Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


29.06.2019 – Newcastle – Chipchase Stakes – Pick: Invincible Army

29. Juni 2019 / phil
Pferderennen in Irland

15:25 Chipchase Stakes – Gruppe 3

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 3jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 1.207 m  |  Preisgeld: 70.000 GBPFlachrennen  |  Geläuf: Polytrack  |  Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote
Das Rennen könnte schwierig werden, gibt es doch keinen klaren Pacesetter hier in diesem Rennen, aber trotzdem lohnt sich ein Blick auf den Favoriten, der hier die Gelegenheit hat seinen Ausrutscher aus dem letzten Rennen wieder ein wenig auszubügeln.

Invincible Army: James Tate trainiert den Invincible Spirit Sohn und kann auf das bisher erreichte durchaus stolz sein, allerdings wird er gerade auf das Royal Asot Meeting vermutlich nicht mit den besten Erinnerungen verknüpfen, denn schon nunmehr zwei Jahre in Folge war der Versuch in den gut besetzte Rennen dort ein klarer Flop für Invincible Army. Letztes Jahr startete er im Commonwealth Cup als Co Favorit konnte aber nicht über einen neunten Platz hinaus kommen – und das, wo er doch zuvor im Sandy Lane Stakes auf Gruppe 2 Ebene nur knapp an Sands of Mali gescheitert war. 2019 nahm er am Diamond Jubilee Stakes teil und kam erneut nicht über einen abgeschlagenen siebten Platz hinaus. Nun also geht es mit der kürzesten Pause seiner Karriere zum nächsten Gruppenrennen.

Erfahrungen hat er zur genüge, so hatte sich Invincible Army schon im Jahr 2017 in einigen Grupenrennen versucht und dabei durchaus solide Ergebnisse produziert. Plätze im Arqana July Stakes, dem Molecomb Stakes, dem Gimcrack Stakes hinter Sands Of Mali und dem Mill Reef Stakes hinter James Garfield sowie der Sieg im Gruppe 3 Sirenia Stakes lesen sich gut, lassen aber erahnen, dass es zum Aufschluss auf die absolute Spitzengruppe noch nicht ganz gereicht hat. Das Preisgeld stapelte sich zunehmend, aber die Ausbeute an Siegen lies durchaus zu wünschen übrig.

Auch das Saisondebüt im Pavilion Stakes in Ascot, wo Invincible Army mit 1,5 Längen gewinnen konnte war ein hervorragendes Rennen, nur war die Konkurrenz nicht ganz auf dem heutigen Niveau, was sich beim nächsten Rennen auch wieder schmerzhaft bemerkbar machte. Denn als er im Sandy Lane Stakes auf Gruppe 2 Ebene kurz darauf gegen Konkurrenten wie Sands Of Mali und James Garfield antreten musste, musste sich Invincible Army wieder einem anderen Konkurrenten knapp geschlagen geben.

Dann kam wie gesagt die etwas bittere Niederlage im Commonwealth Cup und der letzte Start in der neuen Saison 2019, als er im bet365 Hackwood Stakes startete. Aber auch dort war klar zu erkennen dass seine Form in dieser Saison einfach nicht mehr viel wert sein würde.

Mit der Pause kam aber auch die Form wieder und Invincible Army gewann das Gruppe 2 Cammidge Trophy Stake mit gut zwei Längen Vorsprung und setzte über schnellen Untergrund im Duke Of York Stakes im Mai noch einmal einen drauf. Aber Royal Ascot war auch beim zweiten Anlauf einfach nicht sein Pflaster, denn im Diamond Jubilee Stakes scheiterte er an dem schnellen Tempo und dem vermutlich zu schnellen Untergrund. Ja, er hat schon auf schnellem Boden gewonnen, gegen derartige Konkurrenz wäre aber ein wenig Wasser im Boden wünschenswert gewesen. Nun kommt er also eine Woche später der nächste Versuch, die Erholungspause ist ein wenig kurz, aber die Konkurrenten dafür auch deutlich leichter – Invincible Army hat herausragende Chancen.

Mr Lupton: Richard Fahey schickt den Elnadim Sohn auf die Rennstrecke, dessen Karriere bis ins Jahr 2015 zurückreicht. Damals schon für den selben Trainer, der ihn in seiner ersten Saison in der Two-Year-Old Trophy  hatte auflaufen lassen. Mr Lupton schloss sein erstes Black Type Rennen mit einem zweiten Platz ab und lies nach dem Jahreswechsel und kurzer Eingewhönungsphase im neuen Jahr einige weitere Gruppenrennen folgen, konnte da aber niemals an den Erfolg des letzten Jahres anschließen, sondern musste in jedem Rennen den Siegern hinterherlaufen. Trotzdem zog das Niveau der Rennen stetig an, um im Herbst mit der Teilnahme im Sprint Cup Stakes und dem Champions Sprint Stakes seinen Höhepunkt zu finden. 2017 verlief fast identisch, außer dass Mr Lupton im Private Bank Stakes einen guten dritten Platz auf Listed Ebene erringen konnte. Wieder folgte die Teilnahme am Sprint Cup Stakes, wieder wurde nur ein fünfter Platz am Ende erreicht.

In seinem vierten Jahr als Galopper gelang Mr. Lupton dann aber der Durchbruch und er schaffte es nicht nur bei seinem Saisondebüt im Cammidge Trophy Stakes einen guten zweiten Platz zu erreichen, sondern später in der Saison auch  das John Smith Stakes zu gewinnen – beides auf Listed Ebene. Dann setzte Mr Lupton aber nach Teilnahmen an stärkeren Rennen wie dem Gruppe 2 King George Stakes nochmal einen drauf und gewann zum Saisonabschluss sein erstes Gruppe 3 Rennen in Form des Dubai World Trophy Stakes über die 5f. Er behielt auf dem weichen Boden seine gute Form bei und errang beim nachfolgenden Rous Stakes einen zweiten Platz.

Mr Lupton reifte über die Winterpause zu seiner nunmehr fünften Saison noch weiter heran und gewann bei seinem Saisondebüt das Gruppe 2 Greenlands Stakes gegen Speak Of Colours mit knapp 1 Länge – und das, obwohl der Untergrund dieses Mal deutlich schneller war.

Laugh A Minute: Der Mayson Sohn von Trainer Roger Varian hat sich nach seiner ersten Saison 2017 in Rennen wie dem Gruppe 3 Pavilion Stakes in Ascot oder dem Gruppe 1 Commonwealth Cup versucht, aber erst spät in der Saison 2018 tatsächlich ein zähöbares Ergebnis hervorgebracht. So platziere er im Gruppe 3 Prix de Meautry Barrière in Deauville, Frankreich auf weichem Boden über die Distanz von 1200m hinter dem klaren Sieger Tantheem – und war im nachfolgenden Wentworth Stakes in Doncaster mit seinem vierte Platz zumindest in Schlagreichweite zu Donjuan Triumphant. Seine Form 2019 lies allerdings mit Niederlagen beim Saisondebüt im EBF Stallions King Richard III Stakes sowie dem Pertemps Stakes, wo er als Favorit gestartet war, zu wünschen übrig.

Island Of Life: Die Dubawi Tochter hat das Niveau iher Rennen 2019 deutlich angehoben, nachdem sieam Ende der letzten Saison einige gute Platzierungen und einen Sieg im Red Handicap in Kempton hatte erreichen können. Sie siegte dann in einem Klasse 2 Handicap und platzierte danach bei ihrem ersten Listedrennen in Wolverhampton im Lady Wulfruna Stakes hinter Above All auf einem zweiten Platz. Dann gelang ihr ein erneuter zweiter Platz im All-Weather Fillies‘ And Mares‘ Championship, konnte die Form aber nicht von dem AW Untergrund auf die normale Strecke transferieren. Ihre Teilnahme am Cecil Frail Stakes und dem Queen Charlotte Stakes endeten mit etwas abgeschlagenen Platzierungen, sie lief aber über die 1400m im Queen Charlotte Stakes deutlich besser als über die kürzere Distanz im Cecil Frail und kam bis auf 2 Längen an Billesdon Brook heran


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!