erfolg und dementsprechend ging es auch 2019 als einer der Favoriten in das Champion Hurdle , nur getoppt von Apple’s Jade, die als Favoritin starten dürfte – aber maßlos enttäuschte, wie leider auch Buveur D’Air, der bereist an der dritten Hürde stürzte und Sharjah mit sich nahm. Damit war das Rennen beendet, und Buveur D’Air musste sich ein anderes Rennen suchen, um an seine Gruppe 1 Erfolge anknüpfen zu können und fand dieses augenscheinlich im Gruppe 1  Aintree Hurdle im April, wo er sich aber überraschend Supasundae geschlagen geben musste. Das Rennen hatte Buveur D’Air 2017 gewinnen können, allerdings war es auch das erste Mal seit 2017, dass Buveur D’Air über mehr als 4000m lief. Es regenete in Strömen, der Untergrund war weich und an der drittletzten Hürde legte sich Melon direkt vor Buveur D’Air flach und behinderte den Favoriten, was Supasundae in der Mitte der Bahn einen Vorteil gewährte, der am Ende vielleicht den Unterschied machte und in einem knappen Sieg über den Favoriten resultierte.

Buveur D’Air reduzierte im nachfolgenden Punchestown Champion Hurdle im Mai dann die Distant wieder auf die knapp 2 Meilen, was zusammen mit dem besseren Untergrund auch den Unterschied machte, mit einem kraftvollen Sprung an der letzten Hürde war er auf und davon und gewann das Rennen über seinen vorherigen Bezwinger Supasundae sehr überzeugend.

Nach der Sommerpause kam dann der verhängnisvolle Start im Fighting Fifth Hurdle, wo sich Buveur D’Air einen Splitter im Huf zuzog, eine Verletzung, die nicht nur in einem zweiten Platz im Fighting Fifth Hurdle resultierte, sondern auch in einem vorzeitigen Ende der gesamten Saison. Er wird hier beweisen müssen, dass er wieder fit ist und in den letzten zwei Jahren nichts von seiner Form verloren hat, aber das Rennen bietet auf dem Papier auch die richtige Gelegenheit dazu.


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!