Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


McFabulous

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu McFabulous.

29.01.2021 – Cheltenham – Welsh Marches Stallions At Chapel Stud Cleeve Hurdle – Pick: Champ

Pferderennen in England

16:05  Welsh Marches Stallions At Chapel Stud Cleeve Hurdle (Grade 2) (GBB Race) (Class 1)

Distanz. 3m (2m7f213y) (New) | Alter (5yo+) | Untergrund: Gut

Nur Champ kommt hierher in guter Form mit einem Sieg in seinem letzten Rennen, Paisley Park und Linsganar Oscar liefen beide unter ihren Möglichkeiten im letzten Rennen und McFabulous ist immer noch so etwas wie eine Wundertüte für mich – wenig Form um einen Sieg hier auf dieser Ebene gegen Champ und Paisley Park zu propagieren, aber er hat seine Fans und ich kann mir einen Sieg hier für McFabulous vorstellen – aber nur, wenn der Favorit einen schlechten Tag erwischt. 3m ist ein wenig Neuland für ihn.  Champ hingegen schnappte sich zuletzt den Sieg im Howden Long Walk Hurdle gegen Thyme Hill und war 5 Längen vor Paisley Park, der zwar dran blieb, aber nicht die Kraft hatte um die Sieger unter Druck zu setzen. Paisley Park gewann dieses Rennen hier allerdings schon 2 Mal und vielleicht bringt das bei ihm einen kleinen Formsprung – den er aber auch brauchen würde.

Also könnte im Endeffekt der noch wenig getestete McFabolous hier die Hauptgefahr darstellen, dem ich allerdings noch nicht ganz über den Weg traue.

Also langweiliger Favoriten Tipp – Champ. Wer mutig ist, nimmt Paisley Park – den ich EW spielen würde, wenn drei Plätze ausbezahlt werden würden

 

Champ: Der King’s Theatre Sohn von Trainer Nicky Henderson ist einer Helden des Cheltenham Festivals 2020, wo er das RSA Chase hatte gewinnen können – das kam nicht ohne Ansage, denn schon 2019 hatte er sich im Ballymore Novice Hurdle einen starken zweiten Platz sichern können – 2021 gelang der Versuch beim Gold Cup allerdings nicht und Champ musste das Rennen vorzeitig beenden, allerdings war die Saison auch alles andere als ideal gewesen, mit nur einem Vorbereitungsrennen und  347 Tagen zwischen Saisonende und Beginn.

Ganz so lang war die Pause 2021 nicht – „nur“ 274 Tage und das hier wird bereits das zweite Rennen in der aktuellen Saison werden – und beim ersten kam Champ in guter Form aus der Pause und verdarb Thyme Hill den Tag. Keinesfalls kann man ihn mit seinen 10 Jahren schon abschreiben!

Seine Karriere begann im Januar 2017 mit einem Sieg in einem NHF Rennen, interessant wurde es aber als er im Jahr 2018 begann über Hürden zu starten und das erste Mal durchscheinen lies, zu was er im Stande ist, denn schon nach nur drei Starts über Hürden gewann er das Gruppe 1 Challow Novices‘ Hurdle  im Dezember 2018 – und das mit einiger Dominanz. Das war schon mal ein ziemliches Ausrufezeichen, was ihn auch zu einem der Favoriten für das Cheltenham Festival 2020 in Bezug auf das Ballymore Novices‘ Hurdle machte. Vor ihm rangierte damals noch Battleoverdoyen, der es aber nicht schaffte das Rennen zu beenden.

Spannend war das Rennen natürlich trotzdem, über die letzten Hürden kam praktisch eine ganze Wand von Pferden nebeneinander, und Champ hielt sich in der Mitte der Bahn gut an der Front und startete von da aus seinen Angriff, zog etwas mehr an das Innengeländer heran und duellierte sich streckenweise mit dem späteren Sieger City Island, musste diesen Konkurrenten aber am Ende ziehen lassen und belegte „nur“ einen zweiten Platz, aber den hatte er sicher und Champ war das erste Mal auf höchster Ebene ins Rampenlicht gerückt. Schon einen Monat später gewann er dann das Doom Bar Sefton Nov‘ Hurdle auf Gruppe 1 Ebene gegen Emitorn und Linsnagar Oscar, der ja im Jahr darauf ebenfalls einer der Helden des Cheltenham Festivals wurde.

Champ jedenfalls ging nach seinem ersten Gruppe 1 Erfolg in die Sommerpause und startete danach in der für ihn neuen Chase Disziplin. Das Champ sich in der neuen Disziplin wohl fühlte, zeigte er auf Anhieb als er seine ersten beiden Rennen im Herbst 2019 mit etwas in der Rückhand gewann. Beim Dipper Novices‘ Chase war Champ auf dem besten Weg sein nächstes Gruppenrennen zu gewinnen, stürzte aber an der letzten Hürde als er einige Längen Vorsprung hatte – das tat aber seiner Form keinen Abbruch und Champ gewann beim Cheltenham Festival die RSA Chase mit einem spektakulären Lauf. An der letzten Hürde dachte man noch, dass er das Rennen für ihn gelaufen sei und er keine Chance auf den Sieg haben würde.

Champ war so viele Längen hinter den Pacesettern, dass man für ihn den dritten Platz auf dem Treppchen schon geputzt und reserviert hatte, aber Champ war noch nicht zufrieden und stürmte auf die beiden Pacesetter zu zu, die sich vom beständigen Duell über die gesamte Distanz bis dato gegenseitig ermüdet hatten, und schaffte es tatsächlich noch zwischen den Beiden hindurch zu rennen und sich mit einer Länge Vorsprung ins Ziel zu schieben. Wahnsinns Rennen, und ich möchte nicht in den Schuhen der In Race Wettern gesteckt haben, die Champ nach der letzten Hürde gellayt haben. Das war sicher ziemlich teuer.

Champ hatte seitdem nur ein Rennen in der neuen Saison , als er im Game Spirit Chase auf Gruppe 2 Ebene startet. Das war fast ein Jahr nach dem Cheltenham Festival 2020, so dass die Form mit dem zweiten Platz hinter Sceau Royal völlig in Ordnung ging. Er sprang nicht jede Hürde optimal und ermüdete als Pacesetter beim Run In, als in Sceau Royal überholte, aber die beiden waren klar vor dem Rest des Feldes, allerdings reichte das Rennen nicht als Vorbereitung für das Cheltenham Festival, denn im Gruppe 1 WellChild Cheltenham Gold Cup Chase sprang er schon zu beginn des Rennens die Rennen ziemlich unsauber und fand nie ins Rennen, was seinen Jockey Nico De Boinville dazu brachte, ihn bereits an der siebten Hürde aus dem Rennen zu nehmen.

Nach dem Flop war die Saison auch gleich vorbei für Champ, der erst im Long Walk Hurdle in Ascot zurück zum Rennzirkus kam- 274 Tage nach dem letzten Rennen. Das m Rennen sollte auf dem Papier zu einem Duell zwischen Thyme Hill (dem Favoriten) und Champ werden, was es am Ende auch wurde, obwohl auch andere hochklassige Konkurrenten wie etwa Paisley Park und Thomas Darby mit on der Partie waren. Aber beide Favoriten setzten sich hinter die Pacemaker (die als Außenseiter nur die Funktion hatten, das Tempo zu setzen…) und startete da von der vorletzten Hürde aus ihren Angriff. Champ setzte sich locker ab und holte einige Längen raus, musste sich aber am Ende dem aufschließenden Thyme Hill erwehren, den er aber im Endeffekt immer sauber im Griff hatte und nie das Risiko hatte, von diesem überholt zu werden.

Champ ist die logische Wahl für dieses Rennen hier,  und das durchaus zu recht – seine Form aus dem letzten Rennen ist stark, er hatte Paisley Park fest im Griff  und mit seinem Sieg in der RSA 2020 und den super Ergebnissen in Aintree im Sefton Novice Hurdle und dem zweiten Platz im Ballymore Novice Hurdel 2019 – und er ist noch relativ jung und hatte erst 6 Chase Rennen – von denen er 3 gewonnen und eins auf dem zweiten Platz beendet hat… aber dafür ist die Quote auch noch ziemlich im Keller, und so einfach wird das eben auch nicht heute.

 

McFabulous: Der Milan Sohn ist der Starter von Paul Nicholls in diesem Rennen und entwikelt sich langsam aber sicher zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten auf höchster Ebene..

Beeindruckend im Persian War Stakes 2021 bei seiner Rückkehr in der letzten Saison, war das auch gleichzeitig seine letzte Chance, in der Gesellschaft von Novice Chasern  zu laufen. Er zeigte dort, dass er bereit war für den Sprung im Niveau, lief sehr gut und stark auf, bevor er beim nächsten Versuch einen Monat später offenbar drei Meilen in Newbury nicht komplett durchhalten konnte.

McFabulous lief erneut stark auf und sah die überwiegende Zeit in diesem Rennen exzellent aus, aber wurde eben auf den letzten Metern schwächer – dabei hatte er an der vorletzten Hürde die Führung übernommen und versucht, dem Feld zu entfliehen, aber es reichte eben von der Ausdauer her nicht und McFabolous gab nach der letzten Hürde die Führung ab und verlor noch den zweiten Platz an Paisley Park.

Harry Cobden im Sattel war nicht wirklich zufrieden mit dem Lauf seines Schützlings, der angeblich die ganze Zeit nach rechts gehangen hat und dadurch schwer zu lenken war.

Er hielt Summerville Boy trotzdem immer noch auf 3 Längen abstand und sackte ordentlich Preisgeld ein, aber der Rolle als Favorit konnte er nicht gerecht werden.

Der nächste Lauf über etwas kürzere 2m5f in Kempton im Gruppe 2 Dornan Engineering Relkeel Hurdle war dafür wieder mehr oder minder ein Trainingslauf für McFabulous, der sich mit minimaler Motivation von Harry Cobden nach der letzten Hürde auf und davon stürmte.

Trainer Paul Nicholls scheint trotzdem mit der Entwicklung sehr zufrieden und schaute positiv auf den Weg zum Cheltenham Festival  -welches er dann allerdings ausließ, nachdem McFabolous im Loch Lomond Whiskies National Spirit Hurdle  keine Chance mit Brewin’upastorm hatte, der McFabolous auf dem Run In einfach stehen lies. Und vielleicht war das die richtige Entscheidung, denn als McFabolous danach das Gruppe 1 Betway Aintree Hurdle beim Aintree Festival anging, wurde er von Konkurrenten wie Abacadaras einfach beiseite gefegt und kam auf dem letzten Platz ins Ziel – das war weit unter den Erwartungen an den zweiten Favoriten McFabolous, der ach dieser Niederlage eine OP an der Windröhre bekam und  268 Tage später im Dornan Engineering Relkeel Hurdle zurück kam – das war OK, aber wieder etwas unter den Erwartungen.

Nach so einer langen Pause kann man aber auf diese Form noch nicht so viel geben, und seine Fans hoffen sicher auf eine stark gesteigerte Form hier und heute.

Paisley Park: Der Oscar Sohn von Trainer E. Lavelle scheitere in Long Distance Hurdle im November – was so aber auch fast erwartet wurde, das Rennen scheint jedes Jahr sich seinem Griff zu entziehen, aber die Niederlage danach im Long Walk Hurdle in Ascot gegen Champ schmerzte allerdings schon mehr – und Paisley Park holte in drei Rennen nun konstant drei dritte Plätze, meist deutlich hinter den Siegern.

Dieses Rennen hier gewann er allerdings 2019 und 2020 – auch wenn man sagen muss, dass er in beiden Jahren deutlich besser in Form war und mit Siegen im Rennen zuvor hierher kam. Trotzdem ist das hier vielleicht seine beste Chance auf ein Comeback

Seine Karriere begann ganz normal in einem National Hunt Flat Race in Warwick im Jahr 2017 , wo er bei seinem ersten Rennen seiner Karriere gleich mit einem zweiten Platz glänzen konnte. Nach dem Beweis, dass er auf dem Flat eine sehr gute Figur abgeben kann schickte sein Trainer ihn erst einmal in die Sommerpause und zum Training über Hürden, denn im Dezember 2017 sollte der erste Start über Hürden kommen – und dieser war ziemlich beeindruckend.

Das Klasse 4 Rennen in Hereford auf weichem Boden und knapp 4000m absolvierte Paisley Park gegen Gegner wie Vision Des Flos, gewann aber locker mit 7 Längen und deklassierte die angetretene Konkurrenz um Längen. Mit höherem Niveau in dieser Saison mit Rennen in Warwick gegen Mr Whipped oder Doncaster gegen Gowiththeflow erreichte Paisley Park dann jeweils einen zweiten Platz bevor er dann beim Cheltenham Festival 2018 im Gruppe 1 Albert Bartlett Novices‘ Hurdle startete. Er war nach seinen zwei zweiten Plätzen nun nicht unbedingt einer der Favoriten für das Rennen und startete als Außenseiter, tat aber auch im Rennen selbst wenig dafür, diese Einschätzung er Buchmacher zu revidieren.

Diese erste Saison war trotz des beeindruckenden Einstands im Herbst damit ernüchternd ausgelaufen und Paisley Park ging erneut in die Sommerpause, die er mit einem Start im Klasse 2 Racing UK Handicap Hurdle in Aintree beendete. Das Rennen war von recht hohe Niveau, Paisley Park war aber wie im letzte Jahr gut aus der Sommerpause gekommen und konnte sich mit sauberen Sprüngen und einem gutem Schlusssprint 100m vor dem Ziel gegen seinen Verfolger Lygon Rock durchsetzen.

Nach diesem Rennen nahm Paisley Park dann langsam die Ausdauerrennen in den Blick und startete im Gruppe 3 Betfair Exchange Stayers‘ Handicap Hurdle, wo er gleich beweisen konnte, dass ihm die langen Distanzen ganz vortrefflich liegen. Paisley Park wurde in diesem Rennen an der ein oder anderen Hürde ein wenig behindert, konnte in dem langen Rennen aber den Anschluss immer wieder finden und mit einem Sturz eines Konkurrenten kam er als Dritter über die letzte Hürde. Dann aber legte Paisley Park einen extrem guten Schlusssprint hin und konnte viele Meter an Boden auf die Führenden gut machen. Der Zieleinlauf nach der letzten Hürde war sehr lang in diesem Rennen und Paisley Park konnte vollen Nutzen daraus ziehen

Im Gruppe 1 The Long Walk Hurdle einen Monat später im Dezember musste Paisley Park dann aber mi einem wesentlich kürzeren Schlusssprint zurechtkommen und dürfte den Anschluss an die Führenden nicht verlieren. So setzte er seinen Angriff nach der drittletzten Hürde an und wurde von seinem Jockey Aiden Coleman angetrieben, die Position zu verbessern und so vor der letzten Hürde die Führung zu übernehmen und diese unter einem harten Ritt gegen die Außenseiter West Approach und Top Notch zu verteidigen.

Damit Paisley Park den Kurs in Cheltenham noch einmal kennenlernt wurde er noch in das Gruppe 2 galliardhomes.com Cleeve Hurdle geschickt, wo er über den guten Untergrund auf den drei Meilen seinen bisher besten Lauf zeigen konnte. Da Feld zog das Tempo vor der drittletzten Hürde an und Paisley Park ah ein bisschen so aus, als ob der Tempowechel ihn kalt erwischt hätte. Zwischen der vorletzten und der letzten Hürde gab es beim Cleeve Hurdle einen langen Abschnitt ohne Hürden, wo Paisley Park das Feld von hinten aufrollen konnte und als Erster über die letzte Hürde ging. Von da an konnte er seinen Vorsprung immer weiter ausbauen und gewann dementsprechend unangefochten.

Im Gruppe 1 Stayers Hurdle hatte Paisley Park ein großes Feld zu besiegen und schien ab und zu während der Mittelphase des Rennens teilweise etwas lustlos und verlor ein oder zwei Plätze, auf dem Weg zur vorletzten Hürde war er dann aber wieder voll da und rollte das Feld langsam von hinten auf, um es ausgerechnet an der letzten Hürde noch einmal unnötig spannend zu machen  -dort streute er einen schlechten Sprung ein, der Sam Spinner noch einmal an ihn ran brachte und das ganze unnötig spannend machte.

Allerdings sammelte sich Paisley Park danach wieder und zog den Konkurrenten davon, was ihn in der Saison weiterhin ungeschlagen machte. Auch nach der Somemrpause zeigte Paisley Park keine Schwäche und gewann im Gruppe 2 Long Distance Hurdle  über 4876m in Newbury gegen Thistlecrack, wenn auch nur knapp. Thistlecrack lief ein großartiges Rennen und lies sich von Paisley Park nicht leicht abschütteln, so dass der Stayers Hurdle Sieger sich nach der letzten Hürde massiv anstrengen musste, um seinen Vorsprung ins Ziel zu retten.

Auch beim Gruppe 1 Cleeve Hurdle im Januar erging es ihm nicht viel besser, als er gegen Summerville Boy ran musste und eigentlich als klarer Favorit über die 4822m geschickt wurde, aber vor der letzten Hürde gehörig unter Druck geriet. Zu diesem Zeitpunkt schien das Rennen noch komplett offen, allerdings produzierte Paisley Park wie schon im Stayers Hurdle 2019 einen gewaltigen Satz an der letzten Hürde, legte die Ohren an und beschleunigte auf der Zielegraden an den Konkurrenten vorbei. Ein souveräner Sieg auf Kurs und Distanz des Stayers Hurdle machten ihn dann doch wieder zum Favoriten für das Stayers Hurdle – aber in dem Rennen selbst verlief fast nichts nach Plan. Apple’s Jade sprintete nach vorne an die Front und lief lange Zeit vor dem Feld her, wie es ihr beliebte, aber kam auf der Zielgeraden dann wieder zurück zum Feld, aber Paisley Park kam auch nicht so recht in Gang und schien auf dem fünften Platz festgeklebt zu sein und konnte sich von dieser Position nie wirklich erholen.

Das war schon ziemlich enttäuschend für einen der großen Favoriten für das Cheltenham Festival, und danach ging es direkt in die Sommerpause auf Grund der Corona Krise und der Schließung einer der Kurse bis Mai.

Paisley Park kam im November zurück, als er im Long Distance Hurdle in Newbury starte und konnte immerhin den zweiten Platz erringen, hinter Thyme Hill, und es war mehr der zu spät getimte Lauf der Paisley Park Probleme machte, als der Front Runner Thyme Hill, der einfach zu viel Vorsprung hatte als dass Paisley Park diesen noch hätte aufholen können. Trotzdem, der Lauf machte Lust auf mehr und im Gruppe 1 Long Walk Hurdle in Ascot auf schwerem Boden und 5000m im Dezember konnte er sich an Thyme Hill rächen und diesen knapp mit unter einer halben Länge schlagen. Das war noch immer nicht so beeindruckend, wie man es Vorfeld des Cheltenham Festivals gerne hätte und wie es so oft ist – die Form übertrug sich auch in das Cheltenham Festival um Stayers Hurdle, wo Paisley Park sich vom hinteren Bereich des Feldes ab der viertletzten Hürde zwar nach vorne arbeitete, aber am Ende nicht genug Kraft hatte um die Führenden noch einzuholen, aber wenigstens den Hügel hinauf noch den dritten Platz ergatterte.

Im April versuchte sich Paisley Park dann noch im Ryanair Stayers Hurdle, hatte allerdings offensichtlich nach der relativ kurzen Pause – für ein Stayers Rennen – nach dem Cheltenham Festival seine Form noch nicht wieder gefunden und lief ziemlich kraftlos auf, so dass er am Ende sogar das Rennen vorzeitig beenden musste.

Nach der Sommerpause kam er Ende Oktober im Gruppe 2 Ryanair Stayers Hurdle zurück auf die Rennstrecke, konnte dort aber erneut nicht so richtig überzeugen.

Unter Aiden Coleman wählte Paisley Park dieses Mal eine andere Taktik und setzte sich eher mit den Pacesettern an die Spitze des kleinen Feldes, konnte dort aber nach einem eher unsauberen Sprung an der viertletzten Hürde den Anschluss nicht halten und fiel zunehmend zurück, sammelte sich aber wieder und holte sich – wie schon beim Cheltenham Festival – den dritten Platz beim Zieleinlauf.

Es folgte ein abgeschlagener dritter Platz im Ladbrokes Long Distance Hurdle, wo Paisley Park erneut nach der letzten Hürde immer schwächer wurde, und auch beim Long Walk Hurdle in Ascot einen Monat später schien seine Ausdauer nicht zu halten… es schient langsam das Alter – oder die schwierigen letzten beiden Jahre mit schlechten Bedingungen durch Covid – ihren Tribut zu fordern. Er gewann allerdings 2019 und 2020 dieses Rennen und vielleicht kommt so was wie ein kleines Revival für ihn.

 

 

Lisnagar Oscar: Der Oscan Sohn startete in der Siason 18/19 seine Karriere über Hürden und gewann dort zwei Rennen, bemerkenswert war vor allem der Sieg im Gruppe 2 Albert Bartlett Prestige Novices‘ Hurdle. Danach kam allerdings erst einmal eine ganze Wiele kein weiter Sieg – bis er das Stayers Hurdle beim Cheltenham Festival 2020 mit einer Quote von 50:1 gewann! Und das ist wohl das Rennen, an das wir uns bei Lisnagar Oscar am meisten erinnern, den es kam zum einen unerwartet, und ist zum anderen von ihm bisher unerreicht.

Das war nach einem Sturz, einem dritten Platz hinter Paisley Park und eher moderaten Ergebnissen vor dem Jahreswechsel 2020 kaum vorherzusehen. Klar, er hatte in Aintree im Doom Bar Sefton Novices‘ Hurdle im Jahr 2019 einen dritten Platz errungen und war erst auf den letzten 150 Yards ermüdet, hatte zuvor einen respektablen fünften Platz im Albert Bartlett Novices‘ Hurdle beim Cheltenham Festival 2019 geholt und das Rennen gegen Paisley Park im galliardhomes.com Cleeve Hurdle war auch nicht schlecht gewesen. Warum er aber unter fast identischen Bedingungen beim Cheltenham Festival zwei Monate später einen derart großen Formsprung zeigen konnte, bleibt für immer das Geheimnis seines Trainers.

Der Trainer konnte – oder wollte? – die Form jedenfalls nicht über die Sommerpause retten, denn in den ersten beiden Rennen in der neuen Saison, dem Gruppe 2 bet365 Hurdle und dem Gruppe 2 Ladbrokes Long Distance Hurdle, wurde Lisnagar Oscar beide male klar geschlagen.  Scheinabr hatte er immer wieder Probleme mit seiner Ausdauer, schwächelte er doch immer wieder ab und vor der letzten Hürde, so dass er im November an der Luftröhre operiert wurde, um seine Atmung zu verbessern. Das schien schon einen Effekt zu haben, denn im Gruppe 2 William Hill Rendlesham Hurdle im Februar errang er einen knappen zweiten Platz hinter Third Wind.

Beim Cheltenham Festvial im Stayers Hurdle lief er stark auf – bis er an der siebten Hürde schwer stürzte. Der Sturz schien auch Folgen für den nächsten Start in der Saison im Ryanair Stayers Hurdle (Registered As The Liverpool Hurdle) in Aintree zu haben, denn Lisnagar Oscar lief alles andere als rund und kam am Ende nur auf einen achten Platz.

Nach der Sommerpause kam er mit einem soliden dritten Platz im Betway Hurdle zurück, was völlig okay war – Lisnagar Oscar ist nicht immer voll in Form nach einer Pause und die Distanz war zu kurz, was sich auch in den Quoten wieder spiegelte – aber danach ging es im Prinzip nur weiter bergab – im Ladbrokes Long Distance Hurdle über 3m war er nicht konkurrenzfähig und fiel weit zurück, während er im Long Walk Hurdle in Ascot gegen einige der heutigen Konkurrenten nicht einmal beenden konnte und vorzeitig den Rückzug antrat und 2 Hürden vor dem Ziel aufgab.


09.01.2020 – Kempton – Dornan Relkeel Hurdle – Pick: McFabulous

Pferderennen in England

15:20 Dornan Relkeel Hurdle – Gruppe 2

Für 5jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 4.225 m  |  Preisgeld: 30.000 GBPHürdenrennen  |  Geläuf: Polytrack  |  Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote

 

Tom George glaubt, dass das neu geplante Dornan Engineering Relkeel Hurdle in Kempton das perfekte Rennen für seinen Summerville Boy ist.

Der Gewinner des Supreme Novices 2018 war in dieser Kampagne wieder in bester Form  und gewann beim ersten Mal in der neuen Saison auf dem Kurs in Aintree ein anständiges Event über zweieinhalb Meilen mit knapp einer halben Länge über Chi Ti Bello. Das war eine recht solide Leistung, danach belegte er als Vierter hinter Thyme Hill und Paisley Park in Newbury einen soliden platz, als er die Distanz er auf drei Meilen aufwertete und zeigte seine Vielseitigkeit danach in Cheltenham mit einem guten Lauf über zwei Meilen im International Hurde hinter Song For Someone. Auch wenn ihm also in den letzten beiden Rennen ein Sieg verwehrt geblieben war waren seine Leistungen doch gut genug um zuversichtlich zu sein.

Summerville Boy gewann letztes Jahr dieses Rennen  hier, allerdings in seiner üblichen Heimat Cheltenham, aber auf Grund der Verwicklungen in der aktuellen Situation findet es eben in Kempton statt. Anderer Kurs, aber kein Grund zur Sorge laut Trainer Tom George

George sagte: „Summerville Boy läuft über seine wahrscheinlich optimale Distanz von zweieinhalb Meilen. Er ist über drei Meilen den Besten sehr nahe, über zwei Meilen den Besten sehr nahe, aber dies ist wahrscheinlich sein Optimum. Er ist in einigen guten Rennen wirklich konstant gelaufen, und es ist schön, ihn über zweieinhalb Meilen wieder laufen lassen zu können.“

So ganz einfach wird das heute aber natürlich nicht für ihn, da haben auch andere Starter  und Trainer natürlich etwas mitzureden.

Summerville Boy: Der  Sandmason Sohn begann seine Karriere für S. Curling in Killarney im Jahr 2017, wechselte aber schon nach einem Rennen zu Tom George, der ihn in der ersten Sauison gleich mehrfach in die Gruppenrennen schickte. Das erste Mal startete er in einem Black Type Rennen direkt nach seinem Maidenrennen in Stratford, als er im Gruppe 2  Sky Bet Supreme Trial Novices‘ Hurdle (Registered As The Sharp Novices‘ Hurdle) startete – und überraschend einen zweiten Platz als Außenseiter belegen konnte. Danach ging es über Cheltenham und ein Klasse 3 Rennen in das Gruppe 1 32Red Tolworth Novices‘ Hurdle in Sandon im Januar 2018., welches Summerville Boy erneut überraschend gegen den Favoriten Kalashnikov gewinnen konnte.

Zwar machte Summerville Boy an den Hürden noch den ein oder anderen Fehler, unter anderem produzierte er einen haarsträubenden Sprung ausgerechnet an der Letzen Hürde, hatte er zuvor genug Momentum und Vorsprung aufgebaut, um Kalashnikov trotzdem um gut vier Längen zu schlagen. Das war ein ziemliches Ausrufezeichen in dem 2m Rennen, welches er mit einem Sieg im Gruppe 1 Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle auf schwerem Boden noch einmal unterstrich. Dort startete Summerville Boy natürlich wieder als Außenseiter, schließlich hatten sich beim Cheltenham Festival wieder viele hochklassige Konkurrenten versammelt und auch Kalashnikov war wieder mit von der Partie, aber wieder gewann Summerville Boy – wenn auch dieses Mal denkbar knapp.

Kalashnikov war gewarnt vom letzten Zusammentreffen und wollte offensichtlich den selben Fehler nicht noch einmal machen und blieb auch vor der letzten Hürde an Summerville Boy dran, der erneut die letzte Hürde traf und wichtiges Momentum verlor. Summerville Boy fiel auf den dritten Platz zurück, sammelte sich aber auf der Zielgeraden den Hügel hinauf wieder und überholte Kalashnikov und Mengli Khan – eine herausragende Leistung, die allerdings eine ganze Weile nicht mehr wiederholt werden konnte.

Summerville Boy beendete nach seinem Sieg beim Cheltenham Festival die Saison und kam erst im Dezember 2018 wieder zurück auf die Rennstrecke, und schien ganz im Gegensatz zur letzten Saison mit dem besser werdenden Untergrund nicht klar zu kommen. So scheiterte er im Gruppe 1 BetVictor Fighting Fifth Hurdle und dem Gruppe 2 Unibet International Hurdle, so dass er das Cheltenham Festival 2019 lieber gleich aus lies und eher in Aintree startete – der Start im Gruppe 1 Betway Aintree Hurdle brachte ihm allerdings auch kein Glück, wie auch der letzte Versuch in der verkorksten Saison 2019 im BETDAQ Punchestown Champion Hurdle.

Etwas stimmte mit Summerville Boy nicht und so wurde er in der Sommerpause einer Luftröhren OP unterzogen, die tatsächlich einen Effekt zeigte. So gewann Summerville Boy sein Saisondebüt in Uttoxeter über 2 Meilen souverän und lief im Gruppe 1 Read Road To Cheltenham At racingtv.com Henry VIII Novices‘ Chase ein gutes Rennen, bis er an der fünften Hürde stürzte. Er hatte schon vorher einige knappe Sprünge eingebaut gehabt und es war nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Nachlässigkeit rächen würde, zurück in Cheltenham im Gruppe 2 Dornan Engineering Relkeel Hurdle im Januar 2020 zeigte sich Summerville Boy aber wieder von seiner besseren Seite und gewann mit einem starken Sprint den Hügel hoch gegen Roksana.

Er blieb in Cheltenham und startete auf weichem Boden über die 3 Meilen auf dem neuen Kurs im Gruppe 2 galliardhomes.com Cleeve Hurdle, wo er gegen den Stayers Hurdle Sieger aus 2019, Paisley Park ran musste. Der heutige Konkurrent hatte ihn auf der Zielgeraden fest im Griff, zwischen den beiden letzten Hürden sah das Rennen aber noch sehr offen aus und Summerville Boy konnte durchaus mit breiter Brust zum Cheltenham Festival gehen, wo er sich das Stayers Hurdle für seinen Versuch von Ruhm und Ehre aussuchte.

Das Rennen war auf dem Papier der Gnade von Paisley Park ausgeliefert, aber sowohl der haushohe Favorit als auch die angedachte Nutznießerin Apple’s Jade schwächelten beide und öffeneten das Renen für die Außenseiter. Wer Lisnagar Oscar, Ronald Pump und Barcadys auf die ersten drei Plätze gesetzt hatte, dürfte mit einer Quote von 36869.99 ausgesorgt haben, ich gehe aber mal davon aus, dass die Bookies hier niemandem ein solches Geschenk machen mussten.

Summerville Boy kam auf einem soliden fünften Platz ins Ziel, konnte aber vom Versagen der Favoriten nicht wie gehofft profitieren.

Ganz anders bei seinem Saisondebüt im November, wo er in Aintree über 4023m sich ein spannendes Duelle mit Ch’tibello lieferte und knapp mit einer halben Länge gewinnen konnte. Die beiden hatten den Schlusssprint für sich und waren weit vor Thomas Darby ins Ziel eingelaufen. Danach steigerte Summerville Boy die Distanz auf 3 Meilen und belegte im Gruppe  2 Long Distance Hurdle in Newbury einen soliden vierten Platz. Klar, er hatte am Ende auf Thyme Hilld und Paisley Park einen Rückstand von gut neun Längen, aber lange zeit hielt er gut mit, und die Konkurrenz war zugegebener Maßen sehr stark, und Summervile Boy konnte danach in Cheltenham im Gruppe 2 International Hurdle beweisen, dass er auch über kürzere Distanz mit vorne dabei sein kann. Auch hier war die Konkurrenz mit Song For Someone, Goshen und Silver Streak wieder solide, und der fünfte Platz mit unter 4 Längen Rückstand ging in Ordnung.

Summerville Boys Trainer Tom George ist positiv gestimmt was die Distanz für das Rennen hier im Vorfeld anbelangt, und ich stimme ihm zu  – das hier kann Summerville Boys Rennen werden.

 

McFabulous dürfte für Paul Nicholls der Favorit sein.

Beeindruckend im Persian War Stakes bei seiner Rückkehr, war das auch gleichzeitig seine letzte Chance, in der Gesellschaft von Novice Chasern  zu laufen. Er zeigte dort, dass er bereit ist für den Sprung im Niveau, lief sehr gut und stark auf, bevor er offenbar drei Meilen in Newbury nicht dkomplett durchhalten konnte, als er direkt vor dem heutigen Konkurrenten Summerville Boy ins Ziel kam. Er hielt Summerville Boy immer noch auf 3 Längen abstand und sackte ordentlich Preisgeld ein, aber der Rolle als Favorit konnte er nicht gerecht werden. Aber Nicholls scheint trotzdem mit der Entwicklung sehr zufrieden und schaut positiv auf den Weg zum Cheltenham Festival.

„Die Umstellung dieses Rennens auf Kempton von Cheltenhams ausgelassener Karte vom Neujahrstag ist ein großes Plus für McFabulous“, sagte Nicholls gegenüber Betfair.

„Ich war etwas nervös wegen ihm auf tiefem Boden in Cheltenham, und er wird auf besserem Boden in Kempton viel glücklicher sein – wo er im EBF-Finale kurz vor dem Lockdown über diese Distanz so beeindruckend war.

„Er lief sehr gut als Dritter nach Thyme Hill und Paisley Park in Newbury, und diese Distanz sieht perfekt für ihn aus.“

Younevercall

Kim Baileys Younevercall ist 10, hat aber nicht viele Meilen auf der Uhr und zeigte beim letzten Mal bei der Long Walk Hurdle in Ascot die beste From seiner Karriere. Allerdings muss man auch anmerken, dass eine Karriere recht unterbrochen war, sein stärkstes Outing hatte er noch in der Saison 18/19 mit einen Sieg im Gruppe 2 bet365 Select Hurdle. Mehr als zwei Rennen absolvierte er aber auch im Jahr 2019 gar nicht, 2018 waren es drei, 2017 nur eines. Dafür hat er jetzt im Herbst 2020 immerhin schon zwei Starts absolvieren können und ist auf dem besten Weg seinen eigenen Rekord an Starts in einer Saison zu brechen.

Im Long Walk Hurdle war Younevercall an der letzten Hürde immer noch ganz vorne mit dabei und schwächelte erst beim Zieleinlauf ein wenig und Bailey glaubt, dass es ihm auch passen könnte, wenn er in der Distanz auf etwas kürzere Strecken zurückkommt.

„Wir mussten offensichtlich unsere Pläne neu überdenken“, sagte der Cotswolds-Trainer.

„Er will rechtsdrehende Kurse- und wenn dieses Rennen in Cheltenham stattgefunden hätte, würde er nicht laufen.“

„Er ist da – meine einzige Sorge wäre, wenn dieses Rennen zu schnell nach dem Rennen in Ascot kommt, aber da er jetzt 10 Jahre alt ist, müssen wir sehen.

„Ich habe kein Problem damit, ihn in der Distanz etwas fallen zu lassen – sein Lauf vor dem Long Walk war ähnlich und er wurde nur sehr knapp geschlagen.“

Nun, wir werden sehen wie der Veteran sich auf dem Weg zu seinem ersten Cheltenham Festival schlagen wird, und ob wir ihn überhaupt im März zu sehen bekommen werden.

Thomas Darby:

Olly Murphy hatte gehofft, Thomas Darby über Weihnachten für die drei Meilen lange Gruppe 1 Rennen in Leopardstown nach Irland schicken zu können, aber das Reiseverbot machte einen Strich durch diese Pläne. Keine Reise zwischen den Staaten wird die Vorbereitung so einiger Rennpferde in diesem Frühjahr empfindlich beeinflussen.

„Dieses Rennen ist ein nachträglicher Gedanke, aber er ist in sehr guter Form“, sagte Murphy.

„Ich wäre gerne mit ihm über drei Meilen gelaufen- aber im Moment gibt es nicht viel für ihn, also war das Rennen hier die offensichtliche Alternative.

„Er ist in guter Form und ich freue mich darauf, ihn hier starten zu lassen, und er hat eine Chance auf einen Platz.“

Paul Webbers Cheltenham Festival-Sieger Indefatigable ist die einzige Stute auf dem Feld und wurde bei ihrer Rückkehr auf dieser Strecke in einem gelisteten Rennen Dritte.

„Ihr geht es absolut gut“, sagte Webber.

„Ich denke, sie sind im Listed-Rennen keinen Galopp gefahren – es war eine sehr clevere Fahrt von David Bass von vorne (auf Bannixtown Glory), und ich denke, sie haben sie wirklich nur für ein bisschen Zehen gemacht.

„Aber sie scheint in sehr guter Form zu sein. Bei dem Wetter gibt es momentan nicht viele Möglichkeiten.

„Es geht ihr immer noch gut und sie braucht einen Lauf, also dachten wir, dies sei der einzig mögliche Ort, und sie sollte ihre Chance haben.

„Ich denke nicht, dass es unbedingt die (drei Meilen) Reise war (die sie geschlagen hat), und dies sollte ihr morgen gut folgen – obwohl es ein heißes Rennen ist.

„Sie hat gelistete Rennen gewonnen und es gibt nicht viele Grade Threes, also muss sie einen Crack in einer Grade Two haben.

„Ihre 7-Pfund-Gewichtszunahme bringt sie genau dort in die Bewertungen. Bei den Bewertungen ist sie genau richtig. “

Nicky Hendersons Duo aus Call Me Lord und On The Blind Side vervollständigt das Feld.

 

 

Alles in allem setze ich große Stücke auf McFabulous und dahinter Summerville Boy, der aber auch gern gewinnen darf. Gut genug ist er.


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!