Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Caulfield Rennen am 10.10.2020 – Und LOVE TAP in Randwick!

10. Oktober 2020 / phil
Pferderennen in Australien

Wie siehts aus am großen Tag in Caulfied? Heute finden einige wichtige und große Rennen in Caulfield statt, etwa  das Neds Stakes, das Thousand Guineas Plate, das Caulfield Guineas Plate und das Lexus Plate. Alles wichtige Rennen mit einigen Namen, die an Größe für die nächsten Jahre gewinnen könnten. In den Guineas Rennen wird sich entscheiden, wer für die Zucht – und damit auch für seine Besitzer – besonders wertvoll werden könnte, im Lexus und dem Neds Stakes geht es neben den Ehren eines Gruppe 1 Rennens auch um einen netten Batzen Preisgeld.

Die frühen Wetten und der späte Antepost für Caulfield stagnierten in den letzten Stunden, und alle beobachteten das Wetter. Denn obwohl es für Australien auf der Südhalbkugel natürlich langsam auf den Sommer zugeht, ist das Wetter alles andere als beständig und es könnte noch einiges an Regen dazu kommen.

Laut der Renntag-App des Melbourne Racing Club (ein großartiges Tool, nur so ganz nebenbei – checkt die App, und auch die anderen Galopp App von ATR, Racingpost, DRF und so weiter  – da gibts einiges!).

Aber zurück zum Wetter, es gab 6 mm über Nacht und insgesamt 17,4 mm in den letzten sieben Tage.

Die Strecke ist derzeit als Soft 5 gelistet und sollte mit wenig bis gar keinem vorhergesagten  Regen für den Renntag stündlich wieder besser werden. Also guter Untergrund? Soweit würde ich nicht gegen, ich denke zum Off wird es immer noch weich sein, aber nicht mehr knietief und Schlamm zum steckenbleiben.

Dafür gibt es eine kleine Brise, die den Zuschauern sicher zu schaffen machen wird, aber den Jockeys und Pferden keine Probleme machen sollte. Also eigentlich ziemlich perfekte Bedingungen um einen Tag voller Gruppenrennen abzuhalten.

Wenn ich frühzeitig über eine Wette auf möglicherweise von Regen betroffene Strecken nachdenke, gehe ich bei den Wetterbedingen wie sie in Caulfield vorherrschen, eher vorsichtig vor. Wenn die Wettervorhersagen nicht ganz korrekt sind und es pisst wieder auf die Strecke runter, werden die Rennen zu einer Angelegenheit für absolute Spezialisten. Die sich natürlich in den Guineas Rennen noch gar nicht herausgebildet haben, was das Rennen zum kompletten Rätselraten macht.

Genauso ungern würde ich eine Wetter auf Pferde abgeben, die Regenspezialisten sind, und dann bleibt der Regen aus und die Strecke wird tatsächlich noch annährend „gut“. Aber einen Blick auf die Rennen kann man ja trotzdem mal werfen:

Rennen 6: Caulfield Neds Stakes: Mit der Ungewissheit, was den Boden betrifft, sieht der Favorit Russian Camelot nach der logischsten Wahl aus – und mit 1.5er Quote ist er völlig unattraktiv. Arcadia Queen  könnte etwas besser auflaufen als zuletzt, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich hier mit Humidor gehen und eine kleine EW Wette platzieren. Er scheint eine aufstrebende Form zu haben und kommt mit schlechtem Untergrund gut zurecht, allerdings hatte Russian Camelot ihn zuletzt fest im Griff… kein Rennen in dem ich eine Wette haben werde

Rennen 7:  Thousand Guineas. Tja, die Dreijährigen…. spannendes Feld, aber wer kann mit dem Wetter umgehen? Klare Favoriten sind rar, was aber nur zur Spannung beiträgt.

Hungry Heart wurde letzte Woche spät im Flight Stakes geschlagen, als Montefilia das Beste aus dem taktischen Rennen  herausholte und sich in der späten Phase des Rennens als stärker erwies. Die gewonnenen Erfahrungt wird heute sicher von Vorteil sein, die Angewohnheit knappe zweite Plätze zu sammeln (4 seiner 6 Rennen bisher…)  gibt aber Grund zur Sorge. Das deutet darauf hin, dass Hungry Heart nicht ganz so hungring auf Siege zu sein scheint und sich durchaus auch mal mit einem zweiten Platz zufrieden gibt. Trotzdem – das Darley Flight Stakes war eine super Leistung und sie hat in der Vergangenheit Vangelic und Thermosphere gut im Griff gehabt. Sie bekommt hier noch Blinker und sollte am Ende vorne mit dabei sein, auch wenn man sich fragen darf, ob sie das hier als Ziel hatte – sie hatte schließlich nur 7 Tage Pause seit dem letzten Rennen, das ist wenig in ihrem Alter!

Instant Celebrity hat dagegen die nötige Pause, die Berechtigung und die Fähigkeit, ein Sieger der Gruppe 1 zu sein. Sie ist ungeschlagen und arbeitet sich langsam aber sicher im Niveau nach oben. Klar, sie war in nicht ganz so starken Rennen unterwegs wie Hungry Heart, hat aber bisher immer wieder genug Kraft in sich gefunden, um am Ende doch noch zu gewinnen.

Ich denke, es ist ein klares Zwei-Pferde-Rennen, wie es auch die Wetten vermuten lassen, und mit genügend Fragen rund um die Favoritin bin ich gerne bereit, mit Instant Celebrity bei 3,50 USD mit dabei zu sein. Ergänzt von einer kleinen 1-2 Swinger Wette auf sie und Hungry Heart, die Quoten geben es her. Instant Celebrity war während der gesamten Vorbereitung zu 100% auf dieses Rennen ausgerichtet und alles ist auf dem Weg perfekt gelaufen. Die 1100 m waren fast zu kurz beim Saja Nit Stakes und mit dem Schritt auf die 1400m im Thousand Guineas Prelud sah sie deutlich besser aus – gut Vorzeichen für heute! Sie dominierte die 1400 m des Prelude und ich glaube nicht, dass sie am Ende wirklich viel schwächer wurde, sondern ich glaube, dass sie immer noch so viel tut, wie sie tun muss. Wenn sie die nötige Deckung bekommt, wird sie hier sicher ein super Rennen laufen. 
Thermosphere könnte das letzte Pferd sein, was noch steht wenn es hier zur Schlammschlacht kommt.

Rennen 8: Caulfield Guineas

Crosshaven hat vier von fünf Rennen in seiner Kariere gewonnen und war bei seinem letzten Sieg im Guineas Prelude ein sehr beeindruckender Sieger. Er hat die frühe Geschwindigkeit, um das Feld als Front Runner vom Anfang bis zuM Ende zu führen und muss eigentlich nur das wiederholen, was er im letzten Start gezeigt hat, um hier ganz vorne zu landen. Und das zu einer guten Quote!
Klar zur Reihe der Favoriten zählt auch Tangola, Sieger des Diamond Stakes-Sieger zu Beginn des Jahres und  er war beide Läufe in dieser Vorbereitung gut unterwegs und weniger als zwei Längen vom Sieger der Gruppe I Sir Rupert Clarke in Caulfield beim letzten Start entfernt. Gewinnchance, allerdings die schlechteste Quote im Feld und auch nicht sicherer als einige der Außenseiter. King’s Legacy gewann im Frühjahr (Nordkugel) das Sires und Champagne Stakes und lief extrem Stark zum Ziel auf, auch als als er beim letzten Start in der Golden Rose in Rosehill Dritter wurde. Er scheint sich auf die 1600m zu freuen, also warum nicht? Da wäre aber auch noch Ole Kirk, ein Beeindruckender Gewinner des Goldenen Rose Stakes beim seinem letzten Outing. Zudem schaffte er als Zweijähriger über die Meile im Champagne Stakes zu platziert und wird hier ohne Zweifel besser auflaufen nach intensiver Vorbereitung und dem letzten Gruppe 1 Sieg im Petto. Große Chance. Denke ich gehe mit zwei Außenseiterm Crosshaben und Kings‘ Legacy, und mixe für die Exotics die beiden Favoriten mit rein.
Toorack Handicap? Nein danke, dieses Jahr – gerade mit dem Wetter – komplett offen. Würde mit Cascadian gehen, aber wie gesgat – neeeee
Dann lieber der Blick nach Randwick in das Spring Champion Stakes – und auf Love Tap!

Der graue Wallach ist nicht nur wegen seiner Farbe einen zweiten Blick wert

Viele Rennfans haben eine Affinität zu dem sofort erkennbaren grauen Galopper, wahrscheinlich weil es so wenige von ihnen gibt. Grautöne machen nur etwa drei Prozent der jährlichen Fohlen von rund 15.000  Stückaus, sodass die Chancen auf ein gutes, graues Fohlen noch geringer sind. Deshalb erinnern wir uns an sie, wenn sie denn einmal auf die höchsten Gruppenrennen vorstoßen, wie Love Tap es dieses Jahr getan hat – einige bekannte Namen der grauen Eminenzen der letzten Jahre:  Surround, Ming-Dynastie, Subzero, Schillaci, Racing To Win, Efficient, Chautauqua und Classique Legend.

Dementsprechend guckt man doch gerne mehrmals hin und hält ein Auge auf eine graue Stute, die heute ihr erstes Gruppe 1 Rennen gewinnen könnte. Er hat nur vier Starts eindrucksvoll gewonnen und ist der Favorit auf den Gewinn der Spring Champion Stakes (2000 m) der Gruppe 1 in Höhe von 1 Million US-Dollar bei Royal Randwick am Samstag.

Die unverwechselbare Farbe des dreijährigen Wallachs stammt von seinem Vater Tapit, dem grauen Hengst, der mit 27 Sieger der Gruppe 1 als einer der einflussreichsten Rassengestalter im amerikanischen Rennsport gilt und wohl den meisten Fans ein Begriff sein sollte

Tapit steht auf der berühmten Gainesway Farm in Kentucky und diente der Stute Smokey’s Love, die danach zum Gestüt Coolmore im Hunter Valley geschickt wurde. Smokey’s Love brachte vor drei Jahren in Coolmore ihr Tapit-Fohlen zur Welt, bevor die Stute in aufeinanderfolgenden Saisons von American Pharoah bedient wurde, aber leider beide Fohlen verlor. Sie wurde Anfang dieses Jahres nach Amerika zurückgeschickt, wir hoffen, dass es dieses Mal wieder klappt

Das Tapit-Fohlen Love Tap wurde beim Magic Millions Sale 2019 an der Goldküste zum Verkauf angeboten und vom Vater-Sohn-Team Dean und Adam Watt von Dynamic Syndications entdeckt – und erworben.

„Ich muss Adam hier alle Ehre machen, er war sehr scharf auf den Tapit-Jährling“, sagte Dean Watt. „Adam bestand darauf, dass wir uns das ansehen sollten und ich dachte:“ Ein Tapit Fohlen, ich weiß nicht? “ „Wir sind in diesem Land voreingenommen gegenüber unseren eigenen Zuchthengsten, und obwohl Tapit hier relativ unbekannt ist, ist er ein Champion und Champion Zuchthengst in Amerika.“

Aber Love Tap lieferte und Watt sagte, eine genauere Untersuchung des Stammbaums des Jährlings sei aufschlussreich.

„Das Tapit-Forestry-Kreuz wurde damals acht Mal für sieben Gewinner und einen Platzierer wiederholt“, sagte Watt. „Zu dieser Gruppe gehörten zwei Stakes-Gewinner und ein Stakes-Placegetter, was proportional sehr hoch ist.

„Dieses Pferd wurde genetisch hervorragend gezüchtet, also haben wir ihn angesehen und waren uns einig, dass er ein schönes Pferd ist. Adam sagte, ich möchte dieses Pferd wirklich ins Visier nehmen. Wir haben unser Budget auf 160.000 US-Dollar festgelegt, ihn aber für 110.000 US-Dollar bekommen“. Eigentlich ein Schnäppchen, wenn man bedenkt das Love Tap alle Rennen bisher gewonnen hat und immerhin schon 86$ Preisgeld zusammengetragen hat

Aber Watt ist seit fast 40 Jahren Besitzer von Rennpferden, seine Marke Dynamic Syndications ist seit 2004 in Betrieb und er kennt das Geschäft besser als die meisten anderen. Er hatte noch einige Vorbehalte und fragte seinen Sohn: „Glaubst du, du kannst einen Tapit auf dem australischen Markt verkaufen?“

„Adam sagte, er sei zuversichtlich, dass er es mit diesem Jährling schaffen könne, und sicher genug, dass das Pferd in 48 Stunden vollständig syndiziert (also vermittelt, bzw. an dritte über die Watts Anteilig verkauft) war“, sagte Watt. Auf die Frage, was Love Tap bei seinen Kunden so beliebt gemacht habe, antwortete er: „Weil er grau ist!“

„Ich werde dir nicht sagen, dass es dies oder das oder das war, es war wegen der grauen Farbe des Jährlings“, sagte Watt. „Meine Kunden lieben graue Pferde.“

Obwohl Love Tap niemals ein frühreifer Zweijähriger werden würde, bereiteten die Trainer Richard und Michael Freedman den grauen Wallach darauf vor, sein Renndebüt spät in der Saison in einem Nowra-Maiden zu geben. – und das gleich mit einem Erfolg!

Love Tap war wieder sehr auffällig in diesem Rennen und nicht nur wegen seines grauen Fells. Er trat auf einer ungeeigneten 1200-Meter-Strecke gegen ältere, erfahrenere Pferde an, beendete das Rennen jedoch kraftvoll mit einem Sieg – da war klar, dass nicht nur die Farbe etwas besonderes war.

Die Freedmans dachten bereits an die Frühlingsklassiker und Rennen wie die Spring Champion Stakes und Victoria Derby, also gaben sie Love Tap eine kurze Pause, bevor der Wallach vor fast zwei Monaten in Goulburn das nächste Rennen lief. Love Tap war jetzt drei Jahre alt, aber er hatte es wieder mit älteren Pferden zu tun. Er kam mehr als vier Längen vor seiner Opposition nach Hause, und feierte damit den zweiten Sieg im zweiten Rennen, und wurde Zeit das Niveau noch weiter anzuziehen. Dieses Mal  war dann auch Champion-Jockey Nash Rawiller mit von der Partie, der Love Tap zwei Mal in Trials geritten hatte (und dort schlecht abgeschnitten hatte), aber eine hohe Meinung von dem Pferd hatte

Love Tap wurde mit einer Winx-ähnlichen Quote von 1,07 US-Dollar ausgesandt und gewann sein drittes Rennen nach ebenso vielen Starts. Er schlenderte mehr als vier Längen vor seinem Gegner nach Hause, aber Rawiller sagte überraschten Verbindungen, er sei „ein bisschen enttäuscht“. Rawiller dachte, Love Tap „schwebte“ den hinteren Teil der Strecke hinunter und musste den Wallach 200 m von zu Hause entfernt ermutigen, sonst wäre das Rennen nichts weiter als ein Galopp auf der Strecke gewesen. Das heißt, dass Love Tap ein wenig „faul“ zu werden scheint, wenn er allein vorne ist, was aber auch bedeutet, dass er wohl mehr Marge aus seinen Siegen hätte herausholen können.

Was umso lustiger ist, als dass Rawiller nach dem Rennen darüber informiert wurde, dass Love Tap gerade den Rekord von Goulburn gebrochen hatte. Also ein neuer Rekord, und trotzdem ein unzufriedenerer Champion Jockey? Jedenfalls wurde Rawillers Enttäuschung nach dem neuen Rekord durch echte Aufregung ersetzt.

„Was Nash uns erzählte, war genau das, was Christian Reith sagte, als er das Pferd bei seinem zweiten Start auf einer sehr schweren Strecke in Goulburn ritt“, sagte Watt. „Christian sagte, er sei noch nie auf einem Pferd gewesen, was das Gefühl vermittelte, nicht einmal den Boden zu berühren.“

Rawiller war nun ebenfalls fest im Love Tap-Fanclub und blieb ihr nach dem ersten Sieg im Sattel immer treu – und hatte seinen Spaß mit der Stute , „Nash sagte, er sei so weit vorne gewesen, dass Love Tap auf den Rest hätte warten wollte“, sagte Watt. „Er sah sich auf dem Bildschirm und auf der Tribüne um – das hat er zum Spaß gemacht.“

Love Tap verbesserte seinen perfekten Rennrekord – vier Siege bei ebenso vielen Starts – im Spring Champion Stakes und fügt der Erfolgsgeschichte von Dynamic Syndicates ein weiteres Kapitel hinzu.

Watt ist seit fast vier Jahrzehnten im Geschäft. In seinen Worten hat er „Mega-Tausende“ von Besitzern in den Sport eingeführt und er war an vielen Toplinern beteiligt, darunter Gewinner der Gruppe 1 wie Savabeel, Atomic Force, She’s No Pie Eater und Polar Erfolg, Belohnung für Mühe, Econsul und De Beers.

Er gewann die Hauptrennen wie das Golden Slipper, Cox Plate, Blue Diamond, Magic Millions, Caulfield Guineas und Rosehill Guineas. Er hat also nicht nur ein gutes Auge, sondern auch ein sehr guter Trainer Obwohl Watt im Rennsport so viel erreicht hat, spricht er mit der Begeisterung eines erstmaligen Besitzers über Love Tap, seinen Enthusiasmus hat er jedenfalls für sich bewahrt.

„Die Realität ist, dass Love Tap das vielversprechendste Pferd ist, das ich je hatte“, sagte Watt. Höhrt Höhrt(sic*!)!

„Er geht zu den Spring Champion Stakes und wenn er gewinnt, bekommt er eine Einladung zur Cox Plate und dann schauen wir uns das Victoria Derby an. Ich gehe den gleichen Weg wie wir mit Savabeel und ich verspreche dir, dass Love Tap ein besseres Pferd ist. “

Savabeel gewann 2004 die Spring Champion Stakes und Cox Plate, wurde jedoch Zweiter nach Plastered im Victoria Derby.

Watt enthüllte,  dass eine seiner Ambitionen als Syndikator und Besitzer der Gewinn eines Derbys ist und er glaubt, dass er endlich das richtige Pferd hat, um einen dreijährigen Klassiker zu gewinnen.
„Ich habe noch nie ein Derby gewonnen und wir haben dieses Pferd gekauft, um eines zu gewinnen“, sagte er. „Frühling oder Herbst, egal, ich bin sehr daran interessiert, ein Derby zu gewinnen, das fehlt auf meiner Bucket List.“

Die ungeschlagene Siegesserie von Love Tap in vier Rennen hat viel Aufmerksamkeit erregt – und das auch nicht wegen seines grauen Mantels.

Watt hat am Vorabend des Spring Champions einige umfangreiche Angebote zum Verkauf des Dreijährigen unterbreitet, darunter ein Gebot von mehr als 1 Million US-Dollar, aber die Besitzer des Wallachs lehnten den Vorschlag einstimmig ab.

„Als wir dem Syndikat das Angebot unterbreiteten, wollte nicht ein Miteigentümer überhaupt über einen Verkauf nachdenken“, sagte Watt. „Als kalte, harte Geschäftsentscheidung würden Sie verkaufen, aber manchmal verlieren wir die Leidenschaft aus den Augen.

„Ich bewundere sie dafür, dass sie nicht verkaufen. Ich verstehe es. Wir haben dieses Pferd als Rennpferd gekauft, wir haben ihn früh kastrieren lassen, weil er ein Alpha-Männchen war, und es ist eine erschwingliche Hobby- und Lifestyle-Wahl für seine Besitzer.

„Nach vier Starts ist er nun eine“ freie Wahl „, da er bereits mehr als 140.000 US-Dollar Preisgeld verdient hat. Er schuldet ihnen nichts.

„Es gibt keine Industriekapitäne im Syndikat, sie sind nur echte, alltägliche Australier. Sie wollten ein gutes Pferd haben und sie haben eines – sie leben den Traum mit Love Tap. “

Dann wünschen wir ihnen mal viel Erfolg im Spring Stakes – ich bin jedenfalls auf dem Bandwagon und werde eine Wette auf Love Tap platzieren!

 


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!