Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Ballyward

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Ballyward.

Cheltenham Festival Tipps Tag 1

Pferderennen in England

Cheltenham Festival – Tipps Tag 1:

Die finalen Teilnehmer sind raus, und nun gibt es die Tipps für die einzelnen Rennen:

14:30 Supreme Novices‘ Hurdle – Gruppe 1

Al Dancer: Der Al Namix Sohn von Trainer Nigel Twiston Davis ist der einzige Starter des Trainers beim Opener hier, darf dafür aber die Favoritenrolle ausfüllen.

Seine Karriere begann 2017 in einem NHF Maidenrennen in FFos Las, Al Dancer wurde aber bereits vor seinem ersten Rennen zum Wallach und war offensichtlich zuvor nur schwierig zu handhaben.

Damals war er noch unter Christian Williams und wechselte vor dem März 2018 zu seinem jetzigen Trainer, Nigel Twiston Davies, der innerhalb von 120 Tagen eine Transformation in seinem neuen Schützling bewerkstelligte. So gewann er sein erstes Rennen in  Bangor und gewann das 2m Rennen mit gut 6 Längen Vorsprung, bevor er einen Monat späten den Schritt auf die Gruppenebene wagte und im Gruppe 2 Weatherbys Racing Bank Standard Open National Hunt Flat Race, wo er auf dem vierten Platz ins Ziel einlief. Er hatte über den weichen Boden und die 2m1f nicht die nötige Ausdauer, aber er war ja auch nicht für die Flat Rennen gedacht gewesen, und nach 188 Tagen startete er in einem Hürdenrennen in der neuen Saison.

Im Oktober startete er im Smarkets Novices‘ Hurdle und er zeigte einiges an Potential in diesem 2m1f Hürdenrennen auf gut bis weichem Boden. Zunächst sprang er nicht ganz flüssig über einige der Hindernisse und verschenkte dadurch immer wieder etwas Momentum auf der Rückgeraden, aber dann begann er vor der drittletzten Hürde das Feld aufzurollen und machte eine Position nach der anderen gut, bis er an der vorletzten Hürde dann die Führung übernahm. Er musste nach der letzten Hürde dann von seinem Jockey angetrieben werden, um die Führung gegen Windsor Avenue zu behaupten, aber trotzdem war der erste Lauf über Hindernisse ein sehr sehr vielversprechender.

Im nachfolgenden Pennant Walters Novices‘ Hurdle in Ffos Las über knapp 2 Meilen gewann er dann als Favorit komplett unangefochten, und auch im  Catesby Handicap Hurdle über 2m1f auf dem Kurs in Cheltenham gewann er gegen bessere Konkurrenz als in den letzten Rennen ohne weitere Probleme. Er hielt sich hinter den Führenden und konnte unter moderatem Druck beim Einbiegen in die Zielgerade an de Führung bewegen, musste dann aber härter geritten werden um die Führung weiter auszubauen und unter dem Druck war der letzte Sprung nicht ganz sauber und er tendierte zum Hängen nach rechts.

Trotzdem war das Rennen eine souveräne Angelegenheit und es war kein Wunder das es danach auf die Gruppenebene ging, dieses Mal startete er im Betfair Hurdle auf Gruppe 3 Ebenen gegen Konnkurrenten wie Getaway Trump oder Mont Des Avaloirs. Al Dancer hielt sich wieder unter den Führenden ohne selbst das Tempo zu setzen. Es gab einige weniger überzeugende Sprünge während des Rennens, die wohl dem Fakt geschuldet waren, dass Al Dancer die Hindernisse zu spät sah, aber als er freie Bahn hatte sprang er an der letzten Hürde an die Führung und konnte unter hartem Ritt seinen Vorsprung immer weiter ausbauen. Er hatte das höchste Gewicht in diesem Rennen und wird hier zu Recht als Favorit gehandelt.

15:10 Arkle Chase – Gruppe 1

Lalor: Der It’s Gino Sohn von Trainer K. Woollacott begann seine Karriere bereits im Jahr 2016 und startete dabei vier Mal in NHF Rennen in der jeweiligen Saison. Lalor zeigte dabei eine Affinität für die Flat Rennen und gewann 3 seiner 4 Outings, wobei sein größter Sieg im Weatherbys Private Bank Standard Open National Hunt Flat Race kam, einem Gruppe 2 Rennen in dem er als 33/1 Chance startete und eigentlich keine Chance auf den Sieg. Dabei lief Lalor hinter den Führenden und übernahm 2f vor dem Ziel die Führung und baute diese gleich ein wenig aus, musste aber 1f vor dem Ziel hart geritten werden, um den Vorsprung zu halten. Er hatte aber doch noch mehr Kraft übrig als seine Konkurrenten und konnte unter dem Kraftvollen Ritt von Richard Johnson seinen Vorsprung sogar noch ausbauen.

Danach ging es in die Sommerpause und er dürfte sich danach in den Hürdenrennen austoben. Der Einstand als Favorit in einem Novice Rennen auf Klasse 4 Ebene in Exeter war dabei schon eine ziemlich gute Leistung und Lalor scheiterte nur mit einem Kopf an dem von Noel Fehily gerittenen Onefortheroadtom. Dabei hätte er auch durchaus gewinnen können, etwas, was ihm in Ascot auf ähnlichem Niveau danach aber nicht gelang. Dort wurde Lalor als Favorit nur dritter und hatte fast drei Längen Rückstand. Sein Ziel war auch im Jahr 2018 eigentlich schon das Cheltenham Festival, aber der nächste Test auf dem Kurs in Cheltenham, dem Novices‘ Hurdle im Dezember über 3382m auf weichem Boden, wurde Lalor wieder nur Zweiter und beim Gruppe 3 Betfair Hurdle schaffte Lalor es dann erneut nicht, um den Sieg mitzulaufen. Der weit abgeschlagene 13te Platz war dann auch unter anderem der Grund, warum Lalor das Cheltenham Festival verpasste und seinen Weg lieber nach Aintree legte, wo er im April im Gruppe 1 Top Novices Hurdle auflief.

Dabei war Lalor auch hier eigentlich als Außenseiter gestartet und die 3313m auf weichem Boden waren ähnlich wie die Voraussetzungen beim Betfair Hurdle zuvor, Lalor schaffte es aber sich zwischen den letzten beiden Hürden, als er von Vision Des Flos und Bedrock zwischen den letzten beiden Hürden eingeholt wurde, mehr aus sich herauszuholen und sich an der letzten Hürde von seinen Verfolgern weiter abzusetzen. Er driftete auf der Zielgerade nach links und wurde von Richard Johnson angetrieben um sich gut zwei Längen vom Rest des Feldes abzusetzen.

Nach der nächsten Pause über den Sommer in die Saison 18/19 ging es dann nach dem erfolgreichen Ausklangs der ersten Hürdensaison weiter in die Chase Rennen, dieses Mal war der Einstand aber gleich auf hohem Niveau, in Form des Gruppe 2 Racing Post Arkle Trophy Trial Novices‘ Chase.

Bei seinem ersten Start in einem Chase Rennen sprang er die Hindernisse sauber und schnell und lief das gesamte Rennen in einer Weise, bei der mal nie Zweifel hatte wer am Ende wohl gewinnen wird. Lalor hielt sich am Innengeländer und fand den schnellen Untergrund auf dem alten Kurs in Cheltenham definitiv nach seinem Geschmack. Das Feld zog sich nicht weit auseinander und blieb bis zum kritischen Punkt im Rennen zusammen, drei Hürden vor dem Ziel hatten noch alle Starter ihre Chancen, beim Einbiegen in die Kurve übernahm aber Lalor und setzte das Feld an der vorletzten Hürde mächtig unter Druck, nach der letzten Hürde war dann alles klar.

Beim nächsten Rennen startete Lalor dann als Favorit, und das auf Gruppe 1 Niveau im Henry VIII Novices‘ Chase, allerdings lag ihm der Kurs oder der weiche Untergrund ganz offensichtlich nicht, denn nicht nur fiel Lalor schnell hinter Ornua und Diakali zurück, die ein frenetisches frühes Tempo setzten, sondern baute auch immer wieder zu langsame Sprünge ein und schien sich unwohl zu fühlen.

Richard Johnson hab seinem Schützling trotzdem keine Pause und trieb ihn vor der letzten Hürde bis auf zwei Längen an die Führenden heran, aber fiel dann weiter zurück als Dynamite Dollars das Tempo anzog und damit das Rennen gewann. Dabei hatte Lalor ihn im letzten Rennen fest im Griff und hätte diesen Konkurrenten locker schlagen sollen.

Heute allerdings kehrt er unter ähnlichen Bedingungen nach Cheltenham zurück wie er sie bei seinem extrem beeindruckenden Sieg zwei Rennen zuvor vorgefunden hatte.

15:50 Ultima Handicap Steeple Chase – Gruppe 3

Coo Star Sivola

16:30 Champion Hurdle – Gruppe 1

Buveur D’Air für Nicky Henderson ist klarer Favorit des Rennens, schließlich hat er hier letztes Jahr schon gewonnen, dieses Jahr könnte er aber den ganz großen Wurd mit der Hurdle Triple Crown schaffen. Und nachdem er bei seinem Saisondebüt einen absoluten Kantersieg hatte einfahren können und diesem mit einem Sieg im Christmas Hurdle gegen The New One noch einmal zementiert hat, gibt es kaum Zweifel an seiner aktuellen Form. Seinen recht knappen Sieg im Betfred „Supports Jack Berry House“ Contenders Hurdle sollte man nicht überbewerten, da Buveaur D‘ Air sich in jenem Rennen nicht wirklich Mühe gab, die einzigen zwei anderen Konkurrenten auf Abstand zu halten und nur das Nötigste Tat, um den nächsten sicheren Sieg einzufahren.
Die Karriere von Buveaur D’Air in den Chase Rennen begann 2016, nachdem er über Hürden bereits fünf seiner sechs Starts bisher hatte gewinnen können. Er gewann seine ersten beiden Rennen in der neuen Disziplin mit Leichtigkeit, aber da sich beim Festival 2017 auf Grund des Ausfalls einiger hoch gehandelter Favoriten eine goldene Gelegenheit bot, hatte sich Trainer Nicki Henderson dazu entschieden, Buveur D’Air wieder einen Versuch über Hürden zu gönnen und die Chase Karriere etwas auf Eis zu legen. Gerade der irische Star Trainer Mullins war im Vorfeld des Festivals 2017 vom Verletzungspech verfolgt und seine Stars wie Faugheen und Annie Power hatten verletzungsbedingt zu Hause bleiben müssen, was den Weg zum Champion Hurdle Titel auf dem Papier deutlich vereinfachte.

Also ging es wieder über Hürden und er schlug in seinem Vorbereitungsrennen, dem Betfred „Follow Us On Twitter“ Contenders Hurdle auf schwerem Untergrund Rayvin Black und Irving mit Leichtigkeit. Leichte Zweifel an der Qualität jenes Rennens und der Form von Buveur D’Air  für das Champion Chase wurden dann am 14.03.2017 beiseite gefegt. Er konnte im Gruppe 1  Champion Hurdle auf den letzten Metern My Tent Or Yours deutlich hinter sich lassen und zog nach der letzten Hürde davon. Im selben Rennen schlug er auch The New One, der vor den letzten Hürden noch beherzt um seinen zweiten Platz kämpfte, den er zu diesem Zeitpunkt inne hatte. So richtig entschieden hat sich das Rennen erst auf den letzten Metern und auf dem weicheren Untergrund beim Aintree Hurdle hätten die Karten unter den erneut aufeinandertreffenden Konkurrenten neu gemischt werden können, aber Buveur D’Air machte erneut kurzen Prozess mit den Konkurrenten und schlug My Tent Or Yours und The New One erneut mit Leichtigkeit.

Buveur D’Air hat in der letzten Saison keine Zweifel an seiner Klasse gelassen und schlug auch den durchaus hoch gehandelten Konkurrenten Irving im Unibet Fighting Fifth Hurdle nach einer Pause von fast einem halben Jahr ohne Probleme. Der Kantersieg war mit das beste, was man diese Saison von irgendeinem Starter gesehen hat und wurde von einer nicht minder guten Leistung im Christmas Chase gefolgt. Beim Festival hat sich Buveaur D‘ Air voll und ganz auf das Champion Hurdle Trophy konzentriert, wo er auf ein paar alte Bekannte wie John Constable, Identity Thief, My Tent Or Yours und Wicklow Brave traf.

Das Rennen war bis zur Ziellinie extrem spannend und Buveur D‘ Air musste sich mit Melon bis auf die letzten Meter duellieren, wo er den Außenseiter Mick Jazz, der eines seiner besten Rennen bis Dato lief, mit drei Längen hinter sich lassen konnte. Mit Melon war das allerdings schon eine ganz andere Angelegenheit, schließlich konnte dieser den Tempowechsel vor der letzten Hürde mitgehen und schien ebenso mühelos vom Feld loszutreten wie der Favorit Buveaur D’Air. Auch an der letzten Hürde stiegen die beiden zusammen in die Luft, Melon hatte aber die etwas bessere Landung und setzte sich tatsächlich mit einem Nacken Vorsprung am Beginn des Zieleinlaufs ab. Buveaur D’Air kämpfte sich langsam aber stetig wieder heran und konnte dann am Ende knapp mit einem Nacken gewinnen, hatte das Rennen aber bei weitem nicht so im Griff wie man es erwartet hätte.

Das Champion Hurdle ist der letzte Teil der Triple Hurdle Crown, bestehend aus dem Fighting Fith Hurdle, dem Chritsmas Hurdle und dem Champion Hurdle. Buveaur D’Air gelang es damit im Jahr 2018 als einziges Pferd – nach Kirbensis im Jahr 1990 – alle drei genannten Rennen zu gewinnen und damit den riesigen Bonus von gut einer Millionen Pfund einzustreichen – und in die Geschichte einzugehen!

Im Fighting Fifth Hurdle machte er dann sein Debüt in der neuen Saison nach einer langen Pause und Samcro ist niemals ein leichter Gegner, aber Buveur D’air gewann das Rennen gegen den gleich gehandelten Konkurrenten Samcro mit Leichtigkeit und musste sich nicht einmal sonderlich anstrengen.

Wenig überraschend wurde er für das Christmas Hurdle im Dezember am Boxing Day als klarer Favorit gehandelt, denn auf dem Papier war die Konkurrenz ein ganzes Stück leichter als zuvor und weder an der Distanz noch an dem Untergrund katte sich viel geändert. Letztes Jahr war er der Sieger des Rennens gewesen und konnte knapp gegen The New One gewinnne, 2018 aber unterlag Buveur D‘ Air aber überraschend Verdana Blue, nachdem Buveur D’Air einige Fehler bei den Hürden machte und generell nicht so fit aussah wie man es von ihm erwartet hatte.

Er machte dann den Schritt in das 888Sport Contenders Hurdle auf Listed Ebene, wo er gegen Vision Des Flos antrat und keinerlei Probleme hatte, den Konkurrenten auf die Bretter zu schicken. Das Rennen kann kaum als Test für das Cheltenham Festival herhalten, aber letzte Jahr nahm er den selben Kurs zum Festival und es gibt keinen Grund an seiner Leistung heute zu zweifeln.

17:10 Mares Hurdle – Gruppe 1

Benie Des Dieux: Die Great Pretender Tochter ist die Verteidigerin des Titels im Mares Hurdle in diesem Feld und so ein typisches Willie Mullins Stute.

In Frankreich gezüchtet und aufgewachsen wechselte sie nach moderatem Erfolg nach Irland und bestritt im Jahr 2016 genau ein Rennen, welches sie mit Leichtigkeit gewann. Paul Townend sah vermutlich beim zurückschauen im Sattel kein anderes Pferd mehr hinter sich, so weit war der Vorsprung in dem  Beginners Chase, aber trotzdem ging es danach erst mal zurück ins Training und kein anderes Rennen wurde angestrebt.

Fast ein Jahr später kam sie wieder auf die Rennstrecke zurück und gewann das Houghton Mares‘ Chase auf Listed Niveau. Das Pferderennen war nicht wirklich stark besetzt gewesen, sie lies danach aber noch einen Sieg gegen ihre potentiell hochklassige Stallgefährtin Ashturia im Opera Hat Mares Chase folgen und war mit dieser Leistung klar die beste Chance von Mullins auf einen weiteren Sieg in Mares Hurdle gewesen, welches aber von Apple’s Jade dominiert wurde und im Prinzip eine extrem schwere Angelegenheit war – und Bennie Des Dieux hatte ihr letztes Rennen immerhin in einem Chase Rennen bestritten!

Bennie Des Dieux schaffte aber das kleine Wunder und gewann das Rennen vor Midnight Tour, mit Apple’s Jade auf einem enttäuschenden dritten Platz. Der Regen hatte allerdings vor dem Rennen eingesetzt und den Boden am ersten Tag des Festivals extrem aufweichen lassen, was natürlich nicht jedem der Teilnehmer lag. So ermüdetet Apple’s Jade auf dem schweren Boden zunehmend und musste nach der letzten Hürde sowohl Midnight Tour als auch Benie Des Dieux ziehen lassen, und auch der Front Runner La Bague Au Roi hätte vielleicht noch weiter vorne sein können, wenn er nicht an der letzten Hürde einen schlimmen Fehler gemacht hätte und  dadurch alle Chancen auf eine Platzierung verspielt hätte.

Benie Des Dieux legte danach noch mit einem Sieg gegen Augusta Kate und erneut Apple’s Jade im Mares Champion Hurdle in Punchestown nach, wo sie dieses Mal auf deutlich schnellerem Boden noch beeindruckender gewann als noch beim Festival. Paul Townend machte an der letzten Hürde alles klar und gewann am Ende das Rennen mit 3 Längen Vorsprung. Seitdem pausiert die Titelverteidigerin, aber man kann davon ausgehen, dass Mullins seine Starterinnen in Form hat.

17:50 Close Brothers Novices Handicap Chase

Shady Operator

18:30 National Hunt Amateur Riders ‚Novices‘ Chase – Gruppe 2

Ballyward

 


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!