Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/133354_1130/webseiten/pferdewetten/tipps/wp-content/plugins/wordpress-ping-optimizer/cbnet-ping-optimizer.php on line 469
25.09.2021 – Rosehill – Golden Rose Plate – Pick: Anamoe - Pferdewetten Tipps
Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


25.09.2021 – Rosehill – Golden Rose Plate – Pick: Anamoe

24. September 2021 / phil
Pferderennen in Australien

08:05 Golden Rose Plate – Gruppe 1

Für 3jährige Pferde  |     |  Distanz: 1.400 m  |  Preisgeld: 1.000.000 AUDFlachrennen  |  Geläuf: Gras

Anamoe: Der  Street Boss Sohn von Trainer Bart & James Cummings begann seine Karriere in Caulfield im Magic Millions Debutant Stakes im Oktober 2020 mit einem fünften Platz – allerdings auch gleich auf Listed Ebene, und dass er auf diesem Niveau nicht fehl am Platz war zeigte er bereits im nächsten Monat auf dem selben Niveau im Thoroughbred Club Merson Cooper Stakes in Sandown, wo er über 1000m auf gutem Boden den Sieg auf den sprichwörtlichen letzten Metern klar machen konnte.

Es folgten nach der Jahreswende zwei sehr gute Plätze im Neds Blue Diamond Prelude und vor allem Ende Februar Neds Blue Diamond Stakes auf Gruppe 1 Ebene. Ein dritter Platz auf Gruppe 1 Ebene im vierten Rennen war schon eine herausragende Leistung, wenn man bedenkt, dass Anamoe auf der Außenbahn in die Zielgerade einschwenkte und einiges an Boden noch gut machte, war das umso beeindruckender – und umso weniger überraschend war der Sieg auf Gruppe 2 Ebene im Todman Stakes in Randwick nur zwei Wochen später.

Dieses Mal hatte Anamoe den Weg innen am Geländer in die Zielgerade gewählt, was sich aber fast als Fatal erwiesen hätte, denn an der Innenbahn tat sich zunächst keine Lücke für den Schlusssprint auf und Anamoe blieb eingeboxt und musste hoffen, dass sich noch etwas tun würde-  und tatsächlich machten die Oferde vor ihm am Ende ein wenig Platz so dass Anamoe ein wenig Tageslicht fand und zum Schlusssprint ansetzen konnte.

Anamoe hat Tempo – und das konnte er in dieser Situation unter Beweis stellen, als er sich 300m vor dem Ziel endlich die Lücke förmlich erzwungen hatte und dann in der Mitte der Bahn herangeschossen kam.

Perfekte Voraussetzungen für den Versuch im Longines Golden Slipper, allerdings war der Untergrund drei Wochen später im März dann aufgeweicht und nicht ideal für den Stil von Anamoe, der allerdings auch in diesem Rennen die besten Zwsichenzeiten produzierte und nur vom zu langsamen Untergrund und der suboptimalen Position im eher hinteren Bereich des Feldes ausgebremst wurde.

Nicht so allerdings auf schnellerem Boden im Inglis Sires Produce Stakes in Randwick im April – da war der Untergrund zwar immer noch weich und die Distanz sogar 200m weiter (das Rennen wird über 1400m ausgetragen), dieses Mal wollte Anamoe es aber nicht auf eine Lücke zur rechten Zeit oder eine hintere Position zum Schlusssprint ankommen, sondern es ging sehr weit in die Zielgerade, aber immer noch mit Anschluss an die Führungsgruppe und 250m vor dem Ziel sprintete Anamoe dann einfach davon  -das war mit freier Bahn ganz schön einfach, jedenfalls sah das so aus und da er nach langer Pause im September mit einem Sieg im Run To The Rose wieder kam, und schon wieder die besten letzten 800m produzierte… nun ja, wenn er heute die notwendige Lücke findet oder taktisch klug läuft, sollte es wenig geben, was ihm widerstehen kann.

Artorius: Der Flying Artie Sohn begann seine Karriere im Januar 2021 und ist damit noch gar nicht so lange dabei, konnte aber bei seinem zweiten Start bereits ein Gruppe 1 Rennen gewinnen als er völlig überraschend das Gruppe 1 Neds Blue Diamond Stakes in Caulfield im Februar gewinnen konnte. Dabei sah es 200m vor dem Ziel nicht nach einem Sieg von Artorius aus, denn der war noch maximal im Mittelfeld und schien Wasser zu treten, fand dann aber offensichtlich festen Untergrund für seinen Schlusssprint und konnte ziemlich viel Momentum aufbauen, um am Ende den Sieg auf ziemlich souveräne Weise zu sichern. Unerwartet, aber sehr beeindruckend anzusehen, das Schauspiel gelang ihm allerdings im Longines Golden Slipper gegen deutlich bessere Konkurrenz nicht noch einmal und die Schlusssprinter in diesem Rennen zogen ihm davon.

Ein bisschen überraschend war dann die folgende Niederlage nach fünf Mobaten Pause im McNeil Stakes in Caulfield, als der Schlusssprint von Artorius knapp an Bruckner scheiterte, wie auch im Exford Plate danach. Beide Male blieb Atorius zwar dran und kämpfte um jeden Platz und Meter, aber beide Male reichte es knapp nicht. Wenn er heute ein bisschen besser Timted ist ein Platz sicher drin, aber ob es für einen Sieg reichen wird ist doch ein wenig fraglich

Remarque: Der  Snitzel Sohn von M. Hawkes begann seine Karriere im Januar 2021 mit einem Sieg in Rosehill, wurde danach aber zwei Mal von Anamoe deutlich geschlagen, als die beiden im Unsw Todman Stakes und dem Run To The Rose Stakes aufeinander trafen. Dazwischen gab es eine Platzierung im Fujitsu General Rosebud knapp hinter In The Congo, der auch im Run To The Rose  vor Remarque platzierte, auch wenn er hat geritten trotzdem keine Chance hatte, Anamoe hinter sich zu halten.

 

Klare Sache für mich daher im Quervergleich – Anamoe sollte das Ding holen!


Der Tipp basiert auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!










pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!