Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Wholestone

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Wholestone.

13.03.2019 – Cheltenham Tag 3 – Stayers Hurdle – Picks: Supasundae / Faugheen / Yanworth EW

Pferderennen in England

16:30 Stayers Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 4jährige und ältere Pferde | Distanz: 4.828 m | Preisgeld: 300.000 GBP | Hürdenrennen | Geläuf: Gras | Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote

Das Stayers‘ Hurdle ist ein Gruppe 1 National Hunt Rennen welches über die Distanz von 3 Meilen ausgetragen wird. Während diesen drei Meilen müssen zwölf Hürden übersprungen werden udn wenig überraschend ist das Rennen das wichtigste Long Distanz Rennen der gesamten Saison. Eingeführt wurde das Rennen bereits 1912 in Prestbury Park und bit eine damals ordentliche Gewinsumme von 100 Pfund. Im nächsten Jahr hatte sich das Preisgeld schon verdoppelt, obwohl das Rennen ein Verkaufsrennen war, was auch den Namen „Stayers Selling Hurdle“ . Der Name ist ohnehin etwas, was sich in den Jahren änderte, so hieß das Rennen während dem Sponsoring von Ladbrokes „World Hurdle“, nach Ende des Sponsorings 2017 wurde der Name aber wieder zurück in Stayer’s Hurdle umbenannt – nicht verwirren lassen, es ist immer noch das härteste Ausdauerrennen abgesehen vom Grand National.

Zu den einzelnen Startern:

Read the rest of this entry »


Cheltenham – 01.01.2019 – Dornan Engineering Hurdle

Pferderennen in England

16:10 Dornan Engineering Hurdle – Gruppe 2

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 5jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 4.075 m  |  Preisgeld: 50.000 GBPHürdenrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut bis weich  |  Platz-Regeln: 2 Plätze @ 1/4 Quote

 

Read the rest of this entry »


Cheltenham – 17.03.2017 – Albert Bartlett Hurdle – Pick: Augusta Kate / The Worlds End EW

Pferderennen in England

15:50 Albert Bartlett Hurdle – Gruppe 1

Folgt uns auf Twitter oder werdet Fan auf Facebook

Für 4jährige und ältere Pferde | Distanz: 3m / 4.822 m | Untergrund: gut

Das Albert Bartlett Novices‘ Hurdle /  The Spa Novices‘ Hurdle ist eines der wichtigsten Rennen welches 2005 dem Festival noch hinzugefügt wurde, um das Festival auf vier Tage auszudehnen und Stars wie Bobs Worth und der 2010er RSA Sieger Weapons Amnesty gehören zu den Siegern der vergangenen zehn Jahren und währen Jojo O Neil dieses Rennen bereist zwei Mal gewinnen konnte und auch Alan King oder Nicky Henderson das Rennen bereits gewinnen konnten, hat Willie Mullins auch in diesem Rennen noch keinen Stich landen können.

Death Duty ist der beste Novice Hurlder in Irland und schaffte diese Saison eine perfekte Bilanz von drei Siegen aus drei Rennen. Er gewann im November das Gruppe 3 Navan Novice Hurdle gefolgt vom Gruppe 2 Navan Novice Hurdle auf dem selben Kurs im Dezember. Anfang Januar gewann er das Gruppe 1 Lawlor’s Hotel Hurdle und schlug dabei Turcagua auf den zweiten Platz

Augutsa Kate lief im selben Rennen, stürzte aber, als sie zum Angriff ansetzte und es ist nicht ganz sicher, ob Death Duty sie am Ende hätte auf Abstand halten können. Die beiden treffen isch hier zu den gleichen Bedingungen wie im letzte Rennen, nur ist die Distanz ein gutes Stück länger und es ist nicht gesichert, ob Death Duty die lange Distanz zu schätzen wissen wird.

Augusta Kate gewann ihr Maidenrennen über 4600m und wenn man bedenkt, dass das Gruppe 1 Rennen ihr erstes wirkliches Rennen war, welches sie auch noch gegen männliche Konkurrenz bestreiten musste, war ihre Leistung selbst mit dem späten Sturz wirklich beeindruckend. Death Duty hätte definitiv Probleme gegen sie bekommen, hat das restliche Feld aber bequem auf Abstand gehalten und hatte zuvor bereits ein Gruppe 2 und ein Gruppe 3 Rennen gewonnen, während Augusta Kate gerade einmal die Erfahrungen aus einem moderaten Maidenrennen vorzuweisen hatte.

Beim erneuten Duell über die längere Distanz würde es mich nicht überraschen, wenn die Stute von Willie Mullins dem Star von Gordon Elliot den Rang ablaufen würde.

Monalee erholte sich von der klaren Niderlage gegen Death Duty über 2m4f auf weichem/schwerem Untergrund mit einem souveränen Sieg im Gruppe 3 Surehaul Mercedes-Benz Novice Hurdle in Clonmel und der Schritt auf die 3 Meilen schien ihm definitiv gut zu tun. Die 2m4f auf schwerem Untergrund könnten ein wenig kurz gewesen sein, hier konnte der Untergrund aber ein wenig schnell sein und ein stärkerer Fokus auf der Ausdauer wäre besser für Monalee.

Wholestone hingegen hat auf weichem und gutem Untergrund bereits gewinnen können und nach seinem Debüt über Hürden im Oktober 2015 bestritt er nur ein weiteres Rennen in jener Saison, bevor er nach einem Sturz für fast ein Jahr pausierte und erst im September 2016 sein Comeback feierte. In Warwick konnte er sein Maidenrennen auch gleich mit 10 Längen Vorsprung und auch das nachfolgende Novice Rennen wurde von ihm knapp gegen West Approach gewonnen. Er steigerte sich im November mit einer Platzierung im Gruppe Hyde Novices‘ Hurdle und im folgenden Rennen erneut mit einem Sieg im Gruppe 2 The Bristol Novices‘ Hurdle, einem Trial Rennen für das Albert Bartlett. Dabei schlug er Ami Desbois mit knapp einer Länge und der heutige Konkurrent hatte sehr wohl Chancen, ihm den Sieg streitig zu machen.

Es folgte ein weiterer Gruppe 2 Sieg im Neptune Investment Hurdle hier auf diesem Kurs, allerdings wieder über die deutlich kürzere Distanz von 2m4f. Er hat seine letzten vier Rennen hier auf diesem Kurs absolviert, scheint vom Untergrund und der Distanz her vielseitig zu sein und ist der einzige Kurs und Distanz Sieger in diesem Feld, was ihn für mich für eine EW Wette attraktiv macht – der Platz bezahlt allerdings nur noch knapp über 2 aus, und wenn die Quote weiter fällt, verliert er etwas von seiner Anziehungskraft.

Ami Desbois bestätigte seine gute Form mit einer Platzierung im Gruppe 1 Challow Novices‘ Hurdle im Dezember und bereitete sich mit einem Sieg im Klasse 3 Twitter Hurdle auf das Albert Bartlett vor. Er startet frisch und hat sich diese Saison in einer neuen Bestform gezeigt, ist aber selbst mit dieser Form noch nicht ganz auf dem Niveau einiger anderer Starter. Eine weitere Steigerung ist aber nicht ausgeschlossen und es wäre keine übrmäßige Überraschung, ihn hier weit vorne zu sehen.

The Worlds End schlug im Gruppe 2 Albert Bartlett Prestige Novices‘ Hurdle No Hassle Hoff bequem mit 9 Längen, und dieser hatte im The Bristol Novices‘ Hurdle nur vier Längen Rückstand auf Wholestone, der noch dazu härter arbeiten musste als The World End in bei seinem Sieg. No Hassel Hoff hat seine Form bisher in dieser Saison gut gehalten und scheint über die 3m zu einem souveränen, wenn auch nicht herausragenden Performer aufgestiegen zu sein, wie sein knapper zweiter Platz im Gruppe 2 Albert Bartlett River Don Novices‘ Hurdle erneut gezeigt hatte. The Worlds End hat erst im November sein Debüt über Hürden gegeben gehabt und nach einigen Anlaufschwierigkeiten sein Maidenrennen und ein Klasse 4 Novice Hurdle locker gewinnen können,Der Schritt auf von 2m3f auf die 2m7f im letzten Rennen schien ihm einen Boost gegeben zu haben und mit schnellerem Untergrund und der leicht längeren Distanz könnte es eine weitere Steigerung geben. Mit dem Querverweis über No Hassel Hoff zu Wholestone tendiere ich bei der höheren Quote von The Worlds End zu ihm als EW Wette, auch wenn ihm die Form über Kurs und Distanz fehlt.

Constantine Bay gewann ebenfalls knapp gegen No Hassle Hoff im Bartlett River Don Novices‘ Hurdle und könnte hier um einen Platz kämpfen, was auch für Penhill gilt, der zuletzt ein Gruppe 2 Rennen mit neun Längen Vorsprung gewinnen konnte, aber nicht immer ganz sauber springt und hier sich keine Fehler leisten kann.

Für einen EW Pick ist Wholstone langsam zu niedrig, für den Pick als Sieger waren seine Siege bisher zu knapp, und er hat sich in seinen letzten drei Siegen nicht wirklich weiterentwickelt. Willie Mullisn hat mit Augusta Kate wieder eine Stute im Portfolio, die an Annie Power oder Quevega in ihren jungen Tagen erinnert und wenn Augusta Kate auch nur einen Tel dieses Potentials wirklich besitzt, könnte sie mit dem Feld hier kurzen Prozess machen.

Pick: Augusta Kate / The Worlds End EW

 


Cheltenham – 28.01.2017 – Neptune Investment Classic Novices‘ Hurdle – Pick: Wholestone

Pferderennen in England

16:25 Neptune Investment Classic Novices‘ Hurdle Investment – Gruppe 2

Für 5jährige und ältere Pferde | Distanz2m4f56y New: 4.075 m | Untergrund: gut bis weich

Das Neptune Investment Classic Novices‘ Hurdle ist auch dieses Jahr wieder durch die Teilnahme einiger vielversprechender Nachwuchstalente geprägt, die alle ihr können schon unter Beweis haben stellen können.

William Henry von Trainer Nicky Henderson hat dabei eine besonders gute Figur machen können und bei seinen beiden Starts über Hürden von Rennen zu Rennen eine stark gesteigerte Form zeigen können. So wurde er bei seinem Debüt über Hürden noch Zweiter, hatte dabei aber auch eine lange Pause zu kompensieren. Frisch entrostet trat er dann knapp drei Wochen später in einem gut besetzten Novice Rennen Ende Dezember an, welches er nach Belieben hatte gewinnen können. Die längere Distanz hier sollte für ihn eher einen Vorteil als einen Nachteil darstellen und bereits bei seinem Debüt hatte er den heutigen Konkurrenten Poetic Rhythm weit hinter sich gelassen.

Dieser konnte sich in einem Listed Rennen danach nur marginal steigern und kam trotz angerechneter Chancen nur als Fünfter ins Ziel, klar geschlagen vom Sieger Coo Star Sivola. Dieser hatte sich zuvor auf wesentlich höherem Niveau probiert und war im Gruppe 2 Persian War Hurdle in Chepstow auf einen guten zweiten Rang gekommen. Beim Festival im letzten Jahr war er im Fred Winter Handicap Hurdle auf einen dritten Rang unter einer Länge hinter dem Sieger ins Ziel eingelaufen und bis auf einen vorhersehbaren Flop im Gruppe 1 Prix Renaud du Vivier gibt es an seiner Form wenig auszusetzen und seine zweistellige Quote ist verlockend, vor allem da er Pingshou souverän auf einen vierten Platz verbannt hatte. Dieser wiederum schlug William Henry bei dessen Debüt um eine Länge und auch wenn es dafür durchaus Gründe gab, ist Coo Star Sivola meiner Meinung nach hier klar overpriced

Ebenfalls in Gruppenrennen erfolgreich war Wholestone, der mit  seinem Gruppe 2 Sieg im Albert Bartlett Hurdle im Dezember seinen bisher größten Erfolg hatte feiern können. Davor war er im Gruppe 2 Hyde Novices‘ Hurdle zweiter hinter Peregrine Run geworden und wenn er erneut über 3m starten würde, wäre er der sichere Pick in diesem Rennen. Über 2m5f hatte ihm im Hyde ein wenig der Speed gefehlt, um mit dem Sieger auf den letzten Metern noch mitzugehen, trotzdem ist der Starter von Nigel Twiston-Davies mit Sicherheit noch nicht an seinem Limit angekommen – auch nicht über 2m5f.

Keep In Line startet für Alan King, der drei der letzten fünf Austragungen dieses Rennens mit seinen Startern hatte gewinnen können und mit zwei knappen Gruppe 2 Rennen im November und Dezember legt er eine solide Form vor, die aber vermutlich nicht für einen weiteren Sieg seines Trainers in diesem Rennen reichen wird.

Zu den möglicherweise hochklassigen Newcomern zählen neben William Henry auch Topofthegame und Kimberlite Candy. Beide sind noch ungeschlagen und konnten in ihren jeweiligen Rennen eine sehr gute Figur abgeben – zumindest größtenteils. Denn Topofthegame verspielte seinen Sieg fast an der letzten Hürde, als er dort etwas Momentum verlor und dieses beim Zieleinlauf einfach nicht mehr aufbauen musste. Er trieb seinen Jockey Sam Twiston-Davies fast in den Wahnsinn, musste dieser doch alles geben um den Verfolger Criq Rock noch auf Abstand zu halten, was auch nur gerade noch so gelang. Die mangelnde Fähigkeit noch zu beschleunigen und das unerfahrene Verhalten mit der Führung könnten ihm hier zum Verhängnis werden und Kimberlte Candy, der seine beiden Rennen mit Leichtigkeit hatte gewinnen können, könnte die bessere Wahl sein. Er hat zwar auch noch etwas Unerfahrenheit gezeigt und war für seinen Jockey nicht leicht zu kontrollieren, darf heute aber unter Barry Geragthy starten und sprang sauberer als etwa William Herny. Diesem wird viel potential zugesprochen, seine Form gerade aus dem letzten Rennen ist aber nicht überragend stark und sowohl Wholestone als auch Coo Star Sivola haben in ihren Gruppenrennen wesentlich stärkere Konkurrenz schlagen können. Mit seiner erfolgreichen und progressiven Form tendiere ich daher zu Wholestone, der in Form von Ami Desbois einen späteren Gruppe 1 platzierten hatte schlagen können und damit die beste Form im Rennen hat. Kimberlite Candy rangiert knapp vor Wiliam Henry und Topofthegame

Pick: Wholestone

 

 

 


Cheltenham – 10.12.2016 – Albert Bartlett Hurdle – Pick: No Hassel Hoff

Pferderennen in England

15:25 Albert Bartlett Hurdle – Gruppe 2

Für 4jährige und ältere Pferde | Distanz: 2m7f318y / 4.822 m | Untergrund: gut

Im Albert Bartlett Hurdle dürfen es die zweit und drittplatzierten Wholestone und West Approach noch einmal gegeneinander austragen, nachdem sie im Hyde Novices‘ Hurdle mit 3 Längen Unterschied ins Ziel einliefen und bereist zuvor im Klasse 3 Richard Allen Hurdle aufeinander getroffen waren.  Über die kürzere Distanz im Hyde Novices‘ Hurdle hatte Wholestone auf den letzten Metern klar die Oberhand gewonnen und hatte auf den Sieger auch nur eine Länge Abstand, allerdings war er als Favorit in das Rennen gestartet und konnte diese Erwartungen am Ende nicht ganz erfüllen. Seinen einzigen Sieg über Hürden konnte West Approach allerdings über noch kürzere Distanz erreichen und obwohl er meisten solide Rennen läuft, hat er sich in nunmehr 8 Rennen kaum deutlich steigern können und dürfte dem progressiveren Wholestone, der zuletzt nur knapp an seinem ersten Gruppe 2 Sieg vorbeigeschrammt ist.

No Hassle Hoff konnte für seinen Sturz im ersten Rennen als haushoher Favorit etwas Wiedergutmachung leisten, indem er die Konkurrenz in einem Maidenrennen ohne großes Aufheben meilenweit hinter sich lassen konnte und dabei unter anderem den hoch gehandelten Happy Clapper hinter sich lassen konnte.  Wie Anchor Man und Impulsive Star gewann er also sein letztes Rennen mit Leichtigkeit, sah von den drei Improvern aber bei seinem ungefährdeteren Sieg am beeindruckendsten aus und gewann über eine 200m länger Distanz, was sämtliche Sorgen bezüglich seiner Ausdauer über die heutige Distanz ausräumt. Anchor Man und Impulsive Star sollten beide die heutige Distanz locker schaffen, allerdings sahen ihre Rennen auf dem Papier noch schwächer aus als das Maidenrennen von No Hasel Hoff, dessen erstes Rennen über Hürden ohne seinen späten Struz bereits in einem Sieg geendet hätte. Der einzige Konkurrent in jenem Matchrace hatte danach natürlich gut lachen, allerdings war die gezeigte Leistung von No Hassle Hoff im folgenden Rennen noch einmal eine klare Steigerung und wenn er sich im gleichen Rhythmus noch einmal weiterentwickeln kann, dann sollte er gut genau sein, um den erfahrenen Favoriten Wholsetone und West Apporach mindestens ebenbürtig zu sein. Da dies sein erster wirklicher Test werden wird. Es ist noch nicht komplett klar wie gut er wirklich ist, allerdings spricht sein Trainer Dan Skelton in hohen Tönen von ihm und er ist derzeit der einzige im Feld, dem man ein gewisses Star Potential zutraut. Anchor Man und Impuslive Star können natürlich ebenfalls eine klar gesteigerte Leistung zeigen und das Rennen ebenso wie die beiden Favoriten gewinnen, es ist aber der Start von No Hassle Hoff in diesen tieferen Gewässern, der dieses Rennen wirklich interessant macht.

Pick: No Hassel Hoff

 


Cheltenham – 11.11.2016 – Hyde Novices‘ Hurdle -Pick: Baden / Plansberg EW

Pferderennen in England

15:40 Hyde Novices‘ Hurdle – Gruppe 2

Für 4jährige und ältere Pferde | Distanz: 4.248 m | Untergrund: Gut

Cheltenham startet wie immer für uns die National Hunt Saison mit seinem Open Meeting dieses Wochenende. Wir dürfen uns auf einige Stars der Hürden und Chase Disziplin freuen und starten am Freitag bereits mit einem hochinteressanten Gruppe 2 Rennen, in dem einige vielversprechende Nachwuchstalente um ihren ersten Sieg in einem Gruppenrennen kämpfen werden

Wholestone für Trainer Nigel Twiston-Davies hat zwei von zwei Hürdenrennen diese Saison schon gewinnen können und schlug im Klasse 3 Richard Allen Hurdle den Konkurrenten West Approach um eine halbe Länge. Damit hat er nun drei seiner fünf Starts bisher gewinnen können und mit seinem lockeren Maidensieg über 4225m hat er bereits zeigen können, dass die Verringerung der Distanz für ihn heute kein Hindernis ist. West Approach ist alerdings heute 3lb besser dran als im letzten Duell und hat mit einer halbe Länge Rückstand aufzuholen und hat sich als totaler Außenseiter immerhin im Albert Bartlett Hurdle schon mal versuchen dürfen. Realistisch war seine Teilnahme an dem Rennen natürlich nicht wirklich mit Erfolgsaussichten verbunden, trotzdem kann auch West Approach einen Sieg in einem Novice Rennen sowie einen zweiten Platz im gut besetzten Pertemps Network Hurdle vorweisen, was ihn zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten in diesem Feld macht. Von Wholestone wurde er trotzdem relativ souverän abgefrühstückt und nach weniger Starts über Hürden ist es der Sohn von Craigstone unter Daryl Jacob, dem hier ich hier wieder den Sieg im Duell der beiden zutraue.

Peregrine Run gewann das Dunraven Novice Hurdle Listed Rennen gegen Screaming Rose und hat damit seine Serie von Siegen 2016 um einen hochklassigen Sieg erweitern können. Screaming Rose belegte danach gleich noch einmal einen zweiten Platz ein einem Listed Rennen und hat der Form von Peregrine Run damit noch einmal einen Boost gegeben, was ihn auch das selbe Gewicht wie Wholestone und West Approach beschert hat. Über annähernd die heutige Distanz war er in seinem letzten Rennen mit einer halben Länge Vorsprung erfolgreich und er sollte zu den wahrscheinlicheren Siegern in diesem Feld gehören.

Aber auch Baden hat sich in höheren Sphären schon einmal versucht und trat in einem Gruppe 2 Novice rennen hier in Cheltenham im Januar gegen Yanworth an. Das Duell verlief ähnlich erfolgreich wie der Start von West Approach im  Albert Bartlett Hurdle, die 33 Längen Rückstand täuschen aber über guten Verlauf des Rennens für Baden hinweg. Er konnte sich bis zur Zielgeraden eigentlich gut halten, hatte dann aber nicht mehr die Power und Geschwindigkeit um auf dem schweren Untergrund mitzugehen und klappte förmlich in sich zusammen. Er startete danach im Louis Fitzgerald Hotel Hurdle, welches im Vergleich zu dem Rennen heute stärker besetzt war und kam als knapper Dritter ins Ziel, ging dann allerdings in die Sommerpause und kann noch keinen aktuellen Start vorweisen. Mit Nicky Henderson hat er aber einen der besten Trainer für die Hürdenrennen bei sich und sollte Topfit für sein Debüt in der Saison 2016/17 sein.

Crosshue Boy hatte etwas Pech als er zwei Hürden vor dem Ziel von einem Konkurrenten zu Fall gebracht wurde. Zu diesem Zeitpunkt sah es noch danach aus, als ob er tatsächlich gute Chancen auf den Sieg haben würde und auch dieser irische Gast kann dieses Rennen hier gewinnen, auch wenn seine Form zuvor nicht ganz die Klasse der Favoriten erreicht hat. Plansberg hat über Hürden zwar auch noch nichts hochtrabendes erreicht, dafür aber in Frankreich auf dem Flat in einigen Gruppenrennen gegen Konkurrenten wie Varizabad eine durchaus gute Figur abgegeben. Auch er hat mit Paul Nicholls einen der besten Trainer in England hinter sich und scheint in diesem offenen Feld die beste EW Wette zu sein, nachdem er über eine etwas kürzere Distanz im letzten Monat die Favoriten eines Hürdenrennens relativ souverän hatte schlagen können. Dieses Rennen ist unbestritten stärker besetzt und es wird nicht leicht für ihn, er hat aber unbestritten Potential.

Das kann man allerdings auch über seinen Konkurrenten Spiritofthegames sagen, der erst ein PTP Rennen und dann sein Hürdendebüt gewinnen konnte. Beide Rennen hat er souvrän gewinnen können und in Ayr hat er einen guten Schlusssprint zwischen den beiden letzten Hindernissen gezeigt, als er kurze Zeit von vor ihm laufenden, schwächer werdenden Konkurrenten blockiert wurde, dann aber eine Lücke Fand und das Feld hinter sich lies. Er traf dabei die letzte Hürde und sein Springen kann noch verbessert werden, es sind aber noch frühe Tage und die Skeltons werden aus ihm sicher noch so einiges herausholen können..

Interessantes rennen, in dem West Approach, Wholestone und Peregrine Run jeweils eine sehr gute Form vorlegen, die Neulinge aber eine Menge Potential besitzen und besser sein könnten als das, was die Vorgenannten bisher gezeigt haben. Baden ist dabei der interessanteste Newcomer, dessen einzige Sorge die etwas längere Pause ist. Plansberg hat in Frankreich eine exzellente Leistung in den Flachrennen gezeigt und sollte genug Speed haben, um den Konkurrenten hier einiges zu denken zu geben.

Pick: Baden / Plansberg EW

 


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!