Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Kimari

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Kimari.

05.11.2022 – Keeneland – Qatar Racing Breeders‘ Cup Sprint – Pick: Jackie’s Warrior

Pferderennen in den USA

19:30 Qatar Racing Breeders‘ Cup Sprint – Gruppe 1

Distanz: 6f | Alter (3yo+) | Untergrund: Gut

Der Grade 1 Breeders‘ Cup Sprint ist ein jährliches Pferderennen für Vollblüter, das seit 1984 auf der Rennbahn in Keeneland in Lexington, Kentucky, ausgetragen wird. Es ist für 3-jährige und ältere Pferde über die Distanz von 6 Furlongs (1,2 km) ausgeschrieben und ist mit einem Preisgeld von 2 Millionen US-Dollar dotiert.

Der amtierende Favorit des Rennens ist Jackie’s Warrior, der das Rennen im Jahr 2021 angegangen war und sich seitdem immens gesteigert hat.

Er ist ein 4-jähriger Wallach, der von Trainer Steve Asmussen trainiert wird. Er hat in diesem Jahr 4 von 5 Rennen gewonnen und ist die am besten bewertete Pferd in diesem Feld. Er hat einigen Hype hinte sich, und das durchaus zu Recht!

LEXINGTON, Ky. – Jackie’s Warrior hat eine Lebenslauf, der seinem Superstar-Status gerecht wird – mit einer bemerkenswerten Ausnahme. Er hat noch nie ein Breeders ‚Cup-Rennen gewonnen.

Heuet am Samstag bei Keeneland wird Jackie’s Warrior mit hoher Wahrscheinlichkeit den 10 Konkurrenten im $ 2 Millionen Breeders ‚Cup Sprint als Favorit gegenüberstehen und muss beweisen, dass seine Form auch gegen die Erwartungen halten wird.

Die Konkurrenz umfasst den Titelverteidiger Aloha West, der letztes Jahr den Sprint mit einer Nase hatte gewinnen können und die gefährliche Kimari, das einzige Stutenfohlen im Feld.


Jackie’s Warrior, der letztes Jahr als Favorit in den 2021 Sprint bei Del Mar gestartet war und Sechster, 4 1/2 Längen hinter Aloha West wurde wird seine brillante Karriere am Samstag beenden, nachdem er dieses Jahr seine Form auf neue Höhen hatte schrauben können. Er kommt in das Rennen mit 4 Siegen in 5 Starts während seiner 4-jährigen Kampagne, darunter Grade 1 Siege in den Churchill Downs Stakes und Alfred G. Vanderbilt Handicap. Im Vanderbilt wurde er als erster Pferd in einem Grade 1 Rennen in drei aufeinanderfolgenden Jahren in Saratoga siegreich.

Sein einziger Rückschlag in dieser Saison war in seinem letzten Start, als er von Cody’s Wish nach einem langen Tempo-Duell an der Spitze in den sieben Furlongs Rennen (dem Forego) überholt wurde. Dennoch erhielt Jackie’s Warrior eine 109 Beyer Speed ​​Figure, nur einen Punkt unter seiner Karrierebestleistung und der Konkurrent geht heute auch freiwillig in der Distanz noch weiter nach oben- keine Schande also für Jackie’s Warrior!
Trotz der Niederlage im BC Sprint letztes Jahr, wurde Jackie’s Warrior zum Eclipse Award als der 2021 Champion Sprinter ausgezeichnet, was für seine Leistungen über die kurzen Distanzen spricht, und klar macht dass man die Niederlage beim BC letztes Jahr nicht überbewerten sollte.
„Es wäre wunderbar, wenn er seine Karriere mit einem Sieg in diesem Rennen krönen könnte“, sagte Hall of Fame Trainer Steve Asmussen, der in beinahe andächtigen Tönen spricht, wenn er gefragt wird, über Jackie’s Warrior zu sprechen. „Was für ein besonderer Hengst er für uns war – der Sprint-Champion des vergangenen Jahres und das einzige Pferd, das jemals ein Grade 1 Rennen drei Jahre in Folge in Saratoga gewonnen hat. Das wäre alles gesagt, er ist 0 für 2 in den Breeders‘ Cup. Seine zwei Breeders ‚Cup Niederlagen sind schwer vorstellbar, wenn man ihn seine ganze Karriere über begleitet hat. Er ist einfach zu gut, um kein Breeders ‚Cup Rennen zu gewinnen, und es wäre äußerst lohnend, wenn er in der Lage wäre, seine Karriere mit einem Sieg im Sprint zu beschließen.“
Jackie’s Warriors beste Eigenschaft war immer seine reichhaltige Geschwindigkeit, und er wird voraussichtlich das Tempo im sechs Furlongs Sprint vorgeben. Seine Chancen auf einen einfachen Start wurden am Dienstag verbessert, als bekannt wurde, dass Konkurrent Jack Christopher nicht eingeschrieben werden würde. Jackie’s Warrior wird am Samstag aus der Stallbox 9 mit dem regulären Reiter Joel Rosario an Bord starten.

Aber auch die Konkurrenz sollte nicht unterschätzt werden!
Aloha West erholte sich von einem hart umkämpften Tempo, um einen Herzschlag-Finale mit einem Nasen-Erfolg über Dr. Schivel in dem 2021 Sprint zu erringen. Da Tempo wird sicher heute nicht weniger hart umkämpft sein und Aloha West konnte sich erst spät in diesem Jahr qualifizieren, nachdem er seit dem Sieg in Kelly’s Landing am 2. Juli bei Churchill Downs keinen weiteren Start absolviert hatte und nun heute mit einer verlängerten Pause wieder an den Start gehen wird.

Trainer Wayne Catalano war sich vor dem Ende der Frist für die Nennungen nicht sicher, ob Aloha West wieder beim Breeders ‚Cup starten würde. Wayne Catalano hat während der vergangenen Monate fünf Workshops mit Aloha West absolviert und gab folgendes zu Protokoll:
Ich denke, wir sind so zu 90 Prozent, aber er muss wirklich nur die letzten drei Achtel einer Meile laufen“, sagte Catalano. „Das ist es, was er tut.“
Catalano wird auch Manny Wah laufen lassen, der bei seinem letzten Start vor zwei Jahren hier den Sprint mit einem unglücklichen fünften Platz beendete. Manny Wah hat sich mit seinem Sieg im Phoenix vor einem Monat einen Startplatz in diesem Rennen erspielt.
Manny Wah trainiert unglaublich„, sagte Catalano. „Er liebt die Strecke. Ich denke, er hätte den Sprint hier vor zwei Jahren gewinnen können, wenn er nicht gestoppt wurde, und er wird mich nicht überraschen, wenn alles seinen Weg geht und er dieses Rennen gewinnt.“


Trainer Wesley Ward hatte die Option, Kimari im sieben Furlongs Filly und Mare Sprint zu starten, und sie wäre möglicherweise als Favoritin mit ihren zwei letzten Siegen gewesen. Gerade mit dem gut bewerteten Sieg im Grade 2 Honorable Miss Handicap und zuletzt im Grade 2 Gallant Bloom bei Aqueduct wusste sie zu beeindrucken und hätte die Konkurrenz im eigenen Geschlecht wahrscheinlich dominieren können.

Wards Entscheidung, Kimari gegen die Männer hier im Sprint starten zu lassen, basierte hauptsächlich auf der Distanz des Rennens.
„Ich denke nur, dass sechs Furlongs ihre Distanz sind, statt sieben, und sie ist noch nie besser als jetzt“, sagte Ward kurz nach der Auslosung am Montag. „Sie hat sich ihr ganzes Leben lang mit Problemen herumgeschlagen, und jetzt atmet sie Feuer. Ich denke, ihre Zahlen passen zu denen jedes Anderen im Feld, und das ist ihre Heimstrecke. So gut, wie sie jetzt ist, wenn sie das Rennen heute laufen würden, hätte ich überragendes Vertrauen.“
Trainer Bill Mott besiegte Jackie’s Warrior mit Cody’s Wish im Forego, und er wird es am Samstag erneut versuchen, aber mit eine anderen Pferd- Elite Power ist ein 4-jähriger Hengst, der seine Leistungen in dieser Saison stark verbessert hat und seine letzten vier Starts mit einem Gesamtvorsprung von 21 1/2 Längen, darunter einem 101 Beyer Speed ​​Figure Sieg im Vosburgh Rennen am 8. Oktober in Aqueduct, gewonnen hat.
Er ist ein später Entwickler„, sagte Mott. „Er hatte [gereizte] Schienbeine als 3-Jähriger, also haben wir ihm Zeit gelassen. Er hat seinen letzten Sieg leicht genug gewonnen. Es war kein so hartes Rennen für ihn, also hoffen wir, dass er noch etwas Treibstoff für dieses Rennen hat. Es ist ein Sprint, also wird es um das Tempo und die Reise gehen.
C Z Rocket, der alte Mann im Feld mit 8 Jahren, wird zum dritten Mal in Folge im Sprint starten, nachdem er 2020 von Whitmore und im vergangenen von Jahr Aloha West klar geschlagen wurde.
American Theorem gewann den Grade 1 Bing Crosby Rennen in Del Mar im Juli in nur seinem zweiten Start über sechs Furlongs auf großer Bühne und wurde von Trainer George Papaprodromou seit seinem zweiten Platz hinter Laurel River im sieben Furlongs Pat O’Brien Rennen am 27. August mit diesem Rennen im Blick geschont.

Die Zweitfavoritin ist Kimari, eine 5-jährige Stute, die von Trainer Wesley Ward trainiert wird. Sie ist 2 für 2 über die Distanz von 6 Furlongs (1,2 km) und hat in diesem Jahr 2 Grade 1 Rennen gewonnen.

Trainer Wesley Ward ist bekannt dafür, dass Keeneland sein Lieblings-Pferderennbahn in Nordamerika ist. Mit dem Breeder’s Cup im Blick war er mehr als glücklich, Kmari entgegen seiner Gewohnheiten ein wenig Verschnaufpause. Ward ist der Ansicht, dass die fünfjährige Stute von mehr Zeit zwischen den Rennen profitiert, und hat deshalb entschieden, statt Keeneland’s Grade 2 TCA am 8. Oktober das Grade 2 Gallant Bloom in Aqueduct zu nutzen, um sich auf den BC vorzubereiten.

Ward sagte, der TCA sei „zu dicht an den Rennen für den Breeder’s Cup. Dieser Platz kam auf, und es ist die perfekte Zeit für uns vom hier bis zum Breeder’s Cup.

Kimari ist seit dem 3. April nicht mehr geritten, als das Madison Stakes (G1) auf Keeneland die Bühne für ihren ersten Graded-Stakes-Sieg war. Ward sagte im Vorfeld zum Breeders‘ Cup: „Wir haben sie nach ihrem Sieg ein bisschen verschnaufen lassen„, sagte Ward Horse Racing Nation in einem Telefonat, das am Freitag auf dem Vegas Stats & Information Network Racing-Podcast zu hören sein wird. „Wir haben uns auf Saratoga vorbereitet. Wir waren dort. Wir hatten einen wunderschönen Ritt auf dem Rasen und sie kam einfach nicht ganz richtig zurück.

Nach diesem 16. Juli-Workout nahm Ward Kimari für zwei Monate aus dem Training. Die Munnings-Stute, die als $ 152.000 Jahrling von Dave Mowat gekauft wurde, bekam letzten Monat wieder Ritte in den Morgenstunden. Sie hat seitdem fünf getimte Arbeiten absolviert, davon vier auf dem Grasgeläuf von Keeneland. „Jede Woche, jede Arbeit ist besser als die (letzte) hier auf dem Grasgeläuf“, sagte Ward auf Keeneland. „Sie ist sehr, sehr stark, also werden wir alles versuchen.“

Ward sagte, der Blutstockagent, der Kimari im Juli 2018 aussuchte, ging praktisch mit seiner Entscheidung, die fünfmalige Stakes-Gewinnerin nach einer siebenmonatigen Pause zurückzubringen, ohne eine weitere vertrauensbildende Vorbereitung (wie ein weiteres Test Rennen) in ein so großes Rennen.

Ben McElroy steht bei fast jeder Arbeit neben mir„, sagte Ward. „Dave Mowat ist sehr, sehr aufgeregt, zurück zur Breeders‘ Cup zu kommen.

Mowat und Ward traten mit Sunset Glow bei ihrem zweiten Platz beim Breeders‘ Cup Juvenile Fillies Turf 2014 in Santa Anita an. Sie stehen vor einer großen Herausforderung, um einen Schritt weiterzukommen, vor allem gegen ein Turf Sprint-Feld, das zwei Stallkameraden einschließt, die viel Respekt und Wetten verdienen.

Für mich spielt sich das Rennen zwischen diesen beiden Favoriten ab, aber es gibt ja noch mehr im Feld:

Elite Power ist ein 6-jähriger Wallach, der von Trainer Bill Mott trainiert wird. Er hat in diesem Jahr 4 Rennen in Folge gewonnen und kommt aus dem Grade 2 Vosburgh Sieger. Er ist jedoch nicht über die Distanz von 6 Furlongs (1,2 km) optimiert und wird es daher schwer haben, gegen die Favoriten zu bestehen. Willy Boi ist ein 10-jähriger Wallach, der von Trainer Jorge Delgado trainiert wird. Er hat in diesem Jahr 3 von 9 Rennen gewonnen und ist frisch und fit für dieses Rennen. Er ist allerdings nicht über die Distanz von 6 Furlongs (1,2 km) optimiert und wird es daher schwer haben, gegen die Favoriten zu bestehen. Aloha West ist ein 5-jähriger Wallach, der von Trainer Bob Baffert trainiert wird. Er war der Überraschungssieger des Rennens im Jahr 2021 und hat in diesem Jahr nur 1 von 3 Rennen gewonnen. Er wird es schwer haben, seinen Titel zu verteidigen. American Theorem ist ein 5-jähriger Wallach, der von Trainer Todd Pletcher trainiert wird. Er hat in diesem Jahr 3 von 7 Rennen gewonnen und kommt aus dem Grade 1 Bing Crosby Stakes Sieger. Er wird jedoch nicht über die Distanz von 6 Furlongs (1,2 km) optimiert und wird es daher schwer haben, gegen die Favoriten zu bestehen.

Pick: Jackie’s Warrior


06.11.2021 – Del Mar – Breeders‘ Cup – Turf Sprint – Pick: Golden Pal / Kimari EW / Lieutenant Dan EW

Pferderennen in den USA

20:40 Breeders‘ Cup Turf Sprint – Gruppe 1 

Distanz: 5f  | Alter: 3yo+ | Untergrund: Gras / Turf | Boden: Schnell / Firm

 

Der Opener für uns beim zweiten Tag des Breeders‘ Cup ist wieder eine ziemlich offene Angelegenheit, viele der Pferde sind bereits auf Gruppe 1 Ebene erfolgreich gewesen und gut bekannt und es ist ein Fest für die Rennfans rund um die Welt – und ein schwieriges Rennen um es vorherzusagen.

Wesley Ward bringt gleich drei Pferde zum Sprint, inklusive des Favoriten Golden Pal.

Golden Pal führt das Feld klar an – kein zweiter Favorit, der ihm in den Quoten im Nacken sitzt, was kein Wunder ist, wenn man bedenkt wie er sich zuletzt in Keenland präsentiert hat. Aber er hatte bei seinem Ausflug nach York im Nunthorpe Stakes auch einen Aussetzer in dieser Saison und ist vielleicht angreifbar…. der Rest der Starter von Wesley Ward macht auf dem Papier allerdings nicht so viel her. Arrest Me Red kam im August zu Wesley Ward und gewann danach in Saratoga das Mahony Stakes, bevor er Gruppe 3 Belmont Turf Sprint Invitational Stakes in BElmont Park gewann – allerdings beides eher knapp,

Das kann man auch über Kimari sagen, der allerdings nach seinem Sieg im Spring Fever Stakes auf Listed Ebene  das Gruppe 1 Madison Stakes in Keenland gewann – und das ziemlich locker. Kimari war auch als Favorit gestartet und konnte sich wie erwartet auch auf der Zielgeraden gegen seine Verfolger durchsetzten, die keine Chance hatten, sich an ihm vorbei zu schieben. Er schlug dabei Bell’s The One, der danach in der Saison noch zwei Gruppe 2 Rennen gewinnen konnte und hoch respektiert ist.

 

Golden Pal: Der Uncle Mo Sohn von Trainer Wesley Ward wird  als Favorit in dieses Rennen starten, nachdem er letztes Jahr das Breeders‘ Cup Juvenile Turf Sprint letztes Jahr gewinnen konnte und dieses Jahr praktisch da weiter gemacht hat, wo er letztes Jahr aufgehört hat.

Der in den USA gezüchtete Hengst nahm in seiner Vorbereitung unter anderem den Weg nach England, wo er in Ascot im Gruppe 2 Norfolk Stakes startete. Zuvor war er im April auf dem Kurs in Gulfstream Park zweiter geworden hinter Gatsby, was auf Grund seines Favoritenstatus ein wenig enttäuschend gewesen war. Golden Pal sicherte sich die Führung, musste dafür aber einige andere Konkurrenten zunächst in die Schranken weißen und wurde daher von Gaffalione etwas mehr angetrieben, als ideal gewesen wäre in dieser Phase des Rennens. Zunächst sah es noch danach aus, als ob sich die Mühe gelohnt hat, aber dann kam auf den letzten 150m Gatsby heran und überholte am Ende Golden Pal, der nichts mehr zu geben hatte, aber den zweiten Platz locker hielt.

Das Rennen wiederholte sich praktisch 1:1 in dieser Form dann im Juli im Norfolk Stakes in Ascot. Golden Pal sicherte sich die Führung, baute diese ein wenig aus, wurde 1f vor dem Ziel von Andrea Atzeni geritten und setzte sich weiter vom Großteil des Feldes ab, aber wieder blieb ein Konkurrent dran, der ihn am Ende zermürbte und knapp gewann. Dieses Mal war es The Lir Jet der am Ende über die 5f den sprichwörtlichen Nacken vorne hatte.

Trotzdem war das natürlich ein gutes Rennen und zurück in Amerika konnte sich Golden Pal im August in Saratoga dann über 5f endlich den ersehnten ersten Sieg sichern. Golden Pal schoss förmlich aus den Startboxen, zog nach innen ans Geländer und sicherte sich wieder einmal die Führung, konnte diese aber dieses Mal locker behaupten und baute seinen Vorsprung erheblich aus, als sein Jockey Irad Ortiz ihn darum bat.

Das war eine ziemlich überzeugende Leistung und Golden Pal schien seine Form in diesem Rennen noch einmal deutlich zu steigern, so dass er im Breeders‘ Cup Juvenile Turf Sprint 2020 als Favorit startet. Der Favorit lieferte dann beim Breeders‘ Cup Juvenile Turf Sprint wie erhofft – er konnte sich die Führung durch einen schnellen Start sichern und setzte ein ordentliches Tempo, was ihn 400m vor dem Ziel vor das Feld brachte, einen Vorsprung, denn er auf die letzten Metern mitbrachte – und auch wenn Cowan und Ubettabelieveit noch bis auf eine Länge an ihn heran kamen – aber Golden Pal tat immer genug um die Konkurrenten auf Abstand zu halten.

Nach der Winterpause kam Golden Pal dann mit einem lockeren Sieg in Saratoga im Gruppe 3 Quick Call Stakes zurück, um sich dann nach England auf zu machen und sich im Coolmore Wootton Bassett Nunthorpe Stakes zu versuchen. Dies stellte sich allerdings nicht als die beste Idee heraus, denn Golden Pal zeigte nach der Reise über den großen Teich seine schlechteste Form seit Jahren und ihm fehlte am Ende auf dem fünften Platz die Kraft um sich mit den Siegern messen zu können – oder ihm gefiel einfach England nicht, denn im Gruppe 2 Woodford Stakes presented by TVG in Keenland im Oktober 2021 gewann Golden Pal dann wieder mit locker über 2 Längen – nachdem er wieder zurück nach Amerika gekommen war.

Er schlug unter anderem den heutigen Konkurrenten Extravagant Kid und geht wieder mit einer sehr guten Form zu seinem zweiten Breeders‘ Cup – ich denke er hat sehr gute Chancen auf den Sieg.

Emaraaty Ana: Der Shamardal Sohn – Ja, „Ana“ ist ein Wallach, und ich werde mit Sicherheit mehrfach ihn als Stute bezeichne wegen dem Namen – ist einer der Veteranen im diesem Feld und hat seine Rennen alle in England bestritten . Emaraaty Ana ging nach seinem Debüt relativ schnell auf die Gruppenebene hoch und gewann 2018 das Grimcrack Stakes in York. Rückblickend betrachtet war der schnelle Erfolg bei einem Gruppenrennen vielleicht mehr Fluch denn Seen, denn Emaraaty Ana sollte den Rest von 2018 und ganz 2019 damit verbringen, einem weiteren Erfolg auf dieser Ebene hinterher zu laufen und erst als er wieder in einem normalen Klasse 3 Rennen startete, gewann er im Juni 2020 sein nächstes Rennen.

2020 lief es nicht viel besser für Emaraaty Ana, der bei seinem Debüt in Newmarket im Aberant Stakes noch einen respektablen dritten Platz erreichen konnte und diesen Platz auf Listed Ebene im Queensferry Stakes in Chepstow im August wiederholte – aber auf Gruppe 1 Ebene im Nunthorpe Stakes wieder klar geschlagen wurde.

Noch im selbe Monat folgte die Kastrierung, im November dann eine OP an der Windröhre – und die beiden Eingriffe schienen tatsächlich eine positive Wirkung zu haben, denn nach der erneuten Pause bis 2021 stieg Emeraaty Ana mit einem zweiten Platz auf Listed Ebene im Unibet Cammidge Trophy Stakes ein, wo Emeraaty Ana auf den letzten Metern die Kraft ausging. Es folgten dritte Plätze im Aberrant Stakes und dem Betfair Palace House Stakes, jeweils auf Gruppe 3 Ebene – allerdings gelang danach der Sprung auf Gruppe 2 Ebene im Clipper Logistic Stakes im Mai nicht, ganz zu schweigen von der klaren Niederlage im Gruppe 1 Darley July Cup Stakes – umso überraschend war wohl der knappe zweiter Platz hinter Winter Power im Coolmore Wootton Bassett Nunthorpe Stakes, wo Emaraaty Ana als klarer Außenseiter gestartet war, aber einen soliden zweiten Platz erreichte und den Sieger Winter Power unter Druck setzen konnte – und dieses Mal ging ihm nicht die Puste auf den letzten Metern aus… vielleicht ein Hinweis darauf, dass Emaraaty Ana auf neue Höhen seiner Form zusteuern sollte, denn kurz darauf gewann Emaraaty Ana sein erstes Gruppe 1 Rennen als er das Betfair Sprint Cup Stakes in Haydock im September gewinnen konnte.  Dabei lief er ziemlich frei und verschwendete vielleicht ein bisschen zu viel Energie, konnte aber trotzdem gerade noch so den Angriff von Starman abweheren, der spät herankam auf den letzten 100m…

A Case Of You: Der Hot Streak Sohn von Trainer Adrian McGuiness gewann zuletzt den Prix de l’Abbaye de Longchamp Longines auf schwerem Boden und war zuvor nur knapp im Derrinstown Stud Flying Five Stakes in Curragh geschlagen worden. Wie er sich heute auf schnellem Boden schlagen wird, ist offen, aber er scheint vielseitig zu sein und könnte eine Rolle um den Sieg spielen, hat er doch unter anderem Glass Slippers im Derrinstown Stud Flying Five Stakes knapp schlagen können

Die beiden trennte allerdings kaum etwas und A Case For You hatte sich den zweiten Platz von Glass Slippers nur sprichtwörtlich auf den letzten Zentimetern schnappen können und Glass Slippers war in dem Rennen deutlich besser eingeschätzt worden. Die beiden trafen im Prix de l’Abbaye de Longchamp Longines einen Monat später noch einmal aufeinander, auf dem schweren Untergrund hatte A Case Of You dann sicher die Oberhand – allerdings findet dieses Rennen auf schnellerem Boden statt, und Glass Slippers ist der Sieger des Breeders‘ Cup Turf Sprint 2020 und wird hier zu einer ähnlichen Quote starten – nicht ausgeschlossen, dass er seine Form hier steigern wird  seine Form vor seinem Erfolg im Breeders‘ Cup Turf Sprint 2020 war allerdings besser als beim Versuch 2021

Gear Jockey und Lieutenant Dan haben beide ihre letzten Rennen auf niedrigerem Niveau gewonnen und scheinen in guter Form zu sein – gerade Lieutenant Dan hat nur eines seiner letzten vier Rennen verloren und schien mit jedem Schritt hinauf im Niveau besser zu werden… vielleicht die beste EW Wette im Feld nach Kimari.

 

 

 


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!