Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Min

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Min.

15.03.2018 – Cheltenham Tag 4 – Cheltenham Gold Cup – Pik: Presenting Percy, Native River, Elegant Escape EW

Pferderennen in England

16:30 Cheltenham Gold Cup – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 5jährige und ältere Pferde  |     |  Distanz: 5.331 m  |  Preisgeld: 625.000 GBPJagdrennen  |  Geläuf: Gras  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Der Gold Cup wird eine sehr interessante Wiederholung bzw. Mischung des King George VI und des Gold Cups 2018 – nur der Favorit Presenting Pecy fällt ein wenig aus dem Bild

1819 wurde das erste Rennen mit dem Namen Cheltenham Gold Cup abgehalten, damals allerdings noch als Flat Rennen und erst ab 1924 ist der Gold Cup in Cheltenham dann als Rennen über Hürden ausgetragen worden, und diese Form hat er bis heute beibehalten. In seiner langen Tradition hat sich das Rennen schließlich zu dem Chase Rennen des Jahres entwickelt, faktisch die Weltmeisterschaft im National Hunt Kalender und mit einem Preisgeld von 575.000 Pfund das höchst dotierte Non Handicap in Großbritannien und die Liste der Sieger enthält natürlich alle großen Namen im Geschäft: Arkle, Kauto Star, Best Mate, Cottage Rake, Denman, Bobs Worth oder auch Coneygree, der seit 40 Jahren der erste Novice Chaser war, der dieses Rennen gewinnen konnte.

Paul Nicholls hat mit drei Siegen seit der Jahrtausendwende die meisten Rennen der letzten Dekade gewinnen können, gleichauf mit Henrietta Knight, die mit Best Mate gleich drei Gold Cups in Folge gewinnen konnte. Nicky Henderson, Jonjo O’Neil, Nigel Twiston Davies und Gordon Ellitot mit seinem Don Cossack sind andere Trainer, die das Rennen hier in der letzten Zeit gewinnen konnten.

Zu den einzelnen Startern:

Read the rest of this entry »


14.03.2019 – Cheltenham Tag 3 – Ryanair Chase

Pferderennen in England

15:50 Ryanair Chase – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 5jährige und ältere Pferde  |   Distanz: 4.225 m  |  Preisgeld: 300.000 GBPJagdrennen  |  Geläuf: Gras  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Das Rynair Chase, oder eigentlich die Festival Trophy, wurde 2005 zum Festival hinzugefügt, als es um einen vierten Tag erweitert wurde, bereits in 2008 wurde es zu einem Grade 1 Rennen erhoben und Cue Card, Un De Sceaux, Balko Des Flos, Dynaste und natürlich Vautour gehören zu den Siegern dieses Rennens in den letzten Jahren.

Zu den einzelnen Startern:

Read the rest of this entry »


02.02.2019 – Leopardstown – Dublin Chase – Pick: Min

Pferderennen in Irland

0116:10 Dublin Chase – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 5jährige und ältere Pferde | Distanz: 3.420 m | Preisgeld: 125.000 EUR | Jagdrennen | Geläuf: Gras | Boden: gut | Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote

Zu den einzelnen Startern:

Castlegrace Paddy: Der Flemensfirth Sohn von Trainer Peter Fahy hat seine Karriere zwar schon im Jahr 2016 begonnen, die Anzahl an Rennen die er bisher bestritten hat bleibt dabei aber noch sehr überschaubar. Von Anfang an wurde er mit den National Hunt Rennen im Fokus trainiert, und schaffte in seinem zweiten Maidenrennen in Fairyhouse im Dezember 2016 immerhin schon mal einen zweiten Platz hinter dem bekannten Minella Till Dawn und vor Al Boum Photo. Mit dem März 2017 wechselte CastleGrace Paddy dann auch wie zu erwarten nach einigen Monaten Training in den NHF Rennen zu dem Hürdenrennen, und konnte dort als Favorit auch gleich ein Rennen in Gowran Park über die 3219m gewinnen. Das Festival einige Tage später in Cheltenham lies er im Jahr 2017 noch aus und startete lieber im April beim Champion Wochenende in Punchestown, wo er im Marquees Novice Hurdle auflief.

Das Rennen war allerdings eine Nummer zu groß für Catslegrace Paddy, der zwar als Co Favorit startete, aber hinter dem klaren Favorit Montalbano keine Chance hatte und auf einen fünften Platz kam, was aber nicht weiter schlimm war, ist doch Avenir D’une Vie in diesem Rennen nicht einmal ins Ziel eingelaufen – und das Rennen von Castlegrace Paddy war trotz der Platzierung gar nicht schlecht gewesen.

In der Sommerpause bis zum Dezember 2017 trainierte er bei seinem Trainer auf der Farm und konnte alles, was er gelernt hat dann auch schon gleich beim Saisondebüt zeigen. Das Rennen über die 3219m war mit Bravissimo und Minella Till Dawn gut besetzt und trotzdem gewann Castlegrace Paddy mit einer Runde sauberen Springens locker mit fast acht Längen vor dem Rest des Feldes. Dabei war der Untergrund schwer nach mehreren Tagen Regen, Castlegrace Paddy fühlte sich aber sichtlich wohl im Schlamm, den er auch bei seinem nächsten Versuch im Molony Memorial Novice Chase bekam, dieses Mal über 3621m. Dieses Rennen fand nach dem Cheltenham Festival statt, welches Castlegrace Paddy erneut lieber ausließ. Dafür gewann er nach der kleinen Pause erneut überzeugend gegen Jett und Tomstone, die beide zusammen mit Mintalbano als Favoriten gehandelt wurden. Wieder hatte Castlegrace Paddy den schweren Boden zu seinem Vorteil und nach mehreren Siegen gegen gute Konkurrenten war es an der Zeit, auch mal ein Gruppenrennen anzugehen. Als Ziel wählte er das Gruppe 1 Ryanair Novice Chase im Punchestown noch in der selben Saison, schaffte aber auf dem schnelleren Boden es nicht, an die vorangegangenen guten Leistungen anzuschließen, allerdings war Footpad als Konkurrent auch deutlich stärker als alles, was Castlgerace Paddy bisher angegangen war.

Damit war auch die Saison 2017 schon wieder vorbei und Castlegrace Paddy gönnte sich wie im letzten Jahr eine ausgedehnte Pause bis zum Dezember 2018, wo er seine Reise in den Gruppenrennen weiter fortsetzte, dieses Mal im Gruppe 2 Hilly Way Chase gegen den noch ungeschlagenen Great Field antrat. Dieser nahm sich allerdings an der zweiten Hürde aus dem Rennen und Castlegrace Paddy gewann erneut mit Leichtigkeit, auch wenn der Untergrund dieses mal „nur“ weich war.

Im Gruppe 1 Rewards Chase einige Wochen später, ebenfalls im Dezember 2018, lief Castlegrace Paddy dann allerdings auf gutem Boden auf, der ihm augenscheintlich nicht so lag wie der weiche oder schwere Boden, den er zuvor serviert bekommen hatte. In dem Rennen liefen zu allem Überfluss auch noch Konkurrenten wie Footpad oder Ballyoisin auf, die auf dem Papier stärker waren wie Castlegrace Paddy, der trotz des schwierigen Bodens (für seine Verhältnisse) eine gute Figur abgab.

 

MinDer Walk In The Park Sohn ist ein weiterer Starter vom irischen Erfolgstrainer Willie Mullins, der in Frankreich geboren und trainiert wurde. Nach einigen erfolgreichen Starts über Hürden konnte Min sich im Jahr 2016 beim Festival mit einem zweiten Platz hinter Altior im Sky Bet Supreme Novices‘ Hurdle platzieren. Nach der Sommerpause wechselte Min wie erwartet die Disziplin und startete nun in den Chase Rennen.

Min gewann sein Chase Debüt im November 2016 mit Leichtigkeit und rein subjektiv besser als vieles, was er über Hürden gezeigt hatte. Den guten Eindruck aus seinem Chase Debüt bestätigte er im Dezember. Dort stand dann im Gruppe 1 Racing Post Novice Chase allerdings der erste richtige Test an, welchen Min mit einem beeindruckenden Lauf meisterte. Die Konkurrenz rund um Identity Thief und Road To Respect war nicht schlecht besetzt, auf dem weichen Boden hatte Min aber keinerlei Schwierigkeiten, sich vor der letzten Hürde an die Front zu setzen und über 9 Längen auf den Zweiten herauszuholen.

Erst 11 Monate später konnte Min wieder auf die Rennstrecke zurückkehren, wobei das erste Rennen in Gowran Park kein Maßstab war. Gerade einmal zwei Gegner liefen in dem Handicap auf, dementsprechend locker war der Sieg aber auch. Wieder war es der Dezember, in dem der erste richtige Test der Saison folgen sollte. Gegen Simply Ned gewann Min zwar mit einem Nacken im Paddy’s Rewards Club Chase, behinderte den Zweiten allerdings auf der Zielgeraden und wurde daher auf den zweiten Platz degradiert. Der schnelle Untergrund lag ihm offensichtlich nicht und er sehnte sich nach dem weichen Boden, der normalerweise im Winter in England vorherrscht und die er im Coral Dublin Chase im Februar auch bekommen sollte. Dabei trat er erneut gegen Simply Ned an, wurde aber im Vorfeld schon klar als Favorit gehandelt und wurde diesen Erwartungen mit einem 12 Längen über Simply Ned auch komplett gerecht. Min fühlt sich auf weichem Boden extrem wohl und hätte Altior im Queen Mother Chase einiges zu denken geben sollen. Der Favorit deklassierte das Feld aber nach belieben und auch wenn Min sich gut halten konnte und vor God’s Own und Politologue ins Ziel kam.

Im Gruppe 1 Punchestown Champion Chase musste sich Min mit Un De Sceaux und Douvan messen, und hatte gegen die beiden führenden Chaser keine Chance. hatte aber in der Saison durchaus bewiesen, dass mit ihm zu rechnen ist, wenn es um die großen Rennen geht.

Heute kehrt er aus der Sommerpause zurück und es wird spannend werden, wie er sich gegen die hier versammelte Konkurrenz schlagen kann. Er ist zurecht Favorit und wird sich durchsetzen können, wenn er fit ist.

Ordinary World: Der Milan Sohn von Trainer Henry De Bromhead läuft seinem ersten Gruppensieg immer noch hinterher, hat sich aber einige gute Platzierungen sichern können, vor allem in der Saison 2017 war er extrem gut unterwegs. So sicherte er sich 2016 zunächst einen zweiten Platz hinter Min im Gruppe 1 RP Novice Chase, bevor er ohne weiteren Start beim Festival im Gruppe 1 Arkle Chase einen dritten Platz hinter Altior sichern konnte. Noch in der selben Saison startete er zusammen mit Great Field im Gruppe 1 Ryanair Novice Chase, wo er erneut einen zweiten Platz erreichen konnte.,

Ordinary World kam im Gruppe 3 Poplar Square Chase nach der Sommerpause zurück und konnte sich dort schon wieder  auf einen zweiten Platz vorkämpfen, wobei er zeigen konnte, dass er auch auf schwerem Boden eine gute Figur abgeben kann. Er blieb seiner Linie treu und startete auf schnellerem Boden im Gruppe 1 Paddy’s Rewards Club Chase gegen Min und Simply Ned und konnte damit wieder eine Platzierung erringen, auch wenn die beiden Sieger das Rennen unter ich ausmachten.

Im Februar 2018 startete er dann im Dublin Chase erneut gegen die beiden Konkurrenten aus dem letzten Rennen, zusammen mit noch anderem Top Startern wie Yorkhill oder Special Tiara. Das Rennen entwickelte sich dann allerdings nur um Min, der das Rennen locker gegen die anderen Verfolger verteidigte. Ordinary World bekam einen besseren Untergrund für seinen Stil und galt daher als einer der hoffnungsvollen Außenseitern, kam aber nicht an die drei Ersten heran und musste sich mit über 30 Längen geschlagen geben.

Im Jahr 2018 war das Ziel von Ordinary World das Gruppe  1 Queen Mother Champion Chase, wo er auf seine alt bekannte Nemesis Min traf, der allerdings Altior deutlich unterlag, der als Favorit das Rennen nach Belieben dominieren konnte. Mit der Form von Ordninary World ging es dann beständig bergab, konnte er sich im letzten Jahr noch in den Gruppenrennen beständig auf die vorderen Plätze vorkämpfen, kam er nun unter anderem im Gruppe 1 Punchestown Champion Chase nicht mehr an die Führenden heran.

Nach der Sommerpause startet er im Oktober im PWC Champion Chase, wo er allerdings den Konkurrenten wieder deutlich unterlag und keine Chance auf den Sieg hatte. Dabei war er eigentlich als einer der erweiterter Favoriten gehandelt worden und hätte zumindest den Anschluss halten sollen, aber Ordinary World unterlag in seinem ersten Start in der neuen Saison sehr deutlich und besserte seine Form auch mit dem Start im Fortria Chase nicht wirklich. Denn obwohl er dort als Zweiter ins Ziel einkehrte.

Saint Calvados: In Frankreich unter seinem ehemaligen Trainer Sebastien Culin gewann er drei Rennen über Hürden hintereinander, bevor er sich in Auteuil im Prix Amadou nicht mit De Bon Couer hatte messen können. Der Lauf im April 2017 sollte auch der letzte Lauf für seinen alten Trainer sein, wechselte er im November 2017 doch zu Venetia Williams, die ihn jedoch ohne einen Start im Dezember zu Harry Whittonton gab.  Dieser lies ihn noch im selben Monat in einem Klasse 3 Rennen in Newbury auflaufen, welches Saint Calvados mit Leichtigkeit gewann. Auch das nächste Rennen gegen stärkere Konkurrenz stellte Saint Calvados vor keinerlei Probleme. Danach ging es zum ersten Gruppenrennen nach Warwick zum Kingmaker Novices‘ Chase, wo er über 3628m und weichen Boden eine wahrlich beeindruckende Show ablieferte. So sprang er mit viel Elan und Kraft jedes einzelne Hindernis, hatte sich seiner Konkurrenten drei Hürden vor dem Ziel bereits um 10 Längen entledigt und erhöhte die Marge unter minimalem Druck auf 22 Längen.

Dann wurde er allerdings beim Gruppe 1 Arkle Novices‘ Chase beim Cheltenham Festival ziemlich eingenordet und kam als vorletzter ins Ziel, ohne Chancen auf den Sieg zu haben oder auch nur für Gefahr für die Plätze zu sorgen.

In der neuen Saison schaffte er dann immerhin einen Sieg im Gruppe 3 Poplar Square Chase bei seinem Debüt, allerdings stürzte in diesem Rennen sein Bezwinger Footpad und das Rennen war wohl kaum ein richtiger Indikator für die Konkurrenzfähigkeit von Saint Calvados in jenem Jahr. Beim Gruppe 1 Tingle Creek Chase scheiterte er dann an Altior und Un De Sceaux wieder deutlich und es war ihm nicht möglich, die beiden Konkurrenten im letzten viertel des Rennens irgendwie unter Druck zu setzen. Vielmehr scheiterte er wieder mit etlichen Längen an den beiden hochklassigen Konkurrenten, das wird heute wohl kaum anders werden.

 


02.02.2019 – Leopardsdown – Dublin Chase

Pferderennen in England

Dublin Chase – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 5jährige und ältere Pferde  |     |  Distanz: 3.419 m  |  Preisgeld: 125.000 EURJagdrennen  |  Geläuf: Gras  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Read the rest of this entry »


09.12.2018 – Punchestown – Punchestown Chase – Pick: Min

Pferderennen in Irland

15:00  Punchestown Chase – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 5jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 4.060 m  |  Preisgeld: 85.000 EURJagdrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut bis weich  |  Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote
Kommt Min heute in der Form seiner letzten Saison zurück oder schwächelt er? Kann sich Edwulf oder Shattered Love als ernsthafter Konkurrent erweisen oder

Read the rest of this entry »


27.04.2018 – Punchestown – Punchestown Champion Hurdle – Pick: Melon

Pferderennen in Irland

18:30 Punchestown Champion Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 3.219 m  |  Untergrund: gut bis weich
Der heiße Novice Hurdler Samcro wird hier seine ungeschlagene Bilanz aufs Spiel setzen und versuchen, Min, Supasundae und vor allem Melon auf Abstand zu halten. Ob dies beim letzten Rennen der ajtuellen Saison gelingen wird ist eine spannende Frage und eine, die für das nächste Jahr von großem Interesse ist – schließlich geht er hier kein Novice Rennen an, sondern muss gegen gestandene Veteranen der Disziplin bestehen!
Wer kein Interesse an der Einschätzung der einzelnen Starter hat, geht einfach zum Fazit und der Kurzzusammenfassung am Ende!

pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!