Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Japan derby

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Japan derby.

26.05.2019 – Tokyo – Japan Derby

Pferderennen International

Erstes Derby  der neuen kaiserlichen Reiwa-Ära
Das letzte Tokyo Yushun (Japanisches Derby) Wagnerian mit einer Quote von 12,5, er war damals der 5. Favorit des Rennens-  wichtig für die Datenanalyse nachher. Da auch die beiden anderen platzierten aus dem Bereich der Außenseiter kamen, gab es eine massiven Trifecta-Auszahlung von 2.856.300 Yen

Dies war die erste siebenstellige Auszahlung (Trifecta-Gewinnchance von über 10.000) seit immerhin 11 Jahren. Da so ein Trifecta ein absoluter Glücksgriff ist und kaum vorherzusagen, ist es für uns wichtiger, dass es das erste Mal seit acht Jahren, genauer genommen seit 2010 ist, dass ein als vierter Favorit oder niedriger eingestufter Läufer das Rennen gewann.

Und es war das erste Mal, dass alle Pferde, welche als erster, zweiter und dritter Favorit eingesting worden waren, nicht unter den ersten Drei ins Ziel kamen – ja, die Bookies in Japan sind gut und wissen was sie tun, einer der ersten drei Favoriten sollte in der Regel auch unter den ersten Drei landen!

Auch in diesem Jahr stellt sich nun die Frage, ob wieder eine große Überraschung droht oder ob es die Favoriten dieses Mal wieder schaffen werden, den Trend der letzten Jahre zu bestätigen.

Wichtige Trends für das japanische Derby:

Pferd emit einem Jockeywechsel haben keinen Sieger seit 1985 produziert – ein paar Platzierungen waren drin, aber meist ist es nicht mal dabei geblieben, sondern schlicht und ergreifend 4+ gewesen. Mehr war an Platzierungen nicht drin gewesen.

Siege über Distanzen von 1800m in einem Gruppenrennen auf einem der vier Hauptkursen in Japan (Nakayama, Tokyo, Kyoto, Hanshin) ist Pflicht. Wer das nicht geschafft hat, gehört klar zu den Außenseitern und sollte nicht berücksichtigt werden.

Besser noch, wenn der gewählte Starter eine Distanz von 2000m hatte bewältigen können bei seinem Sieg in einem Gruppenrennen in Japan. Das Satsuki Sho, also das japanische Guineas 2000, ist ein gutes Indikatorrennen für das Derby hier etwa – schließlich haben Starter, die dort unter die ersten sieben kamen, in den letzten Jahren hier eine gute Leistung zeigen können.

Starter, die an anderen Rennen teilgenommen haben und das Guineas vermieden haben oder die lange Karrieren für ihr halter  hatten sind alle bisher immer recht schlecht unterwegs gewesen im Derby.

Wir brauchen hier das Gegenteil an Bilanz, nämlich weniger als 5 Starts bisher und idealer Weise auch Starter, die das Feld von hinten aufrollen – diese schneiden nämlich besonders gut ab.

 

Nach den Mädels im Yushun Himba (Japanisches Oaks) der letzten Woche sind die Hengste an der Reihe, am Sonntag, dem 26. Mai, im Tokyo Yushun (Japanisches Derby) zu zeigen, was  sie können.

Das diesjährige Derby wird dabei ein crowd pleaser werden, denn das Rennen ist ziemliche offen auch wenn mit Saturnalia ein ziemlicher Brocken am Start ist.

Saturnalia stellt seine ungeschlage Bilanz auf die Probe geben eine ganze Reihe anderer hochkarätiger Pferde, die nach einem Weg suchen, um seine Dominanz zu überwinden.

Es gab 25 Nominierungen für den 86. Lauf des Derbys, einschließlich des Zweitplatzierten und des Drittplatzierten hinter Saturnalia im Grade 1 Satsuki Sho (Japanisches 2000 Guineas). Spannung ist also garantiert!

Die maximale Anzahl der Läufer ist auf 18 festgelegt, und es sieht so aus, als gäbe es ein volles Raster von 3-Jährigen, die auf der Rasenbahn des Tokyo Racecourse über die 2.400 Meter laufen werden. Alle Hengste tragen ein Gewicht von 57 kg, faire Chancen sind damit garantiert.

Einige der Rennen, die zum diesjährigen Derby führten, waren das Kyoto Shimbun Hai (Grade 2), das im Mai über 2.200 Meter gelaufen wurde, das Tokyo Hai Aoba Sho (ein offizielles Derby-Trial), das im April in Tokio über 2.400 Meter gelaufen wurde, und natürlich das  Satsuki Sho der GRuppert 1 über 2.000 Meter in Nakayama.

Das diesjährige Derby ist mit insgesamt 432 Millionen JPY dotiert ein Großteil dabei geht an den Sieger – und der könnte Saturnalia heißen.

Saturnalia: Wenn man auf dem Papier ein Pferd mit einem Stammbaum schaffen könnte und so viele großartige Pferde aus der Vergangenheit wie man möchte in den Mixer werfen könnte, würde Saturnalia dabei heraus kommen. Sein größter Test liegt jetzt vor ihm, und nur die Zeit wird zeigen, ob er seine bisher ungeschlagene Bilanz hier weiter.ausbauen kann


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!