Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


13.06.2020 – Newbury – Diomed Stakes – Pick: Zaaki

13. Juni 2020 / phil
Pferderennen in England

16:35 Diomed Stakes – Gruppe 3

Für 3jährige und ältere Pferde  |  Distanz: 1.609 m  |  Preisgeld: 37.000 GBP | Flachrennen  |  Geläuf: Gras  |  Boden: gut  |  Platz-Regeln: 3 Plätze @ 1/5 Quote
King Of Comedy: Der Kingman Sohn von Trainer John Godsen hat sich letztes Jahr einen Namen machen können, als er im Juni im St James Palace Stakes einen zweiten Platz erringe konnte und dann im Juddmonte International einen soliden vierten Platz nur knapp 2 Längen hinter dem Sieger Japan erringen konnte. Dabei war eigentlich etwas mehr von ihm erwartet worden, aber nach seinem guten Start in seine Karriere mit drei Siegen in vier Rennen bekam seine Form dann mit dem Schritt rauf im Niveau einen gehörigen Knick.
Seine Karriere begann mit zwei Rennen im Jahr 2018, als er sein erstes Rennen gegen Persian Moon in Sandown gewann. Danach folgte ein knapp zweiter Platz in Redcar als er I Could Do Better unterlag, und mit diesen beiden Rennen in der ersten Saison und der gesammelten Erfahrung ging es für King Of Comedy in die erste Winterpause. Seine ersten Rennen waren nicht dazu gedacht, ihn bereits auf das höchste Niveau vorzustoßen, sondern lediglich ihm die Erfahrungen für die nächste, wichtige Saison zu ermöglichen.
King Of Comedy debütierte 2019 in Yarmouth in einem kleinen Nivcue Rennen, welches er wie zu erwarten locker gewinnen konnte. er ist ein großes, schweres Pferd und John Godsen weiß, dass sein Schützling einen Warmmacher nach einer Pause braucht, um ihn Form zu kommen. Godsen lies ihn danach das erste Mal in einem Black Type Rennen auflaufen und hob das Niveau mit dem Heron Stakes auf Listed Ebene leicht an. Allerdings waren die direkten Konkurrenten Walkinthesand und Sangarius bei weitem nicht auf dem Niveau der heutigen Konkurrenten und auch wenn King Of Comedy unangefochten und locker gewann, zeigte er doch auch noch deutlich seine Unerfahrenheit – der Kopf und das Hinterteil gingen unter Druck nach oben, aber er konnte sich trotzdem im  St James Palace Stakes deutlich steigern und gegen die guten Konkurrenten einen knappen zweiten Platz hinter Circus Maximus erreichen – eine hervorragende Leistung die Hoffnung auf mehr machte, leider kehrten einige der alten Probleme zurück und er scheiterte im Juddmonte International und dem Shadwell Joel Stakes deutlich, auch wenn im letzten nur Benbatl vor ihm durchs Ziel lief.
Noch schlimmer lief es dann im Gruppe 1 Queen Elizabeth II Stakes im Oktober, wo er immerhn noch unter den besten 5 der 16 Starter gehandelt wurde, aber am Ende kam er nur auf einem 1ten Rang ins Ziel – zu gute halten muss man ihm hier allerdings, dass der Untergrund auch schwer war und die Meile ohnehin etwas weit für ihn zu sein scheint, zumindest wenn der Untergrund aufweicht. Denn seine Leistungen zuvor über 1m und 1m2f waren durchaus gut . Er kann jedoch auch ziemlih störrisch sein und nicht leicht zu lenken, was ihn im QE II Cup auch einiges gekostet hat.
Tipps zum Pferd: Wird vermutlich dieses Lauf und weitere brauchen, um an seine Leistungen aus dem letzten Jahr anzuknüpfen, wenigstens bekommt er aber den Untergrund den er mag. Wenn er über die lange Corona bedingte Pause seine Attitüde etwas in den Griff bekommen hat, sollte er hier gute Chancen auf eine erfolgreichen Einstand in die Saison haben.
Zaaki: Der Leroidesanimaux  von Sir Michael Stoute hat begann seine Karriere im Jahr 2017 und direkt nach dem Einstand mit einem zweiten Platz ging es in das Gruppe 2 Superlative Stakes in Newmarket, wo er einen fünften Platz belegte. Danach legte er im Gruppe 3 Tattersalls Acomb Stakes über 1408m einen vierte Platz, allerdings mit mehr Rückstand als zuvor.  Er blieb in der Saison bei den Black Type Rennen und startete auf Listed Ebene im Flying Scotsman Stakes, wurde dort aber wieder klar geschlagen und die Hoffnung auf schnelle Erfolge in den Grupperennen erwies sich als illusoisch,so dass Zaaki nach der Pause über den Winter lieber in Novice bwz. Handicaprennen auflief, und da er sein Saisondebüt auch gleich gewinnen konnte, war die Entscheidung offensichtlich richtig und mit der zusätzlichen Erfahrung reifte Zaaki noch etwas und war bereit für den nächsten Anlauf in den Gruppenrennen.
Dieses mal versuchte er sich im Gruppe 3 Hampton Court Stakes und wieder musste er gut fünf Längen Rückstand hinnehmen, belegte damit aber dieses Mal immerhin den dritte Platz, denn der Sieger Hunting Horn setzte sich von den anderen Konkurrenten sehr deutlich ab.
Mit der Platzierung in einem Gruppenrennen ging das Rating von Zaaki weiter nach oben und im nächsten Handicap im Newmarket Handicap im Juni 2018 musste er ein hohes Gewicht tragen, hätte aber in einem spannenden Finish fast noch den Sieg erringen können und scheiterte nur mit einem Kopf an Commuique, der gut 6 Kilo (!) leichter war in diesem Rennen. Leider konnte Zaaki die Form wieder nicht in die Gruppenrennen übertragen und lief wieder knapp vier Längen hinter dem Sieger im Gruppe 3 Rose Of Lancaster Stakes ein – und scheiterte noch deutlicher im Strensall Stakes über 1771m. Die 400m weniger als im letzten Rennen brachten leider für ihn keinen Formshub und er war klar nicht in der Form von Lord Glitters, der das Rennen knapp gegen Mustasyh gewinnen konnte. Das war auch Sir Michael Stoute klar, der ihn für den Rest der Saison aus dem Spiel nahm und erst 2019 wieder zurück zu den Galopprennen brachte.
Und die zusätzliche Zeit schien Zaaki wieder gut zu tun, denn 2019 schien er ereut deutlich gereift und wieder konnte er sein Saisondebüt gewinnen, dieses Mal sogar auf Black Type Ebene im Ascot Stakes gegen den hoch gehandelten Barney Roy! Zaaki konnte danach über etwas weitere Distanz im Investec Diomed Stakes auf Gruppe 3 Ebene sogar gleich noch einmal nachlegen und seinen ersten Gruppensieg feiern. Die Buchmacher haben sich natürlich nicht lumpen lassen und Zaaki kräftig abgewertet in seiner Quote und im Gruppe 2 Summer Mile Stakes lief er fast gleich von der Quote auf wie Beat The Bank und die beiden Favoriten machten am Ende das Rennen auch unter sich aus – in einem sehr spannenden Duell, allerdings schien bei Beat The Bank beim letzten Schritt über die Ziellinie etwas falsch zu sein, denn er klappte förmlich in sich zusammen – und verletzte sich tödlich in diesem Rennen! Der Sieg war also bittersüß für seinen Trainer Andres Balding, der wohl gerne darauf verzichtet hätte.
Danach versuchte sich Zaaki im Gruppe 2 Qatar Lennox Stakes das Feld von hinten aufzurollen, scheiterte bei dem Versuch aber kläglich und er musste zurück auf die längere Distanz von 1771m und auf Gruppe 3 Ebene in Form des Sky Bet And Symphony Group Strensall Stakes, um einen weiteren Sieg einfahren zu können – allerdings auch gegen wesentlich leichtere Konkurrenz, was er gleich in seinem nächsten Rennen wieder zu spüren bekam.
Die Meile im Shadwell Joel Stakes gegen King Of Comedy und Benbatl war noch eine Nummer zu groß für ihn, auch wenn vor allem Benbatl ihn auf die Bretter schickte und Zaaki gar nicht so weit hinter King Of Comedy ins Ziel einlief. Die Hong Kong Mile im Dezember 2019 konnte nicht ganz ernst gemein gewesen sein und wenn man bedenkt dass er in den letzten zwei Jahren jeweils in Bestform aus der Pause kam, ist er besonders interessant gegen einen nicht immer einfachen Kig Of Comedy.
Tipps zum Pferd: Kommt nach einer Pause oft in Form wieder zurück, braucht aber mindestens eine Meile an Distanz für seine besten Leistungen. Meidet weichen Untergrund.
Tabarrak: Der Acclamation Sohn von Trainer Richard Hannon ist schon seit 2015 mit von der Partie, allerdings  waren die ersten beiden Jahre eher uninteressant, denn 2016 verpasse er fas vollständig und erst im Jahr 2017 siegte er einem Black Type Rennen in Form des Paradise Stakes auf Listed Ebene. Viele Rennen bestritt er aber auch in diesem Jahr nicht und der nächste Sieg in einem Listed Rennen kam 2018 im Spring Trophy Stakes über 1442m, und fast hätte er im John Of Gaunt Stakes einen Gruppe 3 Sieg diekt folgen lassen, nur eine halbe Länge trennte ihn am Ende vom Sieger D’bai. Das war es dann allerdings auch schon mit der Form in Gruppenrennen 2018 und es folgten Ende des Jahres „nur“ noch ein Sieg in einem Klasse 3 Handicap und dem Guisborough Stakes auf Listed Ebene.
Das scheint auch ungefähr sein Niveau zu sein, schließlich gewann er auch 2019 wieder ein Listed Rennen in Form des Dubai Cup Stakes, nachdem er zuvor in zwei Handicaps jeweils einen zweiten Platz belegen konnte. Er scheint mehr Masse als Klasse in den Rennen zu brauchen, gepaart mit gutem Tempo –  und da sieht heute eher taktisch aus – und für ein Gruppe 3 Rennen eher schwer besetzt.

Marie’s Diamond: Der Footstepsinthesand Sohn ist heute besonders interessant, weil er schon einen Start im Jahr 2020 hat – eine Rarität im Jahr de Corona Pandemie. Aber Marie’s Diamond gewann vor einer Woche das Paradise Stakes auf Listed Ebene über die Meile, und wie er dieses Rennen gewinnen konnte! Mit über 4 Längen rannte Marie’s Diaond am Ende ins Ziel, nachdem er das Feld zunächst anführte und dann auf der Zielgeraden zum Außengeländer wechselte. Das war optisch beeindruckend, aber das Rennen heute ist wesentlich härter und es würde mich wundern, wenn wieder alles so schön für ihn läuft – allein, dass er hier die Führung wieder geschenkt bekommt, ist alles andere als sicher.

Pick: Zaaki


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!