Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


05.07.2016

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu 05.07.2016.

La Teste – 05.07.2016 – Coupe du Sud-Oust – Pick: Marbooka

Pferderennen in Frankreich

19:15 Coupe du Sud-Oust Gruppe 3

4yo+ | Distanz: 1900m | Untergrund: Gut bis Weich

Die haushohe Favoritin aus dem Prix Nefta und dem Quatar Prix de l’Elevage, Mabrooka, versucht sich hier an einem einfacherem Rennen nachdem es nun zwei Mal in Folge nicht ganz zum Sieg auf Gruppe 2 Niveau gereicht hatte. Sie hatte zuvor im letzten Jahr das Arabian Breeders‘ Pouliches über 1600m gewinnen können und hatte im Rennen der 3yo, dem Gruppe 1 Trophy des Pouliches ihren bisher größten Erfolg. Dort konnte sie einen schlechten Draw kompensieren und kam als Favoritin auch auf dem ersten Platz ins Ziel, was ihr beim Sprung in die altersoffenen Rennen dieses Jahr aber noch nicht wieder gelingen wollte. Für Cheick Mansoor Bin Zayed startet auch Thabit und der vierjährige Hengst könnte einer der Konkurrenten für die Favoritin werden. Er gewann sein erstes Handicap im Prix Ba Toustem-Wathba Stud Farm Cup und tat dies souverän genug, um ihm über die gleiche Distanz den Sprung auf Gruppe 3 Niveau durchaus zuzutrauen.

Sha’hir hat sich schon an zwei Gruppenrennen versucht, kam aber bei beiden Versuchen etwas abgeschlagen ins Ziel und nur der Handicapsieg beim Saisondebüt in Dax gibt berechtigen Grund zur Hoffnung auf den ersten Sieg im höheren Niveau.  Er hat sich dort mit fast einer Länge vom großen und gut besetzten Feld absetzen können und die 200m kürzere Distanz muss nicht zu seinem Nachteil sein.  Sir Bani Yas hat sich aber schon in wesentlich mehr Gruppenrennen versuchen können und mit Platzierungen im Gruppe 1 Qatar Coupe d’Europe des Cheavaux Arabes sowie dem Arabian World Cup und dem Prix Afac setzt er die Messlatte für den Rest des Feldes auf eine ordentliche Höhe. Er muss zusammen mit Ibn Azadi aber gut 4KG mehr tragen als die Vierjährigen, und das könnte genug sein um der vierjährigen Marbooka den Sieg zu ermöglichen. Für Sir Bani Yas ist das Rennen zwar klar einfacher als die versuchten Gruppe 1 Rennen, allerdings konnte er sich seit 2014 in keinem Rennen mehr durchsetzen und war letztes Jahr in der Austragung dieses Rennens auch nur Dritter geworden. Seine Form ist nicht so stark wie sie auf den ersten Blick scheint und wenn Rawah im vorangegangenen Rennen dominieren sollte, wäre dies ein weiterer starker Fingerzeig für die Form von Marbooka.

Pick: Marbooka

Ergebnis

1. Thabit (6) 2.10 4.30
2. Mabrooka (5) 1.40
3. Sir Bani Yas (1)
4. Ibn Azadi (4)

La Teste – 05.07.2016 – Critérium des Pouliches – Pick: Rawah

Pferderennen in Frankreich

18:45 Critérium des Pouliches – Gruppe 2

4yo+ | Distanz: 1900m | Untergrund: Gut bis weich

Auch Frankreich bringt uns mitten in der Woche zwei Gruppenrennen mit dem Critérium des Pouliches als vorgezogenes Highlight des Tages. Das kleine aber feine Rennen ist eine sehr offene Angelegenheit zwischen verschiedenen progressiven jungen Startern, die alle noch eine Menge Potential für zukünftige Leistungssteigerung haben.

Sahabba scheint eine der wenigen zu sein, die außer der Favoritin hier sich berechtig Hoffnung auf den Sieg machen kann. Sie platzierte im letzten Jahr in mehreren Gruppenrennen und hat sich auch beim Saisondebüt im Gruppe 3 Prix Damas auf einen zweiten Platz vorkämpfen können und dabei Ajs Rudainah deutlich hinter sich lassen können. Heute geht es aber wieder über eine deutlich längere Distanz als beim Saisondebüt und schaffte sie in vergleichbaren Rennen zwar eine gute Platzierung, aber ein oder zwei andere Starterinnen platzierten meist vor ihr, wenn auch nur knapp. Ihre Form ist aber solide, mit zwei zweiten Plätzen in den letzten beiden Rennen, die Sorge mit den vielen Platzierungen und wenig Siegen bleibt aber. Zudem fegte Rawah sie im Prix Nefta 2015 über 1900m beiseite und der Sieg über Sahabba und Ajs Rudainah platziert die fünfjährige Stute von Francois Rohaut souverän an die Spitze des Feldes. Sie hat erst wenige Starts absolviert, dafür aber den Prix Nefta 2015 und nach einem Jahr Pause auch 2016 souverän gewinnen können. Sie hat die hoch gehandelte  Gruppe 1 Siegerin Mabrooka mit 12 Monaten Pause in den Knochen schlagen können und sollte in derselben Form für das Feld nur schwer zu schlagen sein.

Al Fahda hatte im Prix Nefta ebenfalls das Nachsehen und wird es unter den gleichen Bedingungen in diesem kleinen Feld wohl kaum schaffen, ihre Form aus dem Handicap Prix Aisaa direkt zu übertragen. Sie schlug dort Naziq und Princesse Monlau und schaffte 2015 gar einen sehr knappen zweiten Platz im Qatar Prix de L’Elevage, schaffte aber in ihren übrigen Versuchen in Gruppenrennen bisher kein vergleichbares Ergebnis. Naziq und Princesse Monlau haben beide zwar noch Luft nach oben, sind aber auch deutlich unter dem heutigen Niveau geblieben. Auch Ajs Rudainah konnte sich zwar in drei Handicaprennen bisher durchsetzen und schaffte sogar einen zweiten Platz in diesem Rennen im letzten Jahr, hatte damals aber eine bessere Leistung in den Vorbereitungsrennen und sie war nun schon zwei Mal geschlagener Favorit zu sehr geringer Quote. Sie hat das Potential für einen guten Lauf, da sich aber eine Menge Unterstützer dieses Jahr schon zwei Mal die Finger an ihr verbrannt haben, bürgt die Wette auf sie unnötig viel Risiko.

Auch wenn Rawah bisher kaum Erfahrung in ihrer Karriere sammeln konnte, waren ihre Leistungen auf Gruppe 2 Niveau bisher tadellos und sie sollte sich für ihr zweites Rennen in der Saison weiter steigern können. Das ein offensichtlich talentiertes Rennpferd mit 5 Jahren erst eine Handvoll Starts absolviert hat, gibt Grund zur Sorge, aber vielleicht sind die Problem nun endgültig passé und ihre Karriere kann zu einem späten Start ansetzen.

Pick: Rawah

Ergebnis Sieg Platz
1. Naziq (5) 5.60 1.80
2. Rawah (3) 1.40
3. Sahabba (4)
4. Princesse Monlau (6)

Hamburg – 05.07.2016 – Sparkasse Holstein-Cup (Hamburger Fliegerpreis) – Pick: Easy Road / Schäng EW

Pferderennen in Deutschland

19:00 Sparkasse Holstein-Cup (Hamburger Fliegerpreis) – Gruppe 3

Für 3jährige und ältere Pferde  | Distanz: 1.200 m  | Untergrund: Gut bis weich

Ein frisch durchmischtes Feld mit allen Altersklassen und dadurch verschiedenen Gewichten bringt uns das Highlight des dritten Renntages im Derby Meeting in Hamburg.

Der sechsjährige Easy Road legt dabei mit seinen sechs Siegen in den letzten sieben Rennen ordentlich vor und dürfte hier als Favorit ins Rennen gehen. Nicht ganz unberechtigt bei seiner Form und der sechsjährige unter der Aufsicht von Catrhine Erichsten hat vor allem im Norden von sich Reden gemacht. Er gewann in Schweden ein Listed Rennen mit 2,5 Längen Abstand und hatte letztes Jahr im Polar Cup seinen größten Erfolg, als er sich als klarer Außenseiter vor Ragazzo durchsetzen konnte. Ambience hatte in drei Duellen das Nachsehen gegen ihn und er scheint progressiv genug, um seine Reise durch Europa anzutreten und die härteren Rennen in den anderen europäischen Ländern ins Auge zu fassen. Nun steht aber erst ein Gruppe 3 Rennen in Deutschland als durchaus machbare Aufgabe auf dem Programm. Sein Intermezzo im Commission Handicap in Doncaster hat er 2015 bravourös gehandhabt und seine Favoritenrolle scheint tatsächlich verdient.

Jens Hirschberger schickt Daring Match ins Rennen, der sich  sowohl letztes Jahr in der goldenen Peitsche, als auch dieses Jahr in der Silbernen Peitsche platzieren konnte und dabei seine alte Nemesis Donnerschlag wieder hinter sich lassen, nachdem dieser im Jubiläums Sprint Cup zuvor die Nase vorn hatte. Beim Saisondebüt im Jubiläums Sprint Cup war Daring Match aber augenscheinlich schlicht noch nicht fit, obwohl er die letzten beiden Saisonwechsel wesentlich besser kompensiert hatte. Mit dem zweiten Platz in der silbernen Peitsche über 1200m hat er sich wieder nah der Bestform präsentieren können und wäre in der selben Form eine Gefahr für den Rest des Feldes, Daring Match hat aber bisher so gut wie nie zwei oder mehr Rennen in guter Form hintereinander bestritten.

Donnerschlag dominierte bei diesem Meeting im letzten Jahr den Hamburger Fliegerpreis und  schickte bei dieser Gelegenheit Amarillo, Making Trouble, Daring Match und Birthday Prince auf die Plätze. 2014 platzierte er im Fliegerpreis noch hinter Amarillo, er konnte sich zur Form 2015 somit steigern und über die 1200m erreichte er seine bisher größten Erfolge. So richtig solide lief er dieses Jahr allerdings noch nicht und sowohl im Jubiläums Sprint Cup als auch in der Silbernen Peitsche kam er etwas abgeschlagen hinter dem Sieger ins Feld. Auf Daring Match fehlten ihm aber nur 0.2 Längen und bei etwas besserem Rennverlauf könnte er diese Distanz zwischen den beiden locker überbrücken. Er hat jedoch den wesentlich schlechteren Draw abbekommen und sowohl Easy Road als auch Daring Match dürfen nah am Innengeländer starten. Dafür bekommt er ein KG Gewicht erlassen und gleicht damit den Nachteil des Draws wenigstens teilweise aus.

Fly Frist hat den Draw direkt am Geländer erwischt, ist seit seinem Listed Sieg in der Dallmayr Prodomo Trophy  vor gut einem Jahr hoffnungslos außer Form und der gute Dritte Platz im Jubiläums Sprint Cup noch vor Donnerschlag wurde mit einem achten Platz  in der silbernen Peitsche gleich wieder revidiert. Da macht der in Form befindliche Schäng, der seine Rennen über ganz Europa verteilt bestritten hat, einen wesentlich besseren Eindruck. Er gewann das Premio Bersaglio mit gut einer Länge Vorsprung vor den Verfolgern und hat damit seinen ersten Sieg in einem Listed Rennen feiern können. Im Prix Du Pont-Neuf war er noch überfordert, Untergrund und Distanz heute solltem ihm aber liegen und er bekommt als 3yo hier einen wertvollen Nachlass beim Gewicht. Er darf gut 2,5Kg leichter Starten als der ebenfalls progressive Easy Street und die beiden Starten auch noch aus Boxen direkt nebeneinander, ein interessantes Duell der beiden ist also zu erwarten.

Forgino bekommt die Hilde von deutschen Top Jockey Andre De Vries, was ihm bei der Silbernen Peitsche jedoch nicht viel geholfen hat. Er gewann den BFH Bank Herbstpreis im letzten Jahr knapp vor McQueen und platzierte zuvor im Bayrischen Fliegerpreis und der Dallmayr Prodomo Trophy. McQueen war allerdings nur einen Nacken hinter ihm bei seinem einzigen Sieg auf Listed Ebene und hat sich auch dieses Jahr in der Badener Meile und vor allem im Jubiläums Sprint Cup in ebenbürtiger oder gar besserer Form gezeigt. Er bekommt als 4yo hier ebenfalls einen kleinen Bonus, wird es aber nicht leicht haben sich in diesem Feld durchzusetzen.

Making Trouble konnte sich im Hamburger Flieger Preis letztes Jahr platzieren,  hat aber wie Volatile, der im Gruppe 3 Prix Texanita in Frankreich einen sehr guten dritten Platz erreichen konnte, hier auf Grund der Leistungen in den letzten Rennen einiges aufzuholen. Beide haben im letzten Jahr gezeigt, dass ein Rennen wie dieses nicht außerhalb ihrer Reichweite liegen muss, aber dieses Jahr gab es noch keine direkten Anzeichen auf eine Wiederkehr zu Bestform. Volatile hatte aber auch erst ein Rennen in der Saison 2016 und Support für ihn sollte ernst genommen werden.

Die Deutschen sind mit zwei ihrer besten Sprinter, Daring Match und Donnerschlag, hier nicht schlecht aufgestellt, aber der Fokus des Rennens liegt auf Easy Road und Schäng, die beide ein ähnlich progressives Profil aufweisen, einen guten Draw haben und bereits in mehreren Ländern in Europa erfolgreich waren. Sie sollten sich in einem offenen Rennen gut präsentieren und platzieren können, daher der Pick:

Pick: Easy Road / Schäng EW

Resultat

1. Schäng (12) 7.30 2.40
2. Fly First (8) 2.80
3. Mc Queen (10) 1.80
4. Daring Match (1)

pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!