Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Handicapping

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Handicapping.

Habt ihr euch jemals über „Stone und Pounds“ als Gewicht im Rennsport aufgeregt? Wir sind nicht allein…

Pferdewetten News

Es geht um Rosscarbery und ihren Trainer  Paddy Twomey  – und die Disqualifikation wegen einigen Pfund zu wenig bei dem Jockey Wayne Lordan im Pretty Polly Stakes letztes Wochenende – aber nach dem Rennen, denn vorher war das Gewicht in Ordnung!

Und die Rosscarbery-Saga ist keineswegs vorbei, nachdem Paddy Twomey bestätigt hat, dass nach ihrer Disqualifikation vom dritten Platz bei den Pretty Polly Stakes am vergangenen Sonntag beim Irish Horseracing Regulatory Board (IHRB) Berufung eingelegt wurde.

Den Verbindungen rund um Rosscarbery wurden 27.000 € Preisgeld und unschätzbare Erfolge auf Black Type Ebene vorenthalten, nachdem Rosscarbery, der für 30.000 € für das Gruppe 1 ergänzt wurde, wegen Wayne Lordan, der nach dem Rennen  5 lb zu wenig eingewogen wurde,  aus dem Rennen disqualifiziert wurden.

Twomey, der das Rennen mit La Petite Coco gewonnen hat, ist fest davon überzeugt, dass der Vorfall auf einen Fehler des Waagenmitarbeiters im Curragh zurückzuführen war.

Twomey sagte: „Die Frist für die Einlegung einer Berufung gegen das, was passiert ist, war am Dienstag um 17 Uhr, also hat mein Anwalt Berufung eingelegt. Wenn wir eine Chance haben wollen, wieder auf den dritten Platz zu kommen, wo wir meiner Meinung nach zu Recht hin gehören, ist dies der einzige Weg.  Das geht nur über das Berufungsverfahren.“

Er fügte hinzu: „Es ist ein Fehler seitens des IHRB, im Grunde waren sie an diesem Tag nicht für den Job weck geeignet. Sie machten die Chance des Pferdes zunichte, von dem Moment an, als ich den Sattel vom Jockey abholte, nachdem der Angestellte der Waage zugestimmt hatte … er soll gehen Das Rennen des Stutfohlens war vorbei und Sie ist nie wirklich danach gerannt.“

„Ob der Waage-Mitarbeiter den Fehler selbst gemacht hat oder der Computer, ist unerheblich. Es ist ein Mitarbeiter des IHRB, der den Fehler gemacht hat.“

Twomey ist der Meinung, dass das derzeitige System geändert werden muss, um zu vermeiden, dass mehr Fehler gemacht werden.

Er sagte: „Es sieht nach einem sehr archaischen System aus, bei dem die Gewichte auf der Rennkarte in Steinen und Pfund erscheinen, was ein veraltetes System ist. Wir sollten ein metrisches System haben. Wenn er den Jockey wiegt, kommt es nur in Pfund vor, also gibt es jede Menge Raum für Fehler, wenn ein Mensch da ist und es 9.12 Pfund wiegt und 138,1 Pfund auf die Waage bringt.

„Es sollte in Kilo sein und die Waage würde das in Kilo widerspiegeln. Wir leben im Jahr 2022 in Europa, wir haben ein metrisches System zum Wiegen von Dingen und ich denke, das IHRB arbeitet in einer vergangenen Zeit.“

„Eine gründliche Untersuchung ist im Gange“

Niall Cronin, Kommunikationsmanager des IHRB, bestätigte, dass eine interne Untersuchung der Angelegenheit im Gange sei.

Cronin sagte am Mittwoch: „Die Berufung wurde gestern von Herrn Twomey gegen die Entscheidung der Stewards eingelegt, Rosscarbery von der Pretty Polly zu disqualifizieren. Am Sonntag disqualifizierten die Stewards das Pferd, aber sie verwiesen die Angelegenheit auch zur weiteren Untersuchung.

„Eine gründliche Untersuchung der Umstände der Disqualifikation von Rosscarbery hat sofort begonnen und dauert noch an.“

Auf die Frage, ob das verwendete System seinen Zweck erfüllt, antwortete Cronin: „Das von uns verwendete Waagensystem wäre vergleichbar mit den modernsten Waagen, die in allen Rennsportgebieten verwendet werden. Es ist ein maßgeschneidertes System, das erst 2019 eingeführt wurde.“

Niall Cronin, Kommunikationsmanager des Irish Horseracing Regulatory Board, sagte direkt nach dem Renne: „Wayne Lordan wog 138,1 Pfund und wiegte 133,5 Pfund zurück. Als Ergebnis gab es eine Untersuchung der Wiegeverfahren des drittplatzierten Pferdes. Gemäß Regel 231, Abschnitt 1, musste das Pferd disqualifiziert werden. Die Sportkommissare haben die Angelegenheit zur weiteren Untersuchung weitergeleitet. Herr Twomey ist sich dessen bewusst.“

Die Pretty Polly Stakes ist ein irisches Pferderennen für Stuten im Alter von drei Jahren und älter. Es wird jährlich im Juli im Curragh in Kildare ausgetragen. Benannt ist es nach Pretty Polly, einer englischen Vollblutstute, die 1902 die Epsom Oaks und 1903 die St. Leger Stakes gewonnen hat. Das Rennen wurde zum ersten Mal 1903 ausgetragen und war ursprünglich ein Rennen über 1 3/4 Meilen (2.8 km). Seit 1930 wird es über 1 1/4 Meilen (2 km) gelaufen. Seit 1948 wurde es nur noch sporadisch ausgetragen und erhielt erst ab 2000 wieder regelmäßig den Status eines Gruppe1Rennens. Bis zum Jahr 2000 wurde das Rennen immer am letzten Samstag im Juni ausgetragen, seitdem wurde der Termin auf den ersten Samstag im Juli verlegt. Pretty Polly war die erste Vollblutstute, die sowohl die Epsom Oaks als auch die St. Leger Stakes gewann. Ihr Rekord von neun Siegen aus zehn Rennen im Jahr 1903 wurde erst im Jahr 2002 vom Iren Rock of Gibraltar übertroffen. Der Rekordsieger ist die englische Vollblutstute Pawneese mit vier Siegen in den Jahren 1976, 1977, 1978 und 1979. Die irische Vollblutstute Peggie’s Choice gewann das Rennen dreimal in den Jahren 1981, 1982 und 1983. Zwei Pferde haben das Rennen zweimal gewonnen: die englische Vollblutstute Dual Cascade (1949, 1950) und die irische Vollblutstute Roan More (2001, 2002).

 

Wayne Lordan ist ein irischer Jockey, der vor allem für seine Arbeit mit dem Pferd Sea the Stars bekannt ist. Im Alter von nur 19 Jahren gewann er seinen ersten Gruppe eins Rennen und ist seitdem einer der erfolgreichsten Jockeys in Irland. Lordan wurde in Waterford, Irland, geboren und begann seine Karriere als Jockey im Alter von 16 Jahren. Er gewann sein erstes Rennen mit dem Pferd Waverley Star und ging dann weiter, um mit vielen anderen Pferden zu gewinnen. Seine größten Siege kamen jedoch mit dem Pferd Sea the Stars, mit dem er drei der fünf klassischen Rennen gewann. Dazu gehörten das Epsom Derby, das Irish Derby und das Prix de lArc de Triomphe. Lordan ist auch für seine Arbeit mit anderen Pferden bekannt, darunter Camelot, die den Prix de lArc de Triomphe 2012 gewann. Er gewann auch den Irish Oaks mit dem Pferd Qualify und den Irish Champion Hurdle mit dem Pferd Arctic Fire. Lordan hat in seiner Karriere mehrere prestigeträchtige Rennen gewonnen und ist einer der erfolgreichsten Jockeys in Irland.

Paddy Twomey ist ein irischer PferderennTrainer, der seit über 30 Jahren im Geschäft ist. Seine Karriere begann 1981, als er sein erstes Pferd, ein Pony namens Misty, trainierte. Seitdem hat er Tausende von Pferden trainiert und zahlreiche Rennen gewonnen. Zu seinen größten Erfolgen gehören der Gewinn der Irish Derby (1992), der Epsom Derby (1993) und der Prix de lArc de Triomphe (1994). Paddy Twomey ist ein leidenschaftlicher Trainer, der immer noch mit Begeisterung bei der Arbeit ist. Er ist bekannt für seine harte Arbeit und sein Engagement für seine Pferde. Er ist auch bekannt für seine Anekdoten und Geschichten, die er gerne erzählt. Eines der bekanntesten Pferde, die Twomey trainiert hat, ist Shergar, der 1981 den Epsom Derby gewann. Shergar wurde jedoch kurz darauf entführt und nie wieder gesehen. Eine weitere bekannte Geschichte ist die von Lammtarra, einem Pferd, das 1995 den Prix de lArc de Triomphe gewann. Lammtarra litt jedoch an einer seltenen Krankheit und musste ein Jahr später eingeschläfert werden. Paddy Twomey ist ein erfolgreicher Trainer, der viele große Rennen gewonnen hat. Er ist auch bekannt für seine lebendige Persönlichkeit und seine interessanten Geschichten.


14.06.2022 – Ascot – King’s Stand Stakes – Pick: Nature Strip

Pferderennen in England
15:40 King’s Stand Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Class 1)
Distanz 5f  / Alter  (3yo+) / Untergrund: Gut bis fest

Die Geschichte des King’s Stand Stakes reicht bis ins Jahr 1834 zurück, als es zum ersten Mal in Ascot ausgetragen wurde.

Damals war es ein Rennen über fünf Meilen, was es heute nicht mehr ist.

1850 wurde das Rennen in seiner heutigen Form etabliert und ist seitdem eines der wichtigsten SprintRennen des Vereinigten Königreichs. Seit 2004 ist es Teil der Global Sprint Challenge. Das King’s Stand Stakes ist eines der ältesten und prestigeträchtigsten SprintRennen in Großbritannien und gehört zu den acht Royal AscotRennen von Gruppe 1 Status.

Das Rennen wird auf der fünften Meile der AscotRennbahn ausgetragen und ist für dreijährige und ältere Pferde offen. Das erste King’s Stand Stakes fand am 16. Mai 1834 statt und wurde von einem Pferd namens Mulatto gewonnen. Seitdem hat sich das Rennen zu einem der berühmtesten Rennen in Großbritannien entwickelt.

Zu den Siegerpferden des King’s Stand Stakes gehören berühmte Pferde wie Flying Fox, Kincsem und die deutsche Wunderstute Danedream. Das King’s Stand Stakes ist auch Teil der Global Sprint Challenge, einer Serie von Rennen, die Pferde aus aller Welt zusammenbringt.
Das
erste Rennen der Serie fand 2004 in Dubai statt. Seitdem haben Pferde aus aller Welt an der Serie teilgenommen und heute soll da mit Nature Strip auch keine Ausnahme sein – der Australier nimmt einen weiten Weg auf sich und trifft trotz großem Feld auf eine machbare Konkurrenz.

 

Nature Strip: Der Nicconi Sohn von Chris Waller hat sich seit 2017 langsam noch oben gearbeitet, wobei er bereits nach seinem ersten Rennen eine Serie von drei Siegen in Folge präsentieren konnte. Das waren natürlich nicht die ganz großen Rennen, mit denen Nature Strip später auf sich aufmerksam machen sollte, wie etwa das Darley Sprint Classic oder das Cramer Moir Stakes, aber es war schon mal ein Anfang, der zeigen sollte, in welche Richtung es geht.

Heutzutage ist Nature Strip natürlich einer der etablierten Gruppe 1 Performer in Australien und über die Distanz von 1000-1200m immer eine ernst zu nehmende Gefahr. Allein 2019 gewann er drei Gruppe 1 Rennen mit einem Preispool von insgesamt 3.700.000$ australischen Dollar, 2020 folgten Siege im Hyland Challange Staks, dem TJ Smith Stakes und 2021 wurden das Black Caviar Lightning Stakes und erneut das TJ Smith Stakes zur Trophäensammlung hinzugefügt und auch 2022 scheint er nicht stoppen zu wollen, mit seinem nächsten Sieg im TJ Smith Stakes im April.

Das ist weit weg von dem kleinen Nature Strip, der 2017 das erste Mal in einem 120k$ Rennen lief, aber den letzten Sieg seiner Serie von 2017/18 landete er immerhin schon in einem 250k$ Rennen und war damit auf dem besten Weg, die Investitionen seiner Besitzer zurück zu zahlen.

Danach wurde er immerhin noch einmal Zweite im Yulong Vobis Gold Dash in Caulfield im April 2018, bevor er es in sein erstes Gruppenrennen im Gruppe 2 Euclase Stakes in Morphetville, einem 1200m Rennen mit durchaus starker Besetzung. Nature Strip war nach seiner Erfolgsserie zuvor als Favorit gestartet, konnte aber „nur“ einen vierten Platz eine Länge hinter dem Sieger belegen, was aber eine durchaus gute Leistung war

Das konnte Nature Strip im Great Ocean Road Handicap einen Monat später gleich wieder mit einem beeindruckenden Sieg unterstreichen, als er das Rennen mit fast fünf Längen  für sich entschied. Das Rennen war das Sprungbrett um im A.r. Creswick Series Final wieder auf Black Type Rennen Ebene zu starten – und zu gewinnen. Das 1200m Rennen war zwar nicht so stak besetzt wie die Gruppenrennen zuvor, aber Nature Strip lies sich nicht beirren und lieferte im Lightning Stakes noch im selben Monat den nächsten Sieg nach. Dieser Sieg war eine reine Demontage der Konkurrenz, die auf dem 1050m Distanz keine Chance hatte, an Nature Strip noch dran zu bleiben und den Favoriten mit sechs Längen hatte ziehen lassen müssen.

Der talentierte Sunlight gehörte zu den geschlagenen Konkurrenten  und Nature Strip machte sich zu höheren Ebenen, als er im Gruppe 2 Mittys Mcewen Stakes im September startete. Das Rennen ging Nature Strip erneut als Favorit an den Start ging, aber am Ende gegen Houtzen nur knapp bestehen konnte. Nature Strip bewies einmal mehr seinen Kampfgeist und behauptete seinen Vorsprung bis zur Zielinie, hatt emit dem Außenseiter aber mehr zu schaffen als erwartete worden wäre, vielleicht hat die lange Saison zu diesem Zeitpunkt ihre Spuren hinterlassen – schließlich kam er auch im Gruppe 1 Cramer Moir Stakes  im September nicht mehr rechtzeitig in Gang und musste sich am Ende mit einem achten Rang zufrieden geben. Deutlich abgeschlagen hinter den Siegern ging es für Nature Strip nach dieser Niederlage in eine kleine Pause, die im Februar beendet wurde – mit einem Sieg im Gruppe 2 Schweppes Rubiton Stakes über 1100m und Konkurrenten wie Jungle Edge oder Vodoo Lad,

Jungle Edge versuchte das Tempo zu setzen, aber Nature Strip klebte ihm an den Hufen und übernahm beim Einbiegen in die Zielgerade ab der 200m Marke das Feld übernahm und locker ins Ziel einreiten konnte. Das war der nächste lockere Erfolg von Nature Strip in einem Gruppenrennen, und es wurde so langsam Zeit, dass er auch auf der höchsten Ebene endlich Erfolg haben würde – dachten zumindest Punter und Buchmacher, und ließen ihn im Oakleigh Plate als Favorit auflaufen. Nature Strip kam allerdings nicht als Sieger, sondern erneut abgeschlagen als Zehnter ins Ziel.

Nature Strip schoss nach vorne und übernahm die Führung, aber 100m vor dem Ziel endete sein Lauf und er fiel Platz um Platz zurück, ohne eine Chance zu haben dem Rest noch zu folgen. Seinen Chancen tat aber auch der weiche Untergrund keinen Gefallen, im Gruppe 1 Galaxy Cup hingegen schaffte es Nature Strip dann endlich, seine Erfüllung zu erfüllen.

Nature Strip lief an der Front des Feldes und führte seine Konkurrenten in die Zielgerade und hatte bereits an der 200m Marke zwei Längen Vorsprung, die er allerdings auch voll ausnutzen musste, um am Ende gewinnen zu können.

Nature Strip wechselte das Tempo nach dem Einbiegen in die Zielgerade und holte noch einmal ein paar Meter mehr auf seine Verfolger heraus, was die späten Sprinter wie Pierata den Anschluss verlieren lies und am Ende dafür sorgte, dass Nature Strip immer noch ganz vorne war.

Im Gruppe 1 Doomben Cup im Mai erwarteten ihn ähnliche Konditionen, allerdings gelang es ihm nicht das Feld von hinten aufzurollen und er musste sich am Ende mit einem vierten Platz gut eine Länge hinter dem Sieger The Bostonian begnügen und ging danach in die verdiente Winterpause – die im Gruppe 3 Forum Concorde Stakes beendet wurde, dem Paraderennen von Redzel, der das Rennen nunmehr zum vierten Mal hintereinander gewinnen konnte.

Nature Strip lief bei jenem Rennen eine Länge vor Sunlight ins Ziel und versuchte sich danach wieder einmal am Cramer Moir Stakes – letztes Jahr war Nature Strip dort klarer Favoritin, scheiterte allerdings deutlich und trat 2019 an, um Vergangenes vergessen zu machen – und das konnte Sie! Nature Strip sicherte sich die Führung in dem Rennen und führte das Feld in die Schlussgerade, auch wenn sie sich mit ihrem Tempowechsel zunächst nicht absetzten konnte. Dann aber verloren die, die mit ihr an der Führung gekämpft hatten an Kraft und es waren die Schlusssprinter rund um Sunlight, die Nature Strip noch gefährlich werden konnten – aber die Ziellinie kam rechtzeitig und Nature Strip feiert den zweiten Gruppe 1 Sieg!

Im Everest galt sie trotzdem als Außenseiterin, auch weil die Distanz gut 200m länger war und Nature Strip schon zuvor nur knapp die 1000m durchhalten konnte, und das gegen etwas leichtere Konkurrenz als in dem prestigeträchtigen Gruppe 1 Rennen – in dem Nature Strip durch einen hervorragenden Lauf immerhineinen vierten Platz erringen konnte, 1.3 Längen hinter dem hervorragend gelaufenen Dreijährigen Yes Yes Yes, der mit einem beeindruckenden Sprint zum Ziel noch Santa Ana Lane einsammeln konnte, der das Feld angeführt hatte.

Den selben Fehler machte Nature Strip aber im Gruppe 1 Darley Sprint Classic nicht noch einmal und Nature Strip gewann das Rennen von der Front mit einem schnellen Tempowechsel und da Nature Strip mehr Speed als alle Verfolger hatte,  gewann er das Rennen mit über drei längen Längen Vorsprung unangefochten, und das gegen Konkurrenz wie In Her Time, Santa Ana Lane oder Alizee.

Das selbe gelang ihm allerdings im Februar im Black Caviar Plate nicht noch einmal und der Außenseiter Gytrash nutzte die Schwäche der Favoriten in dem Rennen gnadenlos aus und gewann das Gruppe 1 Rennen gegen Nature Strip, Redzel und Loving Gaby – eine beeindruckende Leistung, die er im Gruppe 1 Black Caviar Plate im Februar noch einmal wiederholen wollte. Nature Strip startete als Favorit, kam aber am Ende nur auf einem vierten Platz ins Ziel, dieses Mal hinter Loving Gaby und Redzel – der gerade Kurs und der Split in zwei Gruppen war für den Front Runner Nature Strip nichts und er musste auf der anderen Seite der Bahn Gytrash ziehen lassen. Auch der weiche Boden mag seinen Teil zur Niederlage beigetargen haben, denn Nature Strip mag den schnellen Boden deutlich mehr

Den bekam er im  Gruppe 2 ATC Race Colours Challenge Stakes. Die Führung in diesem Rennen musste sich Nature Strip erst einmal erkämpfen, nachdem er ein wenig spät aus den ställen gekommen war, die Kurve vor der Zielgeraden ermögliche Nature Strip aber, das Feld hinter sich zu ordnen und dann seinen bekannten Tempowechsel zu zeigen, der das Feld weiter auseinanderzog. 300m vor dem Ziel war Jungle Edge noch dran, der dann aber wie Miss Leonidas den Anschluss langsam verlor und Redzel behinderte, der erst in die Mitte der Bahn wechseln musste, um seinen Schlusssprint zeigen zu können. Das funktionierte für Redzel erstaunlich gut, der sich noch einen zweiten Platz erkämpfen konnte, wenn auch weit hinter Nature Strip, der das Rennen nach Belieben dominierte und einen wichtigen, klaren Sieg in der so schwierigen Saison 2020.

Die Saison krönte Nature Strip dann mit einem Lauf im Gruppe  1 T. J. Smith Stakes, bevor es in die Zwangspause wegen Corona ging. Nature Strip übernahm wie schon gewohnt die Führung in dem Rennen und setzte ein recht scharfes Tempo, welches die anderen Konkurrenten von vorne herein nicht wirklich mitgehen konnten. So hatte Nature Strip schon auf der Zielgerade einen kleinen Vorsprung, den er bis zum Ziel immer weiter ausbauen konnte.

Vor der Zwangspause wegen Corona war Nature Strip in absoluter Topform und auch fünf Monate später war er in weiter in guter Form, auch wenn er als klarer Favorit des Concorde Stakes dem aufstrebenden Gytrash nichts entgegen zu setzen hatte. Gytrash hatte in seinem letzten Rennen den Sieg nur denkbar knapp verpasst und belohnte sich für seine Beständigkeit nun mit einem Sieg gegen den Gruppe 3 Sieger Nature Strip, der danach allerdings ein kleines Formtief im Premiere Stakes erwischte. Das Gruppe 2 Premiere Stakes hätte eigentlich maximal ein Duell zwischen ihm und Classique Legend werden sollen, aber Libertini, ein Außenseiter, spielte sie alle an die Wand und gewann mit einem bequemen 2 Längen Vorsprung, während Nature Strip sich von vier Längen dahinter das Ganze nur aus sicherer Distanz hatte anschauen können.

Dann ging es in das Gruppe 1 The Everest, und man erwartete immer noch ein Wiederaufleben von Nature Strip, dass über die 1200m allerdings wieder nicht kam. Gytrash war wieder vor ihm, auch wenn dieser im The Everest  ebenfalls hinter den Erwartungen lief, ganz im Gegensatz zum bekannten Gegner Classique Legend, der dieses Mal wieder ganz der Alte war und locker mit über 2.5 Längen über Biauvauc gewinnen konnte

Der revanchierte sich aber ein Rennen später im Darley Sprint Classic mit einem Sieg über Nature Strip und Libertini, die keine Chance hatten an seine Fersen zu heften – dafür hatte  Bivouac zu viel Tempo entwickelt und sein Momentum locker bis zur Zielgerade getragen. Er war Favorit und er lieferte in diesem Rennen, Nature Strip hatte zwar keine Chance auf den Sieg, aber der zweite Platz war ein Schritt in die richtige Richtung, der im Februar im Gruppe 1 Black Caviar Cup noch einmal gesteigert wurde – Nature Strip musste zwar kämpfen, aber gewann am Ende gegen den heranschießenden September Run über die 1000m mit einer halben Länge. Der Gegner war ziemlich schnell, aber Nature Strip hatte das richtige Timing und das entschied das Rennen für ihn.

Leider klappte das im Hyland Colours Challenge Stakes im Gegensatz zum Jahr davor nicht noch einmal, denn 2021 kam Nature Strip erstaunlich langsam aus den Ställen und ihm wurde viel Zeit gegeben, sich in das Rennen zu finden und dann langsam aber sicher das Feld aufzurollen – am Ende fehlte ihn nur ein Nacken für den nächsten Sieg und wenn man bedenkt, wie schwierig das Rennen über lange Strecken für ihn war, war das trotz des zweiten Platzes eine herausragende Leistung.

Diese toppte Nature Strip dann wie 2020 mit einem Sieg im TJ Smith Stakes, wo er sich nach sauberen Start im Mittelfeld festsetzen konnte, auf den letzten 500m langsam die Führenden unter Druck setzte und dann 280m vor dem Ziel alles klar machte. Das war schon fast zu einfach und mit 2 Längen Vorsprung auf Masked Crusader blieben in dem Rennen kaum Fragen offen und auch beim Concorde Stakes in Royal Randwick Anfang September lief es wie am Schnürchen für Nature Strip.

Nature Strip übernahm von Anfang an die Führung des Feldes und konnte sich spielend leicht an dieser Position behaupten als es in die Kurve ging. Das Tempo zog auf der Zielgeraden ein wenig an, aber Nature Strip schien weiter ohne ersichtliche Mühen die Führung behaupten zu können und baute seine Führung vielmehr immer weiter aus.

Gegen Ende des Rennens wurde zwar auch Nature Strip ein wenig angetrieben, aber der Vorsprung vergrößerte sich auch auf gut zwei Längen und hat dafür nicht mehr als einen Handritt bekommen.

Sehr starke Leistung, die allerdngs zwei Wochen später auf weichem Untergrund im The Shorts auf Gruppe 2 Ebene nicht ganz wiederholen – zwar sah Nature Strip auf der Zielgeraden zunächst wie der wahrscheinliche Sieger des Rennens aus, wurde dann aber auf dem sehr weichen Boden zunehmend müde und musste am Ende Eduardo ziehen lassen und sich mit einem zweiten Platz zufrieden geben – die 100m längere Distanz hat sich hier definitiv als Problem erwiesen, auch we Nature Strip etwa das T J Smith Stakes in Randwick im April über gar 1200m und weichen Untergrund gewinnen können – die selben Parameter, die er auch im TAB Everest Mitte Oktober vorfand.

J. McDonald machte im Sattel kurzen Prozess nach dem Start und führte Nature Strip an die Front, wo er das Feld über die Distanz führen konnte, ohne zu massiv unter Druck zu geraten. Home Affairs versuchte innen am Geländer selbst die Führung zu übernehmen und an Nature Strip noch vorbei zu kommen, Nature Strup verteidigte seinen Platz an der Front unter einem bewegungslosen J MCDonald, der erst ab der 300m Marke so richtig Gas gab. Nature Strip reagierte super und zog einige Längen vor das Feld, ermüdete allerdings kurz vor der Ziellinie und machte daher das Rennen noch einmal unnötig spannend.

Der Vorsprung hielt aber vor dem heranstürmenden Masked Cursader und Eduardo und Nature Strip feierte einen weiteren großen Gruppe 1 Sieg, und setzte fast mühelos im Gruppe 1 Darley Sprint Classic noch einen drauf.

Nature Strip führte das Feld in der Mitte der Bahn dicht gepackt hinter sich über die Distanz und konnte relativ ungestört das Tempo setzten, gab 400m vor dem Ziel dann Gas und beschleunigte der Konkurrenz davon – 100m vor dem Ziel war er auf und davon und nicht mehr einzuholen,  über 3 Längen holte er am Ende gegen  Swats That heraus, und das obwohl er am Ende kaum noch angetrieben wurde – da wären auch noch deutlich mehr längen drin gewesen, wenn James McDonald gewollte hätte.

De Konkurrenz zog dann im Black Caviar Lightning Stakes im Februar deutlich an, aber es war keiner der anderen wohl bekannten Sprinter, die ihm am Ende den Gar ausmachten, sondern ausgerechnet Home Affairs, der lange Zeit seiner Form mehr oder minder hinterherglaufen war, nun aber einen zweiten Frühling und den nötigen Vorsprung im Ziel gegen Nature Strip fand – der auf schwerem Boden danach im Hyland Race Challenge Stakes gleich wieder gegen einen Außenseiter verlor. Zwar gewann Eduardo das Rennen zum zweiten Mal hintereinander mit einem starken Lauf zum Ziel, aber Shelby Sixties schoss ebenfalls an einem ermüdendenden Nature Strip vorbei und hätte sich fast auch noch Eduardo geholt – das war bei weitem nicht die beste Vorbereitung auf den nächsten Versuch im TJ Smith Stakes im April 2022

Aber Nature Strip liebt dieses Rennen einfach und schien nur auf diesen Tag gewartet zu haben, denn von Anfang an lief in diesem Rennen alles nach Plan: Er kam super aus den Ställen und brachte sich vorne in Feld in Stellung, um dann  400m vor dem Ziel an die Spitze zu gehen und mit anziehendem Tempo dem Feld davon zu sprinten.

Nun macht er also  den Weg nach Royal Ascot, um seinen Titel als höchst gerateter Sprinter der Welt zu verteidigen – gegen Golden Pal, der den Weg aus den USA auf sich nimmt.

Golden Pal Startet für Wesley Ward, der zuletzt mit dem Uncle Mo Sohn Erfolge im Breeders‘ Cup Turf Sprint und im April im Shakertown Stakes feiern konnte. Beide Male war er hatte er die Kontrolle in den Rennenund gewann unangefochten, und ich erwarte ein spannendes Rennen zwischen diesen beiden faszinierenden Sprintern, aber ich denke mit der weiten Reise hinter sich, wird Nature Strip das Rennen für sich entscheiden können.


14.07.2022 – Ascot – Queen Anne Stakes – Pick: Baaeed

Pferderennen in England

15:30 Queen Anne Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Class 1)

Distanz: 1m (Str) | Alter: (4yo+) | Untergrund: Gut bis fest

Das Queen Anne Stakes ist ein Gruppe 1Flachrennen in Großbritannien für Vollblüter ab vier Jahren.

Es wird über eine Distanz von 1 Meile (1.609 Meter) auf der geraden Strecke des Ascot Racecourse ausgetragen und ist für den Juni jeden Jahres geplant,heute 

Das Rennen wurde 1840 etabliert und hieß ursprünglich Trial Stakes. Es wurde nach Königin Anne benannt, der damaligen Regentin. Zunächst war es auf dreijährige Pferde beschränkt und wurde über eine Distanz von 2 Meilen ausgetragen. Es wurde 1846 auf 1 Meile geschnitten und 1848 auf vierjährige Pferde erweitert. Seit 1887 trägt es den heutigen Namen. Die Queen Anne Stakes waren einmal Teil des Triple Crown der Vollblüter in England, neben dem 2.000 Guineas und dem St. Leger.

Die Geschichte des Royal Ascot Festivals reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Ursprünglich als Pferderennen für die adeligen Kreise ins Leben gerufen, ist das Festival heute eines der berühmtesten Pferderennen der Welt. Jedes Jahr im Juni strömen Tausende von Besuchern aus aller Welt nach Ascot, um das Spektakel live mitzuerleben. Neben den atemberaubenden Pferderennen sind auch das elegante Ambiente und die angesagte Mode ein großer Anziehungspunkt für die Gäste. Seit 2005 ist das Royal Ascot Festival auch ein offizieller Anlass der britischen Königsfamilie. Königin Elizabeth II. und ihre Familie sind jedes Jahr einige der Höhepunkte des Festivals.

Dieses Jahr gibt es zum Auftakt eine Art Wiederholung des Al Shaqab Lockinge Stakes – der Favorit und Sieger Baaeed tritt gegen die zweit und drittplatzierten Real World und Chindit an. Order Of Australia bringt noch einigen Pfeffer mit und macht das ganze zu einerscharfen Angelegenheit, und einem würdigen Eröffnungesrennen für das Royal Ascot Festival.

Kurzbeschreibung:

Baaeed ist ein vierjähriger Hengst von Sea The Stars aus der Magic American. Er wird von dem englischen Trainer William Haggas trainiert und von Jim Crowley geritten. Baaeed war in den letzten zwölf Monaten in vielen Rennen erfolgreich. Sein wichtigstes Rennen war das Queen Elizabeth II Stakes (Sponsored by Qipco) (Group 1) (British Champions Mile), das er am 05.09.2021 gewonnen hat. Er hat auch das Prix du Moulin de Longchamp (Group 1) (3yo+) (1609.30 m, Good to Soft) am 30.07.2021 gewonnen. Baaeed ist ein sehr schneller und kräftiger Hengst, der immer an der Spitze mitläuft. Er ist sehr beliebt bei den Fans und wird heute in der Queen Anne Stakes (Group 1) (British Champions Series) erwartet.

Chindit ist ein vierjähriger Wallach, der im letzten Jahr trainiert wurde Richard Hannon. Chindit ist heute in der Queen Anne Stakes (Group 1) (British Champions Series) am Start und trägt 58,06 kg. Pat Dobbs ist heute der Jockey und das offizielle Pferd hat eine Wertung von 113,00. Im vergangenen Jahr hat Chindit an folgenden Rennen teilgenommen: Am 26.03.2022 lief Chindit in der SBK Doncaster Mile Stakes (Listed Race) auf der Doncaster Racecourse. Das Rennen über 1609,30 m wurde in Good To Soft erschwerten Bedingungen ausgetragen. Chindit belegte den 1. Platz und hatte ein Gewicht von 57,15 kg. Am 08.10.2021 nahm Chindit an der Godolphin Stud & Stable Staff Awards Challenge Stakes (Group 2) auf der Newmarket Racecourse teil. Über 1408,20 m musste in Good To Soft erschwerten Bedingungen gelaufen werden. Chindit wurde Dritter und hatte ein Gewicht von 57,61 kg. Am 28.08.2021 nahm Chindit an der tote Celebration Mile (Group 2) teil. Die Strecke von 1609,30 m in Good To Firm erschwerten Bedingungen auf der Goodwood Racecourse lag Chindit zu weit zurück, um in die Wertung zu kommen und belegte den 4. Platz. Er hatte ein Gewicht von 56,25 kg. Am 15.08.2021 nahm Chindit am Prix du Haras de FresnayleBuffard Jacques le Marois (Group 1) (3yo+ No Geldings) (Straight Course) auf der Deauville Racecourse in Frankreich teil. In Good erschwerten Bedingungen über 1609,30 m belegte er den 5. Platz. Chindit hatte ein Gewicht von 56,70 kg. Chindit lief am 15.06.2021 in der St Jamess Palace Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Colts) auf der Ascot Racecourse. In Good To Firm erschwerten Bedingungen über 1602,90 m wurde Chindit Fünfter. Er hatte ein Gewicht von 57,15 kg. Am 01.05.2021 nahm Chindit an der Qipco 2000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Colts & Fillies) teil. In Good To Firm erschwerten Bedingungen über 1609,30 m auf der Newmarket Racecourse belegte er den 5. Platz. Chindit hatte ein Gewicht von 57,15 kg. Chindit startete am 18.04.2021 in der Watership Down Stud Too Darn Hot Greenham Stakes (Group 3) (Colts & Geldings) auf der Newbury Racecourse. In Good erschwerten Bedingungen über 1408,20 m wurde Chindit Erster. Er hatte ein Gewicht von 57,15 kg. Chindit lief am 10.10.2020 in der Darley Dewhurst Stakes (Group 1) auf der Newmarket Racecourse. In Soft erschwerten Bedingungen über 1408,20 m wurde Chindit Neunter. Er hatte ein Gewicht von 57,61 kg.

Der fünfjährige HengstOrder Of Australia wurde im vergangenen Jahr von Trainer A P OBrien gezüchtet und gewann die QueenAnneStakes (Gruppe 1) der British Champions Series. Heute trägt er unter Jockey Ryan Moore ein Gewicht von 58,06 kg in der QueenAnneStakes (Gruppe 1) auf der Rennbahn vonGoodwood. Nach den vorherigen Rennen des Pferdes in den vergangenen 12 Monaten wird es wahrscheinlich ein gutes Rennen laufen. Bei seinem letzten Rennen am 09.10.2021 auf der KeenelandTurfMileStakes (Grad 1) belegte Order Of Australia mit 57,15 kg einen 12. Platz unter mäßigen Bedingungen. In seinem Rennen davor, dem Prix du Moulin de Longchamp (Gruppe 1) am 05.09.2021, belegte er mit 58,97 kg unter guten bis weichen Bedingungen einen 2. Platz. Bei seinem Rennen auf der Prix du Haras de FresnayleBuffard Jacques le Marois (Gruppe 1) am 15.08.2021 in Deauville (FR) mit 59,42 kg belegte er unter guten Bedingungen einen 3. Platz. Wenn es Order Of Australia heute gut geht, kann er vielleicht einen der vorderen Plätze belegen.

Die Pferde und ihre Form im Einzelnen:

Baaeed: Der Sea The Stars Sohn von William Haggas war DER große Hype im Jahr 2021 – ungeschlagen für sechs Rennen in Folge und nachdem er sich die Treppe Stück für Stück hochgekämpft hat und auf Gruppe 1 Niveau angekommen war, schlug er Palace Pier im Oktober im Queen Elizabeth II Stakes und gewann damit sein zweites Gruppe 1 Rennen in Folge. Und 2022 scheint ganz gut los zu gehen für ihn.

Und heute macht er sein Debüt gegen einige interessante Konkurrenten, die aber nicht auf dem Niveau der Gegner des letzten Jahres waren

Die Karriere von Baaed begann im Juni in Leicester in einem Klasse 4 Maidenrennen mit einem soliden Sieg auf schnellem Boden, gefolgt von einem dominanten Sieg in Newmarket in einem Klasse 4 Rennen. In dem Rennen war Baeed zwar schon als Favorit aufgelaufen, allerdings hatte wohl niemand mit einem über 7 Längen Sieg gerechnet, der Baeed auch noch relativ leicht gefallen war.

Kein Wunder, dass es für Baeed danach direkt auf Black Type Ebene hoch ging und er im Edmondson Hall Solicitors Sir Henry Cecil Stakes startete – einem Listed Rennen in Newmarket. Man kann es Vorsicht nennen, dass Baaed nicht direkt in einem Gruppenrennen startete, sondern es erst einmal auf Listed Ebene versuchte – aber wenn solch eine Vorsicht existierte, war sie vollkommen ungerechtfertigt.

Baaeed sah während den frühen Stufen des Rennens noch ein wenig unerfahren aus und verpasste den Start ein wenig, ging dann zu energisch an den Start und stemmte sich ein wenig gegen Jim Crowley, der ihn aber dann unter Kontrolle bekam und hinter den Führenden platzierte. Von da aus startete Baaeed auf dem schnellen Boden dann auch seinen Angriff, wobei Jim Crowley kaum mehr als einen Handritt hinlegen musste, um Baeed frei vor das Feld stürmen zu lassen.

Danach ging Baaeed in das Bonhams Thoroughbred Stakes auf Gruppe 3 Ebene in Goodwood Ende Juli welches mit gt bis weichen Untergrund einen anderen Test darstellte, auch wenn klar war, dass Baeed auf dieser Ebene wohl keine wirkliche Konkurrenz finden würde.

So war es dann auch, Baeed machte mit dem Feld relativ kurzen Prozess und rollte die Konkurrenten von hinten auf, wurde 200m vor dem Ziel dann in den Schlussprint geschickt und setzte sich nach Belieben ab – extrem starker Lauf von Baaeed der damit bereit war, die höchste Ebene der Galopprennen anzugehen.

Dafür ging er im September nach Frankreich zum Gruppe 1 Prix du Moulin de Longchamp, wo er – natürlich – wieder als Favorit startete.  Dabei waren die Gegner wie Order Of Australia, Snow Lantern oder Victor Ludorum durchaus selbst auf Gruppenebene erfolgreich gewesen, aber Baaeed hatte auch mit diesem Feld am Ende keine Probleme.

Er hielt sich zunächst ungewöhnlich weit vorne im Feld auf und lies sich nicht weit zurückfallen, wie er es zuvor getan hatte, aber das war gegen die angetretene Konkurrenz auch durchaus sinnvoll, denn obwohl Baeeed wieder rechtzeitig 400m vor dem Ziel los ging  und seinen Schlusssprint ansetzte. Aber dieses Mal war es wesentlich schwerer sich von den anderen Abzusetzen, denn Order Of Australia blieb auf den letzten Metern noch an ihm dran und Victor Ludorum kam aus dem hinteren Bereich des Feldes ebenfalls nach vorne – aber auf den letzten 100m kickte Baaeed eben doch wieder nach vorne und frei vor das Feld.

Dann kam der Test im Gruppe 1 Queen Elizabeth II Stakes im Oktober gegen den besten Miler der Welt, den Baaeed mit einem knappen Nacken schlagen konnte. Der Sieg gegen Place Pier wiegt viel  Baaed hatte sich 200m vor dem Ziel an die Spitze gesetzt und konnte den knappen Vorsprung gegen Palace Pier beständig halten – der Rest des Feldes war chancenlos gegen die beiden Sieger des Rennens.

Im Mai startete Baaeed im  Al Shaqab Lockinge Stakes und gewann dort gegen Real World sehr bequem mit über 3 Längen. Baeed lies Chindit das Tempo in dem Rennen setzten, konnte dann aber 200m vor dem Ziel die Führung übernehmen und musste im Schlusssprint nur sehr kurz von Jim Crowley geritten werden, umd einen dominanten Sieg feiern zu können.

Das heute sollte Baaeed gewinnen können.

Die Form von Baaed:

Baaeed : Datum: 2021-10-16 – Rennen: Queen Elizabeth II Stakes (Sponsored By Qipco) (Group 1) (British Champions Mile) – Kurs: Ascot – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.61 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 103.00
Baaeed : Datum: 2021-09-05 – Rennen: Prix du Moulin de Longchamp (Group 1) (3yo+) (Grande Course) (Turf) – Kurs: Longchamp (FR) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 0.00
Baaeed : Datum: 2021-07-30 – Rennen: Bonhams Thoroughbred Stakes (Group 3) – Kurs: Goodwood – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.61 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 101.00
Baaeed : Datum: 2021-07-08 – Rennen: Edmondson Hall Solicitors Sir Henry Cecil Stakes (Listed Race) – Kurs: Newmarket (July) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 58.51 Untergrund des Rennens: Good To Firm Winning Time: 97.00
Baaeed : Datum: 2021-06-19 – Rennen: MansionBets Betstival Bet 10 Get 20 British EBF Novice Stakes (Plus 10 Race) – Kurs: Newmarket (July) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 60.78 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 99.00
Baaeed : Datum: 2021-06-07 – Rennen: British Stallion Studs EBF Maiden Stakes – Kurs: Leicester – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1657.80 getragenes Gewicht: 58.51 Untergrund des Rennens: Good To Firm Winning Time: 104.00

 

Chindit: Der Wootton Bassett Sohn von Trainer Richard Hannon begann seine Karriere im Kuli 2020 in Doncaster mit einem Sieg in seinem ersten Rennen und ging danach direkt auf die Black Type Ebene hoch, wo er im BetfredTV Pat Eddery Stakes in Ascot den nächsten Sieg einfuhr – und das Rennen mit Dominanz gewann. Der Favorit Naval Crown hatte auf den letzten 200m keine Chance mehr an Chindit dran zu bleiben und Chindit legte im Gruppe 2 bet365 Champagne Stakes im September 2020 noch einmal nach und hatte sich damit für das Darley Dewhurst Stakes im Oktober in Position gebracht – aber hier traf er auf Konkurrenten wie den Sieger St Mark’s Basilica und Chindit hatte das Problem, dass er keine Frei Bahn für seinen Schlusssprint hatte und das gesamte Rennen nach rechts hing – da hatte er in den letzten Rennen bessere Form zeigen können und starker auflaufen können.

Nach der Winterpause gewann Chindit sein Saisondebüt im Gruppe 3 Watership Down Stud Too Darn Hot Greenham Stakes, driftete aber wieder ein wenig auf der Zielgeraden und der Sprung im Niveau auf das Qipco 2000 Guineas Stakes gelang wie schon erahnt wurde –  nicht. Auf fünften Platz  kam Chindit am Ende ins Ziel und konnte von seiner Position im hinteren Bereich des Feldes kaum einen richtigen Angriff starten, und auch im Gruppe 1 St James’s Palace Stakes kam er nicht über den fünften Platz hinaus.

Dieses Mal lief Chindit aber deutlich besser auf als beim letzten Rennen, denn er hatte mehrfach keinen saubere Linie für seinen Schlusssprint und verlor auch noch eines seiner Hufeisen während dem Rennen. Er holte noch ein wenig auf auf den letzten Metern, konnte aber nie einen wirklichen Angriff starten.

Auch beim nächsten Rennen in Frankreich im Prix du Haras de Fresnay-le-Buffard Jacques le Marois belegte Chindit einen fünften Platz – den dritten in Folge! Aber auch dieses Mal lief er deutlich besser gegen Konkurrenten wie Poetic Flair und Order Of Australia antreten musste. Im Prix du Haras de Fresnay-le-Buffard Jacques le Marois machte Palace Pier am Ende das Rennen klar, hatte aber mit Poetic Flare gut zu tun, Chindit hingegen blieb im Mittelfeld stecken und kam auf den letzten 100m nicht mehr an die Pferde vor sich heran.

Schon die letzten beiden Rennen waren besser als das Ergebnis vermuten lies und der Trend setzte sich auch im tote Celebration Mile auf Gruppe 2 Ebene in Goodwood weiter fort, wo Chindit sich auf der Zielgeraden gleich zwei Mal in dichtem Verkehr zwischen den anderen Pferden befand und sich seinen Weg aus der Gruppe erst noch suchen musste – was ihn das entscheidende Momentum kostete und am Ende einen erheblichen Anteil an dem vierten Platz von Chindit hatte.

Chinidt kam zum Ende des Rennens immer näher an die Führenden heran, konnte aber eben nicht mehr den entscheidenden Schlag landen und auch im nachfolgenden Godolphin Stud & Stable Staff Awards Challenge Stakes  fehlte ihm am Ende die Power, um sich gegen Al Suhail noch durchzusetzen – und nachdem er sich 400m vor dem Ziel den zweiten Platz geholt hatte, musste er leider den Platz kurz darauf wieder abgeben und konnte „nur“ den dritten Platz holen am Ende.

Nach der Pause über den Winter konnte er allerdings in Doncaster im SBK Doncaster Mile Stakes als Favorit dominieren und ging mit soliden Chancen in das Duell mit Baeed im Gruppe 1 Al Shaqab Lockinge Stakes in Newbury. Chindit versuchte hier wieder das Tempo zu setzen , hatte aber keine Chance am Ende die Angrife von Baaed und Real Wordl abzuhalten. Auf den letzten 200m wurde Chindit zunehmend müder und musste sich immer weiter zurücknehmen, auf den letzten 100m war dann der Tank endgültig leer.

Wird schwer heute gegen die beiden Konkurrenten aus dem letzten Rennen.
Form von Chindit aus den letzten Rennen:
Chindit : Datum: 2022-03-26 – Rennen: SBK Doncaster Mile Stakes (Listed Race) – Kurs: Doncaster – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 98.00
Chindit : Datum: 2021-10-08 – Rennen: Godolphin Stud & Stable Staff Awards Challenge Stakes (Group 2) – Kurs: Newmarket – Postion: 3
Distanz des Rennens: 1408.20 getragenes Gewicht: 57.61 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 84.00
Chindit : Datum: 2021-08-28 – Rennen: tote Celebration Mile (Group 2) – Kurs: Goodwood – Postion: 4
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 56.25 Untergrund des Rennens: Good To Firm Winning Time: 96.00
Chindit : Datum: 2021-08-15 – Rennen: Prix du Haras de Fresnay-le-Buffard Jacques le Marois (Group 1) (3yo+ No Geldings) (Straight Course) – Kurs: Deauville (FR) – Postion: 5
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 56.70 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 0.00
Chindit : Datum: 2021-06-15 – Rennen: St Jamess Palace Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Colts) – Kurs: Ascot – Postion: 5
Distanz des Rennens: 1602.90 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good To Firm Winning Time: 97.00
Chindit : Datum: 2021-05-01 – Rennen: Qipco 2000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Colts & Fillies) – Kurs: Newmarket – Postion: 5
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good To Firm Winning Time: 96.00
Chindit : Datum: 2021-04-18 – Rennen: Watership Down Stud Too Darn Hot Greenham Stakes (Group 3) (Colts & Geldings) – Kurs: Newbury – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1408.20 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 84.00

 

 

 

 


03.07.2022 – Epsom – Dahlbury Coronation Cup (Group 1) – Pick: Living Legend EW

Pferderennen in England

16:10 Dahlbury Coronation Cup (Group 1) (British Champions Series) (Class 1)

Distanz: 1m4f (1m4f6y)  | Alter: (4yo+) | Untergrund: Gut

 

Der EpsonDahlburyCoronationCup ist ein Group 1Pferderennen, das jedes Jahr im Juli auf dem EpsonPferderennenKurs in England stattfindet. Es wurde zum ersten Mal 1838 ausgetragen und ist eines der ältesten Pferderennen des Landes. Der Dahlbury Coronation Cup ist ein Gruppe 1Pferderennen für Vollblüter, das jedes Jahr auf dem EpsonPferderennenKurs in England stattfindet. Es wurde ursprünglich 1838 als DahlburyRennen ausgetragen und war eines der ältesten Pferderennen des Landes. 1856 wurde es in den Coronation Cup umgewandelt, um die Krönung von Königin Viktorias zu feiern. Seitdem wurde es jedes Jahr ausgetragen, mit Ausnahme der Jahre 19151918 und 19401945, in denen die Kriegsbedingungen ein Pferderennen unmöglich machten. Das Rennen ist 2 Meilen lang und wird im Juli auf dem EpsonPferderennenKurs ausgetragen. Der Coronation Cup ist das wichtigste Rennen des EpsonTreffen, das jedes Jahr zwei Wochen nach dem Royal AscotTreffen stattfindet. Der Coronation Cup ist auch eines der wichtigsten Pferderennen des ganzen Jahres in Großbritannien und zieht die besten Pferde aus allen Teilen des Landes und des Kontinents an. Der Coronation Cup ist ein Rennen für dreijährige und ältere Pferde und wird mit einer Prämie von £1,3 Millionen ausgestattet. Das Rennen ist eines der wichtigsten Vorbereitungsrennen für das prestigeträchtige King George VI and Queen Elizabeth Stakes, das im August auf dem AscotKurs stattfindet. Viele Pferde, die den Coronation Cup gewinnen, nehmen auch am King George VI and Queen Elizabeth Stakes teil. In den letzten Jahren gewannen Pferde wie Golden Horn (2015), Postponed (2016) und Cracksman (2017) den Coronation Cup, bevor sie im King George VI and Queen Elizabeth Stakes siegten. Cracksman ist auch der amtierende Weltranglistenerste für Pferde im Turf. Der Coronation Cup ist ein Rennen, das seit seiner Gründung viele große Pferde und Jockeys hervorgebracht hat. Pferde wie Nijinsky (1970), Shergar (1981), Sea the Stars (2009) und Frankel (20102012) gewannen das Rennen, bevor sie zu Legenden des Sports wurden. Jockeys wie Lester Piggott (9 Siege), Pat Eddery (7 Siege) und Frankie Dettori (6 Siege) sind einige der erfolgreichsten Reiter des Rennens. Das Rennen ist auch für seine spektakulären Siegesrennen bekannt. 1948 gewann Nougat de LIsle das Rennen um eine Nasenlänge vor Beauido, während 1983 Shergar 10 Längen vor dem nächstplatzierten Pferd gewann. Im Jahr 2000 gewann Kayf Tara das Rennen um eine Nasenlänge vor dem späteren Triple CrownSieger Middle Park. Der Coronation Cup ist ein Rennen, das die besten Pferde des Landes und des Kontinents anzieht und jedes Jahr große Spannung und Aufregung bietet.

Was bei den vergangenen Siegern auffällt:

Die Sieger haben zuvor zu ganz großen Teilen entweder das Duai Sheema Classic oder das Jockey Club Stakes in Newaret bestritten.

Im Jockey Club Stakes haben zuvor 3 der Sieger teilgenommen, und mit mindestens Platz 3 abgeschlossen – das wären dieses Jahr Living Legend – der das Rennen sogar gewonnen hat.

Im Dubai Sheema Classic starteten der Sieger des letzten Jahres Pyledriver, der mit einem vierten Platz abschloss und Huku, der auf einem siebten Platz beendete. Damit kommen beide in Frage, aber zwei der drei Sieger aus dem Sheema Classic haben das Rennen gewinnen können – und davon waren sowohl Pyledriver als auch Hukum weit entfernt. Vor ihnen lief etwa Yibir auf einem zweiten Platz ins Ziel, den Living Legend dann im Jockey Club Stakes in Newmarket schlagen konnte.

Vier Favoriten konnten das Rennen seit 2013 gewinnen, allerdings auch kein Pferd mit einer Quote von über 12.

Favorit dieses Jahr ist Manobo, der Favorit – und später Zweitplatzierte – des Dubai Gold Cup in Meydan. Da at er seine ungeschlagene Bilanz eingebüßt, er bleibt aber von Interesse, schließlich war er sehr hoch gehandelt worden.


Am 2021-06-04 hieß der Sieger des Coral Coronation Cup (Group 1) (British Champions Series) Pyledriver . Trainiert wurde Pyledriver damals von Trainer William Muir & Chris Grassick und geritten von Jockey Martin Dwyer . Das Alter betrug 4 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Pyledriver betrug dabei 9.00
Pyledriver bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Betfair Exchange Jockey Club Stakes (Group 2) am 2021-05-01 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 2414.00 wurde mit einem Platz 2 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Martin Dwyer sein Rennpferd Pyledriver unter einem Gewicht von 57.61 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 2.88 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 2 beendet


Am 2019-05-31 hieß der Sieger des Investec Coronation Cup (Group 1) Defoe . Trainiert wurde Defoe damals von Trainer Roger Varian und geritten von Jockey Andrea Atzeni . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Defoe betrug dabei 12.00
Defoe bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Roaring Lion Jockey Club Stakes (Group 2) am 2019-05-04 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 2414.00 wurde mit einem Platz 2 beendet. An jenem Tag ritt Jockey David Egan sein Rennpferd Defoe unter einem Gewicht von 57.61 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 4.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 2 beendet


Am 2018-06-01 hieß der Sieger des Investec Coronation Cup (Group 1) Cracksman . Trainiert wurde Cracksman damals von Trainer John Gosden und geritten von Jockey Frankie Dettori . Das Alter betrug 4 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Cracksman betrug dabei 1.29
Cracksman bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Prix Ganay – Prix de lInauguration de Paris Longchamp (Group 1) (4yo+) (Turf) am 2018-04-29 auf dem Kurs in Longchamp (FR) über eine Distanz von 2112.30 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Frankie Dettori sein Rennpferd Cracksman unter einem Gewicht von 58.06 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 1.60 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet


Am 2017-06-02 hieß der Sieger des Investec Coronation Cup (Group 1) Highland Reel . Trainiert wurde Highland Reel damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Ryan Moore . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Highland Reel betrug dabei 3.25
Highland Reel bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Longines Dubai Sheema Classic (Group 1) (Turf) am 2017-03-25 auf dem Kurs in Meydan (UAE) über eine Distanz von 2424.10 wurde mit einem Platz 7 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ryan Moore sein Rennpferd Highland Reel unter einem Gewicht von 57.15 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 3.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 7 beendet


Am 2016-06-04 hieß der Sieger des Queen Elizabeth II Coronation Cup (Sponsored by Investec) (Group 1) Postponed . Trainiert wurde Postponed damals von Trainer Roger Varian und geritten von Jockey Andrea Atzeni . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Postponed betrug dabei 1.73
Postponed bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Dubai Sheema Classic Presented By Longines (Group 1) (Turf) am 2016-03-26 auf dem Kurs in Meydan (UAE) über eine Distanz von 2424.10 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Andrea Atzeni sein Rennpferd Postponed unter einem Gewicht von 57.15 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 1.80 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet


Am 2015-06-06 hieß der Sieger des Investec Coronation Cup (Group 1) Pether’s Moon . Trainiert wurde Pether’s Moon damals von Trainer Richard Hannon und geritten von Jockey Pat Dobbs . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Pether’s Moon betrug dabei 12.00
Pether’s Moon bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Dunaden At Overbury Jockey Club Stakes (Group 2) am 2015-05-02 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 2414.00 wurde mit einem Platz 3 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Richard Hughes sein Rennpferd Pether’s Moon unter einem Gewicht von 58.51 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 3.75 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 3 beendet


Am 2014-06-07 hieß der Sieger des Investec Coronation Cup (In Commemoration of St Nicholas Abbey) (Group 1) Cirrus Des Aigles . Trainiert wurde Cirrus Des Aigles damals von Trainer Mme C Barande-Barbe und geritten von Jockey Christophe Soumillon . Das Alter betrug 8 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Cirrus Des Aigles betrug dabei 1.91
Cirrus Des Aigles bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Prix dIspahan (Group 1) (4yo+) (Turf) am 2014-05-25 auf dem Kurs in Longchamp (FR) über eine Distanz von 1860.80 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Christophe Soumillon sein Rennpferd Cirrus Des Aigles unter einem Gewicht von 58.06 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 1.57 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet


Am 2013-06-01 hieß der Sieger des Investec Coronation Cup (Group 1) St Nicholas Abbey . Trainiert wurde St Nicholas Abbey damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Joseph O’Brien . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von St Nicholas Abbey betrug dabei 1.30
St Nicholas Abbey bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Dubai Sheema Classic Presented By Longines (Group 1) (Turf) am 2013-03-30 auf dem Kurs in Meydan (UAE) über eine Distanz von 2424.10 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Joseph O’Brien sein Rennpferd St Nicholas Abbey unter einem Gewicht von 57.15 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 3.75 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Meine Picks für das Rennen:

Living Legend mit seiner Leistung im Jockey Club Stakes:

Der Betfair Exchange Jockey Club Stakes war ein Rennen, das sich um die Leistung von Yibir drehte, dem langen Favoriten. Am Ende war er weit entfernt von seiner besten Form, was dazu führte, dass es nur eine knapp überdurchschnittliche Leistung usreichte, um das notorisch schwere Rennen zu gewinnen. Die Taktik spielte eine Rolle, da das Tempo lange Zeit langsam war und die Geschwindigkeit der letzten 3f 111% über dem Durchschnitt lag.

LIVING LEGEND holte seinen fünften Sieg insgesamt  in diesem Rennen (und damit den dritten in Folge) für den jetzt umbenannten Johnston-Stall. Der Sieg im Jockey Club stakes war seine bisher besten Leistung und er ist genau der Typ von hart kämpfenden Rennpferd – und damit eines der typischen Johnston Produkte – welcher in einem Rennen wie diesem eine Rolle spielen wird. Er kommt mit taktischen Rennen zurecht und wird hier wahrscheinlich ein hartes Tempo vorfinden – Pyledriver und Manobo haben starke Ansprüche auf den Sieg hier.
Im Rennen „Betfair Exchange Jockey Club Stakes (Group 2)“ am 20.04.2022 in Newmarket belegte das Pferd Living Legend den 1. Platz. Die Strecke betrug 2414 m. Das Pferd trug 57,61 kg und es herrschte eine good going.

Living Legend startete als Favorit in das Rennen und konnte sich nach einem guten Rennverlauf am Ende durchsetzen. Das Pferd blieb auf der Strecke sicher und konnte seine Position halten.

Im  „Betway Easter Classic All-Weather Middle Distance Championships Conditions Stakes“ am 15.04.2022 auf dem Kurs in Newcastle belegte Living Legend ebenfalls den 1. Platz. Die Strecke betrug 2050 m bei einem good going.

Auch hier blieb das Pferd auf der Strecke fehlerfrei und konnte sich gegen die Konkurrenz locker durchsetzen.

Am 26.03.2022 startete Living Legend im Rennen „Unibet Magnolia Stakes (Listed Race)“ in Kempton. Die Strecke betrug 2010 m bei einem standard to slow going. Das Pferd belegte den 3. Platz.

In diesem Rennen lief das Pferd ein gutes Rennen, konnte sich aber am Ende nicht gegen die stärkere Konkurrenz durchsetzen und ermüdete – eventuell wegen dem Untergrund – am Ende zunehmend.

Am 05.02.2021 nahm Living Legend am Rennen „Betway Winter Derby Trial Stakes (Listed Race)“ in Lingfield teil. Die Strecke betrug 2011 m bei einem good going. Das Pferd belegte hier den 6. Platz.

In diesem Rennen hatte das Pferd einige Schwierigkeiten auf der Strecke und konnte sich am Ende nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Am 22.01.2021 startete Living Legend im Rennen „Betway Handicap“ in Lingfield. Die Strecke betrug 2414 m bei einem standard going. Das Pferd belegte hier den 3. Platz.

 

Der fünfjährige Hengst Pyledriver hat in den letzten zwölf Monaten unter der Trainerleitung von William Muir und Chris Grassick eine beeindruckende Form gezeigt.

Bei der heutigen Dahlbury Coronation Cup (Group 1) (British Champions Series) trägt er das Gewicht von 58,06 kg und wird von Frankie Dettori geritten. Die offizielle Pferderating liegt bei 120,00. In den vergangenen Rennen hat Pyledriver folgende Ergebnisse erzielt:

4. Platz bei der Longines Dubai Sheema Classic (Group 1) (Turf) am 26.03.2022 in Meydan (UAE) über eine Distanz von 2424,10 m mit einem Gewicht von 57,15 kg

11. Platz bei der Neom Turf Cup presented by Jahez (Group 3) (4yo+) (Inner Track) (Turf) am 26.02.2022 in Riyadh (KSA) über eine Distanz von 2112,30 m mit einem Gewicht von 57,15 kg

2. Platz bei der Longines Hong Kong Vase (Group 1) (3yo+) (Course A) (Turf) am 12.12.2021 in Sha Tin (HK) über eine Distanz von 2414,00 m mit einem Gewicht von 57,15 kg

1. Platz bei der Betway Churchill Stakes (Listed Race) (All Weather Championships FastTrack Qualifier) am 13.11.2021 in Lingfield (AW) über eine Distanz von 2011,70 m mit einem Gewicht von 61,23 kg

Pyledriver hat also in den vergangenen Rennen eine sehr gute Form gezeigt und konnte sich sowohl auf der Turf als auch der All WeatherBahn behaupten. Wir dürfen gespannt sein, wie sich der Hengst in Zukunft entwickeln wird und ob er seine Krone hier in diesem Rennen verteidigen wird.

 

Der Vierjährige Hengst Manobo wurde im letzten Jahr trainiert von Charlie Appleby und startete unter anderem beim Dahlbury Coronation Cup (Group 1) (British Champions Series). Heute trägt er 58.06 KG und wird von William Buick geritten. Seine offizielle Bewertung liegt bei 113.00.

In der Vergangenheit hat Manobo unter anderem folgende Rennen bestritten: Das Dubai Gold Cup Sponsored By Al Tayer Motors (Group 2) (Turf) am 26.03.2022 auf dem Meydan Racecourse in den VAE.

Dort belegte er den zweiten Platz bei einer Distanz von 3218,70 m. Das Nad Al Sheba Trophy Presented By DP World UAE (Group 3) (Turf) am 18.02.2022 auf dem Meydan Racecourse in den VAE. Dort gewann er das Rennen über 2826,40 m.

Das Qatar Prix Chaudenay (Group 2) (3yo) (Grande Course) (Turf) am 02.10.2021 auf dem Longchamp Racecourse in Frankreich.

Dort gewann er das Rennen über 3017,50 m. Der Prix Turenne (Listed Race) (3yo) (Turf) am 10.09.2021 auf dem SaintCloud Racecourse in Frankreich. Dort gewann er das Rennen über 2414,00 m. Manobo hat also in der Vergangenheit bereits einige Erfolge verbuchen können und ist heute einer der vielversprechendsten Pferde im Rennsport.

 


03.06.2022 – Epsom – Cazoo Oaks – Pick: Thoughts Of June EW

Pferdewetten News

17:30 Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) (Class 1)

Distanz: 1m4f (1m4f6y) Alter: (3yo) Untergrund: Gut

Die Oaks ist eine der ältesten Pferderennen in Großbritannien und findet seit 1779 in Epsom in der Grafschaft Surrey statt.

Ursprünglich für 3jährige Stuten konzipiert, wurde das Rennen im Laufe der Jahre auf 4jährige Stuten ausgeweitet, ist nun aber wieder seit Jahren zurück auf 3 – Jährige Stuten reduziert worden

Das Rennen ist eines der drei British Classics und wird jedes Jahr im Juni auf der berühmten Epsom DownsRennbahn ausgetragen. Die Oaks ist eines der prestigeträchtigsten Pferderennen der Welt und zieht jedes Jahr Tausende von Zuschauern an. Das Rennen wurde ursprünglich von der 12jährigen Dame Mary Tudor, Duchess of Richmond, und Lennox ins Leben gerufen, um 3jährigen Stuten eine Gelegenheit zu geben, sich zu beweisen. Die Stuten mussten eine Strecke von einer Meile und einer halben Meile zurücklegen.

Im Laufe der Jahre hat sich das Rennen zu einem der begehrtesten Pferderennen der Welt entwickelt. Das erste Rennen fand am 4. Mai 1779 statt und wurde von Bridget, einer 3jährigen Stute, gewonnen. Seitdem haben Tausende von Pferden in der Oaks teilgenommen und das Rennen zu einem der berühmtesten Pferderennen der Welt gemacht.

Die Oaks ist auch bekannt alsThe Fillies Derby und ist das zweite der drei British Classics für 3jährige Stuten. Es findet jedes Jahr am Samstag vor dem Derby in Epsom statt. Das Rennen wird über eine Strecke von einer Meile und sechs Furchen (Fulrong) ausgetragen und zieht Tausende von Zuschauern an. Die Oaks ist eines der ältesten und prestigeträchtigsten Pferderennen der Welt.
Der Untergrund heute wird wohl ‚Good‘ sein und der gute Untergrund wird heute für ideale Bedingungen auf der Rennstrecke sorgen, und das Wetter macht auch neben der Rennstrecke sicher Spaß. Die Zuschauer könne auf Sonnenschein und spannende Rennen hoffen.

Schauen wir uns mal die Sieger der letzten Jahre an:

Kurz zusammengefasst: Die meisten Sieger aus dem Oaks habe ihr letztes Rennen gewinnen könne. Viele habe ein Oaks Trial oder das Ceshire Oaks bestritten, oder auch das Guineas – irish oder in Nermarket das Orginal.
Am 2021-06-04 hieß der Sieger des Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) Snowfall . Trainiert wurde Snowfall damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Frankie Dettori . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Snowfall betrug dabei 6.50Snowfall bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Tattersalls Musidora Stakes (Group 3) (Fillies) am 2021-05-12 auf dem Kurs in York über eine Distanz von 2062.90 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ryan Moore sein Rennpferd Snowfall unter einem Gewicht von 57.15 . Das Group 3 Rennen wurde unter einer Quote von 15.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Am 2020-07-04 hieß der Sieger des Investec Oaks (Group 1) (Fillies) Love . Trainiert wurde Love damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Ryan Moore . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Love betrug dabei 2.10
Love bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Qipco 1000 Guineas Stakes (Group 1) (Fillies) am 2020-06-07 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ryan Moore sein Rennpferd Love unter einem Gewicht von 57.15 . Das Qipco 1 Rennen wurde unter einer Quote von 5.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Am 2019-05-31 hieß der Sieger des Investec Oaks (Group 1) (Fillies) Anapurna . Trainiert wurde Anapurna damals von Trainer John Gosden und geritten von Jockey Frankie Dettori . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Anapurna betrug dabei 9.00
Anapurna bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das RaceBets Money Back All Losers Oaks Trial Fillies Stakes (Listed Race) am 2019-05-11 auf dem Kurs in Lingfield über eine Distanz von 2334.50 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Frankie Dettori sein Rennpferd Anapurna unter einem Gewicht von 57.15 . Das Listed Race Rennen wurde unter einer Quote von 2.75 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet
Am 2018-06-01 hieß der Sieger des Investec Oaks (Group 1) (Fillies) Forever Together . Trainiert wurde Forever Together damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Donnacha O’Brien . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15.

Die Quote von Forever Together betrug dabei 8.00Forever Together bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Arkle Finance Cheshire Oaks (For The Robert Sangster Memorial Cup) (Listed Race) (Fillies) am 2018-05-09 auf dem Kurs in Chester über eine Distanz von 2281.40 wurde mit einem Platz 2 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Donnacha O’Brien sein Rennpferd Forever Together unter einem Gewicht von 57.15 . Das Listed Race Rennen wurde unter einer Quote von 6.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 2 beendet

Am 2017-06-02 hieß der Sieger des Investec Oaks (Group 1) (Fillies) Enable . Trainiert wurde Enable damals von Trainer John Gosden und geritten von Jockey Frankie Dettori . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Enable betrug dabei 7.00
Enable bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Arkle Finance Cheshire Oaks (For The Robert Sangster Memorial Cup) (Listed Race) am 2017-05-10 auf dem Kurs in Chester über eine Distanz von 2281.40 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Frankie Dettori sein Rennpferd Enable unter einem Gewicht von 57.15 . Das Listed Race Rennen wurde unter einer Quote von 3.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Die Pferde im Einzelnen:

Concert Hall ist ein irischer Vollblüter, der am 7. Februar 2019 geboren wurde. Er wird von dem Trainer A. P. OBrien trainiert und ist aktuell unter der Obhut von D. Smith, Mrs J. Magnier, M. Tabor und Westerberg. Concert Hall hat bisher acht Rennen bestritten und dabei drei Siege, einen zweiten und einen dritten Platz erzielt.

Seine Karriere begann im Juli 2021 mit einem zweiten Platz in einem Rennen über sechs Furong in Fairyhouse, gefolgt von einem Sieg über sieben Furong in Curragh im September. Concert Hall lief das erste Mal in einem Gruppenrennen am 22. Mai 2022 in Curragh und belegte dort den vierten Platz.

Der dreijährige Wallach Concert Hall wurde im letzten Jahr von A P OBrien trainiert und ist heute in der Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) am Start. Sein aktuelles Gewicht beträgt 58,06 kg und er wird von dem Jockey Seamie Heffernan geritten.

Concert Hall wird mit einer offiziellen Bewertung von 108,00 eingeschätzt.

In den letzten zwölf Monaten hat Concert Hall an folgenden Rennen teilgenommen:

2022.04.23 Irish Stallion Farms EBF Salsabil Stakes (Listed Race) (Fillies) in Navan (IRE), Finishing Position: 1 2022.01.29 Harcourts Thorndon Mile (Group 1) (2yo+) (Turf) in Trentham (NZ), Finishing Position: 9

2021.12.26 Cambridge Stud Zabeel Classic (Group 1) (3yo+) (Turf) in Ellerslie (NZ), Finishing Position: 8

2021.10.08 bet365 Fillies Mile (Group 1) in Newmarket, Finishing Position: 6 2021.09.26 Weld Park Stakes (Group 3) (Fillies) in Curragh (IRE), Finishing Position: 1

2021.09.12 Moyglare Stud Stakes (Group 1) (Fillies) in Curragh (IRE), Finishing Position: 4 2021.08.21 Alpha Centauri Debutante Stakes (Group 2) (Fillies) in Curragh (IRE), Finishing Position: 7

2021.07.18 Irish Stallion Farms EBF Fillies Maiden (IRE Incentive Race) in Curragh (IRE), Finishing Position: 1

2021.07.07 Yeomanstown Stud Dark Angel Irish EBF Fillies Maiden (IRE Incentive Race) in Fairyhouse (IRE), Finishing Position: 2

2021.04.10 Schweppes Chairmans Quality (Group 2 Handicap) (3yo+) (Turf) in Randwick (AUS), Finishing Position: 12

2021.03.13 Bonecrusher NZ Stakes (Group 1) (3yo+) (Turf) in Ellerslie (NZ), Finishing Position: 6

2020.12.26 Cambridge Stud Zabeel Classic (Group 1) (3yo+) (Turf) in Ellerslie (NZ), Finishing Position: 1

2020.12.05 Rydges Wellington Captain Cook Stakes (Group 1) (2yo+) (Turf) in Trentham (NZ), Finishing Position: 2

Concert Hall hat in den letzten zwölf Monaten an zehn Rennen teilgenommen und dabei drei Siege, zwei zweite Plätze und zwei dritte Plätze errungen. Sein letztes Rennen war die Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies), in der er als Sieger hervorging. Concert Hall wird heute mit guten Aussichten auf einen weiteren Sieg in die Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) gehen.

 

Emily Upjohn ist eine dreijährige englische Vollblutstute, die derzeit von John und Thady Gosden trainiert wird.

Sie wird heute von Frankie Dettori geritten und trägt 58,06 kg. Emily Upjohn hat in den letzten zwölf Monaten drei Rennen gelaufen.

Im Mai dieses Jahres gewann sie das Tattersalls Musidora Stakes (Group 3) (Fillies) in York. Sie führte das Feld von Anfang an an und gewann das Rennen souverän mit vier Längen Vorsprung.

Im April gewann sie auch das Nordoff Robbins Charlie Watts Memorial Fillies Novice Stakes (GBB Race) in Sandown. Sie übernahm die Führung kurz vor dem Ziel und gewann das Rennen mit einem Length Vorsprung.

Und schließlich gewann sie im November des vergangenen Jahres das Watch Racing Free Online At Coral EBF Novice Stakes (GBB Race) in Wolverhampton. Sie startete zwar etwas langsamer, konnte sich aber bald nach vorne kämpfen und gewann das Rennen schließlich souverän.

 

Kawida ist eine dreijährige Stute, die von Ed Walker trainiert wird. Sie ist heute 58,06 kg schwer und wird von Jim Crowley geritten. Kawida hat in den letzten zwölf Monaten an folgenden Rennen teilgenommen:

Prix Cleopatre (Group 3) (3yo Fillies) (Turf)
Saint-Cloud (FR), 3. Platz, 2112.30 m, 57.15 kg, Good To Soft

British Stallion Studs EBF Montrose Fillies Stakes (Listed Race)
Newmarket, 1. Platz, 1609.30 m, 57.15 kg, Good

Seven Sisters EBF Restricted Maiden Fillies Stakes (For horses in Bands B, C and D) (GBB Race)
Haydock, 1. Platz, 1400.90 m, 57.15 kg, Soft

Rich Energy Fillies Novice Stakes (GBB Race)
Newmarket (July), 2. Platz, 1408.20 m, 57.15 kg, Good To Firm

Hot To Trot Racing EBF Fillies Novice Stakes (GBB Race)
Newbury, 2. Platz, 1408.20 m, 57.15 kg, Soft

Kawida hat sich in den letzten Rennen gut geschlagen und vielversprechend abgeschnitten. Trainer Ed Walker ist zuversichtlich, dass Kawida auch in Zukunft gute Leistungen bringen wird, hat hier aber einiges vor der Brust.

 

Nashwa ist ein dreijähriger Hengst von John und Thady Gosden. Heute wiegt er 58,06 kg und wird von Hollie Doyle geritten. Im Rennen wird er 107 kg schwer sein.

Nashwa hat in den letzten zwölf Monaten an zwei Rennen teilgenommen und beide Male gewonnen. Zuerst gewann er das Pendleton EBF Fillies Novice Stakes (GBB Race) am 23. April 2022 in Haydock über 1602 m. Nashwa startete als 5/4-Favorit und führte das Feld von Beginn an an. Er gewann das Rennen mit einer Länge Vorsprung.

Das zweite Rennen, an dem Nashwa teilnahm, war das Prestige Vehicles British EBF Fillies Novice Stakes (GBB Race) (Div II) am 30. Oktober 2021 in Newmarket über 1408 m. Nashwa startete hier als 5/2-Favorit und belegte am Ende den dritten Platz. Nashwa lieferte eine gute Leistung und konnte am Ende nur knapp dem Sieger nachstehen.

Der Rennpferd Tuesday ist ein 3jähriger Hengst, der heute in der Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) Rennen läuft. Sein Reiter ist Sta Jockey Ryan Moore.

Sein offizielles Pferderennen Rating ist 109.00. In seinem letzten Rennen, dem Qipco 1000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Fillies), belegte Dienstag den 3. Platz von 1609.30 m. Er trug 57.15 kg und sein Reiter war ieder  Ryan Moore. Das Rennen fand am 1. Mai 2022 statt und das Pferd beendete das Rennen in einer Zeit von 1: 45.00. In seinem vorherigen Rennen, dem Irish Stallion Farms EBF Fillies Maiden, belegte Tuesday den 1. Platz von 1609.30 m. Er trug 58.51 kg und sein Reiter war Ryan Moore.

Das Rennen fand am 27. März 2022 statt und das Pferd beendete das Rennen in einer Zeit von 1: 45.00. Dienstags nächstes Rennen ist die Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies). Das Rennen wird am Dienstag, den 1. Juni 2021, stattfinden.
Die dreijährige Stute Thoughts Of June hat in den letzten zwölf Monaten unter der Trainingsleitung von A P O’Brien eine beeindruckende Form gezeigt. In der heutigen Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) tritt sie unter der Reiterei von Wayne Lordan mit einem offiziellen Rang von 102.00 an. In den vergangenen Rennen hat sie folgende Platzierungen erreicht:

2022.05.04 Weatherbys Bloodstock Pro Cheshire Oaks (For Robert Sangster Memorial Cup) (Listed Race) (Fillies) auf dem Chester Racecourse mit einer Distanz von 2281.40 m und einem Gewicht von 58.06 KG als Siegerin

2022.04.06 Irish Stallion Farms EBF Fillies Maiden auf dem Leopardstown Racecourse (IRE) mit einer Distanz von 2011.70 m und einem Gewicht von 58.51 KG als Zweite

2021.10.16 Irish Stallion Farms EBF Fillies Maiden (IRE Incentive Race) auf dem Leopardstown Racecourse (IRE) mit einer Distanz von 1609.30 m und einem Gewicht von 58.06 KG als Fünfte

2021.09.08 Yeomanstown Stud Camacho Irish EBF (Fillies) Maiden (IRE Incentive Race) auf dem Cork Racecourse (IRE) mit einer Distanz von 1609.30 m und einem Gewicht von 58.06 KG als Zweite

In ihrem letzten Rennen, der Cazoo Oaks (Group 1) (British Champions Series) (Fillies), hat sie sich mit einer beeindruckenden Leistung den Sieg gesichert. Wayne Lordan hat sie souverän durch das Rennen geführt und sie konnte sich am Ende gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Mit einem offiziellen Rang von 102.00- und dem Sieg im Ceshire Oaks – geht sie als eine der Favoritinnen für mich in das Rennen. Wir dürfen gespannt sein, wie sie sich in schlagen wird, mit der Leistung von vergangenen Ceshire Oaks Siegerinnen hier im Sinn – und dem Fakt, dass die Teilnehmer des Irish Guineas 1000 (die Favoriten!) mit ihren Platzierungen über 5 Längen hinter der Siegerin damals waren…. Thoughts Of June mit ihrer hohen Quote als EW Wette!


29.05.2022 – Longchamp – St Mark’s Basilica Coolmore Prix Saint-Alary – Pick: Properous Voyage

Pferderennen in Frankreich

15:45 St Mark’s Basilica Coolmore Prix Saint-Alary (Group 1) (3yo Fillies) (Grande Course) (Turf)

Distanz: 1m2f  | Alter: (3yo) |Untergrund: Gut bis weich

Heute am 2022-05-29 findet das St Mark’s Basilica Coolmore Prix Saint-Alary (Group 1) (3yo Fillies) (Grande Course) (Turf) auf dem Kurs in Longchamp statt, welches heute von 7 Pferden bestritten wird.
Es handelt sich um ein Group 1 Rennen und auf so einem Niveau findet man nur die besten Pferde und heute soll da auch kein Unterschied machen
Der Untergrund heute wird wohl ‚Good To Soft‘ sein, der gute Untergrund wird heute für ideale Bedingungen auf der Rennstrecke sorgen, und das Wetter macht auch neben der Rennstrecke sicher Spaß. Die Zuschauer könne auf Sonnenschein und spannende Rennen hoffen.

Am 2021-05-24 letztes Jahr hieß der Sieger des Saxon Warrior Coolmore Prix Saint-Alary (Group 1) (3yo Fillies) (Grande Course) (Turf) Incarville . Trainiert wurde Incarville damals von Trainer D Smaga und geritten von Jockey Christophe Soumillon . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Incarville betrug dabei 6.80

Der Prix Saint-Alary ist ein Flachpferderennen der Gruppe 1 in Frankreich, das dreijährigen reinrassigen Stutfohlen offen steht. Es wird über eine Distanz von 2.100 Metern (ca. 1¼ Meilen) auf dem Longchamp Racecourse ausgetragen und findet jährlich Ende Mai oder Anfang Juni statt.

Die Veranstaltung wurde 1907 ins Leben gerufen und hieß ursprünglich Grande Course de Haies d’Auteuil. Es fand ursprünglich im Auteuil Hippodrome statt und wurde zunächst über 3.200 Meter ausgetragen. Es wurde 1909 auf 2.900 Meter und 1913 auf 2.800 Meter gekürzt. 1919 kehrte es auf 3.200 Meter zurück und wurde 1920 wegen des Ersten Weltkriegs aufgegeben.

Das Rennen wurde 1921 auf den neu gebauten Longchamp Racecourse verlegt und dann auf 2.500 Meter gekürzt. 1922 wurde er in Erinnerung an seinen ersten Gewinner, Saint Alary, in Prix Saint-Alary umbenannt. 1926 wurde die ursprüngliche Länge des Rennens wiederhergestellt und 1929 dann wieder auf 2.400 Meter gekürzt es ging also fröhlich auf und ab in der Distanz. Wegen des Zweiten Weltkriegs wurde der Prix Saint-Alary  1940 aufgegeben und erst 1945 wieder in Betrieb genommen.

Der Prix Saint-Alary wurde dann anschließend 1947 wieder auf 2.100 Meter gekürzt. Im Jahr 1974 wurde der  Prix Saint-Alary dann auf der Rennbahn von Chantilly ausgetragen und 1975 nach Maisons-Laffitte verlegt. 1977 wurde er zurück nach Longchamp verlegt und dort über die aktuelle Entfernung jedes Jahr ausgetragen

Das Rennen wurde 1980 in die Gruppe 1 befördert. Es wurde von 2004 bis 2006 von Coolmore Stud gesponsert und wird derzeit von Saint-Gobain gesponsert.

Der Prix Saint-Alary ist nach dem Poule d’Essai des Pouliches und dem Prix de Diane die dritte Etappe der französischen „Fillies‘ Triple Crown“. Das letzte Stutfohlen, das alle drei Rennen gewann, war All Along im Jahr 1983.

Zu den jüngsten Gewinnern des Prix Saint-Alary gehören Laurens (2018), Queen’s Jewel (2015), Vazira (2014), Silasol (2013) und Incarville (2021).

Place Du Carrousel ist ein 3-jähriges Stutfohlen, das von A Fabre trainiert und von Mickael Barzalona geritten wird. Sie lief im Prix Cleopatre (Gruppe 3) in Saint-Cloud und belegte dort den 1. Platz. Das Rennen war 2112,30 m lang und sie trug 57,15 KG. Sie wurde im hinteren Bereich des Feldes platziert, dann später m Rennen bei dem 2 1/2f Marker nach außen geschoben, dann von ihrem Jockey weiter angetrieben wurde und sich auf der äußeren Bahn über 1f nach außen bewegte, sehr stark innerhalb des letzten Furlong lief und dann auf den letzten 75 Yards führte.

Bei ihrem nächsten Rennen, dem Prix de la Cerisaie (Jungfrau) in Deauville, trug sie erneut 57,15 KG über 1508,80 m. Sie wurde Zweite in diesem Rennen.

Queen Trezy ist ein dreijähriges Stutfohlen, das von C Lerner trainiert wird und von Christophe Soumillon im heutigen St Mark’s Basilica Coolmore Prix Saint-Alary (Gruppe 1) (3-jährige Stuten) (Grande Course) (Turf) geritten wird.

Queen Trezy hat in ihrer Karriere bisher drei Rennen bestritten, die alle Rasenrennen waren. Sie begann ihre Karriere mit einem zweiten Platz beim Prix Penelope (Gruppe 3) (3-jährige Stuten) (Turf) in Saint-Cloud (FR), bevor sie beim Prix des Reservoirs (Gruppe 3) (2-jährige Stuten) erneut Zweite wurde in Deauville (FR).

Queen Trezy holte schließlich den nächsten Sieg bei ihrem dritten Start, als sie in Deauville (FR) den Prix Hipodromo de Chile – Prix des Marettes (Maiden) gewann.

Queen Trezy wird versuchen, ihrem Repertoire heute einen Sieg in der Gruppe 1 hinzuzufügen, aber sie wird viel Arbeit gegen ein starkes Feld von Stuten vor sich haben.

Wild Beauty wird heute ebenfalls am Pirx-Saint-Alary teilnehmen. Das Pferd wiegt 57,15 kg und wird von Charlie Appleby trainiert. William Buick wird der Jockey sein.

Wild Beauty ist ein 3-jähriges Stutfohlen, das von Charlie Appleby trainiert wurde. Sie hat unter anderem an den Qipco 1000 Guineas Stakes, den Dubai Duty Free Stakes, der bet365 Fillies Mile und den Natalma Stakes teilgenommen. Bei ihrem letzten Rennen, den British Stallion Studs EBF Star Stakes, belegte sie den zweiten Platz.

In den Qipco 1000 Guineas Stakes belegte Wild Beauty den 9. Platz. Dies war ein Rennen über 1609,30 m, das auf gutem bis festem Rasen ausgetragen wurde. Wild Beauty war die meiste Zeit des Rennens im hinteren Bereich des Rudels und war nie ein Faktor in dem Rennen.

Die Dubai Duty Free Stakes waren ein 1408,20 m langes Rennen, das auf gutem Rasen ausgetragen wurde. Wild Beauty war während des gesamten Rennens prominent und wurde in den letzten 2 Furlongs des Rennen dann aufgerüttelt und in Gang gebracht. Sie kämpfte sich die letten Meter der Strecke hinunter und gewann das Rennen am Ende knapp.

Die bet365 Fillies Mile war ein 1609,30 m langes Rennen, das auf gutem bis weichem Rasen ausgetragen wurde. Wild Beauty war die meiste Zeit des Rennens an der Spitze des Feldes, aber sie konnte auf der Strecke nicht mit den Führenden mithalten und landete am Ende auf dem 5. Platz.

Die Natalma Stakes waren ein Rennen über 1609,30 m, das auf gutem Rasen ausgetragen wurde. Wild Beauty war schon früh am Ende des Feldes, aber sie rückte im Laufe des Rennens durch das Feld nach oben. Sie übernahm auf der Strecke die Führung und gewann das Rennen mit einem komfortablen Vorsprung.

In ihrem dritten Rennen überhaupt, den British Stallion Studs EBF Star Stakes auf listed Ebene, belegte Wild Beauty den zweiten Platz. Dies war ein Rennen über 1408,20 m, das auf gutem bis festem Rasen ausgetragen wurde. Wild Beauty verfolgte die Führenden für einen Großteil des Rennens und wurde von ihrem Jockey moderat angetrieben. Sie wurde auf der Strecke am Ende knapp überholt, hielt aber gut mit und wurde Zweite.

Die dreijährige Stute Prosperous Voyage wird von Ralph Beckett trainiert und wird heute von Frankie Dettori im St Mark’s Basilica Coolmore Prix SaintAlary (Group 1) (3yo Fillies) (Grande Course) (Turf) geritten. #

Prosperous Voyage ist derzeit offiziell noch nicht bewertet, hat aber in ihren vergangenen Rennen großes Potenzial gezeigt.

Das letzte Rennen, in dem Prosperous Voyage gelaufen ist, war das Qipco 1000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Fillies) in Newmarket am 2022.05.01. Prosperous Voyage beendete das Rennen auf dem zweiten Platz, nur einen Hals hinter der Siegerin Prosperous Voyage war während des gesamten Rennens präsent und wurde von 2f  an ausgeritten. Die Stute verfolgte den Sieger während der letzten 110yds, konnte sie aber am Ende nicht einholen.

Auch das bet365 Fillies Mile (Group 1) in Newmarket am 2021.10.08 war ein enges Rennen für Prosperous Voyage. Auch hier beendete Prosperous Voyage das Rennen auf dem zweiten Platz, dieses Mal schaffte es er Sieger sie nur einen Kopf hinter sich zu lassen. Prosperous Voyage befand sich auf der weiten Seite der Strecke und verfolgte die