Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Churchill Downs – 03.11.2018 – Breeders Cup Sprint – Roy H / Imperial Hint

31. Oktober 2018 / phil
Pferderennen in den USA

19:46 Breeders‘ Cup Sprint – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 3jährige und ältere Pferde | | Distanz: 1.206 m | Preisgeld: 2.000.000 USD
Flachrennen | Geläuf: Sand | Boden: schnell | Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Das Finale der Sprints in Amerika und auch die Europäer haben immer mal wieder Interesse an diesem Rennen.

Always Sunshine: Der West Acre Sohn von Trainer Edward Allard hat sich immer mal wieder an hervorragenden Rennen versucht und kam nach einer ausgedehnten Pause in Mai 2018 wieder zurück zur Rennstrecke, wo er im Runhappy Stakes auf Listed Ebene einen dritten Platz hinter Westwood und Skyler’s Scramjet udn traf dann im True North Stakes auf Gruppe 2 Ebene das erste Mal in der neuen Saison auf Imperial Hint, der das Feld nach Belieben dominierte. Dann senkte er das Niveau ein wenig und ging zum Hockessin Stakes in Delaware Park, wo er auf den Hauptkonkurrenten Stallwalkin‘ Dude traf. Dort jedoch konnte Always Sunshine voll überzeugen und gewann das Rennen überzeugend.

Danach lief er in Saratoga im Tale of the Cat Stakes auf und gewann auch dort gegen den Favoriten My Boy Tate, kam aber im Frank De Francis Stakes danach im September nicht in Gang und schaffte den leichten Anstieg im Niveau nicht. Das heute ist deutlich härter und er wird vermutlich nur taktische Relevanz haben.

Distinctive B: Der With Distinction Sohn von Trainer Peter Miller brauchte Ewigkeiten um sein erstes Rennen zu gewinnen und sammelte dann nach und nach immer mal wieder ein Handicap auf normalem Niveau ein. Eigentlich wäre er auch bei seinen drei Starts in diesem Jahr keiner besonderer Erwähnung wert, wenn er nicht in Del Mar  ein Handicap überzeugend gewonnen hätte und dann im Santa Anita Sprint Stakes Roy H auf den Versen gewesen wäre, wo er auch Ransom The Moon schlagen konnte. Nicht dass er konkurrenzfähig gewesen wäre gegenüber dem Favoriten, aber der Lauf an der Front war überraschend gut für einen Starter, der eigentlich keine Rolle hätte spielen dürfen.

Imperial Hint: Der Imperialism Sohn ist der klare Favoirt dieses Rennens, was nach seinen Leistungen in den letzten beiden Jahren kein wirkliches Wunder ist. Er gewann sein Maidenrennen und wechselte danach sofort in die Black Type Rennen zum Ocala Breeders‘ Sales , wo er gegen solide Konkurrenz als Favorit recht locker gewinnen konnte.  In Philiadelphia gewann er noch ein weiteres Rennen bevor er auf dem selben Kurs danach noch ein Verkaufsrennen gewinnen konnte, sozusagen als Warmmacher für den zweiten Anlauf in den Black Type Rennen. Dort gewann er dann vier in einem Rutsch, das Fire Plug Stakes, das Gruppe 3 General George Stakes sowie dem Gruppe 3 Smile Sprint Stakes. Imperial Hint lief in alles Rennen als Favorit auf und lieferte dementsprechend lockere Siege ab, zuletzt im Donald LeVine Stakes wieder auf dem Track in Philadelphia. Diese Leistungen waren hervorragend, wenn auch nicht ganz auf dem Niveau, welches etwa Drefong in diese Zeit bestritten hat. Gegen diesen Konkurrenten und Roy H lief Imperial Hint dann im BC Sprint im November in Del Mar auf. Roy H hatte am Ende die Oberhand, aber Imoperial Hint lief ein großartiges Rennen von der Front aus und Bog in die letzte Kurve als Sieger ein, konnte den Angriff von Roy H auch über eine ganze Weile hinweg abblocken, musste dann aber 100m vor dem Ziel zurückstecken und den Konkurrenten ziehen lassen. Die beiden hatten sich vom Rest des Feldes abgesetzt und fochten das Rennen unter sich aus, damit positionierte sich Imperial Hint unter den besten Sprinter des Jahres 2017.

2018 kehrte er mit einem Sieg im Now Sprint Stakes zurück, startete dann aber im Churchill Downs Stakes als Favorit und konnte nicht liefern, sondern wurde auf den letzten Metern immer schwächer. Das Rennen war allerdings eine Ausnahme und ein seltener schlechter Lauf von Imperial Hint, den er mit dem Sieg im True North Stakes wieder ausbügeln konnte.

Er musste hart arbeiten um Whitmore noch zu schlagen, aber am Ende schaffte er es sich wieder einmal in einem spannenden und knappen Finish durchzusetzen. Er hätte sich mit seiner Quote lockerer durchsetzen müssen als er es tat, aber im Gruppe 1 A. G. Vanderbilt Handicap schaffte er im Juni dann den verdienten Sieg wo er zeigen konnte, was er wirklich kann.

Imperal Hint kam mit den anderen zusammen in die Zielgerade, konnte dann aber unter einen lockeren Ritt und ohne viel Mühe sich immer weiter vom Feld absetzen und einen weiteren unangefochtenen Gruppe 1 Sieg einfahren.

Das Vosburgh Stakes im September war keine wirkliche Herausforderung für ihn und er lies Mr Crow auf den letzten Metern an sich herankommen, nachdem das Rennen klar gewonnen war und es keine Zweifel mehr an dem Sieger des Rennens.

Problematisch ist ein wenig, dass er in seinen Rennen in diesem 2018er Jahr nur gegen relativ schwache Konkurrenz gelaufen ist und noch dazu von Limousine Liberal im Gruppe 2  Churchill Downs Stakes im Mai geschlagen wurde. Er ist in bestechender Form und hat letztes Jahr etwas Pech gegen Roy H.

Limusine Liberal: Der Imperialism Sohn hat sich in seinen Rennen meist nicht auf dem Niveau des heutigen Breeders Cup Sprint gezeigt und hat das Meeting im letzten Jahr auch komplett gemieden, und wäre auch mit seinen Starts im Forego Stakes oder dem Phoenix Stakes zuletzt keine Erwähnung wert, aber er war zuvor im Gruppe 2 Belmont Sprint Stakes Sieger gegen Imperial Hint und Whitmore und damit Triumphant gegen zwei der heutigen Hauptkonkurrenten!

Davor schaffte er einen guten dritten Platz im Metropolitan Handicap und auch wenn seine Form in den letzten Rennen nicht unbedingt für dieses Rennen taugt, kann man ihn kaum komplett ausschließen, vor allem da er gegen Whitmore und Promises Fullfilled mit mehr Raum im letzten Rennen auch gut hätte gewinnen können.

Roy H: Der More than Ready Sohn  Von Trainer Peter Müller begann seine Karriere bereits im Jahr 2015 auf dem Kurs in Sande Anita Park. Er brauchte sein erstes Rennen um so richtig in Gang zu kommen und belegte beim ersten Versuch nur einen zweiten Platz. Bereits beim zweiten Versuch gelang ihm aber der Sieg gegen Elmau, den er gleich nur einen Monat später, mit einem weiteren zweiten Platz auf dem Kurs in del Mar beendete. Nachdem durch aus guten Anfang in seiner ersten Saison endet er allerdings einen kleinen vom Einbruch und belegte zunächst einige hinteren Plätze die er aufgrund seines Favoritenstatus in den verschiedenen Rennen eigentlich hätte gewinnen müssen. Erst nach dem Jahreswechsel zum Jahr 2016 liegt er in einem durch aus gut notierten Habdicate Rennen in Santa Anita Park einen zweiten Platz hinter Guy Code.

Roy H Hielt sich zunächst an Distanzen zwischen 1000 m gehe zum Beispiel im Juni 2016 in der Mar bestritt bis zu einer Meile Hilfsweise 1600 m, die er auf dem selben Kurs in der immer ha dann 15 versucht hatte. Das Jahr 2015 und das Jahr 2016 ging jedoch beide zu Ende ohne das reicht da einen weiteren Sieg erringen konnte erst nach dem er im Juli 2016 eine längere Pause, die bis zum April 2017 dauerte, einlegte schließlich seine Form deutlich zu bessern. Also denn im April 2017 in Santa Anita Park wieder zurück kam konnte er etwas überrascht drei Rennen in Folge gewinnen. Die ersten beiden Rennen wurden auf dem Kurs in Santa Anita Park bestritteb und wurden jeweils über1307m gelaufen.  Beim nächsten Lauf in Del Mar hob er  das Niveau  mit einem Lauf im true North Stakes auf listet Ebene noch einmal deutlich an und konnte dort überraschend einen Sieg gegen die starke Konkurrenz erringen. Mit dem Sieg im Rücken ging es dann in das  Bing Crosby Stakes  woher das erste Mal auch auf Ransom The Moon traf.  Die Niederlage gegen diesen Konkurrenten sollte eine Siegesserie von sechs Siegen kurz unterbrechen,   Allerdings verlor Roy H  auch bei diesem Rennen nicht wirklich etwas an Form,  wie er ja mit Siegen in seinen nächsten Rennen in Santa Anita Park und del Mar durch aus beweisen konnte.  So gewann er zunächst in Santa Anita Park das championship Stakes, also im Prinzip das selbe Rennen welches er heute auch wieder angehen wird, bevor es dann zum eigentlichen Ziel einen Monat später im November, dem BReders Cup Sprint ging. Das Finale der Sprinter in den USA ist natürlich Magnet für die besten seiner Klasse, trotzdem konnte Roy H das Rennen gegen IMorrison Hint und Mind Your Biscuits  mit einem starken Schlusssprint souverän gewinnen. Roy H  hielt sich zunächst Mittelfeld des Rennens auf, wurde dann beim Einbiegen in die letzte Kurve nach außen genommen,  nahm es mit den Pacesettern Auf und zog neben diesen gleich auf, war allerdings bei diesem Manöver weit auf die Außenbahn geraten. Das machte allerdings dem Champion Sprinter nichts weiter aus, denn beim Einbiegen in die Zielgerade weil immer noch gleich auf konnte sich unter Druck seines Jockeys dann von den Verfolgern absetzen und zock auf den letzten Metern immer weiter vom Rest des Feldes davon. Auf den letzten Metern war er von seinem Jockey  auch nur noch mit den Händen und Füßen geritten worden die Peitsche hatte keinen Grund zum Einsatz mehr denn das fällt war fest im Griff von Roy H.

Der krönende Saison Abschluss und der Champion Titel sollte dann auch das letzte Rennen für das Jahr 2017 sein. Er gönnte sich eine kleine Pause über den Winter die kurz vor dem März 2018 beendet wurde, allerdings vErlös er über den Winter auch nichts an seiner Form und das kleine aber fein besetzte vier Starter Rennen in Sants Anita Park im Februar konnte er mit einem souveränen Lauf ungefährdet mit über drei Längen Vorsprung gegen seine Konkurrenz gewinnen. Die Konkurrenz war allerdings auch schwach besetzt und so startete Roy H als absoluter Favorit und wurde dieser Erwartung auch in vollem Umfang gerecht. Das eigentliche Ziel war allerdings das du bei Golden Shaheen Welches er Ende März bestreiten sollte, auch dort Niefer natürlich als einer der Favoriten auf, konnte aber bei dem ungewohnten Klima in Dubai nicht ganz seine volle Form zeigen und kam nur als dritter ins Ziel. Der Wechsel zwischen den Kontinenten Schienen ohnehin Probleme zu bereiten den ala er im Juli 2018 in der im Bing Crosby Stakes wieder Zurück in heimische Gefilde kam, belegte er erneut überraschend zwar einen Platz auf dem Siegertreppchen allerdings konnte er wieder nicht den Sieg erringen der ihm eigentlich zu gedacht war.

Denn in diesem Rennen traf er auf den heutigen Konkurrenten Ransonsten the Moon der von Flavien Prat geritten wurde uns der sich überraschend deutlich gegen Roy H durchsetzen konnte.

Dabei  hatte Flavien Prat sogar die Peitsche kurz vor dem Ziel fallen lassen und musste die letzten 100 m ohne dieses Hilfsmittel bestreiten

Roy H  Hat sich dabei lange im Mittelfeld aufgehalten und gab den führenden teilweise bis zu sieben Längen Vorsprung.

Beim einschenken in die Zielgerade änderte sich das Bild natürlich wie gewohnt und die führenden, die das Tempo gesetzt hatten, schwächelt langsam und gaben das Rennen an die Favoriten. Das war allerdings auch die Stunde in der Ransom The Moon  Maß nahm Und das fällt in der Mitte der Bahn überrundete. Er hatte sich während des Rennens noch wesentlich weiter abfallen lassen konnte aber beim Einbiegen in die Zielgerade mit freier Bahn an der Seite der Zuschauer genügend Boden gut machen um etwa 50 m vor dem Ziel ungefährdet vor dem Feld her laufen zu können und einen großartigen Sieg über einige der Hauptkonkurrenten für das diesjährige Breeders Cup Sprint Championship zu feiern.

Nach der Niederlage gegen Ransom The Moon ging es für Roy H dann zum Santa Anita Sprint Stakes, wo er erneut gegen Ransom The Moon antreten musste, dieses Mal das Rennen aber besser timte und mit Leichtigkeit gegen die angetretene Konkurrenz gewannt.

Das Rennen hatte man ihm auch zugetraut, das heute wird aber ein schweres Rennen gegen Imperial Hint, der im letzten Jahr nur widerwillig gegen ihn nachgab und in diesem Jahr in besserer Form ist als Roy H. Aber Roy H ist immer wieder in der Lage auch die härtesten Rennen zu gewinnen

Promises Fullfilled: Der  Shackleford Sohn gewann 2018 sein erstes Gruppenrennen im Fountain of Youth Stakes, hatte dann aber auch gleich ein kleines Formtief und scheiterte sowohl im Florida Derby und dem Kentucky Derby, kam aber im Gruppe 2 Woody Stephens Stakes  mit einem dritten Platz wieder etwas zur Form zurück. So richtig zurück zur Form fand er dann im Amsterdam Stakes auf Gruppe 3 Ebene, als er Engange schlagen konnte und setzte seine aufstrebende Formkurve dann mit dem Sieg im H. Allen Jerkens Stakes gegen Seven Trumpets und Firenze Fire fort. Das Rennen konnte er von der Front her stehlen und schockte mit dem Tempowechsel den anderen Konkurrenten einige Längen abnehmen

Das gab ihm die Favoritenrolle über Whitmore im Phoenix Stakes, was am Ende auch genau so ausging. Die ersten drei der Wetten belegten die Positionen, die ihnen die Buchmacher zugedacht hatten

Das Rennen hätte auch gerne ausgehen können, wenn Limousine Liberal etwas mehr Platz gehabt hätte, und hinter den beiden Favoriten ist das Rennen äußerst offen.

Whitmore: Der Pleasantly Perfect Sohn hat schon einige Jahre Erfahrung sammeln können und nahm bereits 2016 an einigen Gruppe1 Rennen teil, mit durchaus guten Ergebnissen wie einem dritten Platz im Arkansas Derby in Oaklawn Park. Ende 2016 bis ca. Mai 2017 hatte Whitmore dann eine seiner erfolgreichsten Phasen, als er fünf Rennen in Folge, zwei davon Gruppenrennen, gewinnen konnte und dabei unter anderem A.P. Indian im Maryland Sprint Stakes schlagen konnte. An die großen Erfolge des Konkurrenten konnte er zwar nicht anküpfen, aber es reichte immerhin für einen weiteren Gruppensieg im Gruppe 2 Phoenix Stakes im Dezember 2017 und einem Sieg im Gruppe 3 Count Fleet Sprint Stakes im April 2018 nach absolvierter Winterpause. Zuletzt legte er noch Platzierungen im Gruppe 2 True North Stakes und dem Gruppe 2 Belmont Sprint Stakes nach und konnte auch im Phoenix Stakes ebenfalls eine Platzierung erreichen. Alles waren durchaus gute Ergebnisse, die ihn hier zu einem heißen Anwärter auf einen der ausbezahlten Plätze macht.

Roy H und Imperial Hint sollten das Duell um den Sieg hier unter sich ausmachen, und es wird spannend werden, wer das Duell, welches so schon 2017 ausgetragen wurde, dieses Jahr für sich entscheiden kann. Leichte Vorteile für Imperial Hint, aber ein 1-2 ist sicher hier.


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!