Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Hollywood Derby

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Hollywood Derby.

Die wichtigsten Galopprennen in der Woche vom 25.11.2019 – 01.12.2019

Pferdewetten Infos

Die wichtigsten Galopprennen in der Woche vom  11.11.2019 – 17.11.2019

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Japan
Kyoto
01 December 2019 Champions Cup G1
Nakayama  
30 November 2019 Sports Nippon Sho Stayers S. G2
Uruguay
01 December 2019 Gran Premio Comparacion G2
01 December 2019 Gran Premio Estimulo G2
USA
Aqueduct
28 November 2019 Fall Highweight H. G3
29 November 2019 Comely S. G3
30 November 2019 Discovery S. G3
30 November 2019 Long Island S. G3
Churchill Downs
28 November 2019 Cardinal H. G3
28 November 2019 Falls City H. G2
29 November 2019 Mrs. Revere S. G2
29 November 2019 Clark H. presented by Norton Healthcare G1
30 November 2019 Kentucky Jockey Club S. G2
30 November 2019 Golden Rod S. G2
Del Mar
28 November 2019 Red Carpet H. G3
29 November 2019 Hollywood Turf Cup S. G2
30 November 2019 Hollywood Derby G1
30 November 2019 Seabiscuit H. G2
30 November 2019 Jimmy Durante S. G3
01 December 2019 Matriarch S. G1
01 December 2019 Cecil B. DeMille S. G3
30 November 2019 Berkeley H. G3
 
England
Newbury
29 November 2019 The Ladbrokes Long Distance Hurdle Race G2
29 November 2019 The Ladbrokes Novices‘ Steeple Chase G2
30 November 2019 The Ladbrokes Trophy Steeple Chase G3
30 November 2019 The Ladbrokes John Francome Novices‘ Chase G2
Newcastle
30 November 2019 THE FIGHTING FIFTH HURDLE RACE G1
Irland
Fairyhouse
01 December 2019 Royal Bond Novice Hurdle G1
01 December 2019 Drinmore Novice s Chase G1
01 December 2019 Hatton’s Grace Hurdle G1
01 December 2019 Baroneracing.Com Handicap Hurdle G A
Australien
Ascot
30 November 2019 Winterbottom Stakes G1
Doomben
30 November 2019 George Moore Stakes G3
Rosehill
30 November 2019 Festival Stakes G3

Del Mar – 26.11.2017 – Hollywood Derby – Pick: Sharp Samurai

Pferderennen in den USA

00:30 Hollywood Derby – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für bis zu 3jährige Pferde | Distanz: 1.818 m | Untergrund: Gut (Gras)

Die Generation der dreijährigen bestreitet mit dem Hollywood Derby eines seiner letzten Rennen als Jahrgang der Classic Rennen. 2014 gewann California Chrome dieses Rennen, nachdem er das Santa Anita Derby, das Kentucky Derby und das Preakness Stakes hatte gewinnen können. Einen Starter von diesem Niveau treffen wir heute nicht, allerdings kann sich das Lineup trotzdem sehen lassen.

Klarer Hingucker ist natürlich der von Mark Glatt trainierte ist Sharp Samurai mit seinen vier Siegen in Folge zuletzt. Dabei hat der First Samurai Sohn sich bei seinem Debüt vor fast genau einem Jahr noch ziemlich geziert und grün wie er war nur einen achten Platz erreichen konnte. Erst Monate später beim zweiten Versuch gelang es ihm, sein Maidenrennen zu gewinnen, dabei war der Versuch in Santa Anita auch noch in einem leichteren Rennen gewesen und der sechste Platz hinter Battle Of Midway im März war wenig überraschend.

Er blieb dem Track und dem Niveau treu und gewann sein erstes Handicap nur einen Monat später, um noch einmal einen Monat später im Mai im Singletary Stakes auf Listed Ebene. Der Lauf war gut und er kam auf einen soliden vierten Rang, aber er war eigentlich als Favorit gestartet und man hatte einen souveränen Sieg erwartet.

Seine Quote sprang daher wenig überraschend im Rainbow Stakes nach oben,  die längere Distanz und die gewonnene Erfahrung sorgten aber für einen Leistungsschub und er gewann mit einem harten Kampf gegen Conquest Farenheit und Monster Man.

Dies sollte der Anfang für ein bis jetzt anhaltendes Formhoch sein, denn auch im nachfolgenden Gruppe 3 La Jolla Handicap gewann er knapp gegen Fashion Buisness und sicherte sich damit seinen ersten Gruppensieg, wenn auch nur mit einem Kopf. Dabei war er aber ziemlich weit in die letzte Kurve getragen worden und sein Lauf war nicht der Quote von nur 1.20 würdig, aber das Ergebnis stimmte am Ende auf dem Papier.

Danach ging es zum Del Mar Derby, wo er ebenfalls als Favorit startete, und wieder gewann er relativ knapp gegen seine Verfolger. Wieder trug es ihn weit in die letzte Kurve, wieder war er Mitte des Rennens relativ weit hinter den Führenden zurückgefallen, aber wieder kämpfte er sich an den die Front und hielt die anderen Konkurrenten hinter sich. Dieses Mal musste er aber nicht mehr mit allen Mitteln angetrieben werden, sondern hielt unter moderatem Druck die Führung und startete in das Twilight Derby in Santa Anita erneut als Favorit. Die Konkurrenz war ein gutes Stück härter als gewohnt und Big Score und Bowies Hero waren keine leichten Gegner, dieses Mal hielt sich Sharp Samurai aber weiter innen und das Duell um die Führung zog sich vor allem bis zur letzten Kurve, beim Einlauf in die Zielgerade setzte sich Sharp Samurai aber ab und verlängerte den Vorsprung noch ein wenig, bevor es durchs Ziel ging. Der Lauf war sehr gut und er ist sowohl an Gras als auch an die Distanz gewohnt, was es der Konkurrenz heute schwer machen wird, auch weil er in Del Mar schon mehrfach erfolgreich gewesen war.

Mo Town: Der Uncle Mo Sohn läuft seinem Potential noch ein wenig hinterher. Sein Trainer Anthony Dutrow gewann in seinem dritten Rennen das Gruppe 2  Remsen Stakes, nachdem er zuvor sein Maidenrennen in Belmont gewonnen hatte. Das Remsen Stakes gewann er gegen No Dozing und den haushohen Favoriten Takaful deutlich mit über 2 Längen und machte seinem Trainer berechtigt Hoffnung auf einen weiteren starken Lauf beim nächsten Gruppenrennen und vielleicht sogar die Teilnahme am ein oder anderen Classic im nächsten Jahr. Daraus wurde aber nichts, denn schon im nächsten Versuch im Februar im Gruppe 2 Risen Star Stakes wurde er als Favorit deutlich geschlagen und kam nur als Fünfter ins Ziel, und auch beim zwei Monate später stattfindenden Wood Memorial Stakes in Aqueduct wurde er deutlich in die Schranken verwiesen. Damit waren alle Classic Hoffnungen passé und er orientierte sich im August zunächst an den Handicaps, wobei Neolithic mit ihm in Saratoga kurzen Prozess machte. Neolithic machte sich danach in die Gruppe 1 Rennen auf, während Mo Town sich in Belmont Park an einem weiteren Handicap versuchte – aber erneut scheiterte. Erst beim zweiten Versuch in Belmont Park, beim dritten Start in einem Handicap lief er wieder zur Form auf. Es kann an der weiteren Distanz liegen, die er bei diesem Rennen wieder mal versucht hat, oder an der moderaten Konkurrenz, aber der Sieg hätte auch kaum einfacher gelingen können und am Ende gewann er mit locker über sechs Längen.  Den Gewichtsvorteil aus dem Handicap verliert er hier natürlich, aber über die selbe Distanz wie in Belmont Park kann man darauf hoffen, das bei ihm der Groschen nun gefallen – dann wäre er ein klarer Kandidat für den Sieg.

Big Score: Flavien Prat reitet den von Tim Yakteen trainierten Big Score. Der Mr. Big Sohn platzierte nach seinem Maidenrennen im Juvenile Turf Stakes und gewann danach das Zuma Beach Stakes auf Listed Ebene, um danach im Gruppe 1 BC Juvenile Turf zu starten.  Er kam am Ende auf einen respektablen fünften Platz, auch wenn ihm schlicht der Kick fehlte, um mit Good Samaritan, Lancaster Bomber und dem Sieger Oscar Perfomance mitgehen zu können. Trotzdem erkämpfte er sich die Position auf der Zielgeraden gegen einige andere gute Konkurrenten. Die verdiente Winterpause beendete er mit einem klaren Sieg im Gruppe 3 Transylvania Stakes, bei dem er mit einem späte Sprint unter anderen den noch etwas eingerosteten Oscar Performance schlagen konnte. Danach ging es wieder das Niveau etwas herauf,  so trat er im American Turf Stakes gegen Good Samaritan an, wurd ehinter diesem aber nur Dritter. Da ihm auf den letzten Metern ein wenig die Kraft gefehlt hatte, versuchte er sich danach im Penn Mile Stakes und dürfte sogar als Favorit starten, scheiterte aber an Frotsmourne, der Big Score auf den letzten Metern den Schneid abkaufte.

Seine Leistungen waren gut genug, um im Gruppe 1 Belmont Derby aufzulaufen, war allerdings klarer Außenseiter und musste sich dem Sieger Oscar Perfomance und auch dem als vierten ins Ziel einlaufenden Good Samaritan geschlagen geben. Der Lauf zeigte erneut, dass Gruppe 1 Rennen von diesem Kaliber derzeit außer Reichweite von Big Score lagen, im Del Mar Derby gab er Good Samaritan aber einiges zu tun und auch im Twilight Derby gab er dem heutigen Konkurrenten einiges zu denken, aber musste sich gegen Ende des Rennens wieder deutlich geschlagen geben.

Auch Channel Maker musste sich dem Konkurrunten im Twilight Derby geschlagen geben, wurde von seinem Trainer William Mott aber sowohl letztes Jahr im Gruppe 1 BC Juvenile Turf als auch dieses Jahr im Joe Hirsch Stakes auflaufen gelassen. Beide Male lief er als klarer Außenseiter auf, aber beide Male lief er durchaus ein solides Rennen.

Bowies Hero belegte sowohl im Del Mar Derby als auch dem Twilight Derby einen dritten Platz hinter Sharp Samurai und Big Score, was ihm auch heute Chancen auf einen Platz einräumt, während Just Howard als Sechster im Twilight Derby ins Ziel eingelaufen war und damit seine Serie von vier Siegen in Folge zum Erliegen kam. Er lief längst nicht zum Potential auf, welches er zuvor gezeigt hatte, und wenn er wie im Commonwealth Derby läuft, sind die Plätze in Reichweite.

Sharp Samurai hat Big Score und Channel Maker locker in die Tasche gesteckt, als sie das letzte Mal aufeinandergetroffen waren. Mo Town scheint zur Form zurück zu kommen, aber Sharp Samurai hat ebenfalls eine aufsteigende Formkurve und es gibt keinen Grund, ihn bei einem weiteren Lauf in Del Mar nicht zu supporten.

Pick:  Sharp Samurai 

 


Die wichtigsten Galopprennen vom 20.11.2017 – 26.11.2017

Pferdewetten Infos

Die wichtigsten Galopprennen vom 20.11.2017 – 26.11.2017

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Argentinien
26.11.17 Carlos Tomkinson G2
Kanada
Woodbine
25.11.17 Kennedy Road Stakes G2
26.11.17 Bessarabian Stakes G2
Südafrika
Truffontheim
25.11.17 Sansui Summer Cup G1
25.11.17 Dingaans G2
25.11.17 Merchants G2
25.11.17 Ipi Tombe Challenge G2
25.11.17 Fillies Mile G3
25.11.17 Magnolia Handicap G3
USA
Aqueduct
23.11.17 Fall Highweight Handicap G3
24.11.17 Comely Stakes G3
25.11.17 Discovery Stakes G3
Churchill Downs
23.11.17 Falls City Handicap G2
23.11.17 River City Handicap G3
24.11.17 MrStakes Revere Stakes G2
24.11.17 Clark Handicap G1
25.11.17 Kentucky Jockey Club Stakes G2
25.11.17 Golden Rod Stakes G2
Del Mar
23.11.17 Red Carpet Handicap G3
24.11.17 Hollywood Turf Cup Stakes G2
25.11.17 Hollywood Derby G1
25.11.17 Jimmy Durante Stakes G3
25.11.17 Native Diver Stakes G3
26.11.17 Matriarch Stakes G1
26.11.17 Seabiscuit Handicap G2
26.11.17 Cecil B. DeMille Stakes G3
Hawthorne
25.11.17 Hawthorne Gold Cup Handicap G3
Australien
Ascot
25.11.17 Railway Stakes G1
25.11.17 WA Guineas G2
Ballarat
25.11.17 Ballarat Cup LR
Tokyo
Kyoto
25.11.17 Radio Nikkei Hai Kyoto Nisai Stakes G3
26.11.17 Keihan Hai G3
Tokyo
26.11.17 Japan Cup In Association With Longines G1
England
Ascot
25.11.2017 The Coral Hurdle Race G2
25.11.2017 The Christy 1965 Steeple Chase G2
Haydock Park  
25.11.2017 The Betfair Cash Out „FIXED Brush“ Handicap Hurdle Race G3
25.11.2017 The Betfair Steeple Chase G1
   
Irland
Navan
26.11.17 Monksfield‘ Novice Hurdle G3
26.11.17 Ladbrokes Troytown Handicap Steeplechase Grade B
26.11.17 Proudstown Handicap Hurdle Grade B
Frankreich
Compiegne
24.11.17 Prix Leopold D’orsetti – Grande Course De Haies De Compiegne G3
Auteuil
26.11.17 Georg.Courtois G2
26.11.17 Prix Georges Courtois G2
26.11.17 Prix Morgex G3
26.11.17 Prix Andre Michel G3

Del Mar- 04.12.2016 – Hollywood Derby- Pick: Beach Patrol

Pferderennen in den USA

00:33 Hollywood Derby – Gruppe 1

Für bis zu 3jährige Pferde | Distanz: 1.818 m | Untergrund: Gut

Das Hollywood Derby ist wie jedes ein eine hochklassige Angelegenheit und viele der besten dreijährigen Hengste und Wallache aus den USA haben sich auch heute wieder hier versammelt um erneut gegeneinander anzutreten. Die ganz großen Namen fehlen zwar in diesem Lineup., trotzdem können die meisten der Favoriten einige Gruppensiege auf hohem Niveau vorweisen und Star Trainer Chad Brown nimmt mit seinem Versuch das Rennen zu gewinnen mit gleich drei Startern ziemlich ernst. Dass zwei seiner Starter auch noch als die Favoriten für dieses Rennen gelten, erhöht natürlich seine Chancen auf die gut 300.000$ Preisgeld hier und sowohl Camelot Kitten als auch Beach Control haben in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen, dass ein Gruppe 1 Rennen wie dieses hier durchaus in ihrer Reichweite liegt.

Camelot Kitten gewann das Gruppe 2 Hall of Fame Stakes sowie im Mai das American Turf Stakes, letzteres vor dem heutigen Konkurrenten Beach Patrol. Die beiden Stallgefährten trafen auch im Belmont Derby und zuletzt im Gruppe 3 Hill Prince Stakes aufeinander und beide Male trennte sie nur ein einziger Platz, mit je einmal Beach Patrol und einmal Camelot Kitten vor dem jeweilig anderen Starter. Beide Duelle gingen nur mit einem Kopf Unterschied aus und die beiden trennt faktisch nichts, und im Gruppe 3 Hill Prince Stakes liefen die beiden auch über die letzte Viertelmeile Kopf an Kopf bis Damleot Kitten am Ende die Nase vorn hatte.

Beach Patrol hatte allerdings die Nase im Belmont Derby und im August im Gruppe 1 Secretariat Stakes, wo er wieder denkbar knapp mit einem Kopf gewann, nachdem er relativ weit außen im Feld laufen musste um eine Position vorne bei den Tempomachern zu finden. Diese Position wird er auch heute wieder einnehmen wollten und Camelot Kitten muss wie beim letzten Duell den Schlusssprint sekundengenau abpassen, um ihn auf der Zielgeraden noch einsammeln zu können, Jockey Irad Ortiz jr. hat da aber auf Caemlot Kitten bereits mehrfach ein gutes Gefühl für die richtige Zeit zum Angriff gehabt und von Stall 1 und 2 sollten die beiden keine Probleme haben, sich taktisch gut platzieren zu können und ihr gewünschtes Rennen laufen zu können.

Der Dritte im Bunde von Chad Brown ist Annals Of Time, der mit seinem dritten Platz im Hill Prince Stakes sein bisher bestes Rennen lief, am Ende aber eine Länge hinter den beiden Stallgefährten lief und sich noch einmal deutlich steigern müsste, um die beiden am Ende schlagen zu können. Mit nur drei absolvierten Rennen bisher hat er aber auch sicher noch reichlich Luft nach oben und eine weitere Steigerung der Leistung scheint wahrscheinlich, was ihn mit seiner Quote von 6 durchaus interessant machen kann. Er hatte im letzten Rennen Probleme eine gute Position zu finden und musste weit außen laufen, wurde dann am Ende noch von Camelot Kitten an einem freien Schlusssprint gehindert und konnte nicht alles bis zu Linie geben, kam aber immerhin noch auf einen ausbezahlten Platz. Wenn er diese Leistung hier noch einmal wiederholen kann, ist heute auch wieder mindestens eine Platzierung für ihn drin.

Free Rose und Hayabusa One sind die beiden Hauptkonkurrenten der Chad Brown Gang heute und Free Rose konnte sich mit Siegen im Gruppe 3 La Jolla Handicap sowie dem folgenden Gruppe 2 Del Mar Derby in guter Form zeigen und belegte im Twilight Derby einen zweiten Platz hinter Frank Conversation, der auch heute wieder mit von der Partie ist. Er musste sich ein langes Duell mit Blackjackcat liefern, der ihm die Führung fast von Anfang an streitig gemacht hat und am Ende nur einen Kopf hinter Free Rose ins Ziel gelaufen war. Heute dürfte sie wieder Konkurrenz um die Führung bekommen und dass die beiden Konkurrenten, die von der Form zuvor eigentlich kaum eine Konkurrenz hätten sein dürfen, Free Rose derart zusetzen konnten gibt schon etwas Grund zur Sorge. Zudem war die gelaufene Zeit auf dem guten Untergrund vergleichsweise langsam und heute dürfte ein deutlich schnelleres Rennen anstehen.

So ist es vielleicht der zweifache Handicapsieger Hayabusa One aus Frankreich, der die größere Gefahr für Chad Brown und seine drei Starter ist. Trainer Graham Motion holte den Franzosen diesen Sommer nach Amerika und in seinem ersten Start seit 8 Monaten fegte er die durchaus solide Konkurrenz am Ende mit einer Zeit von nur 3 Sekunden über Track Rekord ziemlich locker beiseite. Das Rennen hier bedeutet für ihn einen ziemlichen Schritt nach oben in der Klasse, er hat mit dem Syndikat Team Valor aber und Graham Motion aber ein sehr starkes Team hinter sich und sollte sich früher oder später in einem Gruppenrennen in Amerika durchsetzen. Wenn sein letztes rennen ein ernst zu nehmender Indikator war, dann wohl eher früher als später.

Ich denke Camelot Kitten und Beach Patrol sind beide in der Lage, das feld hier zu dominieren und einer der beiden sollte das Rennen gewinnen können, wobei ich zu Beach Patrol tendiere, der hier das Tempo nicht selber vorgeben muss und dank Free Rose und Blackjackcat trotzdem ein gutes Tempo bekommen kann, vor allem wenn er die beiden zusammen mit Hayabusa One oder Annals Of Time vor sich hertreiben kann. Das Hollywood Derby ist dieses Jahr allerdings wieder eine sehr offene Angelegenheit und man darf auf das Ergebnis durchaus gespannt sein.

Pick: Beach Patrol


Del Mar – 29.11.2015 – Hollywood Derby – Pick: OM

Pferderennen in den USA

00 :30 Hollywood Derby (Grade 1) 

3yo | Distanz: 1m1f  | Going: Schnell / Turf

Om schlug in seinem letzten Rennen unter anderem Mister Brightside, Royal Albert Hall, Soul Driver und Crittenden und sollte damit eigentlich als Favorit des Rennens gelten. Der Starter von Dan Hendricks kam im del Mar Derby und Twilight Derby so richtig zur vollen Blüte und musste sich nicht bis zum Letzten anstrengen um die anderen Starter hier hinter sich zu lassen, sollte also von einem recht guten Draw wieder nach innen ziehen können um im letzten Furlong Gas zu geben. Mister Brightside verpasste den Start im letzten Rennen und konnte nur knapp gegen Royal Albert Hall halten, der wiederum einen guten Schlussspurt hinlegte. Keiner von beiden hatte aber einen schlechten Lauf in dem Rennen und beide müssten deutlich zulegen um gegen OM bestehen zu können, Cirttenden legte einen netten Listed Sieg nach, hat aber auch nicht die Form um zu konkurrieren und Offering Plan könnte bessere Chancen haben, nachdem er in den letzten drei Rennen zwei solide Handicaps hatte gewinnen können und von der Form her nicht weit weg von den Grade Siegern dieses Lineups ist, er geht aber hier in der Distanz hoch und es bleibt ein Risiko. Closing Bell gewann das Dueling Grounds Derby, beeindruckender war aber der zweite Platz im Secritariat Stakes, einem Grade 1 Rennen. Dort war nur Highland Reel vor ihm und der zweite Platz im letzten Rennen über die heutige Distanz suggeriert, dass er die Form auch auf die heutige Distanz wird übertragen können. Er rangiert ordentlich bei den Buchmachern und wird wohl ein starkes Rennen laufen, was man auch von Fundamental erwarten kann, der im Commonwealth Derby Zweiter wurde und in der selben Stimmung das Rennen hier machen könnte. Generell offene Angelegenheit, aber ich tendiere zu OM, der schon zwei Derbys von geringerem Niveau hat gewinnen können und beim letzten Sieg ganz so aussah, als wäre da noch Power übrig gewesen.

Pick: OM


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!