Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Vorzeitiges Ende der irischen Sprungsaison

2. April 2020 / phil
Pferdewetten News

Der Rest der irischen Sprungsaison, einschließlich des Punchestown Fesivals, des Highlights des Jahrs auf dem Kurs, aber auch Fairyhouses Irish Grand National Meeting, sind nun offiziell abgesagt und nehmen damit den selben Weg wie die Wimbledon-Meisterschaften, das jüngste und wohl prominenteste super Sportevent welches Opfer der eskalierenden Coronavirus-Pandemie wurde. Corona hinterlässt in jeder Sportart seine Spuren, und es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch die Irischen Sprungreiter und die Kurse in Irland den generellen Einschränkungen nachziehen würden.

So gab Horse Racing Ireland am Mittwoch bekannt, dass die Sprungsaison 2019-20 nun offiziell beendet ist, darüber hinaus wurde auch angekündigt, dass weder das Osterfest von Fairyhouse noch das fünftägige Saisonfinale von Punchestown verschoben werden. Die Events sind damit ersatzlos gestrichen und die Saison vorzeitig komplett beendet. Also auch keine Irischen National Hunt Rennen mehr im April

Derzeit ist der Plan,  dass wenn das Rennengeschehen in Irland zurückkehren wird, es in gestaffelter Weise sein wird: Das heißt, dass die Rennen zunächst wahrscheinlich hinter verschlossenen Türen ohne Zuschauer stattfinden wird und mit einem exklusiven Flat-Programm – zumindest für die ersten vier Wochen. Danach soll je nach Situation schrittweise die Rennen wieder normalisiert werden.

Bis Mittwoch hatte HRI keinen Termin für die Rückkehr der Rennen und des Renngeschehens festgelegt. Die Regierung hat alle Sportveranstaltungen bis zum 19. April verboten, und es ist wahrscheinlich, dass die Aussetzung verlängert wird – niemand kann derzeit sagen, wie sich die Corona Epidemie entwickeln wird und welche Opfer sie noch fordern wird, es kann auch sein, dass wir wesentlich länger keine Rennen sehen werden.

Brian Kavanagh, Vorstandsvorsitzender von HRI, sagt, das Leitungsgremium arbeite daran, „rennbereit“ zu sein, wenn die Entwarnung kommen und das normale Leben wieder aufgenommen wird und es gebe Ambitionen, zwischen Oktober und Dezember ein erweitertes Programm für Sprungrennen zu haben. Vielleicht sehen wir also im Herbst einige Rennen, die uns im Frühjahr entgangen sind?

Der von BoyleSports gesponserte Irish Grand National soll etwa in diese Zeit verschoben werden, mit der Möglichkeit, dass einige der anderen verlorenen Rennen auch in irgendeiner Form ausgetragen werden könnten. Das „virtual Grand National“ ist zwar eine nette Idee und das Fund Raising für wohltätige Zwecke wird mir die ein oder andere Münze entlocken, aber natürlich kein Ersatz für das „echte“ Erlebnis, bei dem ich in den letzten Jahren ziemlich gut abgeschnitten habe als Tipster – ich war heiß darauf drei Jahre in Folge den Sieger richtig zu tippen und vielleicht wieder eine 320:1 Trifecta zu präsentieren – aber vielleicht bekomme ich die Chance ja im Herbst.

Mit einem Preisfonds von 500.000 € ist der National das wertvollste Rennen im irischen Sprungkalender, während es in Punchestown für das Festival einen Gesamtpreisfonds von mehr als 3 Millionen € gibt – der Verlust schmerz die besten Ställe in GB und IRE also erheblich, und ich würde mich nicht wundern, wenn die kommende Wirtschaftskrise auch die Rennszene böse trifft. Das sieht auch Kavanagh so:

„Wie viele andere Sektoren wird auch die Renn- und Zuchtindustrie in Irland durch die Pandemie von Covid-19 einen seismischen wirtschaftlichen Schlag erleiden“, sagte Kavanagh, der bestätigte, dass alle HRI-Mitarbeiterpositionen mindestens für den Monat April gesichert sein würden. Aber wer glaubt schon, dass im Mai alles wieder gut sein wird?

„Wir werden eng mit der Regierung zusammenarbeiten, um die langfristigen Auswirkungen dieser Pandemie zu begrenzen. Wir wissen, dass Arbeitsplätze in einer wichtigen ländlichen Industrie verloren gehen und dass die Lebensfähigkeit einiger Industrieinstitutionen ernsthaft gefährdet wird.Wir arbeiten an einer Reihe von Unterstützungen für die Branche, die wir hoffentlich in den kommenden Wochen bekannt geben werden. Sobald ein erreichbarer Wiederaufnahmezeitpunkt festgelegt ist, wird auf der Grundlage unserer laufenden Arbeit schnell eine neue Übersicht der Rennen und Meetings für den Rest des Jahres veröffentlicht, zusammen mit überarbeiteten Rennprogrammen, die den gesamten Pferdesport abdecken werden. “

Die Sprungmeisterschaften sind damit entschieden. Der Stichtag war der am 24. März mit dem Meeting in Clonmel, wobei Willie Mullins und Paul Townend ihre jeweiligen Trainer- und Jockeytitel behalten. Darragh O’Keefe siegte in der Katergorie der Nachwuchsjockeys, während Patrick Mullins die Krone der Amateurjockeys behält.

Gordon Elliott verpasste damit den Trainer Titel nur knapp mit 100.000€ fehlendem Preisgeld auf den Sieger Willie Mullins, der beim Cheltenham Festival erst in den letzten Tagen in Form kam mit seinen Schützlingen. Elliot äußerte sich jedoch pragmatisch über die Entscheidung, die Saison vorzeitig zu beenden.

„Natürlich würde ich gerne nächste Woche Rennen sehen, aber unter den gegebenen Umständen haben sie das Richtige getan“, sagte Elliott in eine Interview.

„Für Besitzer und Trainer ist die Klarheit hilfreich. Es ist eine besorgniserregende Zeit für alle. Man muss das Gesamtbild betrachten und hier steht jetzt viel auf dem Spiel, was die Gesundheit der Menschen betrifft. Wir müssen alle an einem Strang ziehen. Es ist eine harte Zeit und wir wollen nur, dass alle auf die andere Seite kommen.“

Auf die Frage, ob er alle seine Mitarbeiter behalten könne, fügte Elliott hinzu: „Natürlich ist der Cashflow eine Sorge, aber wir werden definitiv alle Vollzeitkräfte behalten und wir werden mit de Teilzeitmitarbeitern von Woche für Woche sehen müssen, wie die Situation sich entwickelt. Wir werden versuchen, sie so lange wie möglich zu behalten. “

 

Der Vorsitzende des HRI, Nicky Hartery, kommentierte die Ankündigung am Mittwoch wie folgt: „Wir haben durchweg betont, dass die Richtlinien der Regierung und der HSE (Health Service Executive) im Kampf gegen Covid-19 an erster Stelle stehen müssen und das Rennen erst wieder aufgenommen werden kann, wenn die Richtlinien der Regierung dies zulassen und wenn alle ausreichend medizinisch versorgt sind, um sicherzustellen, dass Rennveranstaltungen auch sicher durchgeführt werden können. Niemand kann vorhersagen, wann dieser Punkt erreicht sein wird. Was der Vorstand heute vereinbart hat, war ein Plan, wieder Rennen zu veranstalten, sobald die Richtlinien es zulassen.“

Auch international wird sich zwischen den verschiedenen Kommissionen und Verbänden abgesprochen, wie und wann eventuell wieder mit den Rennen begonnen werden kann und wie die verschiedenen Großereignisse aufeinander abgestimmt werden können


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!