Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


28.12.2019 – Leopardstown – Frank Ward Memorial Hurdle – Pick: Bacardys

27. Dezember 2019 / phil
Pferderennen in England

15:00 Frank Ward Memorial Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 4.828 m  |  Preisgeld: 100.000 EURHürdenrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: weich  |  Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote

Apple’s Jade: Die Saddler Maker Tochter schaffte letztes Jahr beim Cheltenham Festival einen Achtungserfolg im Triumph Hurdle, wo sie Zweite wurde, , obwohl sie bis dato kaum Erfahrung über Hürden aufweisen konnte und lies gleich darauf in Aintree im Betfred Anniversary  4YO Juvenile Hurdle einen beeindruckenden Sieg gegen ihren ehemaligen Bezwinger Ivanovich Gorbatov folgen. Im nachfolgenden Gruppe 1 AES Champion Four Year Old Hurdle lies sie den Konkurrenten wiederum mit Leichtigkeit zurück und es ging danach in die wohl verdiente Sommerpause 2015.

Nach 7 Monaten Pause floppte ihr Debüt in der neuen Saison2016/2017  allerdings und sie kam als klare Favoritin nicht über einen zweiten Platz im Gruppe 2 WKD Hurdle hinaus. Es folgte ein erneuter zweiter Platz als Favoritin im Fighting Fifth Hurdle, wo sie im einem Foto Finish gegen Irving verlor, der speziell dieses Rennen aber auch liebt und dort öfter über sich hinauswächst

Apple’s Jade schaffte dann aber ihr eigenes Comeback mit einem knappen Sieg über Vroum Vroum Mag im Hatton’s Grace Hurdle 2016, welche in jenem Duell eigentlich als Favoritin gestartet war. Auf für die Jahreszeit überraschend gutem Untergrund hatte sich Apple’s Jade hinter die Führenden gesetzt und stets an den Pacesettern orientiert, um drei Hürden vor dem Ziel selbst Ansprüche auf die Führung zu erheben. Vroum Vroum Mag kam an der letzten Hürde heran und die beiden lieferten sich ein episches Duell bis zur Ziellinie, welches Apple’s Jade weniger Zentimeter vor dem Ziel für sich entscheiden konnte. Die beiden deklassierten Shaneshill und Ivanovich Gorbatov und setzten damit als Stuten ein großes Ausrufezeichen für die aktuelle Saison.

Apple’s Jade hatte sich damit wieder das Vertrauen ihrer Unterstützer verdient und startete als Favoritin in das Quevega Mares Hurdle in Punchestown, wo sie über 2m4f auf schwerem Untergrund keine Chance gegen Limini hatte.

Beim Festival 2017 ging man eigentlich davon aus, dass Apple’s Jade mit Vroum Vroum Mag und Limini alle Hände voll zu Tun haben würde, auf den letzten hundert Yards lies sie aber beide Konkurrentinnen souverän hinter sich und gewann das Gruppe 1 OLBG Mares‘ Hurdle über 2m4f mit knappen Vorsprung. Der bessere Untergrund schien ihr deutlich besser zu liegen als der Schlamm zuvor und auch beim nachfolgenden Gruppe 1 Irish Stallion Farms European Breeders Fund Mares Champion Hurdle in Punchestown bekam Apple’s Jade den bevorzugten Boden. Unter idealen Bedingungen schlug sie das solide besetzte Feld mit Leichtigkeit, wobei sie sich bereits zwei Hürden vor dem Ziel locker absetzte und mit 14 Längen Vorsprung gewann.

Danach ging es in die wohl verdiente Sommerpause, die Rückkehr in Navan im Gruppe 2 Lismullen Hurdle stand aber unter keinen guten Vorzeichen, schließlich war der Boden durch Dauerregen deutlich aufgeweicht worden und nunmehr auf dem Weg zur Schlammschlacht. Die einzige wirkliche Konkurrentin Jer’s Girl hielt auch lange dagegen, musste an der letzten Hürde aber einsehen, dass Apple’s Jade noch deutlich mehr im Tank hatte und musste die Konkurrentin ziehen lassen. Damit hat Apple’s Jade drie ihrer letzten vier Starts gewonnen und sich als eine, wenn nicht die beste Stute in England und Irland positioniert. Das ist auch nach der Sommerpause nicht anders und Apple’s Jade deklassierte das Feld rund um Jetzki im Lismullen Hurdle nach Belieben. Für ihr Niveau war das Rennen vielleicht ein wenig schwach besetzt, aber ein Sieg auf Gruppe 2 Niveau ist ein Sieg.

Da hatte Apple’s Jade Anfang Dezember im Hatton’s Grace Hurdle auf dem Papier mit Supasundae und Limini schon deutlich mehr vor der Brust, konnte aber auch dort die Konkurrenz nach Belieben deklassieren, und im Squared Financial Christmas Hurdle auf Gruppe 1 Ebene in Leopardstown Ende Dezember 2018 gab es für Apple’s Jade nur wenig Gegenwehr, auch wenn Faugheen ein herausragendes Rennen lief. Der Konkurrent stürzte leider an der letzten Hürde und wurde daher für seinen extrem guten Lauf leider nicht belohnt.

Apple’s Jade jedenfalls ging danach noch einmal ein Rennen im Februar an und gewann gegen einige der Hauptkonkurrent beim Festival mit Leichtigkeit. Das Gruppe 1 BHP Irish Champion Hurdle war mit Petit Mouchoir und Supasundae oder Melon stark besetzt, Apple’s Jade aber gewann gegen diese Gegner mit absoluter Leichtigkeit und deklassierte die Verfolger mit 16 Längen, dabei zeigte sie keine Schwäche über den gut bis schnellen Boden und die 3200m Distanz.

Der Weg in das Champion Hurdle beim Cheltenham Festival war vorgezeichnet, und Apple’s Jade startete als Favoritin in das Rennen, allerdings endete der Versuch beim Cheltenham Festival ähnlich enttäuschend wie beim letzten Besuch, denn Apple’s Jade musste sich unter eigentlich idealen Bedingungen sehr deutlich geschlagen geben – und das deutlich!. Auch Buveur D‘ Air stürzte und brachte damit auch noch Sharja zu Fall, was aber den Lauf von Apple’s Jade nicht im geringsten beeinträchtigte – die war nämlich an der Front des Feldes zusammen mit Melon, konnte sich aber schon zwischen den beiden letzten Hürden nicht mehr mit den Siegern auf einer Ebene halten, sondern fiel immer weiter zurück.

Mit erheblich gesteigerter Distanz erging es ihr im Ryanair Stayers Hurdle dann schon deutlich besser im April, auch wenn hier die Konkurrenz natürlich auch schon wieder ein Stück leichter war. Und trotzdem schaffte Apple’s Jade auch in diesem Rennen es nicht, ihrem klaren Favoritenstatus gerecht zu werden sondern musste sich wieder geschlagen geben, wenn auch nur um eine halbe Länge. Sie hatte ein spannendes Finish mit If The Cap Fits und Roksana, planierte aber wieder die letzte Hürde und musste danach wieder Momentum aufbauen. Aber auch der Sieger If The Cap Fits hatte keinen guten Sprung an der letzten Hürde, aber definitiv mehr Kraft übrig und konnte sich noch an Rocksana vorbeischieben. Apple’s Jade versuchte sich dann noch im Punchestown Champion Hurdle im Mai, scheiterte dort nun aber zum dritten Mal in Folge als Favoritin, während Buveur D’air von der Niederlage beim Cheltenham Festival rehabilitieren konnte und das Rennen gegen den formidablen Supasundae gewinnen konnte.

Das wars dann auch mit der Saison, denn Apple’s Jade startete erst nach der Sommerpause wieder, dieses Mal im Lismullen Hurdle, wo sie als Favoritin auflief, das gesetzte Tempo aber nicht bis zum Ziel durchhalten konnte und den alt bekannten Konkurrenten Bacardys leider ziehen lassen musste, den sie auch im Gruppe 1 Hatton’s Grace Hurdle Anfang Dezember wieder traf – aber alles wurde von Honeysuckle überschattet, die auf Kommando bei der letzten Hürde das Feld übernahm und ohne Probleme sich neun Längen von Barcadys absetzte, der aber wiederum Apple’s Jade wieder klar in der Tasche hatte. Damit scheint die Form von Apple’s Jade dieses Jahr nicht wirklich fit zu sein und dürfte hier Probleme haben, auch wenn sie letztes Jahr das Chritsmas Hurdle gewinnen konnte – und das mit großen Vorsprung. Das war aber gegen etwas leichtere Konkurrenz und zu einer Zeit, wo Apple’s Jade deutlich besser in Form war.

Bacardys: Der Coastal Path Sohn von Willie Mullins begann seine Karriere im Jahr 2015 nach zwei Starts in der Provinz mit einem Sieg in Leoparstowne in einem normalen Rennen, bevor es direkt in das Champion Bumper beim Cheltenham Festival ging, wo Barcardys einen beeindruckenden dritten Platz erringen konnte und dammt einige bekannte Namen wie Augusta Kate oder Avenir D’une Vie hinter sich lassen konnte. In der selben Saison ging es dann noch in das Gruppe 2 Weatherbys Private Bank Champion Standard Open National Hunt Flat Race, wo Barcardys überraschend den Sieg feiern konnte und damit den Champion Bumper Sieger Ballyandy auf den vierten Platz schicken konnte.

Bacardys startete dann noch im Attheraces.com Champion INH Flat Race in Punchestown, wo allerdings Moon Racer trotz des letzten beeindruckenden Sieges nicht als Favorit auflief, diese Rolle wurde Moon Racer zugdacht, der auch tatsächlich deutlich vor Bacardys ins Ziel einlief – geschlagen nur vom Außenseiter Blow By Blow. Tja, die Bumper Rennen sind auf Gruppe 1 Ebene immer so eine Sache und auf Grund der Altersstrucktur nicht immer fair oder Durchschaubar, interessanter ist da schon eher, wie die Teilnehmer in den nächsten Jahren so in den Gruppenrennen abschneiden.

Bacardys scheiterte im ersten Rennen noch, lief dann aber im zweiten Versuch wie erwartet zum Sieg und machte sich im Februar auf in die Vprbereitung für das Cheltenham Festival. Der Versuch im Deloitte Novices Hurdle auf Gruppe 1 Ebene war auf dem Papier etwas hoch gegriffen, aber der klare Favorit Saturnas scheiterte spektakulär und öffnete das Rennen für den Rest des Feldes, und Bacardys zog vollen Profit aus dem Ausfall des Favoriten und gewann sein erstes Gruppe 1 Rennen im ersten Anlauf. Beim Cheltenham Festival im Gruppe 1 Neptune Novices‘ Hurdle zeigte sich dann allerdings, dass die viel stärkere Konkurrenz und die weitere Distanz doch noch ein bisschen zu viel für ihn waren.

200m runter und auf den Kurs in Punchestown gewechselt lief es dann wieder besser und einem extrem spannenden Finish konnte er sich gegen Finan’s Oscar durchsetzen, der vor der letzten Hürde wie der sichere Sieger aussah. Finian’s Oscar hatte sich fast spielend an die Front des Feldes gesetzt und unter minimalem Druck seines Jockeys Robbie M. Power mehrere Längen Abstand auf die Verfolger gewonnen. Bacardys wurde währenddessen schon längst von Patrick Mullins hart angetrieben, machte aber einen super Sprung an der letzten Hürde und nahm alles Momentum in den Schlusssprint mit und gewann verdient mit einer Nase vor dem klaren Favoriten, der nicht wusste wie ihm passiert war.

Mit diesem Sieg im Rücken ging es in die Winterpause 17/18, die im November 17 mit dem Debüt in der Chase Disziplin beendet wurde, was aber in einem ziemlich ernüchternden dritten Platz endete. Beim nächsten Beginners Chase, dem Midland Solicitors Beginners Chase stürzte er und brauchte bis zum Cheltenham Festival 2018 um sich davon zu erholen – wo er sich gleich das nächste Mal auf die Nase legte.

Die Saison zum Vergessen nahm im Champion Stayers Hurdle ihren Fortgang, wo Bacardys auf dem vorletzten Platz in Ziel einlief. Die Entscheidung in die Chase rennen zu gegen hatte sich absolut nicht bezahlt gemacht und auch bei der zweiten Saison im Mongey Communications Beginners Chase erging es ihm nach einer siebenmonatigen Pause nicht besser, denn obwohl er gegen die leichte Konkurrenz als Co Favorit auflief, kam er erneut nur abgeschlagen auf einem siebten Platz ins Ziel – aber wenigstens scheiterte auch der eigentlich Favorit Any Second Now deutlich nach der Sommerpause.

Im Ballymaloe Foods Chase danach, einem weiteren Beginners Chase, startete Bacardys erneut als Favorit, so ganz hatte man ihn nach seinen Erfolgen im Jahr 2017 noch nicht abgeschrieben, aber dies war nun das vierte Chase Rennen innerhalb von 13 Monaten, in dem Bacardys stürzte – die Hindernisse lagen im zu dieser Zeit definitiv nicht, da war der sechste Platz im Stayers Hurdle beim Cheltenham Festival schon so was wie ein Achtungserfolg, egal dass er keine Rolle um den Sieg oder die ausbezahlten Plätze spielte

Ein echtes Ausrufezeichen, sein erstes in der bisherigen Chase Karriere, setzte er dann im Gruppe 1 Champion Stayers Hurdle im Mai 2019 über 4823m auf gut bis weichem Untergrund. Eigentlich als einer der Außenseiter gehandelt, erkämpfte sich Bacardys einen soliden zweiten Platz hinter Unkowhatimeharry und noch vor dem Favoriten Bapaume. Endlich konnte Bacardys zeigen was er auch über die kleineren Hürden kann und er machte im Lismullen Hurdle nach der Sommerpause genau da weiter wo er aufgehört hatte.

Wieder zeigte sich Bacardys als Favoritenschreck, denn die mehrfache Gruppe 1 Siegerin Apple’s Jade war die klare Favoritin des Rennens und hätte eigentlich dominieren müssen, wenn man ihre Form mit zwei Gruppe 1 Siegen im Frühjahr betrachtete, aber die lange Pause schien auch ihr nicht zu bekommen und sie beendete das Rennen auf einem abgeschlagenen zweiten Platz hinter dem klaren Sieger Bacardys. Beide machten sich danach auf in das Hatton’s Grace Hurdle, wo die Favoritin Honeysuckle alles dominierte und das kleine Feld, welches bis zur vorletzten Hürde eng beeinander lief, schnell auseinanderzog und einsam und unangefochten mit neun Längen Vorsprung gewann. Das hier ist allerdings wie auf Barcardys zugeschnitten, der Apple’s Jade mehrfach in der Tasche hatte und hier nur ein überraschend starkes Rennen von Unowhatimeanharry zu fürchten hat.

Unowhatimeanharry: Der Sir Harry Lewis Sohn war lange in der Zeit um die Saison 2017  die Messlatte in den Distanzrennen in England gewesen, nachdem er in den wichtigsten Rennen dieser Klasse abgeräumt hat, seine Form hat aber in den Monaten danach gelitten und sein letzter Gruppe 1 Sieg im Gruppe 1 Champion Stayers Hurdle im Mai in Punchestown war eine ziemliche Überraschung – so wenig hält man mittlerweile von Unowhatimeanharry auf höchster Ebene

Es begann alles im November 2015 mit einem Sieg im Jockeys‘ Handicap Hurdle über Shadarpour , wobei er  im selben Monat noch mit einem Sieg im Novices‘ Handicap Hurdle nachlegte und dann wieder nur zwei Wochen später sein erstes Gruppenrennen anging. Damals versuchte er sich im Dezember 2015 im Gruppe 2 Albert Bartlett Hurdle und schaffte den Sprung im Niveau bravourös, denn auf den letzten Metern kam Final Nudge einfach nicht mehr an ihn heran. Auch West Approach hatte keine Chance gegen Unowhatimeanharry, und selbst bei besserem Gewichtsverhältnis im Pertemps Network Hurdle sah West Approach keine Sonne gegen den Ausnahmestarter und der Weg zum Cheltenhamfestival war geebnet für Harry Fry und seinen Schützling.

Im Gruppe 1 Albert Bartlett Hurdle beim Festival war er zwar noch als Außenseiter gestartet, schaffte aber den Sieg gegen Fagan und Champers On Ice relativ souverän. Damit hatten die Außenseiter im Albert Bartlett Hurdle 2016 dominiert, während sich die Favoriten selbst aus den Rennen nahmen. Unowhatimeanharry gönnte sich nach dem Achtungserfolg eine längere Pause und kam erst im November 2016 im Gruppe 2 Long Distance Hurdle zurück, welches er locker gewann. Er blieb der Distanz treu und lief drei Wochen später im Gruppe 1 Long Walk Hurdle in Ascot auf, welches er vor Lil Rockefeller mit fast fünf Längen Vorsprung gewann.

Im Januar 2017  lief die Vorbereitung auf das Festival in Cheltenham wieder voll an und der Vorbereitungslauf auf dem Kurs in Cheltenham im Gruppe 2 Cleeve Hurdle hätte eigentlich ein Trainingslauf sein sollen, aber Cole Harden machte ihm das Leben überraschend schwer, was erste Warnzeichen für das Gruppe 1 Stayers‘ Hurdle beim Festival aufleuchten lies. Dort musste er sich gegen Nichols Canyon und Lil Rockefeller behaupten, die aber beide einen deutlich besseren Tag erwischten und Unowhatimeanharry auf den dritten Rang verbannten, knapp vor Cole Harden. Der Lauf auf dem überraschend gutem Untergrund war deutlich schlechter als erwartet und einer von zwei Aussetzern, die Unowhatimeanharry seit November 2015 produziert hatte. Harry Fry war klar, dass sein Starter mehr kann, als er an diesem Tag gezeigt hat, so dass Unowhatimeanharry im April im irischen Ableger, dem Gruppe 1 Champion Stayers Hurdle, erneut gegen Nichols Canyon antrat. Die beiden lieferten sich ein episches Duell und dieses Mal entschied Unowhatimeanharry das Duell mit einem Nacken für sich. Der Rest des Feldes, inklusive Lil Rockefeller und Footpad, spielten absolut keine Rolle um den Sieg und wer das Rennen noch nicht kennt, sollte es sich unbedingt einmal ansehen.

Für Unowhatimeanharry ging es nach dem hart erkämpften Erfolg in die Sommerpause und das Saisondebüt in Aintree in einem Handicap gegen Top Notch und Value At Risk war überraschend niedrig angesetzt. Er gewann das Rennen zwar am Ende sehr souverän, aber im nachfolgenden Gruppe 2 Long Distance Hurdle zeigte sich, dass Unowhatimeanharry derzeit einfach nicht in Topform ist. Barry Geragthy mühte sich redlich, ihn in Gang zu bekommen aber der eigentlich als riesiger Außenseiter gestartete Beer Goggles gewann gegen Unowhatimeanharry am Ende souverän mit über zwei Längen Abstand. Beer Goggles wurde erlaubt, das Tempo nach Belieben zu setzen und er genoss die Freiheit an der Front sichtlich, während Unowhatimeanharry alles andere als rund lief und immer wieder angetrieben werden musste, um überhaupt den Anschluss zu halten. Barry Geragthy zeigte sich etwas ratlos, was der Grund an diesem Tag gewesen war, allerdings war der Lauf im Long Walk Hurdle 2017 nicht besser und sowohl Sam Spinner als auch L’ami Serge gewannen locker gegen den eigentlichen Favoriten. Seitdem pausierte Unowhatimeanharry in der Hoffnung, dass das Training zu Hause ihn wieder in bessere Form versetzt, was sich dann beim großen Rennen und Saisoabschluss beim Festival, dem Stayers‘ Hurdle, als falsche Hoffnung erwies. Ein unwichtiger zehnter Platz war alles was am Ende übrig blieb und Unowhatimeanharry machte bis zum Start zur nächsten Saison im Herbst 2018 Pause.

Aber auch diese Saison hielt wenig Freude für Unowhatimeanharry bereit, sein Saisondebüt in Aintree verlor er gegen Wholestone, den er allerdings danach in Aintree schlagen konnte. Der Sieg machte den Weg in die Gruppenrennen wieder frei und er startete im Dezember 2018 im JLT Hurdle als einer der Favoriten, stürzte aber schien sich auf der höchsten Ebene nicht wirklich wohl zu fühlen.Dann ging es in das Gruppe 2 Cleeve Hurdle im Januar 2019, wo er allerdings wieder nur einen abgeschlagenen neunten Platz zu Stande brachte, was alle Hoffnungen auf das Cheltenham Festival begrub und Unowhatimeanharry startete lieber Anfang April im Ryanair Stayers Hurdle, wo er allerdings das gesetzte Tempo wieder nicht mitgehen konnte und auf einem der hinteren Plätze ins Ziel kam. In seinem nächsten Rennen, dem Gruppe 1 Champion Stayers Hurdle, zeigte Unowhatimeanharry  dann aber, dass er immer noch in der Lage ist ein Gruppe 1 Rennen  zu gewinnen und lief Bacardys und Bapaume davon. Der schnellere Boden und die etwas leichtere Saison schienen den Unterschied zu machen, die Favoriten waren vom Cheltenham Festival offensichtlich noch erschöpft bzw. das Formhoch war auf den März, und nicht den Mai getimet worden, was Unowhatimeanharry einen Vorteil verschaffte.

Nach der Sommerpause startete er im K Hurdle Plate und dem Gruppe 2 Long Distance Hurdle konnte er allerdings nicht überzeugen und ich denke, er hat seine besten Zeiten hinter sich.


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!