Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Buveur D´Air

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Buveur D´Air.

01.12.2018 – Newcastle – Fighting Fifth Hurdle – Pick: Samcro

Pferderennen in England

15:05 Fighting Fifth Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 3.308 m  |  Preisgeld: 110.000 GBPHürdenrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut bis weich  |  Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote
Mit Buveur’D Air, Samcro und Summerville Boy haben sich gleich drei Gewinner und hochplatzierte Starter aus dem Cheltenham Festival im letzten Jahr hier eingefunden und es wird äußerst spannend werden, wie sich der Champion Hurdle Sieger Buveur D’Air gegen die Konkurrenz behaupten kann, nun wo er in die neue Saison gegen durchaus ernstzunehmende Konkurrenz eintreten wird.

Read the rest of this entry »


Cheltenham Tag 1- 13 .03.2018 – Champion Hurdle – Pick: Buveur D’Air

Pferderennen in England

16:30 Champion Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 4jährige und ältere Pferde  | Distanz: 3.298 m  |  Untergrund: weich

Das Champion Hurdle wurde erstmalig im Jahr 1926 abgehalten und ist der letzte Teil der Triple Hurdle Crown, bestehend aus dem Fighting Fith Hurdle, dem Chritsmas Hurdle und dem Champion Hurdle. Buveaur D’Air könnte es als einziges Pferd nach Kirbensis im Jahr 1990 schaffen, alle drei Rennen zu gewinnen und damit den riesigen Bonus von gut einer Millionen Pfund einzustreichen. Kein Wunder das dieses Rennen das einzige Rennen für den Starter von Nicky Henderson beim Festival ist,bei dem er genannt ist.

Aber allein das Champion Hurdle zu gewinnen ist schon eine Ehre, ist es doch das wichtigste Hürdenrennen in der gesamten Saison. Diesen Erfolg konnte Buveaur D’Air letztes Jahr schon feiern und dieses Jahr soll also der zweite Streich folgen. Sein Trainer muss wissen wie es geht, ist er doch der führende Trainer mit den meisten Siegen im Champion Hurdle seit dessen Einführung. Schafft er dieses Jahr die Sensation?

Read the rest of this entry »


Kempton – 26.12.2017 – Christmas Hurdle – Pick: Buveur D’Air

Pferderennen in England

15:30 Christmas Hurdle – Gruppe 1

 Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 4jährige und ältere Pferde | Distanz: 3.219 m |Untergrund: Gut bis weich

Buveur D’Air für Nicky Henderson ist klarer Favorit des Rennens, nachdem er bei seinem Saisondebüt einen absoluten Kantersieg hatte einfahren können.

Buveur D’Air entwickelte sich hervorragend in seinen Chase Rennen in der Saison 2016, nachdem er über Hürden bereits fünf seiner sechs Starts bisher hatte gewinnen können. Er gewann seine ersten beiden Rennen in der neuen Disziplin mit Leichtigkeit, aber da sich beim Festival 2017 auf Grund des Ausfalls einiger hoch gehandelter Favoriten eine goldene Gelegenheit bot, hatte sich Trainer Nicki Henderson dazu entschieden, Buveur D’Air wieder einen Versuch über Hürden zu gönnen und die Chase Karriere etwas auf Eis zu legen. Gerade der irische Star Trainer Mullins war im Vorfeld des Festivals 2017 vom Verletzungspech verfolgt und seine Stars wie Faugheen und Annie Power hatten verletzungsbedingt zu Hause bleiben müssen, was den Weg zum Champion Hurdle Titel auf dem Papier deutlich vereinfachte.

Also ging es wieder über Hürden und er schlug in seinem Vorbereitungsrennen, dem Betfred „Follow Us On Twitter“ Contenders Hurdle auf schwerem Untergrund Rayvin Black und Irving mit Leichtigkeit. Leichte Zweifel an der Qualität jenes Rennens und der Form von Buveur D’Air  für das Champion Chase wurden dann am 14.03.2017 beiseite gefegt. Er konnte im Gruppe 1  Champion Hurdle auf den letzten Metern My Tent Or Yours deutlich hinter sich lassen und zog nach der letzten Hürde davon. Im selben Rennen schlug er auch The New One, der vor den letzten Hürden noch beherzt um seinen zweiten Platz kämpfte, den er zu diesem Zeitpunkt inne hatte. So richtig entschieden hat sich das Rennen erst auf den letzten Metern und auf dem weicheren Untergrund beim Aintree Hurdle hätten die Karten unter den erneut aufeinandertreffenden Konkurrenten neu gemischt werden können, aber Buveur D’Air machte erneut kurzen Prozess mit den Konkurrenten und schlug My Tent Or Yours und The New One erneut mit Leichtigkeit.

Buveur D’Air hat in der letzten Saison keine Zweifel an seiner Klasse gelassen und schlug auch den durchaus hoch gehandelten Konkurrenten Irving im Unibet Fighting Fifth Hurdle nach einer Pause von fast einem halben Jahr ohne Probleme. Der Kantersieg war mit das beste, was man diese Saison von irgendeinem Starter gesehen hat und es wäre eine Überraschung, wenn er hier gegen Konkurrenten, die er teilweise schon deklassiert hatte, Probleme bekommen würde.

The New One ist einer der Veteranen und vielleicht schwerste Konkurrent für den Favoriten hier im Feld und konnte bereits 16 von 30 Rennen über Hürden für sich entscheiden. Eine seiner besten Leistungen war der Sieg im Gruppe 1 Aintree Hurdle und seine Platzierung im Gruppe 1 Christmas Hurdle. Er hätte das Champion Hurdle im Jahr 2014 gewonnen, wenn er nicht zuvor behindert worden wäre und lief seitdem im jedes Jahr im Champion Hurdle zu einer sehr soliden Leistung auf. Dass er im Jahr 2014 im Champion Hurlde trotzdem noch den dritten Platz erreichen konnte, war eine herausragende Leistungen, die er danach mit Siegen im Gruppe  1 Christmas Hurdle 2015 und 2016 noch untermauern konnte. Er hat mehrfach bewiesen, dass er auf weichem Untergrund hervorragende Leistungen vollbringen kann, was ihm heute allerdings Probleme bereiten könnte und auch der Grund für seine etwas enttäuschende Leistung im Champion Hurdle 2017 gewesen sein könnte. Wenn der Untergrund schnell wird, nehmen in der Regel auch seine Leistungen ab und er könnte dieses Jahr einfach etwas Pech mit dem Wetter haben. Seine Form ist um diese Jahreszeit in der Regel gut, so gewann er 2013 das Neptune Novices‘ Hurdle, hätte das 2014er Champion Hurdle gewinnen müssen und lies 2015 einen fünften Platz in diesem Rennen folgen, 2016 folgte ein solider vierter Platz. Er stürzte letzes Jahr beim Aintree Hurdle, gewann dieses Rennen aber im Jahr 2014, und das auf gutem Untergrund.

2017 lief er im Stan James Champion Hurdle Challenge Trophy beim Festival auf einen guten vierten Platz hinter Footpad, Petit Mouchoir, My Tent Or Yours und Buveaur D‘ Air. Das Rennen blieb das beste bisher im Jahr 2017, denn sowohl im Gruppe 2 Select Hurdle als auch den Rennen in der neuen Saison nach der Sommerpause bekam The New One kaum einen Stich. Zwar gewann er sein Debüt in der neuen Saison, allerdings handelte es sich dabei auch „nur“ um das Welsh Champion Hurdle und die angetretenen Gruppe 1  Starter wie Sire De Grugy waren einfach nicht in Form. In Cheltenham verlor er im Gruppe 3 Unibet Greatwood Handicap Hurdle deutlich gegen den Sieger Elgin und auch den heutigen Konkurrenten Old Guard, der sich auf der Zielgeraden noch den dritten Platz sicherte.

Der Schritt aus den Handicaps im Gruppe 2 Unibet International Hurdle tat ihm sichtlich gut und er konnte den Sieger My Tent Or Yours ziemlich unter Druck setzten und den eigentlichen Favoriten Melon auf den dritten Platz verweisen, was Hoffnungen für die zweite Hälfte der Saison gibt.

Es hat einen Grund warum die meisten Experten bemängeln, dass das Cheltenham Festival die restliche Saison faktisch „aussaugt“ und wenige hochklassige Gruppenrennen übrig lässt. Sämtliche echte Konkurrenz für Buveur D’Air hat sich entschieden, dass Duell mit dem Ausnahmestarter lieber zu verschieben und übrig bleibt ein Feld, welches der Favorit nach belieben dominieren sollte. Wenn er nicht stürzt oder sich anderweitig selber schlägt, sollte er das Rennen hier gewinnen und einen sehr einfachen Gruppe 1 Sieg zu seinem Repertoire hinzufügen können.

Pick: Buveur D’Air 


Newcastle – 02.12.2017 – Fighting Fifth Hurdle – Pick: Buveur D’Air

Pferderennen in England

15:10 Fighting Fifth Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 3.308 m  | Untergrund: weich
Das Fighting Fith Hurdle ist immer wieder ein Highlight im Dezember und Irving ist schon ein Stammgast in diesem Rennen, auch wenn er mit Buveur D’Air wieder einen ziemlich harten Konkurrenten gegen sich haben wird.

Irving gewann dieses Rennen im Jahr 2014, floppte aber beim erneuten Versuch im Jahr 2015, gewann davor aber das Haydock Hurdle gegen Top Notch un das Elite Hurdle gegen Melodic Rendevous und Zarib. Jedes Jahr um diese Zeit kommt Iriving wieder in Form, und gerade im Figiting Fith Hurdle scheint er sich enorm wohl zu fühlen. Nach dem Versuch im Jahr 2015, wo er nur sechster wurde, bestritt er danach noch das Kingwell Hurdle im Februar, wo er ebenfalls abgeschlagen und chancenlos ins Ziel einlief. Danach gönnt er sich eine lange Pause und kehrte erst im Fighting Fifth Hurdle 2016 wieder zurück, wo er den eigentlichen Favoriten, Apple’s Jade, überraschend schlagen konnte. Die beiden hatten sich etwas vom Rest des Feldes abgesetzt, welches sich mit Hidden Cyclone, Sceau Royal und Mirsaale durchaus sehen lassen konnte. Danach ging es mit der Form wieder bergab, denn der Versuch im Champion Hurdle Trial und auch dem Contenders Hurdle gingen deutlich nach hinten los. Im Contenders Hurdle schlug in Buveaur D’Air locker mit über 10 Längen und auch im Kingwell Hurdle 2016 verlief es nicht viel besser. Irving hat außerhalb dieser Jahreszeit und speziell dem Fighting Fith Hurdle in den letzten Jahren wenig Form gezeigt, er liebt aber dieses Rennen und muss nach der selben Pause wie vor seinem Sieg 2016 wieder extrem ernst genommen werden.

Mirsaale hat sich zuletzt vor allem in Handicaps versucht, nachdem der Aufstieg in die Gruppenebene letztes Jahr um diese Zeit nur bedingt von Erfolg gekrönt gewesen war. Beim Gruppe 2 Trial Novices‘ Hurdle in Cheltenham im November 2016 errang Mirsaale einen guten zweiten Platz und war zuvor im Oktober auf einem dritten Platz im Persian War Hurdle in Chepstow gelandet. Im Fighting Fifth Hurdle wurde Mirsaale dann aber deutlich in die Schranken gewiesen, gerade auch weil er kaum eine Chance hatte, vom selben Gewicht den Konkurrenten wie Irving und Apple’s Jade gefährlich zu werden. Die Starts in den gut besetzten Handicaps im Früjahr 2017 waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt und es war der Start im Sommer nach einer längeren Pause, der mal wieder einen Erfolg für Mirsaale brachte. Den Start im Bannerman Burke Law Handicap Hurdle auf dem Track in Kelso gewann Mirsaale souverän vor Beeno, über 2 Fulrong mehr wurde er in Newmarket im Oktober dann aber erneut deutlich geschlagen. Auch im Tennent’s Cup Scottish Champion Hurdle Trial Handicap Hurdle über 2m auf schwerem Boden und dem Betfred November Handicap, einem Flat Rennen, brachte Mirsaale im Herbst nichts zählbares zu Stande, von daher wäre es eine Überraschung, wenn er hier für Gefahr sorgen würde..

Buveur D’Air für Nicky Henderson ist klarer Favorit des Rennen und startet gegen den alten Konkurrenten Irving mit guten Chancen.

Buveur D’Air entwickelte sich hervorragend in seinen Chase Rennen in der Saison 2016, nachdem er über Hürden bereits fünf seiner sechs Starts bisher hatte gewinnen können. Er gewann seine ersten beiden Rennen in der neuen Disziplin mit Leichtigkeit, aber da sich beim Festival 2017 auf Grund des Ausfalls einiger hoch gehandelter Favoriten eine goldene Gelegenheit bot, hatte sich Trainer Nicki Henderson dazu entschieden, Buveur D’Air wieder einen Versuch über Hürden zu gönnen und die Chase Karriere etwas auf Eis zu legen. Gerade der irische Star Trainer Mullins war im Vorfeld des Festivals 2017 vom Verletzungspech verfolgt und seine Stars wie Faugheen und Annie Power hatten verletzungsbedingt zu Hause bleiben müssen, was den Weg zum Champion Hurdle Titel auf dem Papier deutlich vereinfachte.

Also ging es wieder über Hürden und er schlug in seinem Vorbereitungsrennen, dem Betfred „Follow Us On Twitter“ Contenders Hurdle auf schwerem Untergrund Rayvin Black und Irving mit Leichtigkeit. Leichte Zweifel an der Qualität jenes Rennens und der Form von Buveur D’Air  für das Champion Chase wurden dann am 14.03.2017 beiseite gefegt. Er konnte im Gruppe 1  Champion Hurdle auf den letzten Metern My Tent Or Yours deutlich hinter sich lassen und zog nach der letzten Hürde davon. Im selben Rennen schlug er auch The New One, der vor den letzten Hürden noch beherzt um seinen zweiten Platz kämpfte, den er zu diesem Zeitpunkt inne hatte. So richtig entschieden hat sich das Rennen erst auf den letzten Metern und auf dem weicheren Untergrund beim Aintree Hurdle hätten die Karten unter den erneut aufeinandertreffenden Konkurrenten neu gemischt werden können, aber Buveur D’Air machte erneut kurzen Prozess mit den Konkurrenten und schlug My Tent Or Yours und The New One erneut mit Leichtigkeit. Buveur D’Air hat in der letzten Saison keine Zweifel an seiner Klasse gelassen und sollte auch für Irving hier nur schwer zu schlagen sein, wenn die lange Pause seit April keine Problem hinter sich herzieht. In den letzten Jahren war eine solche Pause nie ein Problem und Buveur D’Air hat seine letzten sechs Starts in Folge immer dominant gewinnen können, zudem ist weicher Boden für ihn überhaupt kein Problem

 

Flying Tiger konnte nach seinem Gruppe 3 Sieg im Fred Winter Handicap Hurdle und dem vierten Platz im Gruppe  1 Doom Bar Anniversary 4-Y-O Juvenile Hurdle im April ein fester Kandidat für die Plätze sein. Zuletzt hat er seine Form mit einem Platz im Gruppe  2 Unibet Elite Hurdle untermauert und sollte hier zumindest Irving Konkurrenz machen können.

Der klare Pick ist aber:

Pick: Buveur D’Air 

 

 

 


Aintree – 06.04.2017 – Betway Aintree Hurdle – Pick: Buveur D’Air

Pferderennen in England

16:20 Betway Aintree Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für vierjährige und ältere Pferde | Distanz: 2m4f / 4,023m | Untergrund: Gut bis weich

Das Aintree Hurdle ist ein Gruppe 1 Rennen für vierjährige und ältere Pferde, welches über 2m4f / 4,023 gelaufen wird und 1976 das erste Mal abgehalten wurde. 1988 wurde es auf seine derzeitige Länge gekürzt und 2013 auf den ersten Tag des dreitägigen Meetings verschoben. Viele der Teilnehmer des AIntree Hurdle haben traditionell zuvor im Champion Hurdle teilgenommen und Annie Power war letztes Jahr die letzte, die beide Rennen in einem Jahr gewinnen konnte, und dieses Jahr könnte gleich das nächste Doppel folgen, denn die Quote spiegelt es klar wieder:

Buveur D’Air für Nicky Henderson ist klarer Favorit des Rennen und startet mit verschwindend geringer Quote in einem Rennen, welches mit The New One und Identity Thief durchaus stark besetzt ist.

Buveur D’Air entwickelte sich gut in seinen Chase Rennen in der Saison 2016, nachdem er über Hürden bereits fünf seiner sechs Starts bisher hatte gewinnen können. Er gewann seine ersten beiden Rennen in der neuen Disziplin mit Leichtigkeit, aber da sich beim Festival 2017 eine goldene Gelegenheit bot, hatte sich Trainer Nicki Henderson dazu entschieden, Buveur D’Air wieder einen Versuch über Hürden zu gönnen. Der irische Star Trainer Mullins war im Vorfeld des Festivals 2017 vom Verletzungspech verfolgt und seine Stars wie Faugheen und Annie Power hatten verletzungsbedingt zu Hause bleiben müssen, was den Weg zum Champion Hurdle Titel deutlich vereinfachte.

Also ging es wieder über Hürden und er schlug in seinem Vorbereitungsrennen, dem Betfred „Follow Us On Twitter“ Contenders Hurdle auf schwerem Untergrund  Rayvin Black und Irving mit Leichtigkeit. Leichte Zweifel an der Qualität jenes Rennens und der Form von Buveur D’Air  für das Champion Chase wurden dann am 14.03.2017 beiseite gefegt. Er konnte auf den letzten Metern My Tent Or Yours deutlich hinter sich lassen und zog nach der letzten Hürde davon. Im selben Rennen schlug er auch The New One, der vor den letzten Hürden noch beherzt um seinen zweiten Platz, den er zu diesem Zeitpunkt inne hatte kämpfte. So richtig entschieden hat sich das Rennen erst auf den letzten Metern und auf dem weicheren Untergrund könnten die Karten neu gemischt werden, aber Buveur D’Air hat sich in diesem Jahr wirklich in exzellenter Form gezeigt und war über Hürden schon bei seinem Sieg letztes Jahr im Imagine Cruising First In The Frame Top Novices‘ Hurdle hier in Aintree gegen Petit Mouchoir und Limini erfolgreich. Er platzierte im Gruppe 1 Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle letztes Jahr beim Festival hinter Altior und Min und sollte hier zurecht als Favorit starten.

Identity Thief ist eigentlich ein hochklassiger Starter und bis auf seinen Start im Champion Hurdle beim letzten Festival zeigte er in jedem Rennen seit der Niederlage im Louis Fitzgerald Hotel Hurdle Handicap im April 2015 eine sehr gute Leistung. Beim Champion Hurdle lahmte er nach dem Rennen und die Leistung kann daher durchaus entschuldigt werden, sein Wechsel zu den Chasern war zuvor mit zwei souveränen Siegen im Gruppe 2 Craddockstown Novice Chase und einem Handicap sehr erfolgreich verlaufen. In Hürdenrennen schaffte er einen zweiten Platz im Gruppe 1 Punchestown Champion Hurdle sowie dem Ryanair Hurdle, nur geschlagen von den sehr hoch gehandelten Vroum Vroum Mag und Nicholls Canyon und sein Sieg im Gruppe 1 Fighting Fifth Hurdle im Herbst 2015 rundet das Bild des sehr talentierten Starters ab. Mit den ganz großen hat er bisher nicht ganz mithalten können und seine Form hat ab November 2016 derbe gelitten, denn nach seinem Sieg im Craddockstown Novice Chase wollte es einfach nicht mehr rund laufen bei ihm. Im Racing Post Novice Chase beendete er das Rennen nicht, im Frank Ward Solicitors Arkle Novice Chase im Januar 2017 stürzte er bereits an der ersten Hürde und im nachfolgenden Irish Stallion Farms European Breeders Fund Novice Chase, welches kein Gruppen bzw. Black Type Rennen war, verlor er deutlich gegen Great Field, einem späteren Sieger auf Listed Niveau. Er hatte in Gruppe 1 Hürdenrennen wie dem Ryanair Hurdle oder dem Fighting Fith Hurdle gezeigt, dass er auf dieses Niveau hier gehört, ist aber derzeit leider nicht in der selben Verfassung wie im Jahr 2015.

My Tent Our Yours konnte im März letzten Jahres beim Champion Hurlde auf einen guten zweiten Platz hinter Annie Power landen und dabei den heutigen Konkurrenten The New One deutlich hinter sich lassen. Im Aintree Hurdle landete er wieder hinter Annie Power, konnte aber unter anderem Nicholls Canyon schlagen und auch der dritte Platz im Punchestown Champion Hurdle war alles andere als schlecht, auch wenn an diesem Tag sicher auch mehr für ihn drin gewesen wäre. Seine Leistungen in der letzten Saison kann man mit gutem Gewissen als herausragend bezeichnen, wenn man bedenkt, dass er beim Cheltenham Festival 2016 sein Debüt nach gut zwei Jahren Abwesenheit feierte und ganz ohne vorangegangen Vorbereitungslauf im Champion Hurdle hinter der herausragenden Annie Power platzierte. Sich in drei Gruppe 1 Rennen hintereinander zu platzieren, nachdem er seit April 2014 verletzungsbedingt kein Rennen mehr bestreiten konnte, grenzt schon fast an ein Wunder, dass er dabei fast an seine Form aus dem Sieg im Christmas Hurdle 2013 und den knappen zweiten Platz im Champion Hurdle 2014 hinter Jezki hatte anknüpfen können, ist nur schwer zu fassen.

Sein Saisondebüt in der Saison 2016/17 verlief allerdings nicht ganz nach Plan und er kam nur als Dritter ins Ziel, steigerte seine Form auf etwas besserem Untergrund aber mit einem zweiten Platz im Gruppe 2 stanjames.com International Hurdle hinter The New One, der auch als Favorit gestartet war. Auch im Christmas Hurdle unterlag er The New One, der auf einem zweiten Platz hinter Yanworth ins Ziel kam und es war schon eine kleine Überraschung, das My Tent Or Yours beim Champion Hurdle auf einen zweiten Platz so dicht hinter Buveur D’Air kam, mit The New One weit hinter ihm. Dieser hatte sich mit einem Sieg im Champion Hurdle Trial in Haydock eigentlich in eine gute Position gebracht und könnte heute die Platzierungen wieder herumdrehen.

The New One ist einer der Veteranen hier im Feld und konnte bereits 15 von 25 Rennen über Hürden für sich entscheiden. Eine seiner besten Leistungen war der Sieg im Gruppe 1 Aintree Hurdle und seine Platzierung im Gruppe 1 Christmas Hurdle. Er hätte das Champion Hurdle im Jahr 2014 gewonnen, wenn er nicht zuvor behindert worden wäre und lief seitdem im jedes Jahr im Champion Hurdle zu einer sehr soliden Leistung auf. Dass er im Jahr 2014 im Champion Hurlde trotzdem noch den dritten Platz erreichen konnte, war eine herausragende Leistungen, die er danach mit Siegen im Gruppe  1 Christmas Hurdle 2015 und 2016 noch untermauern konnte. Er hat mehrfach bewiesen, dass er auf weichem Untergrund hervorragende Leistungen vollbringen kann, was ihm heute allerdings Probleme bereiten könnte und auch der Grund für seine etwas enttäuschende Leistung im Champion Hurdle 2017 gewesen sein könnte. Wenn der Untergrund schnell wird, nehmen in der Regel auch seine Leistungen ab und er könnte dieses Jahr einfach etwas Pech mit dem Wetter haben. Seine Form ist um diese Jahreszeit in der Regel gut, so gewann er 2013 das Neptune Novices‘ Hurdle, hätte das 2014er Champion Hurdle gewinnen müssen und lies 2015 einen fünften Platz in diesem Rennen folgen, 2016 folgte ein solider vierter Platz. Er stürzte letzes Jahr beim Aintree Hurdle, gewann dieses Rennen aber im Jahr 2014, und das auf gutem Untergrund.

Wenn er seine Bestleistung zeigt, könnte es für den Sieg reichen, was aber auch für My Tent Or Yours und Identity Thief gilt. Alle drei müssten sich aber steigern, um den Favoriten zu schlagen, der für meinen Geschmack aber ein bisschen zu niedrig in den Quoten rangiert.

Pick: Buveur D’Air


Cheltenham – 14.03.2017 – Champion Hurdle – Pick: Brain Power EW / Moon Racer EW

Pferderennen in England

16:30 Champion Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 5jährige und ältere Pferde | Distanz: 2m87y / 3.298 m | Untergrund: gut bis weich

Auch im Champion Chase dominierte Willie Mullins in den letzten Jahren, noch hat aber in absoluten Zahlen Nicky Henderson die Nase vorn und da dieses Jahr Willie Mullins als Trainer einige wichtige Pferde verloren hat, sind die Chancen von Nicky Henderson mit Buveur D’Air , Petit Mouchoir udn My Tent Or Yours besser als die von Mullins mit Footpad und Wicklow Brave.

Es ist aber Alan King und sein Yanworth, die dieses Jahr den Favoriten für dieses Rennen stellen, und das nicht zu Unrecht. Alan Kings zweiter Starter, Sceau Royal, dürfte nur eine unterstützende Rolle spielen und nur mit viel Glück einen ausbezahlten Platz erreichen. Yanworth hingegen wurde nur in drei seiner 12 Rennen bisher geschlagen: Seine erste Niederlage erlitt er 2015 im Championship Flat Race, gefolgt vom Champion Bumper beim Festival 2015 wo er einen vierten Platz hinter Moon Racer belegte, seine dritte Niederlage erlitt er letztes Jahr beim Festival beim Neptune Novices‘ Hurdle gegen York Hill. Seine Form in Cheltenham ist mit 3 von 3 Niederlagen alles andere als ideal, auch wenn natürlich der zweite Platz im Neptune Novices‘ Hurdle trotzdem eine hervorragende Leistung war.

Er war damit einer der wenigen Favoriten beim Festival letztes Jahr, der nicht gewonnen hat und vielleicht kann er dieses Jahr seine Supporter dafür entschädigen. Distanz und Untergrund sind natürlich kein Problem und er steigerte sich von einem knappen Sieg im Gruppe 2 Ascot Hurdle zu einem souveränen Sieg gegen Gruppe 1 Christmas Hurdle gegen The New One. Nach kleineren Problemen bei der Vorbereitung konnte er das folgende Kingwell Hurdle am Ende ebenfalls recht solide gewinnen. Eine Länge zu Chi’ti Bello war allerdings wesentlich knapper, als seine Quote von 1,4 suggeriert hat und obwohl er nun 3/3 in dieser Saison ist, ist er wieder ein recht wackliger Kandidat als Favorit.

Die Quote spiegelt das zum Teil wieder und Buveur D’Air startet für den selben Besitzer nur anderthalb Punkte höher. Er entwickelte sich gut in Chase Rennen in dieser Saison und gewann seine ersten beiden Rennen mit Leichtigkeit, aber da Mullins derzeit vom Verletzungspech verfolgt ist und Starter wie Faugheen und Annie Power verletzungsbedingt augeschieden sind, hat sich Trainer Nicki Henderson dazu entschieden, Buveur D’Air wieder einen Versuch über Hürden zu gönnen. Er platzierte im Gruppe 1 Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle letztes Jahr beim Festival hinter Altior und Min und gewann danach das Gruppe 1 Imagine Cruising First In The Frame Top Novices‘ Hurdle denkbar knapp vor Petit Mouchoir, der als totaler Außenseiter gestartet war und hier erneut antritt. Er schlug danach sein Vorbereitungsrennen auf schwerem Untergrund gegen Rayvin Black mit Leichtigkeit, das Rennen ist allerdings kaum ein Indikator für das Champion Chase gewesen.

Trotzdem: Er ist die beste Chance im Lineup von Nicky Henderson, obwohl My Tent Of Yours im Champion Hurdle 2014 auf einen knappen zweiten Platz hinter Jetzki kam. Es folgte ein etwas abgeschlagener zweiter Platz beim Champion Hurdle 2016 hinter Annie Power, nachdem er 2015 komplett verpassen musste. Annie Power schlug ihn erneut im Aintree Hurdle, diesmal wesentlich deutlicher und auch im Punchestown Champion Hurdle hatte er gegen Konkurrenten wie Vroum Vroum Mag und Identity Thief keinen Stich landen können.

Wirklich enttäuschend war keiner seiner Starts in diesem Jahr, aber mit Niederlagen im Saisondebüt, dem Gruppe 2 International Hurdle Chase gegen The New One und im Christmas Hurdle gegen Yanworth und The New One hat er hier einiges aufzuholen. Konstante Leistungen in den letzten beiden Austragungen dieses Rennens in den letzten Jahren machen ihn aber zu einer guten EW Wette.

Moon Racer versucht sich lieber am Champion Hurdle als am YLT Novice Hurdle und das spricht für eine Menge Vertrauen von Trainer David Pipe in seinen Starter. Nach seinem Sieg im Gruppe 1 Champion Bumper letztes Jahr platzierte er im Gruppe 2 INH Flat Race und lies danach die Sommerpause folgen. Sein Saisondebüt gewann er mit etwas Anstrengung gegen Ballyandy und die beiden waren weit vor dem Rest des Feldes ins Ziel gekommen. Ein weiterer solider Sieg im Gruppe 2 Trial Novices‘ Hurdle hier auf diesem Kurs und Distanz hat offensichtlich Pipe inspiriert, ihn in die tiefen Gewässer zu werfen. Einer der Up an Comer, die sich hier durchaus als Überraschungssieger zeigen könnten.

Petit Mouchoir gewann das Ryanair Hurdle im Dezember gegen Nicholls Canyon, Ivanovich Gorbatov und Footpad und das Irish Champion Hurdle wesentlich knapper erneut gegen Footpad.

Er ist der beste Starter aus Irland in dem diesjährigen Lineup und er platzierte im Gruppe 1 Top Novices‘ Hurdle sowie dem Gruppe 1 Herald Champion Hurdle letztes Jahr und nur der Sturz spät im Rennen im Fighting Fifth Hurdle verhinderte einen Erfolg oder zumindest eine Platzierung gegen Irving und Apples Jade. Er dominierte danach das Ryanair Hurdle, seine Form sank allerdings im Irish Champion Hurdle etwas ab. Der gute Untergrund hier könnte ihm Probleme bereiten, wenn er das Feld über den Kurs führt und ein etwas stärkerer Ausdauertest wäre für ihn wünschenswert.

Brain Power hat sich mit seinem Sieg im Gruppe 3 Wessex Youth Trust Handicap Hurdle ins Gespräch gebracht, welches er in beeindruckender Weise für sich entscheiden konnte. Er gewann vier seiner sieben Starts für Nicky Henderson und steigerte sich in seinem letzten Rennen deutlich, seine progressive Form und die exzellente Leistung bieten hier zusammen mit dem ungewöhnlich offenen Rennen eine gute Chance für ihn. Zudem sitzt mit Davod Mullins ein Jockey im Sattel, der durchaus für die ein oder andere Überraschung gut sein kann.

The New One ist einer der Veteranen hier im Feld und konnte bereits 15 von 24 Rennen über Hürden für sich entscheiden. Herausragende Siege im Gruppe 1 Aintree Hurdle und platzierte im Gruppe 2 Christmas Hurdle. Er hätte dieses Rennen im Jahr 2014 gewonnen, wenn er nicht zuvor behindert worden wäre. Seine Leistung, trotzdem noch den dritten Platz zu erringen war herausragend, und er hat in Rennen wie dem Gruppe  1 Christmas Hurdle 2015 und 2016 bereits beweisen, dass er auf weichem Untergrund hervorragende Leistungen vollbringen kann. Wenn der Untergrund schnell wird, nehmen in der Regel auch seine Leistungen ab und er könnte dieses Jahr etwas Pech mit dem Wetter haben. Seine Form beim Festival ist in der Regel gut, so gewann er 2013 das Neptune Novices‘ Hurdle, hätte das 2014er Champion Hurdle gewinnen müssen und lies 2015 einen fünften Platz in diesem Rennen folgen, 2016 folgte ein solider vierter Platz.

Footpad platzierte im JCB Triumph Hurdle im Jahr letzten Jahr und gewann danach das Gruppe 1 Course de Haies d’Ete des Quatre Ans über 2m3f auf weichem Untergrund, auf schwerem Untergrund erreichte er über die selbe Distanz in Auteuil im Gruppe 1 Prix Renaud du Vivier einen zweiten Platz nur einen Kopf hinter dem Sieger Capivari. Über 2m auf gutem Untergrund kam er im Ryanair Hurdle nicht an Petit Mouchoir heran, der in jenem Rennen einfach in bestechender Form war und Footpad deutlich schlagen konnte. Im  Irish Champion Hurdle holte Footpad beim erneuten Aufeiandertreffen aber auf den letzten Metern deutlich auf Petit Mouchoir auf und hätte nur noch eine Länge mehr aus sich herausholen müssen, um als Sieger hervorzugehen.

Fast jeder Teilnehmer in diesem Rennen hat gute Chancen auf den Sieg, und Yanworth wird nach seinen drei Siegen sicher populär sein und ist nicht zu unrecht Favorit. Allerdings ist die Form von Buveur D’Air ebenfalls sehr solide und die beiden sollten sich für McManus auf den vorderen Rängen platzieren können. Ohne Überflieger im Teilnehmerfeld könnte es sich aber lohnen, auf einen Außenseiter wie My Tent Or Yours oder Footpad zu setzen, die beide durchaus solide Chancen haben auf einen der ausbezahlten Plätze zu kommen und mit etwas Glück ist sogar ein Sieg drin.

Die beiden progressiven Newcomer Moon Racer und Brain Power haben allerdings dieses Jahr das Glück, dass sie in einem Champion Hurdle starten, welches keinen der aktuellen Superstars zu bieten hat und wo auch die Favoriten alles andere als sichere Kandidaten für den Sieg sind. Beide haben sicher noch ungenutztes Potential und gute Chancen auf eine Überraschung hier.

Pick: Brain Power EW / Moon Racer EW

 


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!