Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Altrenogest

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Altrenogest.

Was ist Altrenogest?

Pferdewetten Infos

28Was ist Altrenogest?

Von dem Medikament Altrenogest haben viele außerhalb der Trainer und Züchter von Pferden, speziell Rennpferden, wohl noch nicht gehört. Warum auch, schließlich handelt es sich um ein rechts spezielles Medikament für Stuten, welches auch nicht großflächig in der normalen Pferdehaltung eingesetzt wird.

Altrenogest ist ein synthetisches Reproduktionshormon, das zur Verhinderung der Rosse bei Stuten eingesetzt wird. Es ist in oraler oder injizierbarer Form erhältlich und wird meist unter dem Markennamen Regu-Mate vertrieben.

Neben anderen Angaben behauptet der Hersteller, die deutsche Firma Merck, dass Regu-Mate „eine sichere und vorhersagbare Kontrolle über den Fortpflanzungszyklus einer Stute bietet“ und „unerwünschte Stimmungs- und Verhaltensänderungen reduziert“.

Die Verwendung von Regu-Mate und anderen ähnlichen Produkten war bei Trainern weit verbreitet, die bestrebt waren, Stuten besser handhabbar zu machen, hauptsächlich weil es normalerweise funktioniert und niemand eine bissige Stute in ihren speziellen Tagen mochte –schon gar nicht wenn diese „Tage“ auf einen Renntag fielen und die Chancen der Stute sich dadurch verringerten.

Eine missmutige und schlecht gelaunte Stute , das nicht bereit ist, Anweisungen zu befolgen oder sich unberechenbar verhält, ist ein guter Weg um Trainern und anderen Beteiligten den Tag zu verderben, vor allem wenn es sich um ein stattliches Rennpferd handelt, welches sich gerade entscheidet , dass es heute eben doch keinen Mitreisenden auf dem Sattel tragen möchte.

Altrenogest wurde daher nicht wirklich als leistungssteigerndes Mittel verabreicht, sondern eher als Sedativ für schlecht gelaunte Stuten. Der bekannte Trainer Peter Moody etwa verwendete Regu-Mate bei Black Caviar und Lee Freedman schrieb den dritten Platz beim Melbourne Cup von Makybe Diva der beruhigenden Wirkung von Altrenogest zu. So gesehen hat sich das Altrenogest wohl doch leistungssteigernd ausgewirkt, wenn auch nicht über das Maß der normalerweise abrufbaren Leistungen der Stuten an einem guten Tag hinaus – von daher war klar, warum die Trainer diesen Stoff verwenden und auch, warum der Stoff nach wie vor zugelassen war.

Den Gemäß den australischen Regeln des Rennsports ist Altrenogest bei Stuten keine verbotene Substanz, im Gegensatz zur Verabreichung bei Hengsten und Wallachen – dort wäre Altrenogest eine verbotene Substanz. Warum sollte man Hengsten und Wallachen auch ein Menstruationshemmer geben, außer um eine illegale Leistungssteigerung zu erreichen? Zudem haben die Männer keinen Zyklus, der ihre Laune berechenbar einmal pro Monat in den Keller zieht – die Hengste, die schwierig sind, sind es in der Regel die ganze Zeit! Auch wenn man sich also wünscht, auch den Männerns Altrenogest zu verabreichen, ist auf Grund der Chancengleichheit die Verabreichung verboten.

Anabole Steroide an sich wurden dagegen im November 2013 gemäß den australischen Regeln des Rennsports zu einer verbotenen Substanz erklärt. Wenig überraschend, wenn auch überraschend spät.

Warum der Hinweis auf Steroide im Zusammenhand mit Altrenogest? Weil Altrenogest Probleme bei den Test auf Steroide bereiten kann!

In den letzten 18 Monaten wurden die Trainer Robbie Laing sowie Russell und Scott Cameron wegen der positiven Tests ihrer Pferde auf Trenbolone angeklagt.

Laings Stute Little Indian gab nach einem Rennen am 30. September 2017 eine positive Probe für Trenbolon (ein anaboles androgenes Steroid) ab.

Die bei Cameron ausgebildete Stute Mrs. Hardwick wurde am 22. Januar außerhalb des Wettbewerbs getestet und gab eine Blutprobe mit Trenbolon und Trendione zurück.

Beide Stuten waren mit Regu-Mate und einem ähnlichen Produkt namens „Readyserve“ behandelt worden, um ihr Verhalten während des Trainings zu beruhigen, und beide nach den positiven Tests für 12 Monate vom aktiven Rennen ausgeschlossen. – Wir berichteten.

Wie Regu-Mate basiert auch das von Ceva Animal Health produzierte Readyserve auf Altrenogest.

Am Montagnachmittag entschied das Board of Racing NSW, die Situation etwas abzumildern, indem es die NSW Local Rule of Racing 44A einführte, welche einen Ermessensspielraum ermöglicht, die Bestimmungen der sechs geltenden Vorschriften nicht anzuwenden, falls nicht-relevante Spuren von Trendione und / oder Trenbolon zusammen mit Altrenogest getestet werden.

„Die Verwendung von Altrenogest-Produkten bei Stuten ist seit vielen Jahren im Rennsport erlaubt“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Racing NSW, Peter V’landys.

„Durch seine Verwendung werden Arbeits-, Gesundheits- und Sicherheitsfragen gemindert und sichergestellt, dass alle Pferde konstant an Rennen teilnehmen können.“

„Angesichts der unbedeutenden Spuren dieser oralen Substanzen die durch die fortschrittliche Testausrüstung des Australian Racing Forensic Laboratory festgestellt wurden, die so winzig sind, dass sie keinen Einfluss auf die Leistung der Pferde hat, hat der Vorstand die lokale Regel 44A eingeführt um die die NSW-Rennsportindustrie zu schützen. Es ist erlaubt Stuten weiterhin das orale Altrenogest zu verabreichen. “

Racing NSW hat den Trainern geraten, „bis auf Weiteres keine injizierbaren Produkte zu verwenden, die Altrenogest enthalten, und keine oralen Altrenogest-Produkte innerhalb von einem Tag vor dem Rennen zu verwenden.“

Nun unterliegt Australien allerdings keinem einheitlichen administrativen Regelwerk und in Victoria sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Dort fällt die Brutzeit auch noch mit dem Frühlingskarneval überein, was der Form der Stuten zu dieser Jahreszeit teilweise einen Dämpfer geben kann.

Am 19. Juni (sowie am 4 September) gab Racing Victoria (RV) eine Mitteilung an Trainer und Tierärzte heraus, in der darauf aufmerksam gemacht wurde, dass Produkte, die Altrenogest enthalten, Trenbolon oder Trendion enthalten könnten, bei denen es sich um verbotene Substanzen mit verlängerten Nachweiszeiten handelt. Hier gilt und galt keine Ausnahme nach der Regel 44A wie in NSW geführten Rennstrecken!

Racing Victoria riet Trainern, keine Produkte zu verwenden, die Altrenogest enthalten, und dass sie sich mit den Herstellern in Verbindung setzen sollen, um die Situation und mögliche enthaltene anabole Substanzen zu klären.

„Es gibt mehrere dieser Produkte, die für Stuten und Stuten zugelassen sind“, heißt es in der Erklärung.

„Seit dieser Zeit (19. Juni) hat RV weitere analytische Arbeiten in Auftrag gegeben und mit den Herstellern zusammengearbeitet, um Klarheit darüber zu suchen, wie stark Trenbolon und / oder Trendione in diesen Produkten präsent sind.

„RV stand auch mit mehreren Trainern und Tierärzten in Kontakt, um ein besseres Verständnis für die Auswirkungen auf Stuten und Stuten zu erhalten, wenn sie nicht mit Altrenogest behandelt werden.

„Zum jetzigen Zeitpunkt hat RV noch keine endgültige Position bezüglich der Verwendung von Altrenogest-haltigen Produkten erreicht und wird die Branchenteilnehmer auf dem laufenden halten, sobald eine Entscheidung getroffen wurde.“

Derzeit sieht es so aus, dass RV bei seiner harten Linie bleibt und alle Fälle von Altrenogest Proben, die auch Trendione oder Trenbolon enthalten, wie einen normalen Doping Fall behandel. Laing und Cameron sind mit Little Indian und Mrs. Hardwicke nur deshalb „glimpflich“ davon gekommen, weil ihre Proben entnommen wurden, bevor die Nachricht von Victoria Racing an die Trainer mit der Warnung geschickt wurde.

Altrenogest wird uns wohl noch einen Moment beschäftigen.


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!