Logo von Pferdewetten-Online.info

Pferdewetten Tipps


Wett Picks

Auf dieser Seite finden Sie Artikel zu Wett Picks.

22.05.2022 – Curragh – Lanwades Stud Stakes – Pick: Pearls Galore

Pferdewetten News

16:10 Lanwades Stud Stakes (Group 2) (Fillies & Mares)

Distanz: 1m | Alter: (4yo+) | Untergrund: Gut bis weich

Das Lanwades Stud Stakes ist ein irisches Pferderennen, das jährlich Ende August auf der Curragh-Rennbahn in County Kildare stattfindet.

Es ist ein Gruppe II-Rennen für Dreijährige und wird über eine Distanz von 1.600 Meter (eine Meile) ausgetragen. Das Lanwades Stud Stakes war früher als Curragh Stakes bekannt und gehörte zur Kategorie Listed Race.

2005 wurde es auf Gruppe 3-Kategorie umgewertet, nun ist es aber ein Gruppe 2 Rennen. Das Preisgeld für das Rennen beträgt 40.000 Euro. Das Rennen wurde 1938 zum ersten Mal ausgetragen und trug damals den Namen Curragh Stakes. Seit 1939 wird es jährlich ausgetragen. Der Name des Rennens wurde 2005 in Lanwades Stud Stakes geändert, um die Sponsorenschaft der irischen Zuchtfarm Lanwades Stud zu honorieren. Lanwades Stud ist eine der führenden Zuchtfarmen in Irland und ist die Heimat des renommierten Hengstes Kawasi. Das Rennen ist für Dreijährige Pferde ausgestattet und wird auf der Curragh-Rennbahn in County Kildare über eine Distanz von 1.600 Meter (1 Meile) ausgetragen. Das Preisgeld für das Rennen beträgt 40.000 Euro. Das Rennen wurde 1938 zum ersten Mal ausgetragen und trug damals den Namen Curragh Stakes. Seit 1939 wird es jährlich ausgetragen. Der Name des Rennens wurde 2005 in Lanwades Stud Stakes geändert, um die Sponsorenschaft der irischen Zuchtfarm Lanwades Stud zu honorieren.

Lanwades Stud ist eine der führenden Zuchtfarmen in Irland und ist die Heimat des renommierten Hengstes Kawasi. In den letzten Jahren war das Rennen ein beliebtes Ziel für britische und irische Pferde, die im Voraus auf den St. Leger, einem weiteren Gruppe III-Rennen, trainiert haben. Im Jahr 2019 wurde das Rennen von der irischen Dreijährigen Created a Star gewonnen, die von der Trainerin Jessica Harrington für die Irische National Stud-Rennställe trainiert wurde. Created a Star war zuvor im Voraus auf den St. Leger trainiert und wurde nach ihrem Sieg im Lanwades Stud Stakes als eine der Favoritinnen für das St. Leger-Rennen gehandelt.

Das Lanwades Stud Stakes ist ein Gruppe III-Rennen für Dreijährige und wird über eine Distanz von 1.600 Meter (eine Meile) ausgetragen. Das Rennen wurde 1938 zum ersten Mal ausgetragen und trug damals den Namen Curragh Stakes. Seit 1939 wird es jährlich ausgetragen. Der Name des Rennens wurde 2005 in Lanwades Stud Stakes geändert, um die Sponsorenschaft der irischen Zuchtfarm Lanwades Stud zu honorieren. Lanwades Stud ist eine der führenden Zuchtfarmen in Irland und ist die Heimat des renommierten Hengstes Kawasi. Das Preisgeld für das Rennen beträgt 40.000 Euro.

Pearls Galore ist eines der vielversprechendsten Pferde in Irland und hat bereits einige beeindruckende Siege errungen. Das Pferd wurde 2016 geboren und ist eine Tochter des Pferdes Galileo. Pearls Galore startete zum ersten Mal im Juli 2019 und hat seitdem beeindruckende Leistungen gezeigt. Im November 2019 gewann Pearls Galore ihr Debütrennen in Chantilly in Frankreich. Seitdem hat das Pferd eine beeindruckende Siegesserie hingelegt und ist mittlerweile eines der besten Pferde in Irland.

Pearls Galore wird bei den Lanwades Stud Stakes (Group 2) (Fillies & Mares) (4yo+) am 22. Mai 2022 zu sehen sein. Die Stute gewann mehrere Rennen und war zweimal unter den Top 3 in den höchsten Klassen. Sie gilt als zuverlässig und hat gute Chancen auf einen Sieg.


21.05.2022 – Curragh – Tattersalls Irish 2,000 Guineas – Pick: Native Trail

Pferdewetten News

16:20 Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (No Geldings)

Distanz: 1m | Alter: (3yo) | Untergrund: Weich (Yielding) 

Heute am 2022-05-21 findet das Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) auf dem Kurs in Curragh statt, welches heute von 9 Pferden bestritten wird.
Es handelt sich um ein Irish 2 Gruppe 1 Rennen, das gerne von Teilehmern des Guiness 2000 in Newmarket besucht wird.

Das Irish Two Thousand Guineas ist ein Gruppe 1Flachrennen in Irland für dreijährige Vollblüterstuten und Hengste. Es wird über eine Distanz von 1 Meile (1.609 Meter) auf der Curragh ausgetragen und soll jedes Jahr Ende Mai oder Anfang Juni stattfinden. Das Ereignis wurde 1866 etabliert und hieß ursprünglich die Curragh Two Thousand. Es wurde nach dem Rennplatz benannt, der damals als Curragh of Kildare bekannt war. Es wurde als Halbmilrennen eingeführt und 1869 auf 1 Meile ausgedehnt. 1973 wurde es zur Gruppe 1 erklärt. Das Rennen wurde von einigen hochkarätigen Darstellern im Laufe der Jahre gewonnen. Der bekannteste von ihnen ist wahrscheinlich Nijinsky, der 1970 nach dem Gewinn des englischen Triple Crown einen deutlichen Sieg errang. In jüngerer Zeit wurde das Rennen von denen gewonnen, wie Sea The Stars (2009), Gleneagles (2015) und Churchill (2017). Die Irish Two Thousand Guineas wird oft als Sprungbrett für größere Ziele später in der Saison genutzt. Viele Gewinner konnten sich später im Laufe der Saison über Erfolge in Ereignissen wie dem Epsom Derby, dem Prix de lArc de Triomphe und dem Breeders Cup Classic freuen.
Der Untergrund heute wird wohl ‚Yielding‘ sein, der weiche Untergrund mag nicht jedem liegen, aber er ist nicht Bodenlos und ein bisschen Schlamm hat noch nie jemanden geschadet. Allerdings ist der Regen sicher nicht nicht jedem Zuschauer genehm, besser die Regenschirme nicht vergessen.

Diese Rennen wurden von den Siegern dieses Rennens in den vorangegangenen Jahren bestritten. Es fällt auf, dass es drei Sieger gab, die zuvor das Guineas 2000 in Newmarket bestritten haben:

Derrinstown Stud Derby Trial Stakes (Group 3)‘: 1,

‚Keeneland Phoenix Stakes (Group 1)‘: 1,

‚Vertem Futurity Trophy Stakes (Group 1)‘: 1,

‚Coolmore Zoffany Irish EBF Tetrarch Stakes (Listed Race)‘: 1,

‚Qipco 2000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Colts & Fillies)‘: 3,

‚Power European Breeders Fund Tetrarch Stakes (Listed Race)‘: 1,

‚BetVictor.com Dee Stakes (Group 3) (Colts & Geldings)‘: 1

Die Sieger hatten folgende Quoten:

Decimal (‚6.50‘): 2,

Decimal (‚2.50‘): 2,

Decimal (‚2.62‘): 2,

Decimal (‚1.91‘): 1,

Decimal (‚5.00‘): 1

Mann kann sehen – alles über 6,5 schaut man sich besser gar nicht genau an, was heute genau 2 Pferde zulässt – Favorit Native Trail und Buckaroo.

 

Ehemalige Sieger des Rennens, deren Quote, Trainer und Gewicht:

Am 2021-05-22 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Colts & Fillies) Mac Swiney . Trainiert wurde Mac Swiney damals von Trainer J S Bolger und geritten von Jockey Rory Cleary . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 58.06. Die Quote von Mac Swiney betrug dabei 9.00
Am 2020-06-12 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) Siskin . Trainiert wurde Siskin damals von Trainer G M Lyons und geritten von Jockey Colin Keane . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 58.06. Die Quote von Siskin betrug dabei 3.00

Am 2019-05-25 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) Phoenix Of Spain . Trainiert wurde Phoenix Of Spain damals von Trainer Charles Hills und geritten von Jockey Jamie Spencer . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Phoenix Of Spain betrug dabei 17.00

Am 2018-05-26 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Entire Colts & Fillies) Romanised . Trainiert wurde Romanised damals von Trainer K J Condon und geritten von Jockey Shane Foley . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Romanised betrug dabei 26.00

Am 2017-05-27 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Entire Colts & Fillies) Churchill . Trainiert wurde Churchill damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Ryan Moore . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Churchill betrug dabei 1.44

Am 2016-05-21 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Entire Colts & Fillies) Awtaad . Trainiert wurde Awtaad damals von Trainer Kevin Prendergast und geritten von Jockey Chris Hayes . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Awtaad betrug dabei 5.50

Am 2015-05-23 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Entire Colts & Fillies) Gleneagles . Trainiert wurde Gleneagles damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Ryan Moore . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Gleneagles betrug dabei 1.40

Am 2014-05-24 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Entire Colts & Fillies) Kingman . Trainiert wurde Kingman damals von Trainer John Gosden und geritten von Jockey James Doyle . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Kingman betrug dabei 1.80

Am 2013-05-25 hieß der Sieger des Tattersalls Irish 2,000 Guineas (Group 1) (Entire Colts & Fillies) Magician . Trainiert wurde Magician damals von Trainer A P O’Brien und geritten von Jockey Joseph O’Brien . Das Alter betrug 3 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Magician betrug dabei 4.33

 

 

Mac Swiney bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Derrinstown Stud Derby Trial Stakes (Group 3) am 2021-05-09 auf dem Kurs in Leopardstown (IRE) über eine Distanz von 2011.70 wurde mit einem Platz 4 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Kevin Manning sein Rennpferd Mac Swiney unter einem Gewicht von 59.42 . Das Group 3 Rennen wurde unter einer Quote von 0.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 4 beendet

Siskin bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Keeneland Phoenix Stakes (Group 1) am 2019-08-09 auf dem Kurs in Curragh (IRE) über eine Distanz von 1207.00 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Colin Keane sein Rennpferd Siskin unter einem Gewicht von 58.51 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 1.91 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Phoenix Of Spain bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Vertem Futurity Trophy Stakes (Group 1) am 2018-10-27 auf dem Kurs in Doncaster über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 2 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Jamie Spencer sein Rennpferd Phoenix Of Spain unter einem Gewicht von 57.61 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 6.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 2 beendet

Romanised bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Coolmore Zoffany Irish EBF Tetrarch Stakes (Listed Race) am 2018-05-07 auf dem Kurs in Naas (IRE) über eine Distanz von 1408.20 wurde mit einem Platz 6 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Shane Foley sein Rennpferd Romanised unter einem Gewicht von 58.51 . Das Listed Race Rennen wurde unter einer Quote von 6.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 6 beendet

Churchill bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Qipco 2000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (Colts & Fillies) am 2017-05-06 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ryan Moore sein Rennpferd Churchill unter einem Gewicht von 57.15 . Das Qipco 2 Rennen wurde unter einer Quote von 2.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Awtaad bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Power European Breeders Fund Tetrarch Stakes (Listed Race) am 2016-05-02 auf dem Kurs in Curragh (IRE) über eine Distanz von 1408.20 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Chris Hayes sein Rennpferd Awtaad unter einem Gewicht von 58.51 . Das Listed Race Rennen wurde unter einer Quote von 2.62 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Gleneagles bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Qipco 2000 Guineas Stakes (British Champions Series) (Group 1) (Entire Colts & Fillies) am 2015-05-02 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ryan Moore sein Rennpferd Gleneagles unter einem Gewicht von 57.15 . Das Qipco 2 Rennen wurde unter einer Quote von 5.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Kingman bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Qipco 2000 Guineas Stakes (The 206th Running) (British Champions Series) (Group 1) (Colts & Fillies) am 2014-05-03 auf dem Kurs in Newmarket über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 2 beendet. An jenem Tag ritt Jockey James Doyle sein Rennpferd Kingman unter einem Gewicht von 57.15 . Das Qipco 2 Rennen wurde unter einer Quote von 2.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 2 beendet

Magician bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das BetVictor.com Dee Stakes (Group 3) (Colts & Geldings) am 2013-05-10 auf dem Kurs in Chester über eine Distanz von 2075.70 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ryan Moore sein Rennpferd Magician unter einem Gewicht von 56.25 . Das Group 3 Rennen wurde unter einer Quote von 2.62 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet.
Buckaroo: Das von Joseph Patrick O’Brien trainierte Pferd ist 3 Jahre alt und startete heute unter einem Gewicht von 58.06. Geritten wird Buckaroo heute von Jockey Shane Crosse und das Rating beträgt 110.00
Details der letzten Rennen:
Datum: 2022-05-02 – Rennen: Coolmore Arizona Irish EBF Tetrarch Stakes (Listed Race) – Kurs: Curragh (IRE) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 59.42 Untergrund des Rennens: Yielding
Datum: 2022-04-02 – Rennen: P.W. McGrath Memorial Ballysax Stakes (Group 3) – Kurs: Leopardstown (IRE) – Postion: 2
Distanz des Rennens: 2011.70 getragenes Gewicht: 59.42 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2021-10-23 – Rennen: Criterium de Saint-Cloud (Group 1) (2yo Colts & Fillies) (Turf) – Kurs: Saint-Cloud (FR) – Postion: 4
Distanz des Rennens: 2011.70 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Very Soft
Datum: 2021-09-11 – Rennen: KPMG Champions Juvenile Stakes (Group 2) – Kurs: Leopardstown (IRE) – Postion: 6
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 59.42 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2021-07-31 – Rennen: Irish Stallion Farms EBF Maiden – Kurs: Galway (IRE) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1676.10 getragenes Gewicht: 60.33 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2021-07-12 – Rennen: Irish Stallion Farms EBF Maiden – Kurs: Killarney (IRE) – Postion: 3
Distanz des Rennens: 1627.60 getragenes Gewicht: 60.33 Untergrund des Rennens: Yielding
Buckaroo: Form aus den Rennen de letzten 12 Monate insgeamt: 1 – 2 – 4 – 6 – 1 – 3
Native Trail:

Native Trail ist ein 3jähriger Hengst von Charlie Appleby, der eigentlich auch Favorit für das Guineas 2000 in Newmarket war. Er wird heute von Jockey William Buick geritten und sein Rating beträgt 121.00. Die letzten Rennen von Native Trail waren das Qipco 2000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (No Geldings) in Newmarket, wo er den zweiten Platz belegte, und das bet365 Craven Stakes (Group 3) (Colts & Geldings) in Newmarket, wo er gewann. Beim Darley Dewhurst Stakes (Group 1) (No Geldings) in Newmarket am 9. Oktober 2021 siegte er mit 57,61 über 1408,20 Meter auf gutem Boden. Beim Goffs Vincent OBrien National Stakes (Group 1) (Colts & Fillies) auf dem Curragh am 12. September 2021 siegte er mit 59,42 über 1408,20 Meter auf gutem Boden. Am 10. Juli 2021 gewann er den bet365 Superlative Stakes (Group 2) in Newmarket (Juli) mit 57,61 über 1408,20 Meter auf gut bis festem Boden. Insgesamt hat Native Trail in den letzten 12 Monaten die Form 21111.

Er ist absolut zu recht heute der Favorit gegen eine leichtere Konkurrenz als im letzten Rennen und wird heute schwer zu schlagen sein.

Details der letzten Rennen von Native Trail
Datum: 2022-04-30 – Rennen: Qipco 2000 Guineas Stakes (Group 1) (British Champions Series) (No Geldings) – Kurs: Newmarket – Postion: 2
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2022-04-13 – Rennen: bet365 Craven Stakes (Group 3) (Colts & Geldings) – Kurs: Newmarket – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 57.15 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2021-10-09 – Rennen: Darley Dewhurst Stakes (Group 1) (No Geldings) – Kurs: Newmarket – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1408.20 getragenes Gewicht: 57.61 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2021-09-12 – Rennen: Goffs Vincent OBrien National Stakes (Group 1) (Colts & Fillies) – Kurs: Curragh (IRE) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1408.20 getragenes Gewicht: 59.42 Untergrund des Rennens: Good
Datum: 2021-07-10 – Rennen: bet365 Superlative Stakes (Group 2) – Kurs: Newmarket (July) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1408.20 getragenes Gewicht: 57.61 Untergrund des Rennens: Good To Firm


21.05.2022 – Doomben – XXXX Doomben Cup –

Pferderennen in Australien

7:18 XXXX Doomben Cup (Group 1)

Distanz 1m2f  | Alter (3yo+) | Untergrund: Weich (Turf)

Heute am 2022-05-21 findet das XXXX Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) auf dem Kurs in Doomben statt, welches heute von 10 Pferden bestritten wird.

ist ein sehr interessantes Rennen. Das Preisgeld und Prestige bringt gute Pferde nach Doomben und es wird eine spannende Angelegenheit – so viel ist sicher!
Es handelt sich um ein Group 1 Rennen, auf so einem Niveau findet man nur die besten Pferde und heute soll da auch kein Unterschied machen
Der Untergrund heute wird wohl ‚Soft‘ sein, der Favorit heist wenig überraschend Zaaki, und um den dreht sich hier und heute auch alles dreht – schließlich hat er letztes Jahr das Rennen hier gewonnen!
Der weiche Untergrund mag nicht jedem liegen, aber er ist nicht bodenlos und ein bisschen Schlamm hat noch nie jemanden geschadet. Allerdings ist der Regen sicher nicht nicht jedem Zuschauer genehm, besser die Regenschirme nicht vergessen

Ein Blick in die Vergangenheit des Rennens:

Der DoombenCup ist eine Gruppe 1 VollblutPferderennen unter „Gewicht für Alter Bedingungen“, über eine Distanz von 2.000 Metern auf der Doomben Rennstrecke in Brisbane, Australien und findet während der Queensland-Winter-Rennsaison statt. Der Sieger des Doomben-Cup erhält freien Eintritt in das Gruppe 1 Emirates Melbourne Cup (3.200 m) auf dem Flemington Racecourse in Melbourne, Victoria, Australien im folgenden Frühjahr. Der Doomben-Cup wurde zum ersten Mal 1933 und wurde von dem aus Neuseeland stammenden Wallach, Desert Gold gewonnen. Der Doomben-Cup wurde von einigen der größten Rennpferde Australiens gewonnen, darunter Carbine (1890), Vain (1969), Kingston Town (1980), Black Knight (1982), Saintly (1996) und Ethereal (2001).
In den letzten Jahren wurde der Doomben-Cup von einigen internationalen Stars gewonnen, darunter die französisch trainierte Stute, Dunaden (2011) und der deutsch trainierte Stayer, Protectionist (2014). Der Doomben-Cup ist eines der Highlights der Queensland-Winter-Rennsaison und lockt immer eine starke Schar an lokalen, interstate und internationalen Läufern an.
Die Sieger der letzten Jahre:

Am 2021-05-22 hieß der Sieger des Channel 7 Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) Zaaki . Trainiert wurde Zaaki damals von Trainer Annabel Neasham und geritten von Jockey James McDonald . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 58.97. Die Quote von Zaaki betrug dabei 2.25

Am 2019-05-18 hieß der Sieger des Hardy Brothers Jewellers Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) Kenedna . Trainiert wurde Kenedna damals von Trainer Ciaron Maher & David Eustace und geritten von Jockey John Allen . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Kenedna betrug dabei 10.00

Am 2018-05-19 hieß der Sieger des Hardy Brothers Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) Comin‘ Through . Trainiert wurde Comin‘ Through damals von Trainer Chris Waller und geritten von Jockey Michael Walker . Das Alter betrug 4 und das getragene Gewicht 58.97. Die Quote von Comin‘ Through betrug dabei 9.00

Am 2017-05-20 hieß der Sieger des Hardy Brothers Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) Sense Of Occasion . Trainiert wurde Sense Of Occasion damals von Trainer Kris Lees und geritten von Jockey Corey Brown . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 58.97. Die Quote von Sense Of Occasion betrug dabei 9.00

Am 2016-05-21 hieß der Sieger des Hardy Brothers Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) Ivanhowe . Trainiert wurde Ivanhowe damals von Trainer Lee & Anthony Freedman und geritten von Jockey Kerrin McEvoy . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 58.97. Die Quote von Ivanhowe betrug dabei 16.00

Am 2015-05-09 hieß der Sieger des The Bundaberg Rum Doomben Cup (Group 1) (3yo+) (Turf) Pornichet . Trainiert wurde Pornichet damals von Trainer Gai Waterhouse und geritten von Jockey Blake Shinn . Das Alter betrug 4 und das getragene Gewicht 58.97. Die Quote von Pornichet betrug dabei 3.50

Am 2014-05-17 hieß der Sieger des Titan Energy Services Doomben Cup (Group 1) (2yo+) (Turf) Streama . Trainiert wurde Streama damals von Trainer Guy Walter und geritten von Jockey Blake Shinn . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 57.15. Die Quote von Streama betrug dabei 4.20

Am 2013-05-18 hieß der Sieger des Kirks Doomben Cup (Group 1) (2yo+) (Turf) Beaten Up . Trainiert wurde Beaten Up damals von Trainer Chris Waller und geritten von Jockey Leith Innes . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 58.97. Die Quote von Beaten Up betrug dabei 9.00

 

Welche Rennen haben die Sieger der letzten Jahre zuvor bestritten, und unter welchen Bedingungen?
Zaaki bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das TAB A D Hollindale Stakes (Group 2) (2yo+) (Turf) am 2021-05-08 auf dem Kurs in Gold Coast (AUS) über eine Distanz von 1810.50 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey James McDonald sein Rennpferd Zaaki unter einem Gewicht von 58.97 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 3.60 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Kenedna bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das TAB A.D. Hollindale Stakes (Group 2) (2yo+) (Turf) am 2019-05-04 auf dem Kurs in Gold Coast (AUS) über eine Distanz von 1810.50 wurde mit einem Platz 9 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Clayton Douglas sein Rennpferd Kenedna unter einem Gewicht von 57.15 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 5.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 9 beendet

Comin‘ Through bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Attwood Marshall A.D. Hollindale Stakes (Group 2) (2yo+) (Turf) am 2018-05-05 auf dem Kurs in Gold Coast (AUS) über eine Distanz von 1810.50 wurde mit einem Platz 6 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Robbie Fradd sein Rennpferd Comin‘ Through unter einem Gewicht von 58.97 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 3.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 6 beendet

Sense Of Occasion bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Attwood Marshall A.D. Hollindale Stakes (Group 2) (2yo+) (Turf) am 2017-05-06 auf dem Kurs in Gold Coast (AUS) über eine Distanz von 1810.50 wurde mit einem Platz 6 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Corey Brown sein Rennpferd Sense Of Occasion unter einem Gewicht von 58.97 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 11.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 6 beendet

Ivanhowe bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das The BMW (Group 1) (3yo+) (Turf) am 2016-03-26 auf dem Kurs in Rosehill (AUS) über eine Distanz von 2414.00 wurde mit einem Platz 10 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Kerrin McEvoy sein Rennpferd Ivanhowe unter einem Gewicht von 58.97 . Das Group 1 Rennen wurde unter einer Quote von 7.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 10 beendet

Pornichet bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das The Star Doncaster Mile (Grade 1 Handicap) (3yo+) (Turf) am 2015-04-06 auf dem Kurs in Randwick (AUS) über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 5 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Kerrin McEvoy sein Rennpferd Pornichet unter einem Gewicht von 50.80 . Das Grade 1 Rennen wurde unter einer Quote von 7.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 5 beendet

Streama bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Wimmers A D Hollindale Stakes (Group 2) am 2014-05-03 auf dem Kurs in Gold Coast (AUS) über eine Distanz von 1810.50 wurde mit einem Platz 1 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Blake Shinn sein Rennpferd Streama unter einem Gewicht von 57.15 . Das Group 2 Rennen wurde unter einer Quote von 3.30 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 1 beendet

Beaten Up bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das BMW Doncaster Prelude (Handicap) (Group 3) (Turf) am 2013-04-13 auf dem Kurs in Randwick (AUS) über eine Distanz von 1609.30 wurde mit einem Platz 11 beendet. An jenem Tag ritt Jockey Craig Newitt sein Rennpferd Beaten Up unter einem Gewicht von 54.88 . Das Group 3 Rennen wurde unter einer Quote von 7.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz 11 beendet

 

Zaaki Kurzbeschreibung:

Zaaki: wird von Annabel Neasham trainiert und hat in seinem letzten Rennen Platz 1 belegt. Das Gruppe 2 TAB A.D. Hollindale Stakes Rennen in Goodwood war am 07.05.2022 über die Distanz von 1m1f  gelaufen worden und Zaaki war mit einer Quote von 9/20 in das Rennen gegangen. Der Untergrund in dem Rennen war weich, Zaaki startete dabei unter einem Gewicht von 9-4 und schlug Polly Grey mit einem Abstand von einer 3/4 Länge. Polly Grey startete dabei unter einer Quote von 10/1.

Zaaki hat eine Form in den letzten 12 Monaten von 1-2-1-2-1 und gewann dabei unter anderem das Gruppe 1 Paramount+ Mackinnon Stakes in Flemington am 06.11.2021 gegen Cascadian mit einer Quote von 5/4f über eine Distanz von 1m2f gewonnen.

 

Und im Detail:

ZAAKI kommt aus dem Stall von Annabell NEASHAM die ihren Schützling im Jahr 2017 das erste Mal auf die Rennstrecke schickte. Um genauer zu sein ging Zaaki damals noch in England für Mohamed Moubarak an den Start, der mit ihm allerdings wenig Freude hatte und in seinem ersten Jahr nur einen zweiten Platz hatte feiern können. ZAAKI wechselte dann zu Sir Michael Stoute der ihn in England nach einer Pause über den Winter im Jahr 2018 weiterlaufen ließ und ein bisschen mehr Erfolg mit ihm hatte.
Zaaki gewann sein Debüt in Thirsk im April 2018 und sicherte sich danach in den kommenden vier Rennen jeweils einen ausgezahlten Platz, wobei er auch im Gruppenrennen in Haydock im August auf einen Platz kam, allerdings war er in diesem Rennen als Favorit gestartet, konnte aber die Distanz nicht durchhalten und wurde auf dem schnellen Untergrund auf den letzten Metern noch von zwei anderen Pferden überholt.

Der Versuch im Rose of Lancaster Stakes verlief damit klar unter den gesetzten Erwartungen und sein Trainer lies ihn in der aktuellen Saison nur noch ein weiteres Mal in York unter dem Star Jockey Frankie Dettori an den Start gehen, aber auch dieses Gruppe drei Rennen war klar außerhalb seiner Reichweite und er musste sich am Ende mit dem vorletzten Platz zufrieden gebe. Und auch wenn Zaaki in diesem Rennen einige Entschuldigungen hatte – so verpasste er den Start und hustete nach dem Rennen, schien also bei seinem letzten Start 2018 durch aus gesundheitlichen Probleme zu habe – so war seine Leistung in diesem Jahr 2018 insgesamt aber trotzdem unter den Erwartungen geblieben. In der Pause zu nächsten Saison wurde Zaakidann kastriert und starte nach der Winterpause im Mai erneut.

Im Mai 2019 schien er aufgrund der längeren Pause, der Operation, und des weiteren Trainings, ein anderes Pferd zu sein denn er gewann seinen ersten Start auf Listed Ebene im Paradise Stakes, einem Vorbereitungsrennen für das Queen Anne Stakes, mit einem Nacken gegen den hochgehandelten Barney Roy und dass Duo hatte beim Lauf zum Ziel den Rest des Feldes locker geschlagen und machte den Sieg unter sich aus.

Wieder verpasste Zaaki den Start in dem Rennen und musste sich zunächst mit einem der letzten Plätze in dem Feld zufrieden geben, wurde von seinem Jockey Frankie Dettori aber rechtzeitig zum aufholen des Rückstandes auf die Führenden geschickt, so dass er circa 200 m vor dem Ziel die Führung selbst übernehmen konnte und den Angriff von Barney Roy auf den letzten Metern abwehren konnte.

Das war die bis dato beste Leistung von Zaaki und wenn man bedenkt, dass der Konkurrent zu dieser Zeit deutlich höher gerated wurde, ist es nicht wirklich verwunderlich dass Zaaki gegen etwas leichtere Konkurrenz danach in Epson im Gruppe 3 Investec Diomed Stakes seiner Favoriten Rolle mehr als gerecht wurde und das Rennen relativ locker mit einer Länge gewinnen konnte.
Damit hatte er nun zwei black Type Rennen hintereinander gewonnen und ging im Juli 2019 mit viel Zuversicht nach Ascot, wo er auf Gruppe zwei Ebene über die Meile auf schnellem Untergrund im Summer Mile Stakes startete. Dieses Mal erwischt er den Start relativ gut, sortierte sich nicht ganz so weit hinten im Feld ein und ging wieder rechtzeitig in den Schlussprint, konnte aber dieses Mal auf den letzten 100 m den Angriff von Beat the Bank nicht abwehren, der an ihm vorbeizog und mit einer Nase Vorsprung das Rennen für sich entschied.

Das Rennen bekam am Ende noch eine sehr tragische Note, als nach dem Rennen festgestellt wurde, dass sich der Sieger Beat the Bank bei seinem Sieg tödlich verletzt hatte und wir damit das letzte Rennen von Beat the Bank gesehen hatten. So einen Abschluss braucht niemand und es ist eines der sehr tragischen Geschehnisse, die diesen Sport immer wieder begleiten.

Zaaki ging danach weiter nach Goodwood, wo er auf Gruppe 2 Ebene im Lennox Stakes nur einen siebten Platz erreichen konnte. Er war zwar wieder unter den Favoriten gehandelt worden, konnte aber über die schnellere Distanz von 1400 m nicht das nötige Tempo erreichen, um die Konkurrenten und Sieger unter Druck zu setzen. Es war also kein Wunder, dass Zaaki danach wieder über eine längere Distanz geschickt wurden und über die 1800 m in York auf Gruppe 3 Ebenen holte er im August 2019 auch wieder einen Sieg. Interessant an diesem Rennen war die neue Taktik von Zaaki, der sich dieses Mal hinter den Pacemakern einsortiert hatte und dementsprechend nicht wie sonst versuchte, das Feld von hinten aufzuräumen.
Wie dem auch sei, die neue Taktik hatte Erfolg und man versuchte die selbe Herangehensweise danach auf Gruppe zwei Ebene im Joel Stakes in Newmarket Noch einmal, aber die Konkurrenz rund um den Sieger Benbatl war deutlich zu stark für Zaaki. Allerdings ging es in diesem Rennen gegen das schnellste Pferd der Welt zu diesem Zeitpunkt, da kann man auch mal verlieren….

Immerhin sprang am Ende ein dritter Platz dabei heraus, es gab also wieder ein wenig Preisgeld.

Dann kam eine Entscheidung die ich bis heute nicht so richtig verstehe, denn sein Trainer entschied sich, Zaaki um die halbe Welt zu schicken und ihn in Hongkong im Hongkong Meyer starten zu lassen, ein Rennen wo er eine locker dreistellige Quote zum Start hatte, und dementsprechend gegen die weltbesten Pferde über die Meile auch keine Chance hatte. Diesen Trip hätte man sich vermutlich sparen können, aber er war ja nicht der einzige Starter Seines Trainers an diesem Tag also wurde er vermutlich einfach zusätzlich mit eingepackt.

Im Juni 2020 ging es dann wieder in England los, allerdings war die dritte Saison für Sir Michael Stoute nicht im Ansatz so erfolgreich wie die letzte und aus vier Starts konnte gerade einmal ein einzelner Platz 3 herausgeholt werden… Zaaki wechselte nach dieser Enttäuschung nach Australien wo er nach 200 Tagen für seine neue Trainerin Annabell Neasham das erste mal startete. Gleich bei seinem ersten Rennen wurde er in ziemlich tiefe Gewässer geschickt, so startete er im April 2021 im Doncaster Mile Auf Gruppe eins Niveau, und musste aufgrund seiner Erfolge in England auch noch ein relativ hohes Gewicht tragen. Der sechste Platz ging damit ziemlich in Ordnung, sind Trainerin hatte danach mit ihm auch erbarmen und ließ ihn in einem Gruppe drei Handikap in Randwick auflaufen. Dort verpasst er den Sieg nur mit einem Kopf und unter festgesetzten Gewichten auf dem Kurs Gold Coast gelang Zaaki im Gruppe 2 Hollindale Stakes dann auch der erste Sieg Down Under.

Er war wieder als Favorit gestartet und hatte Konkurrenten wie Avilius und Humidor gegen sich die er in der Vergangenheit schon geschlagen hatte – aber auch beim erneuten Aufeinandertreffen im Channel 7 Doomben Cup auf Gruppe 1 Ebene im Mai 2021 machte Zaaki kurzen Prozess mit der Konkurrenz. Brandenburg lief das Rennen seines Lebens und zeigte eine herausragende Leistung von der Front aus, die dem Außenseiter eine verdienten dritten Platz einbrachte, aber Zaaki ging neben ihm in die Zielgerade und beschleunigte dann nach der letzten Kurve deutlich, jeder andere Konkurrent, der versucht hatte das Feld am Ende von hinten aufzurollen schaute in die Röhre als Zaaki sich locker auf über 7 Längen absetzte  – keine Chance da noch ran zu kommen.

Ganz so groß war der Vorsprung im Sky Racing The Q22 danach nicht, Zaaki fiel auf der Rückgeraden erst ein wenig zurück wurde dann von J. McDonald aber wieder schnell hinter den Front Runner gebracht, von wo aus er seinen Angriff wie das letzte Mal nach dem Einbiegen in die Zielgerade startete. Zunächst blieb der Jockey fast regungslos auf Zaaki sitzen, was auch reichte um seinen Schützling als Ausnahmepferd in die Führung zu schicken, allerdings musste auch Zaaki dann zumindest mit Händen und Füßen geritten werden, um die näher kommende Wand aus Pferden auf Abstand zu halten, was dann aber auch wieder spielend leicht gelang

Im Gruppe 2 Fujitsu General Tramway Stakes lies Zaaki keine Fragen aufkommen, warum er als Favorit gehandelt wurde, obwohl die Distanz deutlich geringer war und man die Sprintdistanz von 7f  etwas kritisch beäugte. Aber kein Grund zur Sorge, Zaaki holte sich den Sieg mit einem Sprint in der Mitte der Bahn 200m vor dem Ziel, als er seine Beschleunigung voll ausspielen konnte und die anderen locker abhängen konnte. Dass seine Marge sich zum Ziel wieder ein wenig auf 1.5 Lägen reduzierte, lag vor allem daran, dass James McDonald es etwas langsamer angehen lies und die anderen dadurch wieder etwas herankommen konnten – aber er lies keinen Zweifel daran aufkommen, wer hier das Sagen hatte in dem Rennen.

Über etwas weitere Distanz im Quayclean Underwood Stakes auf Gruppe 1 Ebene startete der Angriff von Zaaki auf die Pacesetter einen kleinen Tick später, da er innen an der Bahn kurz festsaß und sich erst einmal freischütteln musste, danach reichte ein Handritt von seinem neuen Jockey Craig Williams aus, um Zaaki an die Front zu schicken, allerdings blieb der Rest der Pferde dran an Zaaki (tja, Gruppe 1 Niveau eben, das ist schon was anderes), so dass Zaaki letztendlich doch einen (genau einen) Schlag mit der Peitsche bekam, was ausreichte um ihn mehrere Länge vor das Feld zu bringen.

Selbe Konkurrenz, selber Boden, 100m mehr, zwei Wochen später: Zaaki startet im Neds Might And Power in Caulfied, natürlich als hauhsoher Favorit gegen Konkurrenz, die er zuletzt locker geschlagen hat – und verliert! Homesman und No Effort  setzten ein hartes Tempo, aber von beiden war auch kein Sieg erwartet worden, im Gegensatz zu Zaaki, dem es erstaunlich schwer viel das Tempo mitzugehen und dann im Endeffekt den späten Sprintern Probabeel und Noncomformist zum Opfer viel….aber schon beim nächsten Rennen hatte er wieder die alte Form erreicht.

Es blieb bei der gleichen Distanz, aber es wude ein anderer Kurs angegangen – es ging nach Flemington zum Paramount+ Mackinnon Stakes (Group 1) (3yo+) (Turf), wo Zaaki den spät angreifenden Cascadian auf Abstand halten konnte.

Über den heißen Sommer machte Zaaki dann eine 119 tägige Pause, die er im März im TAB Blamey Stakes auf Gruppe 2 Ebene beendete. Obwohl es nur ein Gruppe 2 Rennen war, war das Rennen alles andere als einfach, denn Inspirational Girl und Mr Brightside waren mit von der Partie und die Gruppe 1 Sieger machten es Zaaki nicht leicht. Der war 200m vor dem Ziel an die Front gegangen und konnte sich sogar ein wenig absetzten, aber Inspirational Girl ging in der Mitte der Bahn in vollen Angriffsmodus und konnte genug Tempo aufbauen um Zaaki kurz vor der Ziellinie noch einzusammeln. Vielleicht war es aber auch nur die Pause, die Zaaki noch zu schaffen machte, denn beim nächsten Start im Seppelt Wines All-Star Mile gewann Zaaki wieder locker – und das war ja auch das wichtigere Rennen, mit ordentlich Preisgeld!

Im Longines Queen Elizabeth Stakes überraschte der Außenseiter Think It Over und konnte Zaaki schlagen, und es erinnert an die Niederlage gegen Inspirational Girl zuvor – wieder hatte Zaaki sich absetzten können, wurde aber kurz vor dem Ziel wieder von dem einzigem, der das Tempo mitgehen konnte, knapp vor der Ziellinie eingesammelt werden.

Auf Gruppe 2 Ebene Anfang Mai im TAB A.D. Hollindale Stakes lief alles wieder nach Plan und Zaaki konnte wie erwartet gewinnen – und auf dem Papier gibt es hier und heute wieder keine Konkurrenz für ihn.

 

Details der letzten Rennen von Zaaki:
Zaaki : Datum: 2022-05-07 – Rennen: TAB A.D. Hollindale Stakes (Group 2) (2yo+) (Turf) – Kurs: Gold Coast (AUS) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1810.50 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Soft Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2022-04-09 – Rennen: Longines Queen Elizabeth Stakes (Group 1) (3yo+) (Turf) – Kurs: Randwick (AUS) – Postion: 2
Distanz des Rennens: 2011.70 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Heavy Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2022-03-19 – Rennen: Seppelt Wines All-Star Mile (Conditions) (2yo+) (Turf) – Kurs: Flemington (AUS) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2022-03-05 – Rennen: TAB Blamey Stakes (Group 2) (3yo+) (Turf) – Kurs: Flemington (AUS) – Postion: 2
Distanz des Rennens: 1609.30 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Good To Soft Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2021-11-06 – Rennen: Paramount+ Mackinnon Stakes (Group 1) (3yo+) (Turf) – Kurs: Flemington (AUS) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 2011.70 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2021-10-09 – Rennen: Neds Might And Power (Group 1) (3yo+) (Turf) – Kurs: Caulfield (AUS) – Postion: 3
Distanz des Rennens: 2011.70 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2021-09-25 – Rennen: Quayclean Underwood Stakes (Group 1) (3yo+) (Turf) – Kurs: Sandown (AUS) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1810.50 getragenes Gewicht: 58.97 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 0.00
Zaaki : Datum: 2021-09-04 – Rennen: Fujitsu General Tramway Stakes (Group 2) (3yo+) (Turf) – Kurs: Randwick (AUS) – Postion: 1
Distanz des Rennens: 1408.20 getragenes Gewicht: 58.06 Untergrund des Rennens: Good Winning Time: 0.00
Zaaki: Form aus den letzte Rennen: 1 – 2 – 1 – 2 – 1 – 3 – 1 – 1 –

 

 


07.05.2022 – Haydock – Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle – Pick: Severance / Luttrell Lad

Pferdewetten News

16:00 Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle (Grade 3)  (Class 1)

Distanz: 1m7½f (1m7f144y)  | Untergrund: Gut bis weich | Alter(4yo+)
Das Gruppe 3 Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle ist wie immer gut besetzt, nicht zuletzt weil der Sieger ein schönes Sümmchen von 56,950€ zusteht. In der Vergangenheit war das Rennen immer wieder für eine Überraschung gut und es ist ach dieses Jahr eine sehr offene Angelegenheit.
Schauen wir uns die Sieger der Rennen aus den letzten Jahren mal genauer an.
Es wird schnell klar, das obwohl es einige Überraschungen mit Quoten von über 20 gab, dass es doch meist die Favoriten oder Co-Favoriten mit einer Quote von unter 10 waren, die das Rennen gewonnen haben.
Das sind dieses Jahr Severance, Anna Bununi, West Cork und Luttrell Lad, evtl. noch Cormier
Vom Gewicht her, haben wir einen Bereich von 10-2 bzw. 64,41 KG bis hoch auf 11-12 – was aber auch dann einer der Außenseiter war, die hier gewonnen haben – die meisten waren von 64,41 – 69.85 oder 10-2 bis 11 – was aber nicht viele dieses Jahr übrig lassen würde – nur den Favoriten Severance, also erweitern wir das um Anna Bunina und Lutterell Lad, die beide nur 1lb höher sind als das „Limit“ in der Statistik.

Hier die siegreichen Pferde der letzten Jahre in der Übersicht:

Das Rennen am 2021-05-08 hieß wurde von  Copperless gewonnen . Trainiert wurde Copperless damals von Trainer Olly Murphy und geritten von Jockey Aidan Coleman . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 65.32. Die Quote von Copperless betrug dabei 5.50
Am 2019-05-11 hieß der Sieger des Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle (Grade 3) Le Patriote . Trainiert wurde Le Patriote damals von Trainer Dr Richard Newland und geritten von Jockey Sam Twiston-Davies . Das Alter betrug 7 und das getragene Gewicht 75.30. Die Quote von Le Patriote betrug dabei 21.00
Am 2018-05-12 hieß der Sieger des Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle (Grade 3) Silver Streak . Trainiert wurde Silver Streak damals von Trainer Evan Williams und geritten von Jockey Adam Wedge . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 64.41. Die Quote von Silver Streak betrug dabei 7.50
Am 2017-05-13 hieß der Sieger des Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle (Grade 3) John Constable . Trainiert wurde John Constable damals von Trainer Evan Williams und geritten von Jockey Davy Russell . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 70.76. Die Quote von John Constable betrug dabei 6.00
Am 2016-05-07 hieß der Sieger des Pertemps Network Handicap Hurdle (Registered as The Swinton Hurdle) (Grade 3) Gwafa . Trainiert wurde Gwafa damals von Trainer Paul Webber und geritten von Jockey Richie McLernon . Das Alter betrug 5 und das getragene Gewicht 69.85. Die Quote von Gwafa betrug dabei 7.00
Am 2015-05-09 hieß der Sieger des Pertemps Network Handicap Hurdle (Registered as The Swinton Hurdle) (Grade 3) War Sound . Trainiert wurde War Sound damals von Trainer Philip Hobbs und geritten von Jockey Ciaran Gethings . Das Alter betrug 6 und das getragene Gewicht 66.22. Die Quote von War Sound betrug dabei 7.00
Am 2014-05-10 hieß der Sieger des Pertemps Network Handicap Hurdle (Registered As The Swinton Hurdle Race) (Grade 3) Ballyglasheen . Trainiert wurde Ballyglasheen damals von Trainer Evan Williams und geritten von Jockey Paul Moloney . Das Alter betrug 4 und das getragene Gewicht 68.04. Die Quote von Ballyglasheen betrug dabei 26.00
Am 2013-05-11 hieß der Sieger des Pertemps Network Handicap Hurdle (Registered As The Swinton Hurdle) Grade 3 Barizan . Trainiert wurde Barizan damals von Trainer Evan Williams und geritten von Jockey Paul Moloney . Das Alter betrug 7 und das getragene Gewicht 66.22. Die Quote von Barizan betrug dabei 9.00
Werfen wir mal einen Blick auf die Rennen, die im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen bestritten wurden,
Copperless bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Pinsent Masons Handicap Hurdle (Conditional Jockeys and Amateur Riders Race) (GBB Race) am 2021-04-09 auf dem Kurs in Aintree über eine Distanz von 3312.90 wurde mit einem Sturz beendet. An jenem Tag ritt Jockey Lewis Stones sein Rennpferd Copperless unter einem Gewicht von 61.23 . Das Rennen wurde unter einer Quote von 5.50 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Sturz vorzeitig beendet.
Le Patriote bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts :
Das Kingston Stud Handicap Hurdle am 2019-04-17 auf dem Kurs in Cheltenham über eine Distanz von 4074.60 wurde mit einem Platz 1beendet. An jenem Tag ritt Jockey Sam Twiston-Davies sein Rennpferd Le Patrioteunter einem Gewicht von 73.48 . Das Rennen wurde unter einer Quote von 15.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz1 beendet
Silver Streak bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Matchbook Imperial Cup Handicap Hurdle (Grade 3) am 2018-03-10 auf dem Kurs in Sandown über eine Distanz von 3215.00 wurde mit einem Platz 6beendet. An jenem Tag ritt Jockey Tom O’Briensein Rennpferd Silver Streakunter einem Gewicht von 66.68 . Das Grade 3 Rennen wurde unter einer Quote von 17.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz6 beendet
John Constable bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Pinsent Masons Handicap Hurdle (Conditional Jockeys & Amateur Riders Race) am 2017-04-08 auf dem Kurs in Aintree über eine Distanz von 3312.90wurde mit einem PlatzF beendet. An jenem Tag ritt Jockey Conor Ringsein Rennpferd John Constable unter einem Gewicht von 67.59 . Das Rennen wurde unter einer Quote von 8.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem PlatzF beendet
Gwafa bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Imagine Cruising First In The Frame Top Novices Hurdle (Grade 1) am 2016-04-08 auf dem Kurs in Aintree über eine Distanz von 3312.90wurde mit einem Platz URbeendet. An jenem Tag ritt Jockey Richie McLernonsein RennpferdBarizan unter einem Gewicht von 71.67 . Das Grade 1 Rennen wurde unter einer Quote von 17.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem PlatzUR beendet
War Sound bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das One Stop Energy Handicap Hurdle (For Conditional Jockeys and Amateur Riders) am 2015-04-11 auf dem Kurs in Aintree über eine Distanz von 3312.90wurde mit einem Platz 9beendet. An jenem Tag ritt Jockey Ciaran Gethingssein RennpferdBarizan unter einem Gewicht von 70.76 . Das Rennen wurde unter einer Quote von 11.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz9 beendet
Ballyglasheen bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das bet365 Juvenile Handicap Hurdle am 2014-04-26 auf dem Kurs in Sandown über eine Distanz von 3215.00wurde mit einem Platz 6beendet. An jenem Tag ritt Jockey Paul Moloneysein RennpferdBarizan unter einem Gewicht von 75.30 . Das Rennen wurde unter einer Quote von 34.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz6 beendet
Barizan bestritt im Vorfeld des Sieges in diesem Rennen folgende Starts – mit Distanz, Gewicht und Jockey zusammen gefasst:
Das Paddy Power Imperial Cup (Handicap Hurdle) (Listed Race) am 2013-03-09 auf dem Kurs in Sandown über eine Distanz von 3215.00wurde mit einem Platz 4beendet. An jenem Tag ritt Jockey Paul Moloneysein RennpferdBarizan unter einem Gewicht von 68.49 . Das Listed Race Rennen wurde unter einer Quote von 21.00 bestritten und wie bereits beschrieben mit einem Platz4 beendet

Die heutigen Rennpferd, die für mich als Sieger in Frage kommen:

Favorit des Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle ist derzeit Severance mit einer Quote von 4 / 1

Severance – Der von Ben Paulding trainierte 6 Jährige wird heute von Kielan Woods geritten. Er trägt ein Gewicht von 10-8 und hat eine Quote von 4/1. Seine Ratings sind folgendermaßen: Das offizielle Rating beträgt 128, das Rating von TS 141 und das Rating von Racingpost 148

Severance hat bisher 19 Rennen bestritten, davon 8 über Hürden. Von den 8 Rennen hat er 1 gewonnen und 2 2te Plätze und 1 dritten Platz geholt. Die Form aus den letzten Rennen im Vorfeld des Starts heute ist 2-4-2-4-9.

Am 08.04.2022 startete Severance in Aintree im Park Palace Ponies Handicap Hurdle und beendete das Rennen auf einem guten 2ten Platz hinter Hacker Des Places mit einem Rückstand von 1 Länge.

An dem Rennen nahmen 16 Pferde Teil, Favorit des Rennens war Whizz Kid von Trainer Dr Richard Newland, der zuletzt einen 7ten Platz in Sandown im bet365 Novices‘ Championship Final Handicap Hurdle belegt hatte. Whizz Kid letzter Sieg war das Shropshire Homes Novices‘ Hurdle in Ludlow am 23.05.2022, das letzte Gruppenrennen war das Unibet Tolworth Novices‘ Hurdle in Sandown am 08.01.2022, welches Whiizz Kid mit einem fünften Platz beendete.

Severance trug ein Gewicht von 10-5 und startete mit einer Quote von 5/1, wobei der zweite Platz damit besser war, als von der Quote her vermutet worden war. Severance hatte einen Vorsprung von 2,3 Lägen auf Washington, hinter ihm liefen einige höher geratete Pferde ein – etwa Faivor oder Richmond Lake, aber auch einige Pferde mit besserer Quote, wie Whizz Kid (der Favorit des Rennens) auf einem vierten Platz, oder auch Richmond Lake mit einem 10ten Platz.

Das war ein Klasse 2 Rennen / Handicap und damit auf einem Niveau mit dem Rennen hier.

Serverance hat noch nicht am Pertemps Network Swinton Handicap Hurdle teilgenommen und auch noch kein Gruppenrennen bestritten. Er hat aber Potential und kann den Sprung im Niveau schaffen

 

Ich denke der Favorit hat gute Chancen

 


29.04.2022 – Punchestown – Paddy Power Champion Hurdle – Pick: Honeysuckle

Pferderennen in Irland

18:25 Paddy Power Champion Hurdle (Grade 1)

Distanz: 2m (Inner) | Alter: (4yo+) | Untergrund: Gut bis weich

 

Das sieht auf dem Papier wie eine sehr lockere Sache für Honeysuckle aus – die Stute ist auch nach ihrem Start im Champions Hurdle beim Cheltenham Festival noch ungeschlagen und sollte mit der deutlich leichteren Konkurrenz hier keine Probleme habe.

Ganz kurz und schmerzlos: Honeysuckle, dahinter evlt. St. Roi

Honeysuckle: D1ie Sulami Tochter von Trainer Henry De Bromhead hat sich in ihrer Karriere bisher keinen Aussetzer geleistet und gewann jedes Ihrer Renne, sogar die bisher schwersten Tests bei ihren beiden Outings im Cheltenham Festival – einmal im Mares Hurdle gegen Benie Des Dieux und auch beim zweiten Mal im Jahr 2022 beim Champion Hurdle gegen Epatante

Das könnte – und sollte – heute gegen eher schwache Konkurrenz genauso laufen.

Sie ist bisher ungeschlagen und hatte selbst beim Champion Hurdle keine Probleme mit der Konkurrenz – der heutige Konkurrent Saint Roi kam auf einem vierten Platz, sieben Längen hinter Honeysuckle, ins Ziel und könnte heute ebenfalls einen der ausbezahlten Plätze belegen.

Aber die Siegesserie von Honeysuckle wird heute vermutlich nicht reissen.

Begonnen hat die Siegesserie im November 2018, wo sie in Fairyhouse ein Maidenrennen mit 12 Längen gewann und der Konkurrenz über die 4023m auf gutem Boden keine Chance lies.  Der Sieg war derart beeindruckend gewesen, dass sie auch im Belle Mares Novice Hurdle auf Listed Ebene einen Monat später als Favoritin startete, auch wenn die Distanz deutlich kürzer war. Die Konkurrenz war natürlich etwas stärker und sie musste auch gegen eine Siebenjährige antreten, die aber keine Chance hatte an die Siegerin heran zu kommen. Vor der eigentlich geplanten Teilnahme am Festival lief sie dann noch im Gruppe 3 Solernia Mares Hurdle auf, wo sie gegen Tintangle und Awayinthewest heran musste. Das war ihr erster wirklicher Test gegen einige vielversprechende Konkurentinnen, denen Honeysuckle aber keine Chance lies. Honeysuckel hielt sich an der Front des Feldes über die meiste der Distanz, beschleunigte dann aber drei Hürden vor dem Ziel und übernahm die Führung beim Sprung über die drittletzte Hürde, welcher beim Einbiegen in die letzte Kurve noch ein wenig länger wurde. Beim Anstieg vor der letzten Hürde setzte sich Honeysuckle noch ein wenig weiter ab, hatte sich aber wohl dort etwas verausgabt und der letzte Sprung über die Hürde war ziemlich unbeholfen, was aber nichts am dominanten Sieg änderte.

Das Festival verpasste sie leider 2019, aber sie machte sich noch auf zum finalen Abschluss der Saison in Irland auf dem Kurs in Fairyhouse, wo sie im EBF Mares Hurdle startete. Auch die Siegerin des Mares Novices‘ Hurdle beim Festival lief in Irland mit auf, aber Eglantine Du Seuil hatte ebenfalls keine Chancen. Auch hier hielt sie sich an der Front, auch wenn sie die Führung selbst anderen überließ. Caravation und Moskovite versuchten das Tempo zu setzen, wobei Moskovite das Rennen am Ende nicht einmal beenden konnte. Honeysuckle hingegen hatte kein Problem die Führung auch bis zum Ziel zu behaupten, nachdem sie zwischen der zweiten und dritten Hürde die Führung übernommen hatte. Nach der vorletzten Hürde kämpfte sich Tintangle an sie heran, aber Honeysuckle unter Rachel Blackmoore setzte sich mit einem nur moderat hartem Ritt ab und konnte sich am Ende über einen ungefährdeten 5,5 Längen Sieg freuen.

Nach der Sommerpause ging es dann in in Fairyhouse los gegen relativ unspannende Konkurrenz, dafür war aber das Hatton’s Grace Hurdle auf Gruppe 1 Ebene drei Wochen später in Fairyhouse wesentlich spannender, schließlich liefen auch Konkurrenten wie Barcardys und Apple’s Jade dort auf. Allerdings zeigte Apple’s Jade erst ein Rennen später was sie wirklich kann, dafür war Barcardys zuvor in absoluter Bestform aufgelaufen und hatte sich im Gruppe  2 Lismullen Hurdle  zuvor schon gegen Apple’s Jade mit über 9 Längen durchsetzen können. Damit war die Zusammenstellung für das Rennen hochinteressant.

Das Rennen nahm an der drittletzten Hürde so richtig an Fahrt auf, als Barcardys an die Front des Rennens ging und die beiden Stuten Apple’s Jade und Honeysuckle zum Angriff ansetzten. Apple’s Jade sah zu diesem Zeitpunkt richtig stark aus und es sah alles nach einem epischen Duell zwischen den beiden aus, allerdings brach dann Apple’s Jade in sich zusammen und fiel schnell wieder hinter Barcardys zurück, der sich zwischen den letzten beiden Hürden als hartnäckiger Gegner erwies, dann aber Honeysuckle ziehen lassen musste, die sich beim Run In noch um neun Längen absetzten konnte, und Kommentator Jerry Hannon rief zurecht aus: „This is a special Mare!“

Und Honeysuckle war noch nicht fertig, sondern setzte ihre ungeschlagene Siegesserie weiter fort, als sie im Gruppe 1 PCI Irish Champion Hurdle startete. Hauptgegner war eigentlich Sharjah, die aber Honeysuckle nichts entgegen zu setzen hatte, ganz im Gegensatz zum Außenseiter Darver Star und Petit Mouchoir, die nur sehr wiederwillig der Favoritin platz machten. Petit Mouchoir führte das Feld über die 3219m an und beim Einbiegen in die Zielgerade versuchte Honeysuckle kurzen Prozess mit dem Front Runner zu machen, allerdings sprang sie an der letzten Hürde so schlecht, dass Petit Mouchoir direkt wieder neben ihr auftauchte und auch Darver Star holte auf der Zielgeraden noch gehörig auf und wurde Honeysuckle noch gefährlich.

Das war ein Warnzeichen für das Mares Hurdle beim Cheltenham Festival, denn würde ihr so ein Patzer in dem Rennen gegen die Weltklasse-Stute Benie Des Dieux passieren, wäre das Rennen gelaufen, denn Momentum auf der Zielgeraden den Hügel hoch ist essentiell bei jedem Rennen beim Cheltenham Festival.

In dem Rennen führte Stormy Ireland das Feld über die Distanz, allerdings war das Feld dicht gepackt und Honeysuckle war einige Male fast gleichauf, obwohl keiner vor dem Einbiegen in die Zielgerade die Front Runnerin angreifen wollte. Bei dem Einbiegen wurde es aber spannend, denn Honeysuckle zog unter Rachael Blackmore geschickt nach innen und sparte einiges an Platz, während Benie Des Dieux Stormy Irleand außen überholte und dadurch einige Meter verlor, die sie nun auf Honeysuckle aufholen musste. Sie zog auch heran, aber Honeysuckle tat immer genug, um die Konkurrentin auf Abstand zu halten. Die beiden hatten den Zieleinlauf auch komplett für sich, da kam niemand anders mehr heran, und Honeysuckle konnte beweisen, dass ihre Form zuvor auch gegen die besten Stuten des Landes halten kann.

Nach der langen Pause über den Corona Sommer machte sie ihr Saisondebüt im Hatton’s Grace Hurdle, und eigentlich war das Rennen im November nur eine  Formsache in abwesenheit von „echter“ Konkurrenz, aber der Außenseiter Ronald Pump und Beacon Edge machten aus dem Rennen tatsächlich noch eine spannende Sache, gerade Ronald Pump kam von hinten dorekt vor dem Ziel noch angesprintet und Honeysuckle hatte nur eine halbe Länge Vorsprung am Ende. Beacon Edge war zwar näher dran am Ende als Ronald Pump, hatte aber Honeysuckle schon länger Gesellschaft geleistet und war daher auch keine solche Gefahr, denn die Favoritin hatte Beacon Edge immer unter Kontrolle.

Das Rennen war auch aber clever gelaufen von Honeysuckle und sie hatte das Tempo bei sich, als sie es brauchte um das Feld auseinanderzuziehen und Ronald Pump war kalt erwischt worden. Vielleicht ein bisschen zu knapp am Ende, aber für den ersten Lauf der neuen Saison geht das in Ordnung und sie ließ alle Kritiker beim zweiten Start im Februar im Irish Champion Hurdle verstummen, als sie gegen Abacadabras und Sharjah keine Blöße zeigte.

Honeysuckle übernahm die Führung des Rennens und setzte sich zeitweise bis zu 5 Längen von ihren Verfolgern ab, und als die Stute nicht langsamer werden zu schien, mussten Abacadabras und Sharja von ihren Jockeys angetrieben werden, um die Distanz zu Favoritin zu reduzieren, die aber nach wie vor stark lief und an der letzten Hürde nur minimal Momentum verlor, aber besser langsam und sicher über das letzte Hindernis, als schnell und den sicheren Sieg aus der Hand gegeben.

So jedenfalls gab Rachael Blackmore Honeysuckle die Sporen und erweiterte den Vorsprung beim Zieleinlauf erneut. Keine Zweifel, keine Blöße für Honeysuckle in diesem Rennen, und sowohl Distanz als auch Untergrund waren wieder optimal im Chapion Hurdle.

Sie hielt sich zunächst im Mittelfeld und überlies es Aspire Tower, das Tempo zu setzten, griff aber zwei Hürden vor dem Ziel an und beschleunigte vor dem letzten Hindernis noch einmal deutlich, was den Rest des Feldes komplett überraschte. Honeysuckle schoss davon und hatte den Hügel hinaus viel zu viel Tempo für den Rest des Feldes, was in einem souveränen sechs Längen Sieg resultierte.

Dann ging es standardmäßig im April zum Festival in Punchestown auf, um im Paddy Power Champion Hurdle noch einmal nachzulegen, und bis zur letzten Hürde sah es nach einem weiteren lockeren Sieg für Honeysuckle aus, die allerdings gerade bei der letzten Hürde einen langsamen Sprung nach links ausführte und dadurch den stark auflaufenden Sharjah noch einmal an sich herankommen lies – am Ende gewann Honeysuckle aber mit zwei Längen doch souverän.

Nach der Sommerpause ging Honeysuckle – wie auch schon 2020 – zunächst im November in das BARONERACING.COM Hatton’s Grace Hurdle, wo die Stute dieses Mal kurzen Prozess mit den wieder auflaufenden Ronald Pup und Abracadabras machte. Nicht jeder Sprung war so sauber wie er vielleicht hätte sein können, aber beim Einbiegen die Zielgerade hatte sich Honeysuckle warm gelaufen und ging locker an dem Rest des Feldes vorbei.

Beim Chanelle Pharma Irish Champion Hurdle in Leopardstown im Februar traf Honeysuckle auf einige der Konkurrenten, die sie auch im darauffolgenden Monat beim Cheltenham Festival wieder treffen sollte – Zanahiyr und Saint Roi liefen beide ebenfalls im Champion Hurdle auf, aber hier wie dort hatte Honeysuckle keine Probleme die Konkurrenza auf die Bretter zu schicken.

Epatante machte das Champion Hurdle etwas spannender als den Trainingslauf im Chanelle Pharma Irish Champion Hurdle, denn der Konkurrent von Nicky Henderson schickte sich an, Honeysuckle zwischen den letzten beiden Hindernissen unter Druck zu setzen, aber Honeysuckle machte nach dem letzten Sprung alles klar und ging locker vor das Feld um einen weiteren ungefährdeten Sieg zu feiern.

Heute, wo Saint Roi erneut als einer der Hauptkonkurrenten gehandelt wird, sehe ich nicht, wie Honeysuckle das Rennen verlieren sollte – außer sie steht sich das erste Mal in ihrer Karriere selbst im Weg


27.04.2022 – Punchestown – Ladbrokes Punchestown Gold Cup – Pick: Allaho / Galvin

Pferderennen in Irland

18:55 Ladbrokes Punchestown Gold Cup (Grade 1)

Distanz: 3m (3m30y) |Untergrund: Gut bis weich | Alter (5yo+)

Spannende Zusammenkunft hier – wir sehen einige wieder, die uns beim Cheltenham Festival beeindruckt haben, allen voran Allaho mit seinem 14 Längen Sieg im Ryanair Chase. Gavin hatte ich als Tipp für den Gold Cup, und er holte immerhin einen vierten Platz, allerdings hinter Minella Indo, der auf einem zweiten Platz ins Ziel eingelaufen war – aber der Kurs hier wird Galvin deutlich besser liegen als Cheltenham, da bin ich mir sicher. Vor allem könnte sich das Rennen taktisch so entwickeln wie es ihm gefällt: Ein gutes Tempo als Ziel und ein Front Runner (Allaho), der sich sicher versuchen wird abzusetzen.

Wem das Rennen aber auch sicher liegt ist Clan Des Obeaux, der dieses Rennen letztes Jahr gewinnen konnte, und 2022 die exakt selbe Route nimmt und wie letztes Jahr sein vorangegangens Rennen gewinnen konnte – gegen schwerere Konkurrenz als letztes Jahr!

Allerdings saß ihm da Conflated im Nacken, den Allaho beim Cheltenham Festival locker schlagen konnte

Allaho: Der No Risk At All Sohn startet für Willie Mullins und konnte einen sehr erfolgreichen Start in die neue Saison für sich verbuchen, als er im Dezember in Punchestown gegen Fakir D’Oudaries und Envoi Allen siegte und sich danach noch einmal gegen Fakir D’oudairies im Februar durchsetztem konnte und beim Cheltenham Festival dann keine Fragen offen lies, als er das Ryanair Chase locker mit 14 Längen gewinnen konnte – er ist in hervorragender Form und scheint den Erfolgskurs seines Trainers in dieser Saison auch heute in Aintree weiter fortzusetzen.

Wie so oft ist der No Risk At All Sohn ein Import aus Frankreich und wechselte 2018 nach Irland zu Mullins, der ihn relativ schnell auf die Gruppenebene führte und dort im Gruppe 3 Surehaul Cup –  in Clonmel im Februar 2019 seinen ersten Erfolg hatte. Schnell ging es auch weiter, denn gerade einmal beim zweiten Start über Hürden lief er bereits beim Cheltenham Festival auf und belegte im Jahr 2019 dort im Albert Bartlett Novices‘ Hurdle einen soliden dritten Platz und sah über weite Strecken auch wie der mögliche Sieger aus. Sieger wurde Minella Indo, den er zuvor in Clonmel hatte schlagen können, und die beiden sollten in dieser Saison auch noch einmal aufeinanderprallen, nämlich im Mai im Irish Daily Mirror Novice Hurdle, wo man darauf hoffte, dass Allaho die Form mit Minella Indo wieder drehen könnte – das gelang leider nicht, denn als Allaho unter Druck geriet, sprang er nach links über das Hindernis, verlor Momentum und musste den Sieger ziehen lassen, der auf der Zielgeraden nach dem letzten Sprung noch ordentlich Kraft übrig hatte. Trotzdem konnte Mullins mit seinem Schützling zufrieden sein, der auch nach der Sommerpause in der neuen Saison seine Form halten konnte.

Im Ballymaloe Foods Beginners Chase war Allaho wieder Favorit des Rennens, aber erneut sprang er in einer wichtigen Phase des Rennens nach links und gab dem Sieger zu viel Raum, der Allaho danach auf dem Run In die Tür vor der Nase zu machte, so dass Allaho zu allem Überfluss auch noch seine Linie wechseln musste und weiter an Momentum einbüßte, welches er bis zum Ziel nicht wieder aufbauen konnte. Als erster Start nach einer Pause und in einer neuen Disziplin ging das völlig in Ordnung, aber es war auch klar, dass da mehr kommen musste und die Fehler beim Springen ausgebügelt werden müssen.

Das mit dem Springen lief auch im Book Your Easter Festival Tickets Online @fairyhouse.ie Beginners Chase im Januar 2020 noch nicht so richtig rund, aber für ein Beginners Chase hatte Allaho wie zu erwarten einfach zu viel Klasse und auch wenn er nicht immer auf dem schnellsten Weg über die Hürden sprang, machte er unter Paul Townend 2 Hürden vor dem Ziel alles klar und gewann unangefochten mit mehr als 20 Längen Vorsprung.

Wieder lockte beim dritten Start in der Saison das Cheltenham Festival, dieses Mal in Form des RSA Insurance Novices‘ Chase, welches er sogar als Favorit antreten dürfte. Wer den Text bis hierhin gelesen hat, kann sich schon denken was kommt – das Springen war wieder das Problem. Allaho übernahm an der sechsten Hürde die Führung, prallete aber beim Springen gegen die 12te und geriet ins Straucheln, hielt sich aber im rennen, traf dann erneut die drittletzte Hürde und geriet wieder ins Straucheln und verschenkte auch an der letzten Hürde etwas an Momentum, aber das galt auch für Minella Indo, der wieder mit von der Partie war und Allaho nicht von der Seite wich.

Dass die beiden von Anfang an die Köpfe gegeneinander schlugen hat vermutlich die beiden auch ihren Sieg gekostet, denn 5 oder 6 Längen hinter ihnen ging Champ über die letzte Hürde-  und stürmte auf der Zielgeraden zwischen den beiden Konkurrenten hindurch und gewann das RSA. Das beste Finish des Cheltenham Festivals 2020 und eine absolut unglaubliche Leistung. Allaho und Minella Indo waren einfach zu müde um noch dagegen zu halten und Champ schien nur auf die Zielgerade gewartet zu haben – wow! Unbedingt als Replay ansehen!

Allaho sah man dann erst nach der extra langen Sommerpause wieder, als er im John Durkan Chase im Dezember 2020 auflief, aber das Rennen vergisst man besser schnell. Das was man durch den Nebel sehen konnte waren wieder die typischen Probleme beim Springen und dazu fehlte man ersten Start in der neuen Saison offensichtlich noch die Fitness.

Das besserte sich beim nächsten Start im Dezember im Savills Chase auf Gruppe 1 Ebene ein wenig, als er über 3m zwar wieder nicht sauber sprang, aber immerhin bis zum Ende durchhielt und einen vierten Platz erreichen konnte, wenn auch weit abgeschlagen von den Siegern und den ausbezahlten Plätzen. aber die Form stieg in der Saison weiter an und Allaho gewann danach das Horse & Jockey Chase in Thurles auf Gruppe 2 Ebene – allerdings startete er trotz der beiden Flops in der Saison als Favorit. Klar, das Savills Chase war vielleicht ein bisschen zu lang und im Nebel hat man wenig von ihm gesehen.

Im Horse & Jockey Chase erhielt er eine bequeme Führung und konnte das Feld mit einem eher gemütlichen Tempo über die Strecke führen, um dann mit einem Tempowechsel alles klar zu machen. Elimay ging mit ihm noch über die letzte Hürde, aber Paul Townend spornte Allaho kurz an und der setzte sich willig vom einzigen Verfolger ab.

Dann kam der große Test im Ryanair Chase, wo er nach zwei Siegen in Folge als Favorit vor Dauerkonkurrent Fakir D’Oudairies starten dürfte – und auch wie zu erwarten ein super Rennen lief.  Allaho zeigte dieses Mal keine Schwäche beim Springen und nahm die Hindernisse allesamt sehr sauber, übernahm die Führung des Rennens ab der dritten Hürde und setzte ein ordentliches Tempo, setzte sich mit einem sehr guten Sprung an der drittletzten Hürde weiter ab und machte nach der vorletzten Hürde dann alles klar. 12 Längen betrug sein Vorsprung am Ende und man kann Allaho nach dieser Spitzenleistung (ein neuer Rekord wurde nur um 1,4 Sekunden verpasst!) verzeihen, dass er im Champon Chase in Punhestown im April über etwas zu kurze 2m „nur“ einen zweiten Platz erringen konnte und von Chacun Pour Soi geschlagen wurde.

Aus der Sommerpause jedenfalls kam Allaho mit einem Sieg gegen Envoi Allen und Fakir D’Oudairies zurück, indem er das John Durkan Memorial Punchestown Chase souverän für sich entscheiden konnte. Ohne so wirklich starke Konkurrenz – schließlich war Fakir D’Oudairies wieder der Hauptkonkurrent – gewann Allaho auch dieses Rennen wieder mit Leichtigkeit – am Ende waren es gut und gerne 12 Längen.

Wieder sah Allaho in dem Rennen manchmal ein wenig angestrengt aus und nahm nicht jedes Hindernis ideal – was im Vorfeld des Ryanair Chase beim Cheltenham Festival ein wenig Sorge bereitete, seinen Favoriten Status aber keinen Abbruch tat, ganz im Gegenteil – er startete als haushoher Favorit und gewann das Rennen am Ende mit 14 Längen auch unangefochten – aber Allaho wäre nicht Allaho wenn er nicht an der letzten Hürde einen schlechten Sprung eingebracht hätte, der ihn allerdings in keine Art von Gefahr mehr brachte.

Seien Quote heute ist deutlich höher als die aus dem Ryanair Chase, von daher ist das hier sicher ein härterer Test, aber er hat sich eben beim Cheltenham Festival auch zu empfehlen gewusst.

Clan Des Obeaux Der Kapgarde Sohn von Trainer Paul Nicholls verpasste leider das Cheltenham Festival 2021 (und leider auch 2022….), machte danach im April in Aintree und Punchestown die etwas verkorkste Saison wieder gut, als er dominant das Gruppe 1 Bowl Chase und danach den Punchestown Gold Cup gewann. Die selbe Route nimmt er auch 2022 wieder, und da er das Bowl Chase 2022 gegen bessere Konkurrenz gewinnen konnte, als das im letzten Jahr, steht einem Sieg hier im irischen  Gold Cup nicht viel entgegen, auch wenn er auf Grund der Niederlagen am Anfang der Saison und des knappen Vorsprungs im Bowl Chase gegen Conflated nicht unter den großen Favoriten rangiert

Auch der Anfang seiner Karriere war recht still gewesen, der einzige nennenswerte Sieg in den ersten drei Jahren wurde im Jahr 2016 im Gruppe 2 Berkshire Novices‘ Chase gegen Virgillio errungen, danach platzierte er im Dipper knapp hinter Whisper und bestätigte seine gute Form zu dieser Zeit. Danach floppte er aber im Scilly Isles Chase und lies das Cheltenham Festival 2017 aus und beschränkte sich auf schwächere Rennen im Rest der Saison, mit gemischten Erfolg. Auch der Erfolg in der neuen Saison 2017/2018 war gut, ohne dabei neue Höhen zu erreichen. Zunächst schaffte er erneut einen knappen zweiten Platz in einem Matchrace gegen Whisper, um danach in Haydcok locker mit sieben Längen gegen Vintage Clouds auf Klasse 2 Ebene zu gewinnen. Er startete danach im Dezember 2016 noch im Gruppe 3  Caspian Caviar Gold Cup Handicap Chase auf dem Kurs in Cheltenham, wo er hinter dem überraschend gut auflaufenden Guitar Pete einen zweiten Platz erreichte. Clan Des Obeaux hatte in seinem letzten Rennen Probleme das Tempo am Anfang mitzugehen, fand danach aber immer besser ins Rennen und machte einiges an Boden gut, um am Ende den zweiten Platz zu sichern.

Danach ging es in eine recht lange Pause, die sich selbst über das Cheltenham Festival  hinzog und erst im April 2018 endete – im Aintree Bowl Chase gegen Might Bite. Die Distanz von 5000m war ein bisschen zu lang für ihn und der Untergrund könnte ein wenig schnell gewesen sein, beides Aspekte die er auch im Betfair Chase wieder gegen sich hatte. Das Rennen an sich wurde mit einem guten Tempo gelaufen, und selbst der Favorit Might Bite hatte keine Chance bis zum Ende durchzuhalten, und Bristol De Mai stahl das Rennen. Clan Des Obeaux konnte sich über die leicht kürzere Distanz im King George VI Chase in besserer Form zeigen und gewann das Rennen vor dem stark auflaufenden Thistlecrack, allerdings stürzte dieses Mal Bristol De Mai und Waiting Patiently schmiss seinen Jockey ab.

Danach gab es für in noch einen Pflichtsieg im Denman Chase, über noch kürzere Distanz und  die deutlich längere Distanz in Kombination mit dem schweren Untergrund plus bessere Konkurrenz war im Cheltenham Gold Cup dann doch zu viel für Clan des Obeaux, der sich am Ende mit einem sechsten Platz zufrieden geben musste. Keine schlechte Leistung in so einem Rennen, aber unter seinen zuvor gezeigten Möglichkeiten, wie er mit einem zweiten Platz im Bowl Chase auf Gruppe 1 Ebene im April des selben Jahres zeigen konnte – zwar deklassierte Kemboy den Rest des Feldes mit 9 Längen Vorsprung, aber Clan des Obeaux hielt tapfer seinen zweiten Platz gegen Balko Des Flos und erheitl damit einmal mehr wichtiges Preisgeld für die Plätze

Nach der Sommerpause machte er da weiter wo er aufgehört hatte, als er im Ladbrokes Champion Chase im November auf Gruppe 1 Ebene einen zweiten Platz hinter Road To Respect – und vor Delta Works – erreichen konnte, und das nächste große Ausrufezeichen folgte dann im King George VI Chase, als er im Dezember sowohl Cyrname als auch Lostintranslation schlagen konnte – und das mehr als überzeugend! Er kanterte an der letzten Hürde an die Front und sprang an dem Favoriten Cyrname mühelos vorbei, um sich dann noch um sage und schreibe 21 Längen abzusetzen!

Das war man ein Ausrufezeichen für das Festival 2020, welches er allerdings am Ende nur mit einem achten Platz im Gold Cup beenden konnte – deutlich schlechter als eigentlich erwartet. aber Clan Des Obeaux hatte einfach nicht das Tempo um mit den Favoriten mitzugehen – er war schlicht nicht gut genug.

Die Saison 2020 war dann auch schon wieder zu Ende und er kam nach der Sommerpause mit einem guten zweiten Platz hinter Bristol De Mai im Betfair Chase zurück, was ein guter Einstand in die neue Saison war – den er in Kempton mit einem dritten Platz hinter Frodon zwar noch einmal bestätigen konnte, aber als Favorit dann doch weit hinter den eigentlichen Erwartungen in diesem Rennen zurück geblieben war. Wir erinnern uns alle an Frodon bei seinem Start im Ladbrokes King George VI Chase, bei dem er als Front Runner eigentlich nur für das vorbereiten der Bühne für die Favoriten vorgesehen war, aber mit einem Tank voller Ausdauer und einer absoluten Bestform eben jenen Konkurrenten den Tag verdarb und unangefochten mit über 2 Längen Vorsprung ins Ziel einlief. Clan Des Obeaux konnte sich nur einen moderaten dritten Platz sichern und machte wenig Eindruck auf den Sieger, ganz anders wie im Februar dann im Betfair Denman Chase, wo er wieder als Favorit auflief und nur knapp an Secret Investor scheiterte.

Das war das zweite Mal hintereinander für Clan Des Obeaux, dass ein Front Runner ihm die Show stahl und mit dem herausgeholten Vorsprung den Angriff des Favoriten auf den letzten Metern abwehren konnte.

Das Cheltenham Festival lies Clan Des Obeaux aus und konzentrierte sich in seiner Vorbereitung auf den dritten Versuch im Gruppe 1 Betway Bowl Chase – und aller guten Dinge waren drei, denn so eine Leistung haben wir von Clan Des Obeaux ewig nicht gesehen! Zwar hatte er ein wenig Glück, dass der Führende Mister Fisher an der zwölften Hürde seinen Reiter abwarf und Clan Des Obeaux die Führung überlies, aber auch so war Clan Des Obeaux an diesem Tag oben auf und setzte sich zwischen den letzten beiden Hürden zunehmend ab, um dem Rest des Feldes bis auf 26 Längen zu entfleuchen. Das muss der stärkste Sieg seit Jahren gewesen sein, und Clan Des Obeaux war noch nicht fertig, denn er konnte im Ladbrokes Punchestown Gold Cup im April noch einmal nachlegen und gewann auch dieses Rennen gegen den Favoriten Al Boum Photo ziemlich souverän – spitzen Leistung von Clan Des Obeaux, der danach im notorisch harten King George VI, in dem 2021 das große Favoritensterben einsetzte, eine sehr gute Figur abgab und nach 242 Tagen Pause hinter dem Überraschungssieger Tornado Flyer einen sehr guten zweiten Platz holen konnte.

Sein erneuter Versuch im Denman Chase war leider mit einem etwas abgeschlagenen dritten Platz nicht so gut wie erhofft und unter den Leistungen aus dem Jahr zuvor, aber das sollte sie wie schon im letzten Jahr 2021 mit dem Wechsel nach Aintree – und dem Auslassen des Cheltenham Festivals – ändern, denn wie schon im letzten Jahr lief Clan Des Obeaux zur Höchstform auf und konnte sich Conflated auf dem Run In vom Leib halten, der alles tat um Clan Des Obeaux nach dem letzten Sprung noch einzuhalten.

Clan Des Obeaux liebt Aintree – aber er läuft auch nicht schlecht in Punchestown, hatte hier aber letztes Jahr vergleichsweise leichte Konkurrenz und dieses Jahr sind mit Allaho und Galvin einige Schwergewichte im Rennen, was meiner Meinung nach ein Doppel für ihn extrem schwer macht.

Galvin: Der Gold Well Sohn von Gordon Elliot, begann seine Karriere 2018, nachdem er bereits 2017 kastriert worden war. 2019 startete er das erste Mal beim Cheltenham Festival im Ballymore Novices‘ Hurdle und belegte dort einen sechsten Platz, bevor er 2019 zu den Chase Rennen wechselte und das Cheltenham Festival nach gemischten Ergebnissen ausließ.
2020 entwickelte sich in der zweiten Hälfte für Galvin dann trotzdem sehr gut mit dominanten Siegen in Killarney und einem Gruppe 2 Sieg im Butterfly Novice Chase, bevor er unter R. Ferguson zum Cheltenham Festival ging. 2021 war Gordon Elliot auf Grund eines geschmacklosen Bildes mit einem toten Pferd gesperrt worden und seine Pferde mussten kurzfristig den Trainer wechseln, was Galvon aber nicht davon abhielt, das Gruppe 2 Sam Vestey National Hunt Challenge Cup Novices‘ Chase über 3m6f knapp gegen Next Destinantion zu gewinnen.
Er kam nach 211 Tagen mit einem Sieg im Irish Daily Star – Best For Racing Coverage Chase auf Gruppe 3 Ebene über 3 Meilen zurück auf die Rennstrecke und gewann auch dieses Rennen, zeigte allerdings einige Wackler beim Springen und gewann nicht so dominant, wie ich es gehofft hätte.
Er hatte nun zwei Wochen Pause bis zum nächsten Rennen und mit dem Warmmacher zuvor gute Chancen es mit den großen Kalibern wie Frodon und Minella Indo aufnehmen zu können. Allerdings zeiget Frodon wieder eine seiner hervorragenden Leistungen beim Springen und setzte ein gutes Tempo, was es Galvin schwer machte, unter einem langen harten Ritt von J J Codd den Rückstand aufzuholen. Frodon patzte an der letzten Hürde und Gavin kam noch einmal heran, hatte aber keine Chance auf der Zielgeraden an dem wieder Tempo aufnehmenden Frodon aufzuholen.
 Dann allerdings im Savills Chase im Dezember konnte Galvin eine Überraschung landen – zwar verlor Galvin wieder den Anschluss an die Führungsgruppe kurz vor dem Ziel und wurde ab der vorletzten Hürde hart angetrieben, fand aber wieder unter Druck mehr und mehr und schoss auf der Zielgeraden an A Plus Tard heran, der eigentlich wie der sichere Sieger aussah, aber am Ende knapp von Galvin eingeholt wurde.
Cheltenham ist aber ein sehr schwieriger Kurs für Gavin, wie sich danach auch im Cheltenham Gold Cup zeigte – A Plus Tard lief die Konkurrenz in Grund und Boden und als der Favorit zum Schlusssprint zwischen den letzten beiden Hürden ansetzte, war schon klar, dass Galvin, der nicht einmal eine klare Linie halten konnte, den Hügel hinauf nicht viel Boden würde gutmachen können. Das hat die Form von ihm ziemlich relativiert und selbst Minella Indo konnte an ihm vorbei ziehen und nur auf den letzten Metern den Hügel hinauf kam Galvin wieder bis auf  Längen an Minella Indo heran.
Heute geht es aber wieder über 3m, über die er A Plus Tard hatte schlagen können… und wer den Gold Cup Sieger schlagen konnte, ist gegen Allaho nicht ohne Chancen.

Minella Indo:  Der Beat Hollow Sohn begann seine Karriere 2018 mit einem Sieg in einem PTP Provinzrennen und ging dann weiter nach Punchestown mit einer Platzierung und legte noch zwei weitere nach – um dann plötzlich und unerwartet beim Cheltenham Festival im Gruppe 1 Albert Bartlett Novices‘ Hurdle seinen ersten Sieg über Hürden zu feiern – und Minella Indo konnte danach im Gruppe 1 Irish Daily Mirror Novice Hurdle in Punchestown zeigen, dass dies keine Ausnahme war, als er auch dieses Rennen gegen den Favoriten Allaho gewinnen konnte.

Erste Saison – sehr erfolgreich abgeschlossen

Aber auch sein zweiter  Auftritt beim großen Festival war beachtenswert, denn nach nur kurzer Vorbereitung im Jahr 2020 war Minella Indo einer der Favoriten für die RSA Chase, nachdem er in seinem einzigen Rennen in Navan zuvor das Eco Friendly Cups Beginners Chase gewinnen konnte.

Und auch wenn die Konkurrenz in RSA immer groß ist, reichten die guten Chase Ergebnisse in den ersten Rennen zusammen mit Minella Indos großen Erfolgen über Hürden im Jahr zuvor – er gewann unter anderem das Gruppe 1 Irish Daily Mirror Novice Hurdle und dem Gruppe 1 Albert Bartlett Novices‘ Hurdle – um Minella Indo unter die Favoriten für das RSA 2020 zu bringen.

Und der Favorit lieferte, Minella Indo setzte das Tempo zusammen mit Allaho und die beiden duellierten sich an der Front über die gesamte Strecke, was vermutlich am Ende auch der Grund war, dass beide den Angriff von Champ auf der Zielgeraden nicht abwehren konnte. Champ holte einen unglaublichen Rückstand noch auf und stürmte zwischen den beiden Front Runnern hindurch um diesen noch den Sieg zu stehlen. Wahnsinnsrennen von allen drei an Siegern und alle beendeten die Saison damit auf einem Hoch.

Nach diesem unglaublichen Rennen ging es in die Sommerpause, die von Minella Indo im Gruppe 3 M.W. Hickey Memorial Chase im Oktober beendet wurde – und wie! gegen leichtere Konkurrenz übernahm Minella Indo die Führung und setzte das Tempo, begann sich nach der vorletzten Hürde weiter abzusetzen und kam irgendwas um die 25 Längen vor dem Rest des Feldes ins Ziel. Klar, Minella Indo war auch Favorit des Rennens, aber der Sieg war deutlicher als erwartet worden war, und auch beim nachfolgenden BetVictor Make Your Best Bet Chase gewann Minella Indo ungefährdet und nach belieben. Die beiden Rennen über 3m auf weichem Boden waren eine klare Angelegenheit, leider stürtze Minella Indo beim nächsten Rennen an der achten Hürde.

Ein Grund für den Sturz im Savills Chase mag gewesen sein, dass er an de Front von anderen unter Druck gesetzt wurde und in dem Feld ein wenig zurück geshuffelt wurde, so dass er nicht immer freie Sicht auf die Hindernisse hatte. Er schien gar nicht wirklich abzuheben vor dem Sprung über die achte und fiel fast wie ein nasser Sack, verletzte sich aber Gott sei Dank nicht bei diesem fiesen Sturz. Was aber gelitten zu haben schien war das Selbstvertrauen von Minealla Indo, der im Irish Gold Cup im Februar die Hinernisse nicht mit der gewohnten Kraft anging, sondern oft ein wenig übersprang und Kemboy die Führung überließ. Minella Indo war vor den letzten Hürden noch voll dabei beim Kampf um den Sieg, ermüdete dann aber beim Run in und fiel auf den vierten Platz zurück.

Beim Cheltenham Festival 2021 herrschten dann allerdings – wie in den Jahren zuvor auch schon, bessere Bodenbedingungen vor und Minella Indo konnte auf dem schnelleren Boden seine Stärken wieder voll ausspielen. Zwar baute Minella Indo den ein oder anderen unsauberen Sprung wieder ein, sprang aber gut und sauber da wo es zählte und holte damit schon vor der letzten Hürde 2 Längen Vorsprung heraus, die Minella Indo unter einem starken Ritt von Jack Kennedy dann auch bis zum Ziel verteidigen konnte.

Das Saisondebüt nach 225 Tagen Pause im Ladbrokes Champion Chase in Down Royal im Oktober gelang allerdings nicht wie gewünscht und Minella Indo ermüdete nach der vorletzten Hürde zunehmend und verlor ein wenig den Anschluss an die beiden Führenden, verteidigte aber seinen dritten Platz gegen den aufschließenden Delta Work – keine schlechte Leistung, allerdings war Minella Indo beim King George VI Stakes in Kempton um Weihnachten nicht konkurrenzfähig und musste sich klar geschlagen geben – das war bei Weitem nicht der Minella Indo, den wir sehen wollen.

Nach dem vorzeitig abgebrochenen King George VI Stakes holte sich Minella Indo allerdings den zweiten Platz im Gruppe 1 Paddy Power Irish Gold Cup hinter den Überraschungssieger Conflated, wenn auch mit 6 Längen ein wenig abgeschlagen. Conflated schlug sich danach beim Cheletenham Festival gegen Allaho im Ryanair nicht schlecht und auch der Lauf im Gold Cup beim Cheltenham Festival war nicht schlecht – auch wenn er auf seinem zweiten Platz keine Chance hatte, A Plus Tard in irgend einer Weise zu gefährden – da war nichts zu holen, aber den zweiten Platz hielt er mit über 2 Längen Vorpsrung auf seine Verfolger doch souverän.


pferdewetten-online.info testet und vergleicht laufend alle seriösen Buchmacher für Pferderennen und Pferdewetten Online.
Buchmacher für Pferdewetten | Buchmacher für Pferderennen | Pferderennen Live Streams | Pferderennen Ergebnisse | Pferdewetten Strategien | Pferdewetten Tipps
18+ Wetten Sie mit Verantwortung!