Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Azano

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Azano.

07.07.2019 – Deauville – Qatar Prix Jean Prat – Pik: Too Darn Hot

Pferderennen in England

15:52 Qatar Prix Jean Prat – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 3jährige Pferde  |  Distanz: 1.400 m  |  Preisgeld: 400.000 EURFlachrennen  |  Geläuf: Gras
Azano: Der Oasis Dream Sohn von Trainer John Godsen hat 2018 die Distanz seiner Rennen auf die Meile ausgeweitet und damit durchaus gute Erfolge feiern können. Seine Karriere begann in Yarmouth wo er im zweiten Versuch auch sein Maidenrennen gewinnen konnte, nur um dann gleich in die Gruppenrennen zu starten. Sein Trainer war überzeugt von seinem Potential und Azano lief im Gruppe 2 Molson Coors Stakes auch zur Hochform auf. Die eigentlich gehandelten Favoriten schwächelten in diesem Rennen für die 2yo und Azano konnte hinter dem Außenseiter Mohaather einen ungefährdeten zweiten Platz erringen, indem er das Feld bis zum 2f Punkt anführte und sich dann zusammen mit dem Sieger vom Rest des Feldes absetzte. Am Ende reichte seine Kraft nicht aus um den Sieger hinter sich zu halten, aber der zweite Platz war eine persönliche Bestleistung.
Nach der Winterpause kehrte er im European Free Handicap zurück konnte dort auf schnellem Boden übe 1408m allerdings nicht die Führung übernehmen und ordnete sich hinten im Feld ein, was ihm definitiv nicht lag, stattdessen übernahm Shine So Bright die Führung und dominierte das Rennen dann auch. Im 2000 Guineas versuchte Azano dann auf der geraden Strecke wieder an die Spitze des Pulks in der Mitte der Bahn zu gelangen, hatte als Außenseiter aber keine Chance das Tempo am Ende mitzugehen.
Das King Charles II Stakes war danach schon ein wenig realistischer, aber in dem Listed Rennen traten Konkurrenten wie Jash, der Zweitplatzierte aus dem Juddmonte Middle Park Stakes, an, die natürlich ein ziemlich schwerer Brocken waren. Azano führte das Feld wieder an und konnte sich tatsächlich auch beim Schlusssprint wieder sammeln und zum Angriff ansetzten, was ihm am Ende einen sehr guten zweiten Platz einbrachte.
Der Schritt auf die 1600m danach war nur logisch, schließlich war Azano in seinem letzten Rennen auf den letzten Metern immer stärker geworden und der Fokus auf mehr Ausdauer tat ihm im Gruppe 3 Prix P. de Moussac Longines sichtbar gut. Er war wieder lange vorne beim Tempo mit dabei und setzte 2f vor dem Ziel mi einem Tempowechsel zum Angriff an, und dieses Mal konnte er bis zur Ziellinie mithalten und am Ende seinen ersten Gruppensieg feiern.
Ich bin nicht ganz sicher ob mir der Schritt auf die kürzere Distanz hier gefällt, schließlich hat er auf weichem Boden über längere Distanz sein bisher bestes Rennen gelaufen und dr Fokus wir hier sicher wieder mehr auf Tempo liegen.
Graignes: Der Zoffany Sohn hat seine Karriere über die Sprintdistanzen begonnen, dort aber bis auf einen Sie zu Beginn seiner Kariere nicht die hohen in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen. So platzierte er trotz Favoritenstatus im Gruppe 3 Prix Eclipse „nur“ auf dem dritten Platz und einen Monat später erreichte er im Gruppe 3 Critérium de Maisons-Laffitte ebenfalls nu den dritten Platz, dieses Mal sogar weiter abschlagen als zuvor. Wenig überraschend ging er danach im Gruppe 1 Critérium International als Außenseiter an den Start, konnte in diesem 1400m Rennen auf gut bis weichem Untergrund aber überraschend stark auflaufen und scheiterte dieses Mal mit seinem dritten Platz nur mit einer Länge an dem Sieger.
Dieser dritte Platz lies auf Erfolge in der nächsten Saison hoffen, und tatsächlich scheiterte er nur mit einer Nase an seinem ersten Gruppensieg bei seinem Saisondebüt im Gruppe 3 Prix Djebel in Maissons-Laffitte. Die 1400m hatten offensichtlich einen positiven Effekt auf Graignes und selbst im Gruppe 1 The Emirates Poule d’Essai des Poulains  über 1600m im Mai konnte er mit seinem vierten Platz eine positive Figur abgeben. Das Rennen hier ist kein einfaches, aber mit der neuen Hochform ist nicht ausgeschlossen, dass Graignes erneut einen guten Lauf zeigt und wenigstens etwas Preisgeld einsammeln kann.
Namos: Der Medicean Sohn hat erste diese Saison seine ersten Rennen bestritten und nach eine etwas unerfahrenen Lauf im ersten Rennen in Hannover seine folgenden beiden Rennen gewinnen können. Das Hagedorn Derby über 1400m in Hannover wurde noch mit absoluter Leichtigkeit gewonnen das Gruppe 3 Silberne Peitsche Rennen war da allerdings schon eine ganz andere Hausnummer. Bei schönem Sonnenschein bog das Feld breit gefächert in die Zielgerade ein und der haushohe Favorit The Right Man zog zum Schlusssprint an, Namos fand in der Mitte der Bahn aber seine Lücke und ging mit dem Favoriten mit
Die beiden lieferten sich ein hartes Duell, welches am Ende der 1200m Namos für sich entscheiden konnte. Auch wenn ich dem Deutschen hier einen Sieg gönnen würde, ist die längere Distanz zusammen mit dem weicheren Boden allerdings eine unbekannte und die Konkurrenz aus England ist enorm stark!
Space Blues: Charlie Appelby führt den Dubawi Sohn nach Frankreich, nachdem dieser beim Royal Ascot Festival im Jersey Sakes einen hervorragendes Rennen lief.
Space Blues war in der Mitte der Bahn gelaufen, wie allerdings auch die meisten der anderen Konkurrenten und kam daher etwas in Platznöte. Er fand seine Lücke für den Schlusssprint nicht rechtzeitig und musste mehrfach die Richtung wechseln bis er die nötige Lücke fand und Momentum aufbauen konnte
https://www.youtube.com/watch?v=4eHZS0Arj48
Zu diesem Zeitpunkt hatte aber auch Space Traveler schon seinen Schlusssprint angesetzt und dieser hatte an der Innenseite der Bahn wesentlich mehr Platz, so dass er knapp mit einem Nacken vor Space Blue gewinnen konnte. Der Lauf von Space Blue war eigentlich besser als der des Siegers und er dürfte hier eine große Gefahr für den Favoriten sein, zumal er zuvor das Investec Surrey Stakes in Epsom auf Listed Ebene hatte gewinnen können. Distanz und Untergrund passen, und es wäre keine Überraschung wenn er hier stark auflaufen könne
Too Darn HotJohn M. Godsen trainiert den Dubawi Sohn, der seine Karriere letztes Jahr in Sandown mit einem sieben Längen Sieg über Rowland Ward begann. Dieser  Sieg machte ihn sofort zu einem Anwärter auf die Championship Rennen für die zweijährigen Galopper und Too Darn Hot ging auch direkt im September 2018 in die Gruppenrennen, zunächst über gut bis weichen Untergrund in das Gruppe 3 Solaris Stakes in Sandown. Das Rennen war mit einigen Hoffnungsträgern der aktuellen Saison bestückt, trotzdem galt Too Darn Hot als klarer Favorit und machte das Rennen am Ende sogar mit 4 Längen klar. 1400m Distanz waren also kein Problem und es gab keinen Grund, warum er danach nicht im Gruppe 2 Champagne Stakes nicht auch als Facvorit auflaufen sollte.
Too Darn Hot gewann auch dieses Rennen, die relativ kleine Marge auf Phoenix Of Spain von nur 1,75 Längen hätte Too Darn Hot wohl nach Belieben noch weiter ausbauen könnne und der Konkurrent konnte sich wohl eher glücklich schätzen, dass er so nah an den Sieger herankommen konnte. Das war trotzdem eine gute Leistung von Phoenix Of Spain, der immerhin Cardini und Van Beethoven schlagen konnte, aber Too Darn Hot hatte sie alle fest im Griff.
Den Anspruch als Champion 2yo untermauerte Too Darn Hot dann noch mit seinem Sieg im Gruppe 1 Dewhurst Stakes, wo er Advertise mit fast drei Längen hinter sich lassen konnte. Der Untergrund war etwas schneller als beim letzten Mal, und Too Darn hot konnte seinen Geschwindigkeistwechsel und Beschleunigung in diesem Rennen voll ausspielen. Er gewann sein erstes Gruppe 1 Rennen mit Leichtigkeit und jedem war klar, dass es nächstes Jahr in die Classics gehen würde – die Too Darn Hot allerdings überraschend verpasste!
Eine kleinere Verletzung zwang ihn zu pausieren, und er machte sein Debüt in der neuen Saison erst sehr spät im Dante Stakes im Mai. Dort hatte er auf den letzten Metern nicht mehr die Kraft mit Telecaster mitzugehen, allerdings war die Distanz mit über 2000m auch ungewohnt lang und das nach einer siebenmonatigen Pause – mehr als genug Gründe also, warum das Rennen am Ende so lief wie es lief, Telecaster jedenfalls scheint ein Talent für die Distanzen von mehr als 2000m zu sein.
Too Darn Hot sollte nach dem 2000m Versuch in York im Gruppe 1 Irish 2000 Guineas wieder zeigen, was er drauf hat, musste sich da aber erneut einem hoch gehandelten Phoenix of Spain geschlagen geben, der auf den letzten 100m einfach noch wesentlich mehr Kraft übrig hatte und sich unter Druck seines Jockeys immerhin gut drei Längen von seinen Verfolgern absetzten konnte. Too Darn Hot hatte nicht die Geschwindigkeit um an dem Sieger dran zu bleiben, konnte sich aber den zweiten Platz sichern
https://www.youtube.com/watch?v=0q6gHH5wTsU
Danach ging es zum Royal Ascot Festival im Gruppe 1 St James Palace Stakes, wo er erneut als Favorit auflaufen dürfte, schließlich musste Too Darn Hot ja irgendwann wieder zur Form auflaufen? Tat er aber auch im St James Palace Stakes nicht vollkommen, erreichte Too Darn Hot doch wieder nur einen dritten Platz. Ciircus Maximus hatte den deutlich besseren Kick auf der Zielgeraden und Too Darn Hot schien dicht vor dem Ziel nicht mehr weiter beschleunigen zu können.
Das Rennen hier ist einen Tick einfacher und die geringere Distanz könnte bei Too Darn Hot einen Formboost auslösen.

pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!