Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Cheltenham Tag 1- 13 .03.2018 – Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle – Pick: Getabird / First Flow EW

11. März 2018 / phil
Pferderennen in England

14:30 Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 3.298 m  | Untergrund: Weich

Das Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle startet für uns das größte National Hunt Festival in England bzw. auf der gesamten Welt, und es wird wieder traditionell mit dem „Cheltenham Roar“, einem Aufschrei des Pulikums beim ersten Rennen, gestartet werden. Die Stimmung beim Festival ist immer grandios und auch dieses Jahr wird es wieder spannend werden, wer der erfolgreichste Trainer und wer der erfolgreichste Jockey werden wird, Willie Mullins und Ruby Walsh sind die üblichen Verdächtigen für diese Positionen, hat Ruby Walsh doch in 8 der letzten 9 Jahren diesen Titel gewinnen können.

Die Novices, die hier über den alten Kurs in Cheltenham das Festvial eröffnen werden, müssen während des Rennens 8 Hürden überspringen und werden von den mit Sicherheit gut gefüllten Rängen mit dem bekannten „Cheltenham Roar“ ins Rennen geschickt. Das Supreme Novice Hurdle wurde bereits 1946 eingeführt und ist damit eines der traditionsreichen Rennen beim Festival und trägt seinen derzeitigen Namen seit 1978 – und natürlich sind die Top Trainer wie Gordon Elliot, Willie Mullins, Paul Nichols und Henry De Bromhead  wieder mit einer Auswahl ihrer besten Novices am Start.

Das Starterfeld im Überblick:

Brahm De Clermont: Musste sich im Trial Novices‘ Hurdle Anfang Februar klar geschlagen geben und konnte nach der drittletzten Hürde keine Kraft mehr finden. Gewann letztes Jahr zwei Noice Rennen über 3200m, scheint aber nicht auf dem Niveau einiger der heutigen Konkurrenten zu sein.

Claimantakinforgan: Der Starter von Nicky Henderson mit dem unaussprechlichen Namen und Sohn von Great Pretender. Er startete im Gruppe 2 Sky Bet Supreme Trial Novices‘ Hurdle und gewann mit Leichtigkeit gegen die heutigen Konkurrenten Slate House und Theclockisticking mit Leichtigkeit. Er lief schon letztes Jahr im Champion Bumper, wurde da aber knapp von Western Ryder auf den vierten Platz verbannt. Beim letzten Vorberietungsrennen für das  Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle schwächelte er aber ausgerechnet und musste sich von Simply The Bets geschlagen geben, der auf einem zweiten Platz ins Ziel kam. Brahms De Clermont folgte auf einem dritten Platz, der Sieger des Rennens, BEyond The Clouds, läuft heute hier nicht auf 

Debuchet: Bisher nicht auf dem Niveau um konkurrenzfähig zu sein und musste zuletzt eine deutliche Niederlage gegen Samcro im Deloitte Novice Hurdle hinnehmen

First Flow: Der Primary Sohn von Kim Bailey dominierte seine letzten drei Rennen, nachdem seine Karriere mit zwei vierten Plätzen in Exeter und Chepstow begonnen hatte. Das erste und zweite Rennen trennten aber gut acht Monate und es war der Sieg in Lingfield auf Polytrack, der  im November erste Aufmerksamkeit auf sich zog. Damals schlug First Flow den Favoriten Al Shahir mit Leichtigkeit und vier Längen Vorsprung und erhöhte diese Marge im Jack Berry Introductory Hurdle  in Newbury einen Monat später auf 20 Längen. Viel leichter hätte er nicht gewinnen können und so ging er im Gruppe 2 Rossington Main Novices‘ Hurdle im Januar als Co-Favorit an den Start. Wieder hatte das Feld keine Chance gegen ihn und er gewann erneut mit riesigem Abstand. Die Konkurrenz war nicht so stark wie die manch anderer Rennen, nur Lostintranslation läuft von den geschlagenen Konkurrenten heute noch einmal gegen First Flow auf, aber die Siege hätten auch kaum einfacher sein können und er ist sowohl Distanz als auch schweren Boden gewöhnt.

Getabird: Der Getaway Sohn hat bisher nur einen Start seiner fünf Versuche vergeigt, und der einzige Flop unterlief ihm beim ersten Rennen überhaupt. Damals, 2016, lief er aus der Bahn heraus und beendete damit seinen Versuch, nur einen Monat später gewann er dann aber seinen nächsten Start mit vier Längen Vosrpung. Dabei hatte er noch etwas Glück, dass der Hauptkonkurrent sowie ein weiterer Challenger an der letzten Hürde stürzte. Ein halbes Jahr später kam er im Fairyhouse Steel Supporting Meath GAA NHF Rennen zurück und gewann dieses Mal sehr sehr locker gegen die angetretene Konkurrenz. Im Januar 2017 gewann er dann knapp gegen Hardline, der allerdings in den nächsten Rennen gegen Mengli Khan keine Chance hatte. Für Getabird folgte eine erneute Pause bis zu Saison 2017/18, wo er im Dezember in Punchestown zurück kam.
Auch das erste Rennen über Hürden war kaum ein Tets für ihn und er wurde dem Ruf als haushoher Favorit mehr als gerecht.

Es folgte der erste richtige Test im Punchestown Novice Hurdle, einem Gruppe 2 Rennen, in dem er allerdings erneut als Favorit auflief und den Co-Favoriten Mengli Khan locker mit neun Längen auf den zweiten Platz verweisen konnte. Er machte in dem Rennen über 3219m und weichen bis schweren Boden keinerlei Fehler und gewann zurecht mit deutlichen Abstand. Er ist die beste Chance von Willie Mullins sich erneut den Titel in diesem Rennen zu sichern.

Kalashnikov: Der Kalinisi Sohn machte in seiner kurzen Karriere bisher nicht viel falsch und die einzige Niederlage bisher erlitt er im Gruppe 1 32Red Tolworth Novices‘ Hurdle. Der Boden war durch Dauerregen aufgeweicht und schwer geworden, was vielen Konkurrenten Probleme bereitete, dagegen schien Summervielle Boy sich im Matsch Pudelwohl zu fühlen und gewann am Ende das Rennen mit über vier Längen gegen Kalashnikov. Summerville Boy entledigte sich seines letzten Konkurrenten auf dem Zieleinlauf, hätte sich an der letzten Hürde aber fast selber aus dem Rennen genommen. Kalashnikov hatte zuvor ein Novice Rennen mit fast 10 Längen Vorsprung gewonnen und lies nach der Niederlage in Sandown im Betfair Handicap Hurdle in Newbury einen weiteren souveränen Sieg  folgen. Das Betfair Handicap Hurdle war stark besetzt und Kalashnikov keineswegs leicht unterwegs. Der Boden war erneut schwer und der Lauf in einem großen Feld brigt immer seine Risiken. Silver Streak warf seinen Reiter ab und rannte als loses Pferd vor dem Feld her und brachte immer wieder einige Konkurrenten völlig aus dem Takt, gerade Kalashnikov litt unter dem Freigänger an den letzten beiden Hürden. Der weiche Boden sorgte dafür, das Jack Quinlains gelbes Trikot kaum noch zu sehen war und eher einem dezenten Matschbraun ähnelte, zudem hatte Bleu Et Rouge einen besseren letzten Sprung ohne Intervention von Silver Streak. Trotzdem gab Kalashnikov nach dem letzten Sprung noch einmal Gas und gewann das Rennen souverän, was ihn direkt als einen der Favoriten für das heutige Rennen markiert.

Mengli Khan: Der Lope De Vega Sohn hat schon in der letzten Jahren  einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, als er sich auf dem Flat unter anderem in der Racing Post Trophy oder dem Feilden Stakes versuchte. Zwar war er in diesem Rennen nicht konkurrenzfähig, nur wenige Starter, die danach eine Karriere über Hürden anstreben, zielen aber derart hoch in ihren Versuchen auf dem flachen Kurs. Im Mai und Oktober 2016 versuchte er sich noch in zwei gut besetzten Handicaps, erneut allerdings nur mit durchwachsenem Erfolg, und nur bei seinem einzigen Start auf dem Allwetteruntergrund konnte er einen Sieg erringen. Dann wechselt er aber im Januar 2017 zu den Hürdenrennen und konnte gleich beim ersten Versuch in Fairyhouse einen guten zweiten Platz verbuchen. Danach zielte er bereits auf den ersten Gruppenerfolg im Gruppe 3 Winning Fair Juvenile Hurdle, wurde von EX Patriot und Dinaria Des Obeaux aber klar deklassiert. Es mag am schwerem Untergrund oder der mangelndem Erfahrung gelegen haben, jedenfalls beendete er danach die Saison und Trainer Gordon Elliot schickte in ins Trainingscamp, von dem er sich im September 2017 in Nabvan mit einem lockeren Sieg zurückmeldete.
Nachdem der erste Sieg in einem Hürdenrennen nun endlich erreicht worden war, versuchte sich Mengli Khan erneut an einem Gruppenrennen, blieb dabei aber der Distanz von 2m weiterhin treu. Der Konkurrenz lies er im Gruppe 3 For Auction Novice Hurdle in Navan keine Chance und übernahm 2 Hürden vor dem Ziel ohne sichtliche Mühen die Führung und konnte es sich erlauben, auf der Zielgeraden in einen eher gemütlich Trab zu verfallen, um dennoch mit gut 4 Längen Vorsprung zu gewinnen. Er hat sich in seiner Sommerpause enorm gesteigert und konntebeim ersten Start in einem Gruppe 1 Rennen seit dem Start in der Racing Post Trophy im Royal Bond Novice Hurdle Anfang Dezember 2017 locker gegen Hardlinge, Morgan, Le Richbourg und Early Doors durchsetzen. Mengli Khan hielt sich im Mittelfeld, während Morgan ein hartes Tempo setze. Erst vor der drittletzten Hürde schloss das Feld auf, und Early Doors übernahm die Führung kurzzeitig, musste sich dann aber Mengli Khan erwehren, der die vorletzte Hürde mehr durchbrochen als übersprungen hatte. Der Lauf war nicht ganz sauber, aber Mengli Khan hatte noch mehr als genügend Kraft übrig, um Early Doors hinter sich zu lassen. Die beiden kamen weit vor dem Rest des Feldes ins Ziel, welches auch den Konkurrenten Makitorix beinhaltete.
Der Start danach im Future Champions Novice Hurdle war eines dieser Rennen, die viel Stoff zur Diskussion übrig liese. Mengli Khan lief stark auf, sprang aber erneut nicht immer sauber über seine Hürden und schaute das ein oer andere Mal schon etwas suspekt, bevor er seinen Sprung nahm. An der Zweitletzten Hürde war es dann soweit, Mengli Khan nahm Maß und – sprang durch die Innenbegrenzung, statt über die Hürde. Sharja und Real Steel übernahmen die Führung, und stürzten gemeinsam an der letzten Hürde, was das Rennen für Whisky Sour eröffnete, der sonst keinerlei Chance gehabt hätte. Mengli Khan hätte vermutlich exzellente Chancen gehabt das Rennen zu gewinnen, wurde danach von Getabird aber im Punchestown Novice Hurdle deutlich in die Schranken verweisen. Mit seinem mehr als problematischen Springen und fraglicher Form hat sich Mnegli Khan in den letzten Monaten leider von einem Hoffnungsträger für das Festival zu einem Außenseiter gegen Getabird und Samcro entwickelt.
Samcro: Gordon Elliot hat mit dem Germany Sohn einen der interessantesten Starter des Fledes, wenn nicht des ersten Tags des Festivals in seinem Repertoire. Samrco begann seine Karriere im April 2016 und wechselte über die Sommerpause zu Gordon Elliot, der ihn nach einem erfolgreichen Saisonstart auch gleich in einem Listed Rennen in Navan auflaufen lies. Dann allerdings lies der Trainer sämtliche Vorbereitung für das Festival aus und lies Samcro in dieser Saison nur noch ein Rennen in Punchestown im April 2017 absolvieren. Auch dieses NHF Rennen gewann er mit Leichtigkeit, was ihn für sein Maidenrennen über Hürden im Oktober auch zum klaren Favoriten machte. Auch die neue Disziplin hielt keine Schrecken für ihn bereit und Samcro gewann gegen Minds’Eye mit lockeren 15 Längen Vorsprung. Nur einen Monat später setzte er im Gruppe 3 „Monksfield“ Novice Hurdle nach und deklassierte Jetz mit 12 Längen. Die Konkurrenz war bisher eher von moderatem Niveau gewesen und man war gespannt, wie er sich wohl in einem besser besetzten Rennen schlagen würde. Samcro startet wie einige der heutigen Konkurrenten daraufhin im Deloitte Novice Hurdle, nur um gegen Konkurrenten wie Real Steel, Sharjah, Duc Des Genievres und Debuchet einen weiter äußerst lockeren Sieg einzufahren. Gerade Sharjah hatte beim Rennen zuvor einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, als er im Paddy Power Future Champions Novice Hurdle an der letzten Hürde wie der sichere Sieger aussah, dann aber stürzte. Samcro hat bisher aller seine Konkurrenten deklassiert und es ist nicht sicher, ob Willie Mullins mit seinem Getarbird etwas daran ändern wird.
Sharjah: Sharjah hatte beim Paddy Power Future Champions Novice Hurdle  einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, sah er doch wie der sichere Sieger dieses Rennens an der letzten Hürde aus, bevor er stürzte und das Rennen an Whiskey Sour übergab. Auch Real Steel stürzte an dieser Hürde, sah aber längst nicht so gut aus wie Sharjah und mit Konkurrenten wie Mengli Khan im Rennen, der früh Probleme hatte, hatte die Form einiges an Gewicht. Danach ging er aber sang und klanglos gegen Samcro im Deloitte Novice Hurdle unter und sein Trainer hat mit Getabird einen vielversprechenderen Starter im Feld.
Slate House: Das Pferd von Colin Tizzard musste sich in seinem beiden letzten Gruppenrennen in der Vorbereitung zum Festival jeweils klar geschlagen geben. Der Presenting Sohn wurde im The Kennel Gate klar von Claimantakinforgan geschlagen, hatte allerdings zuvor das Gruppe 2 The Sharp Novices‘ Hurdle knapp vor Summerville Boy gewinnen können. Die letzten beiden Rennen haben ihn aber relativ deutlich offenbart und er scheint derzeit nicht in der Lage zu sein, den Favoriten des heutigen Rennens das Wasser zu reichen. Summerville Boy gab der Form mit seinem letzten Rennen einen ziemlichen Boost, hat sich aber auch scheinbar in den Monaten nach dem Zzsammentreffen mit Slate House deutlich weiterentwickelt und sollte heute die Oberhand behalten.
Summerville Boy: Der Sandmason Sohn von Trainer Tom Richard George flog im Vorfeld des Festvials zunächst ein wenig unter dem Radar. Nach einem gelungenen Einstand im Killarney Racegoers Club im Mai 2017 scheiterte er in seinem Maidenrennen im Oktober, schaffte dann aber einen knappen zweiten Platz im Gruppe 2 The Sharp Novices‘ Hurdle hinter Slate House. Beim zweiten Start in einem Novice Rennen in Cheltenham, dem  British Stallion Studs EBF „National Hunt“ Novices‘ Hurdle, hatte er allerdings keine Chance gegen Western Ryder und Lalor, die das Feld zwischen den letzten Hürden übernahmen und sich vom Rest des Feldes  absetzten. Western Ryder trug dabei mehr Gewicht als seine Verfolger, konnte sich aber auf dem weichen Boden über die 2m1f trotzdem am Ende mit über 2 Längen absetzen. Summerville Boy wechselte dann nach Sandown, wo er zusammen mit Western Ryder und anderen heutigen Konkurrenten im Gruppe 1 32Red Tolworth Novices‘ Hurdle auflief. Der Boden war durch Dauerregen aufgeweicht und schwer geworden, was vielen Konkurrenten Probleme bereitete, dagegen schien Summervielle Boy sich im Matsch Pudelwohl zu fühlen und gewann am Ende das Rennen mit über vier Längen gegen Kalashnikov. Western Ryder und The Russian Doyen setzte der Boden offensichtlich ziemlich zu und beide verloren an der drittletzten Hürde endgültig den Anschluss an die Sieger. Summerville Boy entledigte sich seines letzten Konkurrenten auf dem Zieleinlauf, hätte sich an der letzten Hürde aber fast selber aus dem Rennen genommen.
Western Ryder: Gewann das British Stallion Studs EBF „National Hunt“ Novices‘ Hurdle in Cheltenham deutlich vor seinen Verfolgern. Western Ryder trug dabei mehr Gewicht als seine Verfolger, konnte sich aber auf dem weichen Boden über die 2m1f trotzdem am Ende mit über 2 Längen absetzen. Es ging danach im Januar mit einigen anderen heutigen Konkurrenten zum Gruppe 1 32Red Tolworth Novices‘ Hurdle in Sandown, wo der Boden auf Grund des Regens ziemlich gelitten hatte.
Western Ryder und The Russian Doyen setzte der Boden offensichtlich ziemlich zu und beide verloren an der drittletzten Hürde endgültig den Anschluss an den Sieger Dummerville Boy, der den Match offensichtlich genoss. Kalashnikov kam vier Längen dahinter ins Ziel, und beide dürften den Boden in Cheltenham begrüßen
Whiskey Sour: Der zweite Starter von Mullins in diesem Rennen und noch ein relativ neuer Rekrut über Hürden.  Auf dem Flat konnte er sich recht gut verkaufen, ohne dabei den Standard der Gruppenrennen erreichen zu können. Sein erstes Rennen über Hürden im Juni war ein voller Erfolg, musste Whiskey Sour von Ruby Walsh doch nur minimal motiviert werden, um locker ins ZIel einzulaufen und den Rest mit 3 Längen auf die Bretter zu schicken. Danach hat er allerdings nur noch auf dem Flat zwei Starts absolviert (und gewonnen) und im Deloitte Novice Hurdle eine ziemlich deutliche Niederlage gegen Samcor einstecken müssen. Er hat aber Potential und sollte nicht so schnell ignoriert werden.

Pferdwetten-online.info Einschätzung:

Samcro hat bisher aller seine Konkurrenten deklassiert und es ist nicht sicher, ob Willie Mullins mit seinem Getarbird etwas daran ändern wird. Sharjah hatte beim Rennen zuvor einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, danach ging er aber sang und klanglos gegen Samcro im Deloitte Novice Hurdle unter und sein Trainer hat mit Getabird einen vielversprechenderen Starter im Feld. Paloma Blue hat Potential, hängt von der Form her aber den Favoriten etwas hinterher. Kalashnikov steigerte sich nach seinem Lauf gegen Summerville Boy noch einmal deutlich und kann hier um den Sieg mitlaufen, genau wie der bisher beeindruckende  First Flow.

Wenn es zum Duell zwischen Getabird und Samcro kommt und dieser nicht zum Ballymore Novices Hurdle abwandert, dürfte es ein spannendes Rennen werden. Getabrird hat gleich drei Einträge beim Festival und es ist noch nicht raus, wo und wann er startet, sollte er ohne Samcro hier auflaufen, dürften nur Kalashnikov und First Flow ein Problem darstellen. Den genauen Pick gibt es am Morgen des ersten Tages von mir, wenn Jockeys und endgültiges Feld bekannt sind!

 

Update: Samcro startet heute nicht im Supreme Novice und macht damit den Weg für Getabird frei. Kalashnikov und First Flow dürften sich ebenfalls darüber freuen und das Rennen zwischen diesen drei dürfte sehr spannend sein, mit Summerville Boy knapp dahinter.


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!