Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


The Takarazuka Kinen

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu The Takarazuka Kinen.

28.06.2020 – Hanshin – The Takarazuka Kinen – Pick: Kiseki + Saturnalia

Pferderennen International

08:40 The Takarazuka Kinen – Gruppe 1

Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 2.200 m  |  Preisgeld: 291.400.000 JPYFlachrennen  |  Geläuf: Gras
Kommentare der Trainer und Jockeys zu den Startern:

 

Admire Alba (Wallach, 5)

Naosuke Sugai, Trainer

„Er ist jetzt, da er ein Wallach ist, leichter zu kontrollieren, und das hilft sehr. Obwohl er hier auf starke Gegner trifft, finde ich, dass die 2.200 Meter bei Hanshin eine gute Distanz und passend für ihn sind. “

Atsuya Nishimura, Jockey

„Er hat sich im Training gut bewegt und der Schlüssel wird sein, ihn dazu zu bringen, sich zu entspannen und im Rennen selbst sein Bestes zu geben, was er beim letzten Mal nicht konnte.“

African Gold (Wallach, 5)

Masato Nishizono, Trainer

„Er ist in gutem Zustand und hat im Training gut ausgesehen und den Lauf zum Ziel gut abgeschlossen. Er hat gezeigt, dass er bei Hanshin gewinnen kann, und anstatt eines Rekorde begünstigenden Streckenzustands wäre ein bisschen nachgebender Boden für ihn gut. Der Inside-Kurs ist ein Plus. Hoffentlich kann er mit einem guten Rhythmus rennen, wo ihm nicht der Dampf ausgeht und er einfach weiterrennen kann. “

Blast Onepiece (Colt, 5)

Masahiro Otake, Trainer

„Dies war sein Zielrennen seit seinem letzten Lauf. Bei seinem letzten Training auf dem Hackschnitzelkurs zeigte er gute Geschwindigkeit und auch seine Atmung ist gut. Sein Hinterteil ist jetzt stärker. Mit dem zusätzlichen Furlong im Rennen sollte er dieses Mal von Anfang an eine gute Position erreichen können. Er hat Ausdauer und kann mit Nässe umgehen, und anstatt sich um die Gegner zu sorgen, möchte ich, dass er hier sein eigenes starkes Rennen fährt, zu dem er fähig ist. “

Cadenas (Colt, 6)

Kazuya Nakatake, Trainerin

„Er bewegt sich gut und hat auch gute Arbeit geleistet, als er auf der Farm war, also geht es ihm gut. Er lief letztes Mal ein gutes Rennen und ich habe Vertrauen in den Jockey.

Masaaki Shibata, Assistenztrainer

„Er sieht muskulös aus und das wärmere Wetter scheint besser für ihn zu sein. Wir haben ihn im Training nicht zu sehr gedrängt. Er ist ein talentiertes Pferd, wenn er in Bestform ist, und selbst wenn der Boden schlecht ist, kann er es aushalten, aber guter Boden ist für ihn von Vorteil. “

 

Chrono Genesis (Stutfohlen, 4)

Takashi Saito, Trainer

„Sie ist in guter Verfassung, entspannt und alles scheint in Ordnung mit ihr zu sein. Sie hat in Kyoto über 2.200 Meter gewonnen und wurde kürzlich in Hanshin Zweite. Die Distanz ist also gut für sie. Selbst bei Nässe würde ich mir keine Sorgen machen, da sie immer alles gibt. Der innere Kurs wird auch geeignet sein, und der Jockey hat sie immer geritten, daher weiß er, was zu tun ist. “

Yuichi Kitamura, Jockey

„Sie hat eine gute Zeit bei ihrem letzten Workout gepostet und es gibt keine Veränderung bei ihr. Sie ist entspannt und mental am richtigen Ort und nach ihrer Rückkehr von der Farm ist ihr Zustand sehr gut. Ich denke, die 2.200 Meter sind gut für sie. Sie ist ein starkes Pferd, das mit einem guten Rhythmus läuft, und ich erwarte von ihr hier eine gute Leistung. “

 

Danburite (Wallach, 6)

Hidetaka Otonashi, Trainer

„Er hat sich im Training gut bewegt, obwohl der Boden nicht der schnellste ist. Seine Erfolgsbilanz über 2.200 Meter ist gut. Er war letztes Mal nicht ganz entspannt, aber dies wird sein zweites Rennen als Wallach sein, also wird er hoffentlich entspannt sein. Die Tenno Sho-Distanz war etwas lang, daher ist es auch für ihn besser, wieder über kürzere Distanz zu starten. “

Glory Vase (Pferd, 5)

Tomohito Ozeki, Trainer

„Der Jockey hat das Pferd geritten und ihn durch sein Training geführt, als wäre es eine echte Rennsituation. Dies ist die längste Zeit zwischen den Rennen für ihn bisher, aber das Pferd sieht gut aus und findet unter Druck einen guten Rhythmus. Es wird sein erstes Mal in Hanshin sein, aber er hat auch Chukyo ganz okay bewältig, was ein weiterer Kurs mit einem Gefälle ist. Hoffentlich ist der Boden gut. Es ist eine Ehre, einen Start in diesem Rennen zu haben, und ich denke, er wird gut laufen. “

Damian Lane, Jockey

„Er ist ein Pferd, das leicht zu reiten ist und einen guten Charakter hat. Er hat sich gut bewegt, als der Renntag näher rückt. Er hat in Hongkong gut gewonnen und ich freue mich, eine weitere Chance zu bekommen, in diesem Rennen ein gutes Pferd zu reiten. “

 

Kiseki (Pferd, 6)

Katsuhiko Sumii, Trainer

„Er hat gut trainiert, ist reibungslos in die Kurve bergauf gelaufen. Er ist auch entspannt. In seinem letzten Training war er scharf und hatte gute Reaktionen. Die Strecke war ihm beim letzten Mal etwas zu weit, daher wird ihm die kürzere Strecke helfen. “

Takashi Kotaki, Assistenztrainer

„Ich denke, er hat genug im Training getan. Wenn Sie daran denken, dass er in einem Rennen den Flow findet, wären so etwas wie die 2.200 Meter bei Hanshin gut für ihn. Er ist ein Pferd mit Fähigkeiten und ich denke, er kann das hier zeigen. “

 

 

Lucky Lilac (Stute, 5)

Mikio Matsunaga, Trainer

„Sie ist genau so, wie ich es erwarten würde, und ich denke, sie wird immer noch stärker. Sie sieht einfach rundum besser aus, so wie sie sich entwickelt hat. Obwohl es kein einfaches Rennen wird, wird sie hoffentlich einen guten Start haben (was wichtig sein wird) und eine gute Position einnehmen können. Ich mache mir keine Sorgen, da sie im Regen die Artemis Stakes gewonnen hat, aber fester Boden wäre besser. Mit dem Zustand, in dem sie sich befindet, freue ich mich auf das Rennen. “

Meisho Tengen (Hengstfohlen, 4)

Yukio Higashida, Assistenztrainer

„Er hat sich bei seiner Rückkehr von der Farm gut eingestellt, obwohl er nicht der Typ ist, der wirklich ins Auge fällt. Als 3-Jähriger lief er über 2.000 Meter im Yayoi Sho (und gewann ihn), daher denke ich, dass Mittelstreckenrennen für ihn in Ordnung sind. Angesichts der Jahreszeit und der Möglichkeit von Regen stehen diese Dinge zu seinen Gunsten. Der Jockey kann ihn auch gut reiten. “

Kohei Matsuyama, Jockey

„In den letzten zwei Wochen hat er sich gut bewegt. Sein Zustand ist gut und etwas Regen würde definitiv seine Chancen verbessern. “

 

Mozu Bello (Hengstfohlen, 4)

Naoyuki Morita, Trainerin

„Er war in der letzten Trainingswoche besser als in der Woche zuvor, mit nur ein wenig Steifheit in seiner Bewegung. So wie er gelaufen ist, kann er in einem Klasse 1 Rennen gut abschneiden, glaube ich. Die 2.200 Meter sollten gut für ihn sein, um seinen Rhythmus zu finden und am Ende ein Ziel zu erreichen. Er mag die Hitze nicht so sehr. Wenn die Temperatur am Tag etwas niedriger ist, ist das besser für ihn. “

 

Persian Knight (Pferd, 6)

Yasutoshi Ikee, Trainer

„Er ist zuvor in Hanshin Zweiter geworden, und mit den vier Kurven im Rennen ist es nicht einfach, einen Top-Gang einzulegen. Er ist der Typ, der auf gutem Boden agiert, und da es das vierte Rennwochenende auf der Strecke ist, ist dies nicht immer der Fall. In Bezug auf die Entfernung mag es für ihn ein bisschen weit sein, aber es hängt nur davon ab, wie das Rennen läuft. Wenn er einen guten Lauf hat und etwas Kraft für den Zieleinlauf speichern kann, wäre das das beste Szenario. “

Ryuji Wada, Jockey

„Da ich das Pferd nicht so gut kenne, kann ich nicht für seine vorherigen Läufe sprechen. Seine Beinarbeit ist gut und der Schlüssel wird sein, ihn dazu bringen, dies so gut wie möglich im Rennen zu nutzen. “

Red Genial (Hengstfohlen, 4)

Kenichi Nakatsuka, Assistenztrainer

„Er kommt in guter Form zum Rennen und läuft ohne ihn dazu zu zwingen immer mit viel Kraft. Obwohl es ein starkes Feld ist, hat dieses Pferd Ausdauer und ist ziemlich unnachgiebig. Wenn er ein hartes Rennen laufen kann, bei dem er dies ins Spiel einbringen kann, denke ich nicht, dass es so viel Unterschied zwischen ihm und den anderen geben wird. “

 

Saturnalia (Hengstfohlen, 4)

Katsuhiko Sumii, Trainer

„Bei seinem letzten Training sah er gut aus und lief gut, wobei er eine vier-Furlong Zeit von rund 52 Sekunden verzeichnete. Er ist in gutem Zustand. Er war auch entspannt, als er zum Stall kam und als er wieder ging. In Anbetracht dieses Rennens hatte er auch ständiges Training auf der Northern Farm Shigaraki. Das letzte Mal lief er gut auf dem Linkshänder-Kurs, aber ich denke, er läuft wahrscheinlich ruhiger auf einem Rechtshänder-Kurs. “

Takashi Kotaki, Assistenztrainer

„Der Jockey hat ein gutes Gefühl für das Pferd und ich sehe keine Probleme mit dem Hanshin Kurs und den 2.200 Metern Distanz, auch wenn der Untergrund weich sein wird. Es wird bei ihm die Frage  sein, ob er sein bestes Rennen laufen kann. “

Christophe Lemaire, Jockey

„Er ist reifer geworden und entspannt und leicht zu reiten. Gleichzeitig sind seine Reaktionen gut und seine Beinarbeit ist schnell. Ich fühle mich gut mit ihm. Der Takarazuka Kinen kann ein schwieriges Rennen sein, insbesondere zwischen der dritten und vierten Kurve. Daher muss ich dann über unsere Position nachdenken. Er hat sein Top-Potenzial nicht ganz gezeigt, also hoffe ich, dass sich diesmal etwas ändern kann. “

 

Stiffelio (Pferd, 6)

Hidetaka Otonashi, Trainer

„Ich achte darauf, ihn nicht zu überarbeiten. Er ist vielleicht nicht der Schnellste im Training, aber er sieht stark aus und ist in guter Form. Seine Bewegung ist gut und er macht die Dinge ehrlich. Über die 2.200 Meter hoffe ich, dass er zu Beginn des Rennens in eine gute Position kommen und einen Distanz sparenden Lauf haben wird, nach dem er dann beim Zug zum Ziel seine Beine benutzen kann. “

 

Tosen Cambina (Hengstfohlen, 4)

Katsuhiko Sumii, Trainer

„Er hat in den letzten zwei Wochen gut gearbeitet und bei seinem letzten Training gute Reaktionen gezeigt. Es kann etwas langsam sein beim Start, und wir arbeiten daran, dass er zu Beginn des Rennes etwas entspannter ist. Um ehrlich zu sein, ist es sein Rennstil, alles bis zum Ende des Rennens zu anzuwarten. “

 

Takashi Kotaki, Assistenztrainer

„Er hat im Training zum Ziel guten Zug gehabt und sein Training gut abgeschlossen, und dieses Mal ist das Rennen auf der inneren Strecke in Hanshin über 2.200 Meter lang. Das sollte für ihn besser sein und obwohl wir wissen, dass er nicht der beste Starter ist, sollte er in der Lage sein, in einen guten Rhythmus zu kommen, wenn er sich nach dem Start beruhigen. “

Tosen Surya (Pferd, 5)

Jiro Ono, Trainer

„Er hat seinen Zustand seit seinem letzten Rennen beibehalten und er hat diese Woche alleine auf dem Hackschnitzelkurs mit dem Jockey gearbeitet. Er hat gute Form gezeigt, als er letzte Woche sein hartes Training absolviert hat. Ich denke, Hanshin passt zu ihm, aber er hat keine Erfahrung bei Nässe. Er ist gut darin, eine gute Position während einem Rennen zu bekommen, und ich hoffe, er läuft gut, damit wir an eine Herbstkampagne mit ihm planen können. “

Kazuo Yokoyama, Jockey

„Er ist in einem ähnlichen Zustand wie sein letztes Rennen. Er hat viel Kraft, kann aber gut kontrolliert werden. Wir werden sehen müssen, wie er mit der Strecke umgeht, aber sein Rhythmus ist gut und meine Aufgabe ist es, ihn dazu zu bringen, das Rennen mit seinem besten Rhythmus zu laufen. Normalerweise ist er am Anfang ziemlich gut in Position. “

Wagnerian (Pferd, 5)

Yasuo Tomomichi, Trainer

„Wir haben es ihm letzte Woche recht leicht gemacht. Idealerweise sollte der Boden für ihn fest sein, aber wenn es nass wird, würde ich mir keine Sorgen machen. Er zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung und ich freue mich auf seinen Lauf hier. “

Yuichi Fukunaga, Jockey

„Er ist in ungefähr demselben Zustand wie ich erwartet hatte. Seit er von der Farm zurückgekehrt ist, ist seine Atmung in Ordnung und er bewegt sich ziemlich gut. “

 


Hanshin – 24.06.2018 – The Takarazuka Kinen – Pick: Werther

Pferderennen International

08:40 The Takarazuka Kinen – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook
Für 4jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 2.200 m  |  Untergrund: Gut

Das letzte Gruppe 1 Rennen in Japan in der ersten Jahreshälfte ist das 58te Takarazuka Kinen auf dem Hanshin Racecourse in der Nähe von Osaka. Es wird über 2200 gelaufen und ist wie die meisten Gruppenrennen in Japan reichlich dotiert. Das Feld ist wiederum ungewohnt klein, was aber vor allen an den hochklassige Favoriten liegt, die dem Rest des Feldes eine schwere Aufgabe stellen. Auch die vollen 18 Starter würden das Rennen vermutlich nicht spannender machen. Beim Aufbau des Feldes hatten die Fans auch wieder ein Wörtchen mitzureden, was eine schöne Tradition ist, die ich persönlich auch gerne in anderen Ländern sehen würde.

Gute Indikatoren für dieses Rennen sind Siege in japanischen Gruppe 1 und Gruppe 2 Rennen, und jüngere Pferde haben bessere Chancen als die älteren, was aber auch klar ist, wenn man bedenkt, dass die besten Pferde früh aus den aktiven Rennen herausgenommen werden um in der Zucht zu arbeiten.

Man sollte meinen, dass das Tenno Sho Ende April ein guter Indikator für dieses Rennen ist, jedoch haben die ersten drei dieses Rennens statistisch in den letzten Jahren erschreckend schlecht im Takarazuka Kinen abgeschnitten

Wer kein Interesse an der Einschätzung der einzelnen Starter hat, geht einfach zum Fazit und der Kurzzusammenfassung am Ende!

Hanshin – 26.06.2016 – The Takarazuka Kinen – Pick: Duramente

Pferderennen International

08:40 The Takarazuka Kinen – Gruppe 1

Für 4jährige und ältere Pferde | Distanz: 2.200 m | Untergrund:

In Japan erwartet uns am frühen Morgen das best dotierte Rennen des Tages, denn das Takarazuka Kinen zahlt seinen Teilnehmern gut 1.250.000$ Dollar an Preisgeld an seinen Sieger aus, der komplette Preispool für dieses Rennen sprengt die 2.7$ Dollar Rate. Klar, dass das Rennen mit so einem Anreiz ein breit gestreutes Spektrum an Teilnehmern aller Altersklassen seinen Weg zum Kurs in Hanshin gefunden hat und mehr als nur eine Handvoll an Startern eine Chance auf den Sieg in diesem Rennen haben.

Gleichzeitig stellt das Takarazuka Kinen das Finale der Gruppe 1 Rennen in der ersten halbjährlichen Saison in Japan da und ist Teil der Breeders Cup Challenge, so dass der Sieger dieses Rennens automatisch am Breeders Cup in Santa Anita / USA im Herbst des Jahres teilnehmen darf. Darüber hinaus ist das Rennen noch eines von zwei „All Star“ Rennen in Japan, bei dem die Fans votieren dürfen, welche Pferde sie gerne gegeneinander antreten sehen würden. Es ist also ein ganz spezielles Rennen, welches uns am frühen Morgen erwartet, und die Abwesenheit der Dreijährigen in diesem Jahr mutet etwas seltsam an, wären doch auch dieses Jahr einige interessante Möglichkeiten da gewesen und das sehr niedrige Gewicht von 53kg für die 3yo wäre durchaus interessant gewesen. Seis drum,. so haben die vierjährigen Stuten das niedrigste Gewicht in diesem Jahr und  Touching Speech ist die einzige Teilnehmerin aus dieser Gruppe.

Das Gewicht von gut 56KG ist allerdings bei weitem nichts so Vorteilhaft wie das für die 3y0 und Touching Speech hat sich nach ihren beachtlichen Erfolgen wie einem Sieg über Mikki Queen im Kansai Rose Stakes und einem dritten Platz im Queen Elisabeth II Cup in 2015 und einem zweiten Platz im Gruppe 2 The Kyoto Kinen im Feburar in den folgenden beiden Rennen in keiner bemerkenswerten Form mehr gezeigt und selbst in Bestform könnte zum Sieg wieder ein bisschen was fehlen bei ihr. Dafür geht die Distanz und der Kurs für sie in Ordnung, hat sie doch auf diesem Kurs ihren einzigen Gruppensieg erringen können und die beiden anderen Bestleistungen errang sie über die heutige Distanz. Konkurrenten wie Marialite, Ambitious, Kitasan Black und Satono Crown konnten sie dieses Jahr allerdings alle schon schlagen und ein Sieg in diesem Rennen wäre schon eine große Überraschung.

Marialite konnte sich im The Meguro Kinen nicht gegen die zwei Jahre jüngere Siegerin durchsetzen und die 2KG, die die Siegerin weniger tragen musste, schienen tatsächlich den Unterschied zu machen. Die Siegerin des Queen Elisabeth II Cups kehrt nach 3 Versuchen über die 2500m zurück zur Distanz ihres Gruppe 1 Sieges und sie wird hier sicher eine Chance auf etwas von dem Preisgeld haben, das Niveau in diesem Rennen ist aber klar höher als im Queen Elisabeth II und sie wird sich von ihren letzten Outings her deutlich steigern müssen, um hier um den Sieg mitlaufen zu können.

Kitasan Black hatte sie bereits bei seinem dritten Platz im Gruppe 1 The Arima Kinen Grand Prix schlagen können und kommt nach einem beeindruckenden Sieg im The Tenno Sho über Curren Mirotic, Cheval Grand, Fame Game, Satono Noblesse und einige andere hierher. Das Rennen hier ist gut einen Kilometer kürzer als das Tenno Sho, dafür ist sein Draw für seine Front Runner Taktik mit Stall 3 fast ideal. Sein zweiter großer Sieg wurde über 3000m im The Kikuka Sho über Real Steel errungen und trotz zweier Gruppe2 Siege über 2200m und 1800m scheinte r über diese kürzere Distanz schwächer zu sein, als über die Marathon Distanzen und sein Bezwinger aus dem Gruppe 2 The Sankei Osaka Hai, Ambitious, wird sich hier mit Sicherheit wieder als große Gefahr erweisen. Trotzdem, Kitasan Black hat trotz einer komplett verpassten Karriere als 2yo über eine halbe Milliarde Yen an Preisgeld eingesammelt und sich als Teil der absoluten Elite in Japan etabliert und sein Jockey Yutaka Take konnte dieses Rennen schon mehrfach gewinnen.

Nach seinem Sieg im The Sankei Osaka Hai pausierte Ambitious und bereitete sich alleinig auf dieses Rennen hier vor (mit guten Trainingszeiten!), in welchem er Kitasan Black allerdings zu einem 2kg schlechterem Gewichtsverhältnis wieder sieht. Die Distanz liegt ihm klar und sein Draw ist ebenfalls gut und er trennte beim The Nakayama Kinen Stakes Duramente und Real Steel, allerdings trifft er auch Duramente mit einem schlechteren Gewichtsverhätnis wieder und der zweifache Classic Sieger aus Japan wird  hier versuchen, seine ohnehin beeindruckende Bilanz weiter aufzubessern. Er gewann das Satsuki Sho (Japanese 2000 Guineas) und das Tokyo Yushun (Japanese Derby) und konnte seinen Traum von der japanischen Triple Crown auf Grund einer Verletzungspause leider nicht wahr machen. Er gewann das oben genannte The Sankei Osaka Hai und platzierte sich hinter dem überragenden Postponed im Dubai Sheema Classic wo er ein Hufeisen verlor und deswegen etwas schlechter lief, als erwartet wurde. Trotzdem war der Rest des Feldes klar schlechter als der Star aus Japan und Duramente ist hier trotz seines mittleren Draws hier vermutlich nur schwer zu schlagen.

Der zweifache Gruppe 1 Sieger Lovely Day hätte das Potential, hat nach seinem Sieg im Tenno Sho aber ein bisschen seiner Form eingebüßt und müsste nach drei schlechten Rennen wieder zur Form zurückfinden, und das, wo das The Audemars Piguet QE II Cup in Sha Tin gerade einmal 6 Wochen her ist und die Niederlage gegen Werther doch deutlich war. Vier Rennen lang startete Lovely Day jetzt als Favorit oder unter den ersten drei und enttäuschte seine Supporter nun drei Mal hintereinander, während Cheval Grand zwar hinter Kitasan Black im Tenno Sho (Spring) ins Ziel kam, dabei aber in seinem ersten Gruppe 1 Rennen deutlich mehr zeigte als erwartet. Von ihm könnten wir hier mehr sehen und auch den The Kyoto Kinen Sieger Satono Crown sollte man nach einem enttäuschenden Start in Hong Kong noch nicht völlig abschreiben. Im Japanischen Derby belegte er immerhin einen dritten Platz und eine Steigerung ist trotz der beiden Flops in den letzten drei Rennen bei so wenigen Starts und deutlich vorhandenem Potential nicht ausgeschlossen.

Recht offenes Rennen, welches uns in Hanshin erwartet, aber Kitasan Black und Duramente haben auf dem Papier klar die besten Chancen, und da der zweifache Classic Sieger über die heutige Distanz absolut keine Probleme haben sollte, bekommt er den Zuschlag gegenüber Kitasan Black, der vor allem über die Marathon Distanzen punkten konnte.

Pick: Duramente


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!